Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
atzge, Faninho, Latteknaller, Spitzkick, grufty, Pitzil, Mätzli, Walti usm Wallis

Hervé Tum geht - kommt Hakim Ajraoui? BaZ

Startbeitrag von atzge am 26.04.2004 23:23





Nach wochenlangem Hin und Her steht seit gestern fest: Hervé Tum wird beim FC Basel keinen neuen Vertrag unterschreiben. Er wird mit einem Club aus Japan in Verbindung gebracht. Seit gestern im Test beim FCB befindet sich der marokkanische Stümer Hakim Ajraoui.

Basel. Neues Gesicht im Training des FC Basel: Seit gestern hat der kommende Schweizer Meister Besuch aus Nordafrika. Konkret - vom marokkanischen Erstligisten Club Omnisport de Meknes. Der Stürmer heisst Hakim Ajraoui, ist 21 Jahre alt, 183 cm gross und 75 Kilogramm schwer. In seinem Club ist er Stammspieler, elf Tore hat er erzielt im bisherigen Saisonverlauf, der die Mannschaft aus der Königsstadt noch immer im vorderen Tabellendrittel sieht.


Ajraoui wurde testhalber eine Woche für den FCB freigestellt, nun will ihn Trainer Christian Gross unter die Lupe nehmen und dann einen Entscheid fällen, was mit dem Probanden zu geschehen habe. Anzunehmen ist, dass Ajraoui am Mittwoch im «Ivan-Ergic-Comeback-Spiel» in Muttenz Einsatzminuten erhält und dabei sehr gut spielen muss, will er neben den Argentiniern einen Ausländerposten einnehmen (Marokkaner fallen nicht unter die neue EU-Regelung). Ajraoui ist nicht der einzige Spieler, der dem FC Basel in diesen Tagen angeboten wird (und Ajraou wird auch nicht nur dem FCB offeriert), aber weil der Spieler willens war, zum Probetraining zu erscheinen, haben die Rotblauen nicht Nein gesagt.
Grundsätzlich haben Stürmer in diesen Wochen keine schlechte Chance, beim FCB unterzukommen. Denn nachdem in der Winterpause schon Marco Streller den Club in Richtung Stuttgart verlassen hat, steht seit gestern auch fest, dass die Zusammenarbeit zwischen Hervé Tum und dem FC Basel Ende Juni nach zweieinhalb Jahren zu Ende gehen wird.
Via Communiqué liess der Schweizer Branchenleader verlauten, in den Vertragsverhandlungen «zwischen Stürmer Hervé Tum und dem FC Basel 1893» sei «keine Einigung erzielt worden: Der 25-jährige kamerunische Stürmer hat das vom Club vorliegende Angebot für eine Vertragsverlängerung nicht angenommen.»
So ganz nüchtern sieht Tum den Sachverhalt nicht, «auch wenn ich jetzt keine Polemik entfachen will». Er will gespürt haben, dass «es sportliche Gründe gibt, die für einen Weggang aus Basel sprechen». Sprich: Er sieht sich in den Plänen Gross? nicht die Rolle einnehmen, die er gerne ausgefüllt hätte. Der zweite Grund betrifft das Finanzielle: Er, Tum, habe sich in den vergangenen Wochen gesprächsbereit gezeigt und angedeutet, Abstriche bei seinen (angeblich hohen) Forderungen machen zu wollen. «Der FCB aber wollte mir keinen Schritt entgegenkommen. Er war fixiert auf sein Angebot.» Die logische Konsequenz für beide Seiten konnte da nur Trennung heissen.
Tum, der im Moment von Raffaele Zarra (Zarra IFM) beraten wird, hofft nun auf einen neuen Club ausserhalb der Schweizer Grenzen, wobei verschiedentlich schon Angebote aus Japan kolportiert worden sind. Der Kameruner, der am Mittwoch mit der Nationalmannschaft seines Landes ein Testspiel in Sofia gegen Bulgarien absolvieren wird, hält sich bedeckt, was seine Zukunft betrifft. «Ich werde mir alles anschauen», erklärte er gestern, «wichtig ist, dass ich einen Club finde, in dem ich mich wohl fühle.»
Bleiben jetzt noch drei Spieler mit Verträgen, die Ende Saison auslaufen: Grégory Duruz, Francisco Guerrero und Eric Rapo. Die besten Chancen, in Basel bleiben zu dürfen, hat vermutlich Ersatzgoalie Rapo, so er sich von seiner Rückenverletzung vollumfänglich erholt. Michael Martin

Antworten:

FC Basel: Fast alle fit BaZ







Der FC Basel hat nach dem Spiel gegen den FCZ keine neuen Verletzten zu beklagen. Das Heimspiel gegen St. Gallen findet am 8. Mai statt.

Basel. BaZ. Als sich Matias Delgado in der Schlussphase der Partie gegen den FC Zürich mehrmals in die Leistengegend fasste, verursachte er damit bei der medizinischen Abteilung des FC Basel einige Kummerfalten. Doch eine halbe Stunde nach dem Schlusspfiff gab Mannschaftsarzt Markus Weber Entwarnung. «Es handelte sich nur um eine Reaktion, die von einer Überbelastung herrührte.»


Der argentinische Mittelfeldspieler kann also in dieser Woche das volle Trainingsprogramm absolvieren - ebenso wie Benjamin Huggel. Dieser hatte im Match gegen den FCZ leichte Schmerzen im Oberschenkel, «nichts Relevantes», sagt Weber dazu. Huggel konnte denn auch ins Vorbereitungslager der Schweizer Nationalmannschaft im Hinblick auf das Länderspiel gegen Slowenien vom Mittwoch einrücken.
FCB-Trainer Christian Gross muss bei der täglichen Arbeit ohnehin auf zahlreiche Spieler verzichten. Pascal Zuberbühler und Marco Zwyssig sind im Kader von Köbi Kuhn, die Degen-Zwillinge in der U21 bei Bernard Challandes in Weissrussland, und die Kameruner Hervé Tum und Thimothée Atouba mit ihrer Landesauswahl in Bulgarien.
Derweil steht nun fest, wann der FCB sein Heimspiel in der 33. Runde der Super League gegen den FC St. Gallen austrägt. Die Partie gegen die Ostschweizer wird am Samstag, 8. Mai, um 19.30 Uhr angepfiffen.



von atzge - am 26.04.2004 23:24
ich wage mal die behauptung dass dieser hakim keinen vertrag erhält!!

von Faninho - am 27.04.2004 08:22
Ich auch. Ojong heisst der neue Mann. gem. gut unterrichteter Quelle aus dem Umfeld von Xamax.



von Mätzli - am 27.04.2004 15:13
was du nicht alles zu hören bekommst.... :spos:

na ja, ob der ojong dann die lösung aller sturmprobleme sein wird :confused:

von Faninho - am 27.04.2004 15:15
Samuel Ojong FC Xamax
Geburtsdatum: 06.08.1980

Datum Spiel Tore Resultat
26/10/2003 FC Zürich Xamax Neuchâtel 1 3-1
5/10/2003 BSC Young Boys Xamax Neuchâtel 1 2-1
2/10/2003 Xamax Neuchâtel FC Basel 1 1-3
14/9/2003 Xamax Neuchâtel Grasshoppers 1 3-1
27/10/2002 SR Delémont Xamax Neuchâtel 1 2-1
29/9/2002 FC Thun SR Delémont 0-1
1/9/2002 SR Delémont FC Sankt Gallen 2 6-2
11/8/2002 SR Delémont FC Aarau 1 2-1
3/8/2002 Xamax Neuchâtel SR Delémont 1 0-1
7/7/2002 SR Delémont Servette FC 1 2-0
24/3/2002 FC Sion Servette FC 1 2-3
17/11/2001 Servette FC FC Sion 1 2-3
21/10/2001 Grasshoppers FC Sion 1 0-3
13/10/2001 FC Sion FC Lugano 1 5-0
4/7/2001 FC Sion FC Basel 3 8-1

[www.eurosoccer.ch]

von Pitzil - am 27.04.2004 18:11
Ja, und beim 1:8 in Sitten hat er mindestens ein Mal getroffen.
Da haben ja praktisch alle Sittner getroffen. Haki auch; des Schiedsrichters Fuss ...



von Walti usm Wallis - am 27.04.2004 18:25
.... und sogar Duruz hat damals sein bislang einziges NLA-Tor geschossen :D:D



von grufty - am 28.04.2004 06:21

sorry, aber.....

...was wämmer mit däm? besser als tum? wohl chuum.



von Latteknaller - am 28.04.2004 06:55
Man lässt sich auch als Fan oft vom 'Schönspieler-Effekt' eines Players beeindrucken. Das sind aber nicht immer die effizientesten Spieler. Tum kommt diesbez. natürlich schlecht weg. Allerdings wurde Bayern x-mal Meister mit einem Carsten Jancker, und die Deutschen wurden Vize-Weltmeister mit diesem technisch limitierten, aber kraftvollen Spieler, der die Verteidigung des Gegners in Unruhe versetze, Löcher für die anderen Mitspieler aufriss, die dann zu Torschancen führten. Nachträglich betrachtet: Hätte er damals im Old Trafford in den letzten Min. das 1:2 gemacht, wäre ev. vieles anders gelaufen, und er wäre nun gesetzt.

von Spitzkick - am 28.04.2004 08:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.