Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tuborg_home, Betty Bossi

Der Ball rollt nicht gratis

Startbeitrag von Betty Bossi am 10.12.2004 19:08

10. Dezember 2004, 16:08, NZZ Online

Der Ball rollt nicht gratis

Bund muss für die Fussball-EM 08 mehr zahlen als bisher geplant

Bundesrat Samuel Schmid hat am Freitag bekannt gegeben, dass der Bund für Fussball-EM 08 im eigenen Land mehr zahlen muss als bisher angenommen. Das Parlament soll im kommenden Jahr über einen entsprechenden Kredit entscheiden. Allein die Sicherheitskosten belaufen sich insgesamt auf 53 Millionen Franken.

(ap) Die Fussball-Europameisterschaft im Jahr 2008 kommt die Schweiz teurer zu stehen als geplant. Der Bundesrat will schon im nächsten Jahr eine Zusatzbotschaft vorlegen, um die Finanzierung der erhöhten Sicherheitskosten zu ermöglichen. Nach heutigen Schätzungen braucht es dafür 53 Millionen Franken.

Wie Sportminister Samuel Schmid am Freitag vor den Medien in Bern sagte, hat der Bundesrat vom gestiegenen Finanzbedarf für die Euro 08 Kenntnis genommen und sich für eine Zusatzbotschaft an das Parlament entschieden.
Detaillierte Auflistung der Kosten

Er will darin die zu erwartenden Kostensteigerungen detailliert ausweisen und einen Kostenteiler zwischen den beteiligten Körperschaften definieren. Gemäss den heutigen Vorstellungen sollen ein Drittel der Zusatzkosten auf den Bund und zwei Drittel auf die betroffenen Kantone und die «Host-Cities» entfallen.

Der Beitrag des Schweizerischen Fussballverbands (SFV), der sich laut Schmid ebenfalls mit einem «angemessenen Betrag» am Sicherheitsaufwand während der Euro 08 zu beteiligen hat, soll später festgelegt werden.
10 Millionen über das ordentliche Budget

Von den 53 Millionen Franken, die nach heutigen Schätzungen für die Sicherheit während des Grossanlasses aufgewendet werden müssen, können nach den Vorstellungen des Sportministers zehn Millionen Franken mit einem Einsatz von Armeeangehörigen über das ordentliche Budget abgewickelt werden. Bund, Kantone, «Host-Cities» und auch der Schweizerische Fussballverband (SFV) hätten demnach noch «ausserordentliche» 43 Millionen Franken unter sich zu teilen.

Weitere 8 Millionen Franken sollen nach dem vorläufigen Scheitern des Zürcher Hardturm-Projekts für den Umbau des Letzigrund-Stadions aufgewendet werden, rund 6,8 Millionen Franken sind als Bundesbeitrag zur Verbesserung der Medien-Infrastruktur in den vier Euro-Stadien in Basel, Genf, Bern und Zürich vorgesehen.
Es gibt noch gefüllte Kassen

Diese insgesamt 14,8 Millionen Franken müssen jedoch nicht neu bewilligt werden, sondern können nach Angaben des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) als Restbetrag aus dem Kredit für das Nationale Sportanlagenkonzept entnommen werden.

Eine erste Tranche von 3,5 Millionen Franken zu Gunsten der Euro 08 war vom eidgenössischen Parlament bereits im Herbst 2002 bewilligt worden. Dieser Kredit sollte jedoch nur freigegeben werden, wenn sich auch der SFV mit 500'000 und die betroffenen Kantone und Gemeinden mit total sieben Millionen Franken an der Durchführung des Anlasses beteiligten.




Diesen Artikel finden Sie auf NZZ Online unter: [www.nzz.ch]



Copyright © Neue Zürcher Zeitung AG

Antworten:

Falls die EM in Zirü auch stattfindet, sollte man vorsorglich weitere 50 Millionen für Rückstellungen budgetieren - falls die dannzumal gevögelten ausländischen EM-Besucher auch klagen werden...



von Tuborg_home - am 10.12.2004 22:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.