Der nächste Krieg wird gerade "auf Kiel gelegt"

Startbeitrag von Mätzli am 14.12.2005 15:21

Tönt bös nach Konfrontation mit dem Westen und Israel. Bis es knallt ist eine Frage der Zeit:

Mittwoch, 14. Dezember 2005
"Mythos Holocaust"
Neue Verbalattacke aus Iran


Der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad hat den Holocaust wörtlich als Mythos bezeichnet. Vor mehreren tausend Teilnehmern einer Kundgebung in der südostiranischen Stadt Sahedan sagte Ahmadinedschad am Mittwoch, die Europäer hätten dies als Vorwand genutzt, um mitten in der islamischen Welt einen jüdischen Staat zu errichten.

"Sie haben im Namen des Holocaust einen Mythos geschaffen und schätzen diesen höher als Gott, die Religion und die Propheten", sagte der iranische Staatschef. Es seien die Europäer gewesen, die Verbrechen gegen die Juden begangen hätten und deswegen sollten sie, die USA oder Kanada den Juden für die Errichtung eines Staates einen Teil ihres Territoriums abtreten.

Mit antisemitischen Äußerungen hat Ahmadinedschad in den vergangenen Tagen wiederholt internationale Empörung ausgelöst. Bereits in der vergangenen Woche äußerte er Zweifel am Massenmord von Juden und sprach sich dafür aus, Israel nach Deutschland oder Österreich zu verlegen.

Israel hat die Verbalattacken des iranischen Präsidenten scharf verurteilt. "Wir hoffen, dass diese Aussagen ein Weckruf für die Leute sind, die noch immer Illusionen über die Art des Regimes in Teheran haben", sagte der Sprecher des israelischen Außenministeriums, Mark Regev, in Jerusalem. Ahmadinedschads Worte zeigten, wie verzerrt die iranische Führung die Realität wahrnehme.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wies die neuerlichen antisemitischen Äußerungen Ahmadinedschads als "schockierend und völlig inakzeptabel" zurück. Er könne nicht verhehlen, dass dies die bilateralen Beziehungen und auch die Verhandlungen über das iranische Nuklearprogramm belaste, sagte Steinmeier am Rande einer Sitzung des Auswärtigen Ausschusses in Berlin.

Quelle: n-tv

Antworten:

Für das ha-n-y nur e mieds lächle übrig. Hoff nur dass das alli andere au eso gsehn und die Gurgge so lang wie möglich ignoriere...



von Mayor - am 14.12.2005 15:28
Immerhin sinn sogar d'Saudis hässig uf dä glaini Möchtegärn-Adolf. Trotzdäm: Dä zünzerlet solang (au mit Nuklearprogramm), bis er muess liquidiert wärde. No hängge bi uns denn wider d"PACE" Fähnli in de Fänschter.



von Mätzli - am 14.12.2005 15:35
Nur isch es eso, dass d Israelis nidd aktiv wärde dörfe (uss de bekannt Gründ...).

Mache sies, schreie n-alli. Mache sie nüdd, könnts evetl irgendwenn z schpoot syy...

Bi aber de Meinig dass sie so lang wie möglich de "Latz" sötte hebe (isch zwar scho passiert, aber wenigstens ihri Bomber am Bode loh)!



von Mayor - am 14.12.2005 15:47
Me sett dr Iran international isoliere (uuse us dr UNO, IOC und Rotem Gryz), Wirtschsaftssanktione und Ächtig solang bis dä Kaschper abgwählt isch.

Nadyrlig hänn unseri wider emool d'Eier nid fir so ebbis. 's goht jo um Eelliiferige.



von Mätzli - am 14.12.2005 17:01
Ich verstehe diese Meldung überhaupt nicht. Hat er jetzt den Holocaust als einen Mythos bezeichnet (was absurd ist) oder hat er gesagt, dass aus dem Holocaust ein Mythos gemacht wurde, mit dem man alles Mögliche und Unmögliche begründet? Das zweite wäre keine so abwegige Idee. Wenn er sagt, dass die Europäer die Verbrechen an den Juden begangen haben, hat er erstens Recht und zweitens leugnet er diese Verbrechen ja dann eben nicht.

Selbstverständlich ist der Kerl ein Schwätzer, wahrscheinlich macht er auch eine verbrecherische Politik - gegen die eigene Bevölkerung. Israel aber ist nicht bedroht durch den Iran. Und die Medien sollen aufhören, sich an diesem Thema aufzugeilen. Richtig informieren sollen sie, und dann soll man verbrecherisches Gerede auch als solches bezeichnen. Aber zuerst muss klar sein, was er jetzt wirklich sagt.




von Tschum - am 14.12.2005 17:09

Re: Der nächste Krieg wird gerade

Ich teile deine Meinung.
Iran hat militärisch eh keine Chance gegen Israel.

Dass Israel an einem anderen Ort hätte gegründet werden sollen, ist nicht ganz abwägig. Dann hätte Israel Ruhe und könnte seinen Bürgern fast ein Paradies offerieren. Einziger Nachteil: Man wäre nicht mehr am gleichen Ort wie die Urahnen 1900 Jahre früher. Aber die meisten Ethnien Europas leben auch nicht auf dem Gelände ihrer Urahnen vor 1900 Jahren.

Fakt ist, dass nun aber Israel dort ist wo es ist und es nicht mehr zu ändern ist. Es sollte aber sowohl ein Staat Israel sowie ein Staat Palästina geben, mit einer grossen Mauer auf der 1967er-Grenze.

Der Iran sollte waffentechnisch boykottiert werden. Andere Boykotte sind abzulehnen, denn nur die Bevölkerung würde darunter leiden.



von Rotblau - am 14.12.2005 22:36
MIR GWÜNNE HET DER NOSTRADAMUS G'SAIT ALLERDINGE ERSCHT NACH 21 JOOR...................



von HIGHLANDER - am 15.12.2005 10:06

Re: Der nächste Krieg wird gerade

"Andere Boykotte sind abzulehnen, denn nur die Bevölkerung würde darunter leiden"

Na und? Im Gegensatz zu Schlächter Saddam wurde dieser Hampelmann schliesslich vom Volk gewählt. Nur die allergrössten Kälber...



von Mätzli - am 15.12.2005 10:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.