Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Captain Sky, Faninho, Spitzkick

Blick: Das Prügel-Türken-Urteil

Startbeitrag von Spitzkick am 08.02.2006 10:02

Ein Skandal finde ich persönlich, dass der Türken Trainer Terim keine Strafe erhält
--------------


«Ungerecht! Huggel wird gleich doppelt bestraft»

VON EVA TEDESCO

ZÜRICH - 84 Tage nach der Skandal-Nacht von Istanbul hat die Fifa-Disziplinarkommission gestern eine milde Strafe verhängt. Die Türkei muss 6 Geisterspiele auf neutralem Boden austragen. Die Treter Alpay (32) und Emre (25) wurden je für 6 Länderspiele gesperrt. Am härtesten trifft das Urteil einen Schweizer!

Benjamin Huggel (28) erhielt wie Alpay und Emre eine Sperre für sechs Punktspiele mit der Nati aufgebrummt. Somit ist für den Ex-Bebbi die WM gelaufen. Er dürfte erst im Final spielen...
Schlimmer noch: Huggel droht auch einen Teil der EM 2008 zu verpassen. Denn als Gastgeber muss die Schweiz keine Qualifikation austragen. «Die Höhe der Strafe für Beni überrascht und befremdet mich», sagte Köbi Kuhn gestern. «Dass bei Benjamin Huggel mit gleicher Elle gemessen wurde wie bei den anderen, finde ich total ungerecht!» Denn die Umstände, die sein Team vor der Partie am 16. November in der Türkei hatte durchleiden müssen, hätten für unseren
Nati-Trainer zumindest als «mildernd» gelten müssen.
Kuhn: «Alpay und Emre sind nach der Hälfte der EM-Quali wieder dabei. Huggel hingegen verpasst so wohl auch die EM-Spiele. Für mich ist das eine doppelte Bestrafung!» Deshalb ist für den Naticoach auch wichtig, dass Huggel mit seinem Anwalt gegen die Höhe der Strafe Rekurs einlegt. Der Verband sichert Huggel volle Unterstützung zu. SFV-Kommunikations-Chef Pierre Benoit: «Selbstverständlich werden unsere Anwälte Beni Huggel und seinem Rechts-
beistand zur Seite stehen.»
Huggels Rechtsbeistand Marco Balmelli hat das Urteil zur Kenntnis genommen. Der Basler Anwalt gestern zu BLICK: «Das Urteil erachte ich als hart. Ich habe die Protokolle eingesehen. Da wurde Beni der mehrfachen Tätlichkeit für schuldig gesprochen. Wir warten nun die Urteilsbegründung ab, die uns in den nächsten 30 Tagen zugestellt wird. Dann entscheiden wir, wie wir weiter vorgehen werden.»
Drei Tage nach Erhalt der Begründung können die Parteien bei der Fifa-Berufungskommission ihren Rekurs einreichen. Danach steht ihnen noch der Weg ans Sportgericht CAS in Lausanne offen.

Urteil lächerlich milde - und der SFV schweigt!
Kommentar von Marcel Siegenthaler, Sportchef
200 000 Fr. Busse - das ist lächerlich! Alleine für die TV-Rechte eines einzigen EM-Quali-Geisterspiels dürfte der türkische Fussballverband gegen eine Million einnehmen.
6 Spielsperren - das ist milde! Schliesslich haben in Istanbul mehrere türkische Spieler und Funktionäre unsere Nati-Stars verprügelt - Stéphane Grichting sogar spitalreif.
Das Entsetzen der türkischen Verbandsbosse ist Taktik. Mit ihrem Lästern über die Fifa wollen sie die Rekurschancen steigern.
Ob das Urteil in der zweiten Instanz sogar noch milder ausfallen wird?
Auch der SFV will rekurrieren. Unser Fussball-Verband erachtet die 6 Sperren gegen Benjamin Huggel zu Recht als übertrieben. Gewiss, auch Huggel gehört bestraft. Weil der türkische Assistenztrainer aber vor ihm getreten hat, wären maximal 3 Sperren ein gerechtes Urteil.
Eine Strafe hätte auch unsere Verbandsspitze verdient. Während gestern die ganze Fussball-Schweiz auf das Urteil der Fifa wartete, gingen SFV-Präsident Ralph Zloczower und Generalsekretär Peter Gilliéron auf Tauchstation. Kaum zu glauben, aber unser Verband hat in Bezug auf das Urteil gegen die Türken keine Meinung!
Eine klare Meinung hat der SFV-Zentralvorstand hingegen, wenn es um die Beschickung der WM geht. Er hat beschlossen, dass die Funktionärs-Delegation an der WM identisch ist mit jener, die 2004 an der EM so kläglich versagt hat.
Wenn das nur gut kommt!

Antworten:

ich finde das urteil angemessen und hoffe dass es nicht zu änderungen in 2. instanz kommt.
aussert dass therim der tainerschein entzogen werden sollte. jedoch kann mit dem nicht gerechnet werden, da er ja nicht einmal angeklagt wurde :rolleyes:

huggel, alpay und emre werden genau gleich behandelt, für mich nicht mehr als logisch und korrekt. ein schlag mehr oder weniger machts nicht aus. pech für beni, aber dummheit muss bestraft werden.

mir kam vorgestern am tag der gv in den sinn, wie beni an der letzten ordentilchen gv im 2005 den saal verlassen hat weil er sich ob der wortmeldungen einzelner mitglieder genervt hat. auch dies hätte eigentlich mit einer busse geahndet werden müssen, so etwas geht als profi und angestellter eines vereins und dessen mitglieder einfach nicht, irgendwie muss er schon eine schraube locker haben.

von Faninho - am 08.02.2006 10:10
Ich finde das Urteil schlecht, da ich nicht glaube, dass mit 6 Geisterspielen auf neutralem Boden sich wirklich etwas am türkischen Fussballsystem mit seinen Verfelchtungen zur Mafia ändert.

Die Strafe für Huggel ist ein schlechter Witz: da verliert einer nach tagelanger Angst und Terror die Nerven und wird dafür mit dem vorzeitigen Nati-Karrierenende bestraft...
Strafe muss natürlich schons ein, aber eine zeitlcihe Strafe (zum Beispiel 1 1/2 Jahre) für alle Spieler wäre IMHO gerechter gewesen.
Dass sowohl Verband als auch Spieler für 6 Spiele gebüsst werden, macht für mich auch wenig Sinn. Der Verband hätte man klar härter bestrafen müssen...

von Captain Sky - am 08.02.2006 10:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.