Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fanti, Chrättli, Captain Sky, Kopfschüttler, Mätzli, Latteknaller, Walti usm Wallis, RKB, Mahatma, Berner Oberländer, ... und 7 weitere

FC Thun - FC Arsenal London 0:1

Startbeitrag von Rotblau am 22.11.2005 22:01

Auch nach 85 Minuten zweifelte ich nicht an der Niederlage des FC Thun. Ich sollte leider Recht bekommen.

Beim Foul, das zur Roten Karte führte, sah ich keine Absicht.

Der Linienrichter hat beim aberkannten Goal von Mauro Lustrinelli jämmerlich versagt. Es war Freistoss und er hatte lange genug Zeit, die Situation zu überblicken. Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass er genau wusste, dass das Goal regulär war. Aber der Gerechtigkeit halber muss erwähnt werden, dass der Freistoss völlig unberechtigt war, denn der Verteidiger kann sich nicht in Luft auflösen. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, es war Stürmerfoul des Berner Oberländers.

Ich gehe mit dem TV-Reporter einig, dass der Penalty nicht gerechtfertigt war. Der Verteidiger hatte zwar den Arm draussen, aber nicht wirklich den Stürmer, der sich clever fallen liess, dabei behindert. Aber ein Verteidiger soll den Arm nicht derart ausfahren, da riskiert man immer einen Penalty, denn es sieht einfach aus wie Foul.

Antworten:

Der Ausgang der Partie ist sehr schade für Thun und den Schweizer Fussball.
Auch als grosser Arsenalfan hätte ich Thun gestern den Exploit gegönnt.

Es ist müsig, über die SR-Entscheide zu diskutieren. Trotzdem meine Meinung:
- Deumi beging ein Foul als letzter Mann, was zwingend zu einer roten Karte führen muss. Absicht oder nicht ist wohl unerheblich.
- Es war ein Foul am Stürmer, welches zu besagtem Freistoss führte; in meinen Augen war der Entscheid richtig.
- Lustrinelli stand nicht im Abseits; das Goal war regulär.
- Den Penalty kann man geben; schade, dass sich der Linienrichter einmischen musste.

Nun nochmals eine ähnliche Leistung in Prag und wir sehen den FC Thun im UEFA-Cup. Zwei Mal volles Haus in Bern und in Basel ...

Bravo Thun; Ihr habt Ehre für den Schweizer Fussball eingelegt.



von Walti usm Wallis - am 23.11.2005 06:42
lieber walti, aber noch deutlicher über die eigenen füsse stolpern kann man nicht !!!

es war nie und nimmer ein foul von deumi !!!



von RKB - am 23.11.2005 08:15
Yep! Ha-n-ych au eso gseh; De Deumi hett de Londoner nidd berüehrt. Är hett äfach gseh, dass es ihm nüm längt am Gooli verbyy z koh und im Nacke hettr de Deumi gspürt, do isch doch s Abhebe die beschti Löösig...



von Mayor - am 23.11.2005 08:19
Wettquote 1,90 bei Sieg auf Arsenal.. gsetzt CHF 50.-- uf Arsenal mit grossem Glück 45.-- gunnä..

Arsenal aber witgehend luschtlos und einzelaktionä "noch und nöcher"..

Zum Schiri:

Roti Chartä kei Disskusion: i erlaub mr dAmerikig: wie chamä gege eini vo de Konterstärkschte mannschafte uf dem Planet so "highrisk" spilä?!?!?

Offside zum vermeintlichä "einsnull": klarer cha äs nid-offseid nid si.. (was füre wortspiel)

Penalty: dr "hodsitsch" isch selber schuld..so dörfsch im 16er nid in zweikampf goh.. klar loht er sich licht falle.. aber das verbuech i unter cleverness..

dThuner chöne froh si, hed Arsenal so luschtlos kickt! asatzwis hed me dKlass vo dere international mannschaft gseh.. aber dört fehlts eidüdigt amene filigranä spielmacher.. denk do grad ane ronaldiniho.. was de gescht wieder ufgfüehrt hed...?! WAAAHNSIIIINNNN!!!!!

von Chrättli - am 23.11.2005 09:16
meinst du jetzt, dass die rote karte gerechtfertigt oder nicht gerechtfertigt war. wird für mich aus deinem statetement nicht klar...



von RKB - am 23.11.2005 09:22
In der Champions League gehts nur noch ums Geld. Die Zugkräftigen Mannschaften werden von den Schiedsrichtern bevorteilt, damit das Zuschauerinteresse im Stadion und am TV hoch bleibt und die Sponsoren zufrieden sind. :hot:

von Droopy - am 23.11.2005 09:41
Wohrschynlig hett dr Schiri die glychi Wett abgschlosse wie Du! :D



von Mätzli - am 23.11.2005 10:50
Über das Foul von Deumi lässt sich ja noch diskutieren. Aber was danach vom (un)parteiischen geboten wurde, ist mehr als bedenklich. Ich wage zu behauten, bei diesem Spiel wurde ganz klar nachgeholfen! So miserabel kann man doch gar nicht pfeifen. Schlüsselfigur bei diesem skandalösen Treiben, war aber meiner Meinung nach der Mann an der Seitenlinie. Schon fast dilettantisch wie offensichtlich der versuchte, die Thuner um den Sieg zu bringen. Aber das Unheil war ja absehbar. Spätestens als der traurige Fähnchenmann Lustrinelli beim Schiri wegen seiner harmlosen Geste anschwärzte, war für mich klar, dass diese himmellausige Gestalt den Roten ziemlichen Ärger bringen wird. Da war die gelbe Karte, die sich Lustrinelli anschliessend einfing, noch das kleinste Übel. Als schliesslich das reguläre Tor wegen des Linienrichters aberkannt wurde, dachte ich, jetzt ist die Toleranzgrenze erreicht. Weil jede weitere Spielbeeinflussung würde ja sogar dem hintersten Depp ins Auge stechen. Aber offenbar stand gestern ein zu grosses Sümmchen auf dem Spiel. Dies würde jedenfalls erklären, weshalb die lausige Figur an der Seite sofort die nächste Gelegenheit ergriff um den Gunners zum Sieg zu verhelfen. Der Schiri lief korrekterweise weiterlaufen aber der Mann mit dem scharfen Blick an der Seite hatte wohl wieder seinen Wettzettel vor Augen…. Aber was soll’s …. 10 Nobodys haben gestern 11 Gunners geschlagen. Zumindest in den Augen des objektiven Zuschauers… Leider zeigte die Anzeigetafel am Ende lediglich die Schiedsrichterleistung an.

Wäre sein Leib eine Kanone gewesen, hätte er wohl sein Herz auf ihn geschossen! Kapitän Ahab, Moby Dick… Käpitän Ahab sass gestern im Wankdorf. Aber sein Ziel war nicht der Wal sondern für einmal der Linienrichter.

von Berner Oberländer - am 23.11.2005 10:55
Droopy schrieb:

Zitat

In der Champions League gehts nur noch ums Geld. Die
Zugkräftigen Mannschaften werden von den Schiedsrichtern
bevorteilt, damit das Zuschauerinteresse im Stadion und am TV
hoch bleibt und die Sponsoren zufrieden sind. :hot:

au wenny im prinzip au dere meinig by, isch es gescht wohl eher nid dr grund gsy. arsenal isch jo eh scho für die näggscht rundi qualifiziert gsy, do het dr schiri nümm miesse nochhälfe.



von Latteknaller - am 23.11.2005 11:03
vilcht bi i dSchwizer antwort ufe "ANTE" odr wie de typ in dütschland heisst.. :cool:

von Chrättli - am 23.11.2005 12:28
Aber offenbar stand gestern ein zu grosses Sümmchen auf dem Spiel. Dies würde jedenfalls erklären, weshalb die lausige Figur an der Seite sofort die nächste Gelegenheit ergriff um den Gunners zum Sieg zu verhelfen.


irgendwie muess me jo em "ooorri" si lohn zahle chönnä.. ;-)

von Chrättli - am 23.11.2005 12:35

Re: Und s Publikum?

Isch aigetlig no erstuunlig dass no kai Kommentaar zem Publikum koo isch. Nääbe maischtens toller Understytzig hänn sich d Fans im Wankdorf doch ab und zue zimlig dernääbe binoo. Die eewigi Pfyfferei in dr eerschte Halbzyt isch mer uff e Sagg gange; me kaa yber d Männer in Schwaarz saage was me will, aber bis zer Pause isch myner Mainig nooch jeede Offside-Pfyff berächtigt gsii (plus die root Kaarte an Deumi).

Noch dr Pause isch ainiges schief gange (s Gool vom Fruschtrinelli isch nadierlig ains gsii und dr Penalty e sehr e harte Entschaid), drotzdäm: rächfertigt das s Wäärfe vo Gäägeständ uff e Blatz? Z.B. noch dr Chance vom Henry het er us em Publikum eppis aagwoorfe bikoo - är hätt jetz ain uff stäärbende Schwan mache kenne, het's aber bin eme beese Bligg richtig Tribüne belosse. Und wo am Schluss dr Schiiri uuse isch het's "ghaaglet" - Heehepunggt in däm Zämmehang dr Kommentar vom Beni Hirnleer "Das Ganze läuft gesittet ab" (eppe in däm Sinn het er's gsait). Goot's no?!? Aber ebe, Schwyzer deerfe das, wehe e Türggisch oder Serbisch oder Griechisch Publikum hätt das gmacht... :rolleyes:



von Fanti - am 23.11.2005 12:55

Re: Und s Publikum?

So kunnts halt uuse, wenn 20'000 Gloryhunters us dr ganze Schwiz mitfiebere! Y has au nid suuber gfunde.

Hätti das bim FCB so ussgseh, no wärs im Blick uf dr erschte Syte koh.

"Schon wieder schwere Ausschreitungen!!!!"



von Mätzli - am 23.11.2005 13:18
Kleine Frage: Waren das nicht-Offside-Offside Goal und der nicht-Penalty-Penalty nicht beide in der 2. Halbzeit?



von wurmi - am 23.11.2005 13:42
Als ygflaischte Arsenal-Fan freut mi nadyrligg dr Sieg. Klar aber, dass dä sehr glügglig z'stand ko isch. Mi Mayonnaise derzue:

Penalty: Ka me gäh! Bassiert immer wiider, wenn e ungschiggte Vertaidiger und e clevere Stürmer im Stroofruum e so anenader groote. Dr Arm hett - wenn au nur kurz - dr Strümer an dr Vorwärtsbewegig ghinderet. Und e clevere Stürmer keit denn halt um. NIDD in Ordnigg isch, dass sich druffabe dr Schiri vom Assischtänt überschnuure losst *kopfschüttel* Im übrige dörf me das noch em Match gärn zuegäh, wenn aim d'Bilder zaigt wärde (au wenn me's im Match sälber gar nidd richtig gmerggt sött ha...)

Vermuetligg wär aber in dr erschte Häflti scho e Arsenal-Penalty fällig gsi, wo dr Deumi aine mines Erachtens umschupft. Me hett glaub kai Widerholig gseh...

Offsidegoal:Um Himmelswille, wo hett dä Linierichter aneglueggt??? *erschträchtkopfschüttel*. Wo är das Goal nidd git, hann-ych gmaint, er hett numme könne e Foul gseh ha, oder är heig e indiräggte Freystoss gäh und sig dr Mainigg gsi, dass dr Lustrinelli dr Ball nümm beriehrt hett (was vermuetligg sogar gstumme hätt...). Aber so: :rolleyes:

Beni Schnuurheer:
Die gröschti Erkenntis isch gsi, dass es kalt wird, wenn d'Temperatuure dief sinn und dr Wind pfyfft... "höre Si's durch mi Mikrofon...?". Interessant, dass in dr Schlussphase au Ajax wiider uff-em Platz gstande isch. Oder hätt das e Live-Yybländigg us Amsterdam sölle si...? Beni: Zyt, das Di uffs Benissimo konzentriersch ;-)

Fruschtrinelli:
Digge, bisch grausam vyyl ins Absyts gloffe! Und will dr Linierichter in dr erschte Halbzyt guet entschiide hett, isch Di blödi Reaggtion unnötig und die gääli Karte gerächtfertigt gsi. Villicht sött die näggscht Diplomarbet haisse: "Der Einfluss von abwertenden Reaktion des Spielers auf die zukünftigen Entscheide der Schieds- und Linienrichter". Think about it...

Thun:
Wagger mitgspiilt, aber völlig unverständligerwyys in de letschte baar Minute hinde yne gstande. Me hett zur Belagerigg vom Stroofruum richtiggehend yyglaade und d'Arsenal-Spiiler hänn gar nidd gwüsst, wie ihne bassiert und wie liicht si sich plötzligg dr Ball könne hi- und härschiebe.

Arsenal:
Sehr luschtlos. Me hett dr Yydrugg ka, dass es ihne mit e baar Ussnahme (Henry = gaile Siech! :spos: ) richtiggehend stinggt, in dere Kälti z'spiile. E ehnder dunggelhütige Mitspiiler hett irgendwie nur druff gwartet, bis är emoll ka anekeie und sich usswäggsle loh ;-)

Bsunders:
Thun isch e Punggt stohle worde. Sparta Prag (klare Penalty in dr Noochspiilzyt) mit gröschter Wohrschynligkait allerdings au. Vo dämm här goht's underem Strick sportligg gseh in Ordnigg, denn dodermit isch in Bezug uff dr letschti Match nüdd an dr Ussgangslaag "veränderet" worde!



von Kopfschüttler - am 23.11.2005 16:00

Re: Und s Publikum?

Fanti schrieb:

Zitat

Aber ebe,
Schwyzer deerfe das, wehe e Türggisch oder Serbisch oder
Griechisch Publikum hätt das gmacht... :rolleyes:

oder basler...



von Latteknaller - am 23.11.2005 19:48

Re: FC Thun - FC Arsenal London 0:1 - Kommentator

Zitat

Interessant, dass in dr Schlussphase au Ajax wiider uff-em Platz gstande isch.

Da musste ich schmunzeln. Aber ansonsten bin ich der Ansicht, dass er es in letzter Zeit auch schon deutlich schlechter gemacht hat.

Nach dem Spiel sah ich noch zufälligerweise die Zusammenfassung auf ORF1. Es war unglaublich, wie langsam dieser Moderator sprach und wie viele Pausen er zum atmen in einem einzigen Satz brauchte. Man hätte meinen können, er kommentiert eine Partie Fernschach...



von Swiss_Rincewind - am 23.11.2005 21:08

Re: Und s Publikum?

au hyt in Istanbul isch lut Ruefer alles fair zue und här gange... :rolleyes:



von luki77 - am 23.11.2005 21:59

Re: Und s Publikum?

Ich ha das als sehr piinlich empfundä, wä mängs Mol und wiä usdrügglich dr Ruefer das immer widr gseit hed.
Abr fair isch öppis anders. Me hed ganz klar au Wurfgägäständ gseh, pfiffä isch jo au immr wordä und em Schluss isch jo denn dr Vogel au no dra cho.
Mir goht das am Allerwärtäschtä verbi; abr dr Ruefer - wo susch ä guätä Kommentator isch - isch mit dänä Uussagä piinlich gsih.



von Walti usm Wallis - am 24.11.2005 06:48
@WuW
Habe es gleich empfunden.



von Mahatma - am 24.11.2005 07:01

Re: Und der Trainer?

Heute musste ich solche Aussagen von Mongo äh Longo in der Zeitung lesen, dass man nicht nur gegen 11 Arsenal Spieler sondern auch noch gegen einen Schiri und zwei Linienrichter gespielt hat. Irgandwie kam mir das sehr bekannt vor...

von Captain Sky - am 24.11.2005 08:21

Re: Und der Trainer?

Was mi au e bitz yberrascht het isch däm Knilch sy Ussaag in dr Rubrik "sagen sie mal" vo dr hittige BaZ:

Es gibt viele diffuse Meldungen über Ihr Verhältnis zum Verein. Wie lange sind Sie noch Trainer in Thun?
Ich habe einen Vertrag bis Ende Juni 2006. Ich gebe Vollgas bis im Dezember. Dann habe ich Pause. Wenn man mit mir weitermachen will, bin ich dabei. Sicher ist: Bis zum 17. Dezember arbeite ich für Thun, aber der Fussball ist schnellebig.


Deent irgendwie komisch. Aber aigetlig isch mer furzwurscht was dä macht (solang er nit ze uns kunnt...).



von Fanti - am 24.11.2005 08:39

Re: Und der Trainer?

Komisch, das dönt jetzt so, als sei nur sicher, dass er bis Dezember in Thun bleibt. Im Tagi hat er heute gesagt, er hätte einen Vertrag bis 30.06.06 und gehe davon aus, dass er diesen erfüllen würde.

von Captain Sky - am 24.11.2005 08:56

Re: Und der Trainer?

Captain Sky schrieb:

Zitat

...und gehe davon aus, dass er diesen erfüllen würde.


Uff Dütsch: Dä isch so guet wie wäg! :D



von Kopfschüttler - am 24.11.2005 09:36

Re: Schlaagzyyle Dezämber 2005?

Nach dem Aus in der Champions League und der dritten Meisterschaftsniederlage in Folge hat sich der Bundesligist Schalke 04 von Trainer Ralf Rangnick getrennt. Als dessen Nachfolger wurde heute der Schweizer Christian Gross präsentiert, welcher in den letzten Jahren mit dem FC Basel auch international etliche Erfolge feiern konnte. Die beim derzeitigen Leader der Super League frei gewordene Stelle als Verantwortlicher für die 1. Mannschaft übernimmt der Aargauer Urs Schönenberger, dessen Vertrag mit dem FC Thun im gegenseitigen Einvernehmen frühzeitig aufgelöst wurde.



von Fanti - am 24.11.2005 09:42

Re: Schlaagzyyle Dezämber 2005?

Zum Glück bin ich mir fast sicher, dass es sich Gross bei Schalke definitv verspielt hat...

von Captain Sky - am 24.11.2005 09:47

Re: Schlaagzyyle Dezämber 2005?

Das dängg ych au. Isch jo (hoffentlig! :eek:) au numme e Jux gsii... ;-)



von Fanti - am 24.11.2005 09:56

Re: FC-Thun-Sportchef Werner Gerber

Welche Rolle spielt der Umstand, dass zwischen Team und Trainer sowie Trainer und Vorstand Reibungsflächen vorhanden sind?

Man spricht mich immer wider auf diese Reibungsflächen an. Nur: Spannungen gibt es auch im Erfolgsfall. Der Unterschied ist, dass sich dann niemand dafür interessiert; man hat den Eindruck, alles sei bestens. Erst nach Niederlagen wird alles hinterfragt. Gegen Arsenal hat die Mannschaft bewiesen, dass sie sich von Nebengeräuschen nicht beeinflussen lässt.

Die Spannungen mit Trainer Urs Schönenberger bestehen seit längerem . . .

Ich habe beschossen, dazu keinen Kommentar abzugeben. Und daran halte ich mich. Sollte es wirklich Probleme geben, werden entsprechende Diskussionen nicht via Medien, sondern unter vier Augen geführt. Da gibt es keine Ausnahme. Nur: Zeigen Sie mir einen einzigen Verein, der gänzlich ohne interne Spannungen ist. Wenn man will, wird man überall fündig.

Bekannt ist, dass es mit Schönenbergers Vorgänger, Hanspeter Latour, Differenzen gab. Kann man die Situationen vergleichen?

Es gibt keine zwei Trainer mit denselben Charakteren. Das muss man individuell betrachten. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, jeder seine eigenen Ansichten.

Ist es eine Mentalitätsfrage? Hanspeter Latour, ein Berner Oberländer, sprach dieselbe Sprache, während Urs Schönenberger als Zürcher auch ein «Fremder» ist?

Das kann eine Rolle spielen. Hanspeter Latour kommt aus der Region. Zu ihm hatte man einen ganz anderen Bezug, bei ihm wusste man, wie er reagiert. Er war auch leichter auszurechnen.

Ganzes Interview auf:
[www.espace.ch]

von Betty Bossi - am 24.11.2005 11:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.