Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Faninho, wurmi, HIGHLANDER, Don Daniel, Droopy, Mr. California, grufty, Spitzkick, Kopfschüttler, Captain Sky, ... und 6 weitere

Köln will raschen Entscheid (Yakin)

Startbeitrag von basilisko am 07.07.2005 04:54

(baz)Fall Yakin: Köln will raschen Entscheid
DER FC BASEL UNTERLIEGT BEIM UHRENCUP GEGEN DEN 1.FC KAISERSLAUTERN MIT 0:2


Erst in die Höhe springen - dann abspringen? Noch liegt kein konkretes Kölner Angebot für Murat Yakin vor, doch das kann sich rasch ändern. Foto Hans-Jürgen Siegert

CHRISTOPH KIESLICH,Grenchen


Sein erstes Spiel beim 44. Uhrencup in Grenchen verlor der FC Basel gegen den 1.FC Kaiserslautern mit 0:2,. Das nächste Kräftemessen zwischen dem FCB und einem Bundesligisten findet am Verhandlungstisch statt: Der 1. FC Köln will Murat Yakin verpflichten.

Während gestern Abend in Grenchen die Stadionregie den kölschen Gassenhauer «Viva Colonia» aus den Lautsprechern dröhnen liess, will man beim FCB den Avancen aus der Domstadt noch keine allzu grosse Bedeutung beimessen. Ein Fax, das beim Club am Dienstag einging und in dem der Bundesligist offiziell sein Interesse an Yakin und Vertragsgespräche anmeldete, empfindet FCB-Vizepräsidentin Gigi Oeri «immerhin als korrekten Weg. Das passiert in diesem Geschäft nicht oft».

Konkret. Nach einem ersten Austausch mit Yakin nimmt FCB-Trainer Christian Gross «die ganze Situation sehr ernst», er sagt aber auch: «Es erübrigt sich jede Diskussion, solange wir kein konkretes Angebot haben.» Das wiederum könnte schneller gehen, als es dem FCB lieb sein mag. Als Kölns Manager Andreas Rettig gestern die vakante Stürmerposition mit dem dänische Nationalspieler Peter Madsen vom VfL Bochum besetzt hatte, nahm er sehr konkret zum Interesse an Yakin Stellung: «Er entspricht unserem Anforderungsprofil: erfahren, ballsicher, kopfballstark und ein Leadertyp.»

Nachdem Rettig als Beobachter des FCB-Testspiels vergangenen Freitag in Liestal nochmals das «hervorragende Antizipationsvermögen» des Defensivspielers in Augenschein genommen hatte, ist es inzwischen auch zu einem Zusammentreffen gekommen, bei dem der 30-jährige Captain des FCB Rettig zufolge «einen ausgezeichneten Eindruck auf uns gemacht hat. Er hat Ausstrahlung, und wir sind von seiner Klasse überzeugt».
Daran ändert auch Yakins Vita wenig, in der bereits zwei mehr und weniger von Erfolg gekrönte Abstecher in die Bundesliga festgehalten sind: 1997/98 beim VfB Stuttgart und drei Jahre ein kurzes Intermezzo in Kaiserslautern, nach dem er von Fenerbahce Istanbul nach Basel gekommen war.
Die letzte vakante Position im Kader von Kölns neuem Trainer Uwe Rapolder soll zügig besetzt werden. Am Freitag beziehen die Kölner im Allgäu ein Trainingslager. Jedenfalls dürfte diese Personalie die Basler nicht so lange beschäftigen wie der Wechsel Benjamin Huggels zu Eintracht Frankfurt. Ausserdem haben sich die Kölner nicht nur auf den Basler Verteidiger kapriziert: «Murat Yakin ist einer von zwei Kandidaten», sagt Rettig.

Quennoz ZU LAUSANNE? «Ausländische Vereine haben das Gefühl», merkte Christian Gross gestern noch an, «sie könnten sich in der Schweiz bedienen.» Dagegen dürfte auf Sicht auch kein (finanzielles) Kraut gewachsen sein. Nur innerhalb der Landesgrenzen bleibt der FCB das Mass der Dinge. Das Ansinnen des FC Lausanne-Sport, den willigen Alexandre Quennoz auszuleihen, beschied Gigi Oeri mit einem klaren «Nein».

Das gestrige Spiel war aus FCB-Sicht zumindest im ersten, sehr engagierten Durchgang ein zufriedenstellender Test zehn Tage vor Saisonbeginn, daran änderte auch das Abstimungsproblem zwischen Müller und Berner beim ersten Gegentor und das 0:2 auf einen Distanzschuss nichts. Die beste Chance nach 21 Minuten besass - Murat Yakin.
Nach 56 Minuten verliess er mit einer leichten Zerrung den Platz und machte nach dem Duschen kein Hehl daraus, dass der 1. FC Köln «noch einmal eine grosse Herausforderung wäre». Da er einen bis 2006 laufendenVertrag besitzt, «muss das Angebot für alle Beteiligten stimmen».

Antworten:

Man spricht aber heute in der BaZ auch von einer neuen Nummer 6 aus Tunesien.
Das scheint mir eigentlich noch interessanter zu sein.

Und auch, dass Frau Oeri wohl sehr viel von Alexandre Quennoz haltet!

von Walti usm Wallis - am 07.07.2005 05:55
..alle erhalten ihre chance, nur quennoz, der sich in den dienst der mannschaft stellt und das dasein auf der tribüne und der ersatzbank wie ein richtiger teamplayer schluckt, soll nicht dürfen, weil all die spieler die ihm in der sonne stehen angebote erhalten haben?

das fussballgeschäft ist ein drecksgeschäft. die zuschauer, welche das geschäft erst ermöglichen werden abgezockt.

dummerweise bin ich basler und fcb fan, also leide ich gerne und bin es auch noch gewohnt.

hoffe die sonne scheint bald wieder.



von Don Daniel - am 07.07.2005 06:17
Es ist halt ein Yakin. Dass er für die Bundesliga in seinem Alter wohl zu langsam ist, fällt ihm nicht auf. Hauptsache die Kohle stimmt. Ich würde in dieser Phase der Vorbereitung prinzipiell keinen Spieler mehr unter 5 Millionen Ablöse ziehen lassen. Bei Gimenez wären es 8 Millionen.



von Mätzli - am 07.07.2005 06:41
Im Bligg von heute steht
Das Köln Muri einen 3-Jahres-Vertrag vorgelegt hat.
Rapolder hätte ihn am liebsten schon am Samstag im Testspiel gegen GC.

Wenn es den Geissböcken so schnell gehen muss, haben wir zumindest kein solanges hin und her wie bei Huggel.

Ich würde schade finden wenn Murat den FCB verlässt, da sich meiner Ansicht nach um einen sogenannten "Leader" handelt und deren hat der FCB seit den diversen Abgängen nicht mehr allzu viele.

Nur wenn er bei den Kölner einen "Rentner" Vertrag erhält ist es klar des er diesen dem noch laufenden 1-jährigen FCB Vertrag vorziehen wird.

Gigi ist nun in einer heiklen Situation soll sie Muri ebenfalls einen 3-jährigen Vertrag geben oder erst mal schauen ob Murat im Herbst überhaupt nochmals an seine Leistungen aus der Saison 2002/03 ankünpfen kann.
Denn wie es in der Zeitung wurde er gestern mit einer Oberschenkel Verhärtung in der 57. Minute ausgewechselt.
War dies Taktik oder hat sein Körper über all die Jahre im Spitzensport soviele "Schäden" erlitten das er keine 3 Jahre mehr auf Nationalen oder Internationalen Niveau spielen kann?

Ich weiss es nicht bin aber gespannt wie sich der FCB verhält.

von Der Baum - am 07.07.2005 06:42
söll go.................., au är isch älter worde und die junge laufenem um d'ohre.................



von HIGHLANDER - am 07.07.2005 07:34
Quennoz ZU LAUSANNE? «Ausländische Vereine haben das Gefühl», merkte Christian Gross gestern noch an, «sie könnten sich in der Schweiz bedienen.» Dagegen dürfte auf Sicht auch kein (finanzielles) Kraut gewachsen sein. Nur innerhalb der Landesgrenzen bleibt der FCB das Mass der Dinge. Das Ansinnen des FC Lausanne-Sport, den willigen Alexandre Quennoz auszuleihen, beschied Gigi Oeri mit einem klaren «Nein

so ist es, ausländische vereine dürfen sich stammspieler kaufen wie sie wollen beim fcb, aber schweizer dürfen keine ergänzungsspieler haben.
wobei ich quennoz besseres wünsche als lausanne, nämlich super-league oder sion. muri ist für den fcb zu wichtig und man kann es sich nicht leisten ihn an köln zu verschenken.

von Faninho - am 07.07.2005 07:35
Wenn ein rascher Entscheid getroffen werden soll, dann sollte man halt kurz und bündig einfach ein "Nein Danke liebe Kölner" rauslassen.

Leader, Teamstütze, viele Junge im Kader, CL-Quali. Das sind mE alles Argumente, die für die Wichtigkeit des Spielers und gegen einen Verkauf für 1-2 Mio Euröchen sprechen.

Nein sagen kann man auch elegant, indem man den Kölnern 5Mio Ablöse als Forderung präsentiert. In Euro. Wenn der Spieler für Rappolder wirklich so toll ist, haben wir 7.5 Mio CHF, für die Caipi-Ruedi sicherlich was Schlaues finden wird irgendwo (Gamboa ? :D :D ) und einen ü30-Spieler mit nur noch 1 Jahr Vertrag vergoldet. Wenn nicht, dann bleibt Murat eben da.



von Tuborg - am 07.07.2005 07:42
:spos:



von RKB - am 07.07.2005 08:07
so habe ich mir dies auch gedacht (aber nicht geschrieben) :-)

so sollte sowieso gehandelt werden, auch im fall huggel.
transfer-summe bekannt geben (im fall huggel 1,5 millionen euro) und bei jedem fax oder telefon dass von frankfurt rein kommt erhöht sich die summe um 100'000 euro, so hat man schnell ruhe.

von Faninho - am 07.07.2005 08:28
JEDOCH DAS GRÖSSTE PROBLEM WIRD JETZT ERST KOMMEN,STATT MEINEN MESSIAS ZU NEHMEN ,WELCHER IM STANDE IST MIT JUNGEN SPIELERN UMZUGEHEN, MUSS JETZT CHRIGGEL DER NUR FERTIGE SPIELER BEVORZUGT SEINEN MANN STELLEN , DENN ICH VERMUTE DIE REISER WERDEN JETZT DAS SEGELBOOT FCB VERLASSEN UND ZWAR EINER NACH DEM ANDERN.............................



von HIGHLANDER - am 07.07.2005 08:33
"In dieser Phase der Vorbereitung" scheint mir hier der Knackpunkt zu sein! Dummerweise lassen diese "Alleingang-Meisterschaftstermine" der Schweiz kaum vorbereitungsangepasste Auslandtransfers zu. Aber eben, die Sportverbände, tssss...
und das IOC ist ja mal wieder leuchtendstes Beispiel für nicht nachvollziehbare Akionen.



von wurmi - am 07.07.2005 08:34
Ab und an frage ich mich einfach, ob man wirklich Ruhe will. :rolleyes:



von wurmi - am 07.07.2005 08:35
Die Behauptung Gross bevorzuge fertige Spieler ist meiner Meinung nach einfach falsch: Gross bevorzugt Spieler, bei denen er Potetntial sieht. Schon beim GC wurden diverse junge Spieler unter Gross Stammspieler (ein Grossteil spielt jetzt wieder unter ihm), wer hat zum Beispiel auf Muri oder auf Zubi gesetzt? Auch ein Degen oder Huggel wurden von Gross immer gefördert. Rakitic oder Kuzmanovic könnten die Nächsten sein.
In Sachen Junioren ist man IMHO in Basel einfach zu ungeduldig, da musste etwas aufgebaut werde und die Jungen wachsen jetzt langsam heran (im wahrsten Sinn vom Wort). Jetzt hat man wohl langsam einen guten Stand erreicht. Ausserdem bringt die Juniorenabteilung wohl zu einem grossen Teil Spieler hervor, denen es nicht für die erste Mannschaft reicht. Mit dem Trainer hat das eher weniger zu tun...

von Captain Sky - am 07.07.2005 09:01
Murat hat seinen Zenit überschritten. Für so 2 bis 3 Mio CHF soll er gehen...

von Droopy - am 07.07.2005 09:55
soweit so gut, aber wer übernimmt die führung im team und wer wäre der ersatz, der in die mannschaft eingebaut aklimatisiert und auf topniveau bis zur CL Quali bereit ist??



von Don Daniel - am 07.07.2005 10:09
ersatz: quennoz!
teamführung: zubi.



von wurmi - am 07.07.2005 10:29
Ich wäre froh, Köln würde unseren zukünftigen Super-Stürmer David Degen kaufen, denn der hat gestern eine fabelhafte Partie abgeliefert, im negativen Sinne.

Hr. Degen, Sie waren ein grosses Aergernis auf dem Feld und bitte lernen Sie baldmöglichst, dass man nicht mit dem Kopf durch die Wand rennen kann, sondern zwischendurch genau denselbigen hochhalten sollte, um sich einen raschen Ueberblick zu verschaffen (auch sollte man das Tempo variieren können).
Sie waren mit Abstand der schwächste Spieler auf dem Feld.

Wer da war, kann mir nur zustimmen.


P.S. Zuerst habe ich nicht mal erkannt, dass er auf dem Feld ist, doch dann hat ein weisser Spieler einen "super" Absatztrick versucht und mir war klar, das kann nur ein Degen sein. Dass dieser zu nichts geführt hat, muss kaum noch speziell erwähnt werden.

von Mr. California - am 07.07.2005 13:31
Dass dieser zu nichts geführt hat, muss kaum noch speziell erwähnt werden.

habe zwar gestern nichts vom spiel gesehen, kann es mir aber gut vorstellen! und du bist sicher, es hat zu nichts geführt? auch nicht zu einer tor-chance des gegners ;-)

von Faninho - am 07.07.2005 14:57
Vor dem gestrigen Training, während die Mannschaft am Einlaufen war, hat Gross Quennoz zu sich geordert und sie haben längere Zeit miteinander gesprochen (also eigentlich hat mehrheitlich Gross gesprochen ;). Nach dem Training habe ich Gross sehr direkt gefragt, ob Quennoz bleibe. Zuerst hat er sich lachend rausdrippeln wollen, 'ahh, la force valaisanne 'lach' ', aber ich kann auch hartnäckig sein und habe nochmals gefragt. Antwort: es sei noch nichts entschieden (die gleiche Antwort habe ich auch schon von Quennoz bei Meisterschaftsende bekommen :(). Samstag morgen (oder Montag?), als ich Schmid darauf angesprochen habe, dass Quennoz als einziger in Liestal nicht eingesetzt worden ist, wurde mir versichert, dass er am Mittwoch spielen würde. Meine Vorfreude ist gestern mächtig getrübt worden; Quennoz war neben Rakitic der einzige Feldspieler, der nicht eingesetzt wurde (Meili und Chippers waren auf der Tribüne). Und was mache ich Idiot heute? Fahre nach Magglingen, um das Matchvideo abzuliefern (dumm geboren, nichts dazugelernt; gilt wohl auch für mich... als einzige Entschuldigung kann ich vorbringen, dass ich von einem rotblauen Virus infiziert bin ;)). Naja, vielleicht führt das Studium und der Rummel um Murat ja dazu, dass Quennoz morgen spielen darf.... *ganzfesthoff*. Übrigens hat Degen eine spöttische Bemerkung gemacht, dass ich jetzt dann eine andere Fahne machen müsse; also wenn ich eine Degen-Fahne gemacht hätte, wäre die ja auch schon nicht mehr aktuell.

So, genug Pause, wieder ab ins Chaos! Immerhin nur noch zwei Regale zum zusammenschrauben, und dann kann die grosse Einräumerei losgehen. Bin fix und fertig. Insofern war die dreistündige Ausfahrt heute fast schon Erholung (eine Einladung zum zMittag fürs Kassettenbringen hat's um halb zwölf natürlich nicht gegeben; habe im McD in Biel einen Happen gegessen.....).



von grufty - am 07.07.2005 17:23
Die neverending story mit Nidd-ysetze vom Quennoz isch für mi dr unverständliggschti Entschaid vom Herr Gross. Nimmt mi numme wunder, was dr Quennoz dämm adoh hett...

Für dr Degen II könnt-ych folgendes Transpi vorschloh: Für Basel wärs dr gröschti Hit, nähmt dr Phippe si Brueder mit!



von Kopfschüttler - am 08.07.2005 08:12
Hat Hr. Rettig Murat gesehen, wie er teilw. vom Antritt nicht mehr an die Super League Stürmer anderer Teams mitkommt? Oder hat er Videos konsultiert aus der Saison 2002/03? Technik + Stellungsspiel ist nach wie vor Klasse, Antritt und Zweikampfverhalten hat nachgelassen. Ich denke auch, dass er in der Nationalmannschaft klar hinter Senderos steht, und auch P. Müller die besseren Karten hat, Muri also Ersatz sein wird dort. Nun gut: Zwyssig ist auch weg, wie froh waren wir letzte Saison um ihn. Wenn Muri geht, muss ein Ersatz her ohne Eingewöhnungszeit, einer mit Klasse.

von Spitzkick - am 08.07.2005 10:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.