Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ernesto., Tuborg, Betty Bossi, maischter proper, Swiss_Rincewind, Mahatma, Tschum, Mischler Maxe, moulegou, Mätzli, ... und 4 weitere

WM-Aufgebot: Mit David Degen, ohne Hakan Yakin

Startbeitrag von Ernesto. am 15.05.2006 09:23

Tor: Benaglio (Nacional de Madeira), Coltorti (GC), Zuberbühler (Basel).

Abwehr: Behrami (Lazio), Philippe Degen (Dortmund), Djourou (Arsenal), Grichting (Auxerre), Magnin (Stuttgart), Müller (Lyon), Senderos (Arsenal), Spycher (Frankfurt).

Mittelfeld: Barnetta (Leverkusen), Cabanas (Köln), David Degen (Basel), Dzemaili (Zürich), Gygax (Lille), Margairaz (Zürich), Vogel (Milan), Wicky (Hamburg).

Sturm: Frei (Rennes), Lustrinelli (Sparta Prag), Streller (Köln), Vonlanthen (Breda).

Antworten:

Für mich unverständlich, Hakan schien gerade rechtzeitig in Form zu kommen und wenn er in Form ist, ist er eine Verstärkung für jedes Team...

von Captain Sky - am 15.05.2006 09:27
Unverständlich, dass man H Yakin nicht mitnimmt. Hat 100pro nix mit Leistung zu tun, da spielen Animositäten eine Rolle.



von Tuborg - am 15.05.2006 09:47
Kuhn muss wohl mit Blindheit geschlagen sein! Naja.... unsere Gegner wirds freuen, dass sie sich nicht mit Schlitzohr Hakan herumschlagen müssen ;)



von grufty - am 15.05.2006 09:50
Was für persönliche Berater hat der Köbi national ?
Also Karli sicher nicht, denn er war für die Nomination von HY.

Der Rest der Selektion ist keine Ueberraschung.

von Betty Bossi - am 15.05.2006 10:00
e spyyler, wo in geniale momänt e spyyl ka entschiede und grad in form chunnt wird drhei gloh, drfür wird e andere, wo total usser form isch und numme durch schiridiskussione uffallt nochnomminiert. söll vrstoh wär will.

jä nu, i freu my so oder so uf d wm.



von Latteknaller - am 15.05.2006 10:08
Und übere Herr Gygax, wo mit Fuessball öbbe soviel z'tue het wie dr Bobby Robson mit Minigolf, fömmer am Beste gar nid afo diskutiere... Superxi Köbeli :rolleyes:



von Tuborg - am 15.05.2006 10:23
Für mich unverständlich, wie hier drin ob der Nichtnomination von Hakan Yakin einfach mal in bester Boulevardmanier drauflosgeheult wird wie weiland im 'Fusifo' und gewisse Tatsachen sowie nicht vernachlässigbare Faktoren ausgeblendet werden:


1. Wir sprechen bewusst von Nationalmannschaft oder Nationalteam und nicht von Nationalelf. Es gilt aus den vielleicht 30-50 individuell besten Spielern mit Schweizer Pass 23 auszuwählen, die eine Einheit bilden und durch mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg kommen. Der Trainer Kuhn hat wohl nicht zu Unrecht gewisse Bedenken, dass der Spieler Yakin dieses fragile Gebilde aus dem Gleichgewicht bringen könnte.

2. Vor zwei Jahren wurde die Qualifikation zur Euro 2004 mit einem System geschafft, welches (fast) völlig auf Hakan ausgerichtet war, beim FCB war dies übrigens ebenso nicht anders als jetzt wieder bei YB. Die Nationalmannschaft erreichte die WM 2006 aber mit einem System, welches aufs Kollektiv und nicht auf einen einzelnen Einzelspieler fokussiert ist. Mit der Einbindung von Yakin müsste dieses System, auf Grund dessen die die restlichen 22 Spieler mehr oder weniger ausgewählt wurden, wieder völlig geändert werden.

3. Der Spieler verfügt mE noch über zuwenig Spielpraxis und ist kaum in der Lage, alle drei Gruppenspiele innert 10 Tagen über die vollen 90 Minuten zu spielen. Er hat mehrmals durchblicken lassen, dass er sich zu höherem als einer Jokerrolle berufen fühlt. Knatsch wäre vorprogrammiert gewesen - vermutlich aus diesem Grund gab und gibt es innerhalb des Teams auch Vorbehalte gegen Hakan.

von Ernesto. - am 15.05.2006 10:30
Ich bin da ziemlich anderer Meinung. In den letzten YB-Spielen hat Yakin gezeigt, dass er nicht mehr der offensiv-only-Stehgeiger früherer Tage ist. Er ist fürs Team gelaufen, hat für's Team gekämpft und trotzdem in den Schlussphasen noch Puste für Entscheidendes gehabt.

Djourou hat bei Arsenal ca 6 Spiele gemacht, Grichting bei Auxerre des Öfteren nicht im Aufgebot, Lachnummer Gygax reichts in Lille kaum zu mehr als 10 Minuten pro Spiel. Wie kann man da bei einem Spieler von mangelnder Spielpraxis reden, der nach Verletzungssorgen wieder in Form gekommen ist?

Hakan ist ein Spielentscheider. Freistösse, der letzte Pass, selber Torschütze. Und wenn er nur für 2 Spiele eine halbe Stunde lang mitkommen würde und nur eines davon entscheiden würde, hätte sich die Nomination gelohnt. Nach einer langen und harten Saison ist D Degen ausgezehrt und wie man oft genug sah müde und ineffizient geworden. Hakan ist noch frisch und hat klare Aufwärtstendenz.

Aber eben, ich denke, bei Hakan Yakin gehts wohl um grundsätzliche Anti- bzw Sympathie. Ich unterstelle dir einfach mal, dass du den Kerl einfach nicht magst und darum hauptsächlich mit "Vorbehalten im Team" argumentierst. ;)



von Tuborg - am 15.05.2006 10:36
Word! Die kleine, launische Diva mit der Reife eines 10-jährigen gehört, trotz zuletzt starker Leistungen, nicht in diese charakterlich gefestigte Einheit. Gibt nur Unruhe.

Er kann die Spiele ja in der Steinen anschauen und sein übliches Quantum Bier und Zigaretten konsumieren.

Kommt krass rüber, ist aber so.



von Mätzli - am 15.05.2006 10:43
Ich unterstelle dir einfach mal, dass du den Kerl einfach nicht magst und darum hauptsächlich mit "Vorbehalten im Team" argumentierst.

Ob ich den Spieler mag oder nicht tut nichts zur Sache. Tatsache ist nun mal, dass es innerhalb des Teams Vorbehalte gegen den Spieler gibt (Quellen: von einem nationalmannschaftsnahen Journalist sowie von einem ehemaligen Nationalspieler).

(Dass die Boulevardmedien am Tag vor der offiziellen Nichtnomination Yakins ausgerechnet Streller, explizit einen Befürworter Yakins interviewen und zur Sache befragen, halte ich ebenfalls nicht für einen Zufall - aber auch nicht für gerade für sinnvoll...)

von Ernesto. - am 15.05.2006 10:45
Wiexeit, ich kanns nicht nachvollziehen. Mir aber egal, ich halte von Köbeli eh nix.



von Tuborg - am 15.05.2006 10:47
unbegreiflich! schiesst uns an die EM mit kaputtem knochen, ist dann in einer krise, rappelt sich vorbildlich zurück, wird hingehalten, ein entscheidendes spiel gegen den FCB zeigen zu müssen, tut dies mit bravour und wird dann nicht berücksichtigt. zu barnetta haben so wir keine alternative, die tauglich ist. harte zeiten für hakan, ich drücke ihm für die EM08 beide daumen!



von maischter proper - am 15.05.2006 10:50
Vor allem erklärt kobi die nichtnomination von hakan mit fehlender spielpraxis. gygax ist aber seit monaten nur noch ersatz bei lille, und mehr als nur sporadisch im einsatz...

von interessierter - am 15.05.2006 11:12
Zitat

Vor allem erklärt kobi die nichtnomination von hakan mit fehlender spielpraxis. gygax ist aber seit monaten nur noch ersatz bei lille, und mehr als nur sporadisch im einsatz...

Falsch!!!

"Der Nationalcoach begründet die Nichtselektion Yakins damit, dass er auch in den letzten fünf Länderspielen wegen Verletzungsgründen auf ihn hatte verzichten müssen. «Zudem ist der Charakter Yakins etwas speziell, und es ist mir wichtig, dass Ruhe im Team herrscht», sagte Kuhn."

von Ernesto. - am 15.05.2006 11:32
Mätzli schrieb:

Zitat

Word! Die kleine, launische Diva mit der Reife eines
10-jährigen gehört, trotz zuletzt starker Leistungen, nicht
in diese charakterlich gefestigte Einheit. Gibt nur Unruhe.

Er kann die Spiele ja in der Steinen anschauen und sein
übliches Quantum Bier und Zigaretten konsumieren.

Kommt krass rüber, ist aber so.


-----------------------------------------------------------------------

FC Basel -- la raison d'être!



Wo er recht hat, hat er recht, unser Mätzli.... :spos:



von Mischler Maxe - am 15.05.2006 11:50
Das hätte der nette Köbeli dann auch letzten Mittwoch erzählen können. Da faselte er noch von Fitnesstand, Thun sei kein Gegner gewesen, und Hakan müsse sich gegen den FcB behaupten. Köbeli schien nach dem Spiel auch richtig mürrisch zu sein, dass Hakan eine gute Vorstellung gelungen war. Dabei wusste er offensichtlich schon lange, dass er den ungeliebten Spieler, der uA für Köbeli's EM-Quali seine Gesundheit riskiert hatte (Irland-Spiel, Tor Hakan...), nicht mitnehmen will.

Das ist stillos und peinlich von Köbeli. Falsch spielen sollte ein Naticoach nicht nötig haben.



von Tuborg - am 15.05.2006 11:56
Im Interview, das er der Mittagsausgabe der Tagesschau gab, hat er dies nicht so begründet. Nun ja...



von Swiss_Rincewind - am 15.05.2006 11:56
Sali Ernesto

Der Charakter von H.Y. ist schon speziell und da gebe ich Dir Recht, könnte Ursache von möglicher Unruhe sein.

Ich weiss, das ist evtl. eine böse Unterstellung.
Er fällt primär oft unangenehm auf dem Spielfeld auf.

Ob er in Sachen Team-Spirit auch anecken kann das weiss ich nicht. Dass Kuhn grossen Wert auf Harmonie legt ist doch normal. Jeder Chef wünscht sich dies. Kuhn weiss wohl was er an Degen hat. On verra.

Nochmals, ich möchte Degen nichts unterstellen.

von Betty Bossi - am 15.05.2006 12:41
Finde es etwas befremdlich, wenn man einerseits fordert der Nationaltrainer solle nur die aktuelle, individuelle Leistung eines Spielers anschauen und im gleichen Atemzug müssen aber als Argumente wieder die Verdienste von Hakan um die EM-Quali vor mehr als zwei Jahren herhalten...

(Ob und in welcher Form der Nationaltrainer infolge des medialen Kreuzverhörs nun etwas ins Schlingern gekommen ist, sollte eigentlich nebensächlich sein - es gibt glaub' keinen, dem es in derselben Situation nicht ähnlich ergehen würde, wenn jedes Wort auf die Goldwage gelegt und dreimal ausgeschlachtet würde.)

Dagegen ist es aber ein Fakt, dass Köbi Kuhn jahrelang gute Nachwuchsarbeit im Verband abgeliefert hat (diverse 'seiner' Spieler nun auch den Weg ins A-Team gefunden haben), in der Funktion als Nationaltrainer aus einem angeschlagenen Losergrüppchen eine erfolgreiche Winnertruppe geformt, sich mit ihr zweimal hintereinander für ein grosses Turnier qualifiziert hat und bei seinem Amtsantritt mit der Ausbootung des (anderen) Stinkstiefels Sforza schon mal bewiesen hat, dass in einer kleinen Fussballnation nach jahrelangem Misserfolg verbunden mit Querelen gewisser Individualisten nur mit einem geschlossenen Kollektiv der Erfolg möglich ist.

von Ernesto. - am 15.05.2006 12:42
Völlig einverstanden mit dir, Tuborg.

Punkto "charakterlich gefestigte Gruppe": Da sind einige Junge drin, die Kuhn sehr dankbar sind für die Förderung. Kaum sind die nicht mehr ganz jung, wird's losgehen wie sonst überall. Ich denke, dass Kuhn einfach Schiss hat vor Hakan.

von Tschum - am 15.05.2006 13:44
schiss? dann wär er noch der grössere - sorry - schlappschwanz als ich gedacht hätte...



von maischter proper - am 15.05.2006 14:06

Re: Kein Vertrauen in Hakan Yakin (NZZ)

NZZ -- 16.05.2006

Kein Vertrauen in Hakan Yakin

Mit dem Verzicht auf Hakan Yakin hat der Schweizer Nationalcoach Köbi Kuhn mit einer Tradition gebrochen. War der Regisseur in den letzten Jahren in akzeptabler Verfassung, erhielt er ein Aufgebot. Dafür belohnt wurde Kuhn letztmals im Oktober 2003 gegen Irland, als Yakin im entscheidenden EM-Qualifikationsspiel trotz Transfer-Wirren leicht angeschlagen spielen durfte und entscheidend Einfluss nahm. Seither ist Yakin während rund zweieinhalb Jahren einiges schuldig geblieben - an der EM in Portugal wie in vereinzelten Partien der WM-Qualifikation. Die Meilensteine gegen Frankreich und die Türkei setzte das Team ohne den verletzten Yakin. Bis vor Wochenfrist hatte Kuhn keinen Gedanken daran verschwendet, Yakin zu nominieren. Leichtes Umdenken setzte erst ein, als Kuhn am Mittwoch den überzeugenden Auftritt des Spielers beim 4:2 der Young Boys gegen Basel sah. Die Pikett-Nomination mag Yakin als Hoffnungsschimmer dienen - der Auftritt Kuhns in Bern indes weniger.

Die Worte, bezüglich Teamleben gelte es im Fall Yakins Fragezeichen zu setzen, lassen durchblicken, dass der Basler nicht wegen des Formstands, sondern aus sozialen Aspekten nicht aufgeboten wurde. Vermutlich ist dem Coach bewusst, dass Yakin auf dem Feld inzwischen wieder entscheidende Akzente setzen könnte und spielerisch der grössere Gewinn wäre als Xavier Margairaz - doch hat Kuhn eher das Vertrauen in den Menschen als in den Spieler Yakin verloren. Angesichts dieses Umstandes erstaunt freilich, weshalb Yakin überhaupt auf Pikett gesetzt wurde. In dem von Captain Johann Vogel nicht unbedeutend geprägten Sozialleben integriert sich Yakin in zwei Wochen nicht besser.

von Ernesto. - am 16.05.2006 09:06

Re: Kein Vertrauen in Hakan Yakin (NZZ)

Zitat

In dem von Captain Johann Vogel nicht unbedeutend geprägten Sozialleben integriert sich Yakin in zwei Wochen nicht besser.


So gesehen kann ich Köbis Entscheidung nachvollziehen. Auch ein hervorragend qualifizierter Mitarbeiter muss halt auch noch in das bestehende Team passen. Wenn von der Akzeptanz durch das Team nicht ausgegangen werden kann, birgt die Verpflichtung eben grosse Risiken.

Manchmal stimmt halt eben die Chemie nicht. Dies spricht weder gegen das Team noch gegen Hakan. Ihm traue ich zu und für ihn wünsche ich, dass ers in seiner Karriere nochmals Allen zeigt.



von moulegou - am 16.05.2006 10:02

Re: Kein Vertrauen in Hakan Yakin (NZZ)

Was mag dieser Kerl wohl schon wieder angestellt haben? Der Hakan ist Weltmeister in Sachen Fettnäpfchen. Köbi hat doch gewusst, dass der ehemalige Türke Potential für Team-Unruhe in sich hat. Weshalb hat er ihn denn zu neuen Treffen eingeladen? Kuhn wollte vermutlich nur etwas action im Trainingslager.

Gestern war ja "Kontakte zu den Medien" ein Randthema. Herr KK aus Wiedikon, also der wäre auch gut beraten mal so einen Kurs zu belegen.

Vor vielen Jahren, verdammt lang her, veranstaltete ausgerechnet das Schweizer Fernsehen, ja das Schweizer Fernsehen, solche Medien-Kurse. Ich weiss nicht mehr wer Kursleiter war. Vielleicht Jan Hiermeyer, der war damals Sport-Star-Reporter mit der höchsten Versprecher-Quote des letzten Jahrhunderts ... Also die jungen unter uns haben TV-Geschichte verpasst. Der "hier Meyer", der war Ausserirdisch. Und so nebenbei war er noch Country Star und sang Seemanslieder. Passt doch auch gut für ein Seminar. Etwas Rethorik, dann Stimmung mit Jan.

Also, wenn ich mir mal vorstelle, dass einige der aktuellen TV-Moderatoren so einen Nebenjob ausführen, na dann ...

von Betty Bossi - am 16.05.2006 10:21
Tuborg schrieb:

Zitat

Das hätte der nette Köbeli dann auch letzten Mittwoch erzählen können. Da faselte er noch von Fitnesstand, Thun sei kein Gegner gewesen, und Hakan müsse sich gegen den FcB behaupten. Köbeli schien nach dem Spiel auch richtig mürrisch zu sein, dass Hakan eine gute Vorstellung gelungen war. Dabei wusste er offensichtlich schon lange, dass er den ungeliebten Spieler, der uA für Köbeli's EM-Quali seine Gesundheit riskiert hatte (Irland-Spiel, Tor Hakan...), nicht mitnehmen will.

Das ist stillos und peinlich von Köbeli. Falsch spielen sollte ein Naticoach nicht nötig haben.

Absolut einverstanden.



von Mahatma - am 16.05.2006 12:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.