Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mayor, Latteknaller, Mätzli, Captain Sky, luki77, Kopfschüttler, Tuborg

«Über die Fasnacht darf man keine Witze machen»

Startbeitrag von Mayor am 03.03.2006 07:37

Analog zue däm [forum.myphorum.de] in dr hüttig Baz. Geile Siech...:D

«Über die Fasnacht darf man keine Witze machen»

FASNACHTSABSCHAFFER DOMINIQUE REBER BLICKT ZURÜCK AUF EINE ZEIT DER MISSVERSTÄNDNISSE
Petition. Dominique Reber (r.) beim Sammeln der Unterschriften. Foto Michel Heim

Interview: Michael Heim

Die Petition sorgte für Aufruhr in der Stadt. Dominique Reber sammelte im vergangenen September Unterschriften für ein Ende der Fasnacht.

Es müsse gemessen werden, ob der Lärm an der Fasnacht (Trommeln, Piccolos und dergleichen) die Grenzwerte überschreite. Falls ja, müsse die Fasnacht entweder leiser gestaltet oder abgeschafft werden. Mit dieser Forderung erntete Fasnachtsabschaffer Reber nebst vielen Lachern auch ernst gemeinte Kritik. So schrieb ein Leserbriefautor an die baz: «Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen es ist der 1. April. Wird Basel schöner ohne Fasnacht? Wohl kaum…»

baz: Herr Reber, Sie haben es mit Ihrer Petition bis an die Fasnacht geschafft. In einigen Vorfasnachtsveranstaltungen wurden Sie bereits erwähnt.

Dominique Reber: Ach ja? Das wäre ja super! Ich bekomme das nicht mit, denn ich lebe seit kurzem in Bern. Fernab der Fasnacht.

Die Fasnacht findet aber trotz Ihrer Petition statt. Haben Sie das Ziel verfehlt?

Nein, denn ich habe geheiratet. Das war das Ziel und ich habe es erreicht.

Dann räumen wir doch gleich ein paar Missverständnisse aus dem Weg. Welchen Zweck hatte die Petition?

Ich musste 300 Unterschriften sammeln, damit meine Freunde die Kosten der Junggesellenfeier übernahmen.

Und ist das gelungen?

Ja, das hat geklappt.

Wie viele Unterschriften bekamen Sie?

Etwa 350. Der Polterabend fand im Löwenzorn statt und wurde von den Kollegen finanziert. Am 30. September haben wir geheiratet und seit Ende Januar sind wir glückliche Eltern.

Gratulation!

Emilie ist jetzt seit vier Wochen auf der Welt und furchtbar herzig.

Weiter mit den Missverständnissen: Kommen Sie nun aus Deutschland, oder nicht?

Ich bin in Deutschland aufgewachsen, in Weil. Aber ich bin Schweizer. Ich bin mit 18 Jahren nach Basel umgezogen.

Hassen Sie die Fasnacht?

Nein. Auf keinen Fall! Das waren die St. Galler Kollegen, die unter der Fasnacht gelitten hatten. Ich war immer ein Verteidiger der Fasnacht und versuchte, meine Kollegen von ihr zu überzeugen. An der Hochzeit haben sie mich dann bestraft.

Eine harte Strafe.

Genau. Die St. Galler haben wohl sehr unter der Fasnacht gelitten - sie haben mitten in der Stadt gewohnt. Dafür musste ich büssen.

Was für Reaktionen erlebten Sie, nachdem über die Petition berichtet wurde?

Viele Leute glaubten tatsächlich, dass das ernst gemeint gewesen sei. Die haben sich furchtbar aufgeregt. Nachdem wir sie aufgeklärt hatten, fassten sie sich an den Kopf und fragten: «Warum hab ich das nur nicht gemerkt?»

Kann man in Basel keine Witze über die Fasnacht machen?

Das ist so, man darf es nicht. Die Fasnacht ist zwar sehr lustig, aber Witze über die Fasnacht werden gar nicht als lustig empfunden.

Hatten Sie auch Kontakt mit dem Fanachts-Comité?

Nein. Dazu kam es leider nicht.

Nächste Woche ist Fasnacht. Werden Sie mit dem Lärmmessgerät den Cliquen hinterherstiefeln?

Fasnacht ja, aber ohne Messgerät. Am Montagabend werde ich im Casino den Schnitzelbänken lauschen. Für meine Frau wird das die erste Basler Fasnacht werden. Sie ist eine Bernerin.

Sie leben seit kurzem in Bern. Mussten sie vor den wild gewordenen Basler Fasnächtlern fliehen?

Nein. Das hat nun gar nichts mit der Fasnacht zu tun! Es wäre aber noch schön, wenn ich erfah- ren würde, welche Cliquen meine Initiative als Sujet aufgenommen haben. Das wäre dann für unser Hochzeitsalbum eine tolle Erinnerung. Vielleicht können sich diese ja bei der baz melden…

Antworten:

Also ich bin zwar nicht Fasnächtler, aber ich finde die Aktion nicht sehr gelungen. Störend finde ich vor allem, dass man mit so einem Blödsinn in die Zeitung kommt: Jemand will seine Jungesellen-Party nicht selber bezahlen? Who cares?! Dieser Sauglattismus bei dem jeder seine warhol'schen "fifteen minutes of fame" mit einer jeweils noch dümmeren Idee verwirklichen will, brauche ich wirklich nicht. Man würde lieber öfters über die "stillen Schaffer" etwas bringen, die in der Regel sinnvollere Ziele verfolgen.

von Captain Sky - am 03.03.2006 08:13
Das liegt wohl eher an de Zyttige wo das denne au abdrugge! Und luschtig find ys, wills doch e paar Lüt glaubt hänn! Und e geile Siech ischr, will är sich mit däm sini Jungselleparty finanziert hett...



von Mayor - am 03.03.2006 08:26
Die BaZ hat offenbar nix mehr zu schreiben. Diese Story wird jetzt schon zum 3. Mal aufgewärmt... langweilig.



von Tuborg - am 03.03.2006 08:37
So isch es. Dumme seich und nid erwähnenswärt.



von Mätzli - am 03.03.2006 08:37
Ebbe! Hätts d Baz nidd widr uffgwärmt, wär mrs glaub nie me in Sinn ko, dass das mol gseh isch...



von Mayor - am 03.03.2006 08:43
Die Zeitungen schliesse ich in meine Kritik natürlich ausdrücklich mitein...

von Captain Sky - am 03.03.2006 08:51
Mayor schrieb:

Zitat

Der Polterabend fand im Löwenzorn statt und wurde von den Kollegen finanziert. Am 30. September haben wir geheiratet

är und sini kollege?



von Latteknaller - am 03.03.2006 11:29
Captain Sky schrieb:

Zitat

Sauglattismus


Ebbe... hann-ych dört scho vermuetet, wenn au mit anderem Ursprung. Jä nu... söll jede si Profilneurösli usslääbe, wie är maint z'miesse. Solang niemertem weh gmacht mit...



von Kopfschüttler - am 03.03.2006 11:45
e völlige Schwachsinn, dass yber das Fasnacht keini Witz gmacht wärde dörfe... Glaub, es stellt sich aifach immer d Frog yber s Niveau vom Witz und das schiint mir bi däm nit grad sonderlig hoch... :rolleyes:



von luki77 - am 03.03.2006 13:08

Ybrigens, d'Drummle in dr Rio Bar..

...isch vo ihrem bsitzer abghoolt worde.... geschter! Kai Witz!

:D :D :D

E neje "d'Drummle lyyge losse" Rekord. Zimmli genau ai Johr!



von Mätzli - am 03.03.2006 13:44

Re: Ybrigens, d'Drummle in dr Rio Bar..

hät y au so gmacht. bruuchsch das teil unter m joor jo eh nid, und so nimmst drhei kei platz wäg :D



von Latteknaller - am 03.03.2006 16:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.