Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tschum, Stavia, Spitzkick

Artikel in der NZZ am Sonntag

Startbeitrag von Tschum am 29.10.2006 07:13

Spannend und haarsträubend, was in der NZZ am Sonntag über YB und die Abhängigkeiten von Spielervermittlern und insbesondere der Firma 4sports steht. Es scheint bei YB ein Riesendurcheinander zu herrschen in den Kompetenzen, die sich ein Peter Jauch (bei uns ein nicht ganz Unbekannter) und die besagte Firma (u.a. die Yakins, aber offenbar auch Andermatt, vielleicht auch Hitzfeld) zu Nutze machen. Die Folge sind Transfers, welche die Teamverantwortlichen nicht wollen, Erpressungen oder Rausschmiss der Trainer und der Sportchefs in schnellem Rhythmus.

Was ich daran interessant finde: Vielleicht ist die Struktur in Basel mit einer alles bestimmenden und völlig unabhängigen Präsidentin, die eng mit dem Trainer zusammenarbeitet und noch genau einen Mann, den Spielerbeobachter, beizieht, doch nicht so dumm, und vielleicht ist es ganz gut, dass sich andere Vorstandsmitglieder nicht einmischen und dass nicht noch ein Sportchef mitmischelt, der den Einflüsterern und Interessenvertretern einen Ansatzpunkt zum Einflussnehmen bietet.

Also: Wir haben zwar zwei allmächtige und autoritäre Chefs, aber mit klarer Arbeitsteilung. Und dafür wahrscheinllich sehr viel weniger Mauscheleien als andere Mannschaften. Das ist jedenfalls ein Aspekt, der mir neu ist und in den DIskussionen über die Struktur des FCB mitberücksichtigt werden muss.

Antworten:

Stimmt teilweise. Wobei ich der Meinung bin, dass man einen Sportchef haben sollte der die sportliche Entwicklung des gesamten Vereins, inkl. Nachwuchsmannschaften ect. im Auge behält. Gross intressiert sich schlussendlich nur für die erste Mannschaft was auch sein Job ist. Der FCB wird es sich aber auf lange Zeit nicht leisten können für Mittelklasse Spieler 3 Mio's auszugeben. Und genaus dafür sollte ein Sportchef da sein. Dieser muss die langfristige sportliche Entwicklung des Vereins vorantreiben, sollte sich aber nicht in die kurzfristige Planung der ersten Manschaft einmischen.

von Stavia - am 29.10.2006 12:52
Erich Vogel hat damals beim FCB ein sehr kompliziertes Transfergeschäft mit Murat Yakin durchgezogen (war nicht klar, wem er gehört..). Ein Trainer, der durch das Tagesgeschäft absorbiert ist, hat dafür keine Zeit. Da brauchts einen Fachmann.

von Spitzkick - am 29.10.2006 13:48
Es spricht sicher viel für einen Sportchef. Nach der Lektüre des erwähnten Artikels wollte ich einfach darauf aufmerksam machen, dass auch einiges dagegen spricht.

Mich interessiert, was du da über "Mittelklassespieler" für 3 Mio sagst. Meinst du Petric? Oder Costanzo? Über Petric brauchen wir wohl nicht mehr zu diskutieren (allzu viele haben allzulange gefunden, er sei sein Geld nicht wert, und werden das jetzt wohl kaum mehr behaupten wollen). Costanzo scheint mir alles andere als Mittelklasse zu sein. Er hat uns jetzt schon mehrmals Punkte gerettet und er ist für mich ein Baustein für die zukünftige international verbesserte FCB-Mannschaft zu sein.

von Tschum - am 29.10.2006 15:40
die 3 Mio's sollten eigentlich das viel zu teuere Kader symbolisieren, in welchem viel zu viele überbezahlte Spieler (Mille, Buckley, Cristiano, Eduardo, Berner) drinn sind. Ich weiss, dass ein Eduardo Ablösefrei gekomen ist. Wie es mit Handgeld aussieht weiss ich nicht. Alle diese Spieler verdienen wahrscheinlich ein ordentliches Gehalt, leisten aber nicht wirklich mehr als wenn wir einen CH-Spieler zum halben Verdienst einstellen würden.

von Stavia - am 30.10.2006 11:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.