Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Captain Sky, Kopfschüttler, Don Daniel, Bahndämmler, luki77, RKB, Mätzli, Stavia, Rotblau, Tolkien, ... und 5 weitere

was war den das?

Startbeitrag von Don Daniel am 30.11.2006 22:01

alle sprachlos?

ich auch gute nacht!

Antworten:

Naja, ich trage das ganze mit Fassung. Erstens bin ich eh der Meinung, dass es besser ist, wenn wir uns auf die Meisterschaft konzetrieren können, Zweitens ist es mir lieber, es wird den Verantwortlichen aufgezeigt, dass deutlicher Handlungsbedarf besteht, als dass man viele Ausreden vorbringen kann.

Mit etwas Optimismus hat sich die Lage heute eher verbessert als verschlechter (wobei ich mir das nach jeder Niederlage einrede ;)). Jetzt noch die restlichen Spiele in der NLA gewinnen und dann sind es mit etwas Glück auch keine 10 Punkte Rückstand mehr an Weihnachten!

von Captain Sky - am 30.11.2006 22:07
Das mein ich doch auch. Es braucht keine tiefgründigen Analysen. Wir Alle wissen, wo der Klub krankt.

Wir müssen das Jahr als Zwischenjahr abbuchen.

An eine Meisterschaft glaub ich nicht mehr. Der FCZ spielt zu konstant, und ist auch nicht durch einen internationalen Wettbewerb abgelenkt wie wir letztes Jahr.

Gute Nacht



von Mätzli - am 30.11.2006 22:25
es krankt an allen ecken und enden.

hoffe ein messias kommt und sorgt dafür, dass die richtige medizin ausgepackt wird.


ganz schlimm war heute

stellungsfehler
unkonzentriertheit
fehlende präzision
kein pressing
mangelndes Selbstvertrauen
mangelnder einsatz oder zu grosse müdigkeit
bedingungsloser einsatz hat gefehlt (siehe eins oben)


nicht so schlimm waren alle schweizer und die australier
(ist aber wahrscheinlich symphatiegerieben)



liste ist nicht abschliessend..



von Don Daniel - am 30.11.2006 22:34
Ich finde auch das heute kein grosses Unglück geschehen ist!
1.Man kann sich voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren
2.Der Vorstand überlegt sich die Transferspolitik vom Sommer
3.Es werden Verstärkungen kommen.



von optimus - am 30.11.2006 22:52
Langsam "stinkt's" mir ein bisschen. Immer dasselbe Lied: Eigentlich hatten wir viele gute Chancen (diesmal hat sie ein wirklich guter Goalie alle unschädlich gemacht), wir spielten nicht schlecht, aber erhielten dummeTore zum dümmsten Moment. Viele gute Ansätze, aber auch ziemlich deprimierende Mängel.

Schönes Beispiel Sterjovski: Er bringt grossen Einsatz, kämpft vorbildlich und auch immer wieder klug, aber er hat halt technisch so grosse Mängel, dass das alles sehr wenig nützt.

Oder Majstorovic: Räumt ganz viel ab, dominiert streckenweise das Zentrum sehr schön, treibt das Team nach vorne, bereitet sehr schön das Tor vor. Und wirkt dann wieder so träge im Abwehrverhalten, und spielt so oft abgewehrte Bälle direkt auf Gegenspieler, dass es zum Verzweifeln ist.

Um doch noch etwas rundum Positives zu sagen: Ich fand Rakitic in der halben Stunde, die er drinnen war, absolut hervorragend. Was er auch tat, war gescheit und führte zu gefährlichen Situationen. Aber leider fehlte ihm das letzte Zwicklein Glück.

von Tschum - am 30.11.2006 23:13
bin noch wach. Hatte heute vor dem TV einen Pausenschlaf.

Der FCB kann sich nun auf nationale Ziele ausrichten ... und im Winter Spielerkäufe tätigen ... im Januar bin ich für 4 Wochen in Südamerika ... könnte ja einen Schütteler mitbringen ...

von Betty Bossi - am 30.11.2006 23:27
Meinsch nit, könntsch dert eher e Sägler fir d Alinghi mitbringe? ;)



von luki77 - am 01.12.2006 05:50
finde das ganze auch nicht so schlimm, ausser:

- die stellungsfehler
- die kapitalen asbpielfehler vom maischter
- die erschreckende ineffizienz vom kämpfer stereo
- die stumpfheit von ivan e., obwohl er sehr bemüht ist
- die dummen fehler von zanni, obwohl auch er bemüht ist
- etc.
- etc.
- und zu letzt: die unglaublich dummen tore, die der fcb immer kassiert
- und zu allerletzt: die schöne regelmässigkeit, mit dem ein treffer des fcbs mit einem treffer der gegner postwendend beantwortet wird.

aber alles in allem: ich finde das ganze nicht schlimm: zwischenjahr definieren, mannschaft analysieren, gezielt stärken (d.h. auch, jene, die nicht mehr reinpassen, zu entlassen) und dann in der neuen saison einen neuen versuch starten....


und noch was: vertrag mit petric verlängern. dann kassiert der fcb bei einem wechsel und profitiert, wenn m.p. bleibt.....



von RKB - am 01.12.2006 07:07
Ych ha wäg-me Gschäftsalass dr Match nidd könne luege. Ha zwar dänggt, dass es für 1 oder 3 Pünggt könnt länge, aber drotzdämm nidd für's wyterkoh. Wäge dämm haltet sich d'Enttüschig in sehr änge Gränze.

D'Maischterschaft isch wäg. Die Mannschaft holt nie und nimmer 10 Punggt uff, sälbscht wenn d'Konkurränz in dr Winterpause sött gschwächt wärde. D'Durchhalteparole lueg ych ehnder als nätte running gag aa.

Drumm: Volli Konzentratioon uff dr CH-Cup :D Schliessligg hänn-mer die Bluemevaase no nie gwunne (und me wär immerhin im UEFA-Cup derbi...).



von Kopfschüttler - am 01.12.2006 07:09
RKB schrieb:

Zitat

mannschaft analysieren, gezielt stärken
*räusper* Bitte dr Trainer nidd vergässe...

und noch was: vertrag mit petric verlängern. dann kassiert
der fcb bei einem wechsel und profitiert, wenn m.p. bleibt.....

Dr Petric wird im Winter usem laufende Vertraag kauft, also erübrigt sich daas...






von Kopfschüttler - am 01.12.2006 07:12

Re: Baz-Artikel

Auch der FC Basel im Uefacup ausgeschieden

Scott Chipperfield (rechts) gegen Marcin Baszczynski. Foto Keystone

Krakau. Si/baz. Einen Tag nach den Grasshoppers ist auch der FC Basel in den Gruppenspielen des UEFA-Cup gescheitert. Der FCB verlor bei Wisla Krakau 1:3 und beendet die Gruppe E mit zwei Punkten. Paulista (71.) und Pawel Brozek (83.) sorgten in den letzten 20 Minuten für die Entscheidung.

Vor Wochenfrist hat der FC Basel dank Petrics gehaltenem Penalty in der Schlussminute gegen Nancy die Hoffnung auf ein Überwintern im UEFA-Cup wahren können. Diesmal hatte Petric die Basler früh zwar in Führung geschossen (8.) -- gereicht hat sein erstes Tor in den Gruppenspielen aber nicht mehr einmal für eine Ehrenmeldung. Nach der zweiten Auswärtsniederlage gibt es für den FCB keine Schonfrist mehr. Zum ersten Mal bei der dritten Teilnahme überstand die Equipe von Trainer Christian Gross die Gruppenphase nicht. Und erstmals seit der Saison 2003/2004 ist nicht nur Basel sondern der gesamte Schweizer Fussball in die Zuschauerrolle degradiert, wenn im Frühjahr im Europacup mit den K.o.-Runden die entscheidende Phase beginnt.

Es war ganz und gar kein Spiel für Liebhaber des glamourösen Fussballs. Dazu stimmte auf der Baustelle des Wisly-Stadion der Rahmen nicht, und dazu standen zwei Mannschaften auf dem Rasen, die derzeit offensichtlich nicht in Bestform und in der heimische Liga jeweils nur auf Platz 5 klassiert sind. Aber die entscheidende Szene entschädigte doch den Grossteil des Publikums. Nach dem x-ten Vorstoss des starken Blaszczkowski über die rechte Seite kam der Ball an die Strafraumgrenze zurück, von wo der eingewechselte Paulista in die weite hohe Ecke traf. Ein in Entstehung wie Abschluss sehenswertes Tor. Nur zwölf Minuten später versetzte Pawel Brozek dem FCB den entgültigen Schlag. Nach einem Konter brauchte der Stürmer, der im Sommer im WM-Kader Polens figuriert hatte, den Ball aus wenigen Metern nur noch ins leere Tor schieben.

Haltbarer Ausgleich

Basels Ersatzkeeper Louis Crayton war bei den beiden entscheidenden Gegentoren sicherlich chancenlos. Und doch war der Auftritt des Liberianers durch einen Lapsus geprägt, der ein weiteres Puzzleteil im schlimmen Bild ist, das die Keeper von Schweizer Mannschaften in diesem Herbst abgaben. Nur Sekunden nachdem Mladen Petric den FCB in Führung geschossen hatte, liess Crayton zum Entsetzen seiner Teamkollegen Pawel Brozeks an sich harmlosen Schuss zwischen den Beinen ins Tor kullern. Dabei war es doch erst eine Woche her, dass Basels Nummer 1 Franco Costanzo gegen Nancy ein haltbares Tor aus 35 Metern kassierte.

Geprägt war der Basler Auftritt aber nicht nur durch den Fehler Craytons. Die gesamte Abwehr war teilweise völlig deroutiert und gegen die Zwillinge Pawel und Piotr Brozek mehrmals überfordert. Im Falle von Majstorovic kam die Deroutierung gerade vor der Pause sogar einer leistungsmässigen Entgleisung gleich. Mit fehlerhaftem Zuspiel und mangelhaftem Stellungsspiel verursachte der Schwede immer wieder heikle Momente.

Dass auch der Abwehrverbund Wislas keine unüberwindbare Mauer war, nützte der FCB zu selten aus. Im Basler 4-1-4-1-System war das Flügelspiel zu wenig effektiv, weil vor allem Buckley auf der linken Seite bis zu seiner Auswechslung wenig gelang. So kamen die Basler erst kurz vor der Pause zu einer guten Torchance, als Chipperfield aufgerückt war, und Ergic mit dem Kopfball am Reflex von Dolha scheiterte. Bei anderen Gelegenheiten stockte den Wisla- Anhängern nur im Ansatz der Atem - der letzte Pass kam jeweils nicht bis zum Basler Adressaten. Und nach der Pause als das Out bedrohlich näher rückte, ging vom FCB fast überhaupt keine Torgefahr mehr aus. Ein Schuss von Kuzmanovic zehn Minuten vor dem Ende war die einzige Gelegenheit zum Ausgleich.

Uefacup, Gruppe E

Wisla Krakau - Basel 3:1 (1:1)
Wisly. - 8000 Zuschauer. - SR Kassai (Un). - Tore: 8. Petric 0:1. 9. Pawel Brozek 1:1. 71. Paulista 2:1. 83. Pawel Brozek 3:1.
Wisla Krakau: Dolha; Baszczynksi, Cleber, Dudka, Thwaite; Blaszczykowski, Sobolewski, Burns, Zienczuk; Pawel Brozek (90. Malecki), Piotr Brozek (64. Paulista).
Basel: Crayton; Zanni, Majstorovic, Nakata, Chipperfield; Ba; Sterjovski, Ergic, Kuzmanovic (82. Cristiano), Buckley (62. Rakitic); Petric.
Bemerkungen: Wisla Krakau ohne Mijailovic (gesperrt) und Kuzba (verletzt), Basel ohne Costanzo (gesperrt) sowie Eduardo, Dzombic und Carignano (alle verletzt). 88. Gelb-Rote Karte gegen Cleber wegen wiederholten Foulspiels. Verwarnungen: 48. Sobolewski (Foul). 70. Cleber (Foul).

von Spitzkick - am 01.12.2006 07:54
Bezüglich Einholen des FCZ' bin ich optimistisch. Vieles wird vom Transferwinter abhängen. Der FCZ hat einige Spieler, die gerne ins Ausland wechseln würden. Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt, man könnte ins Ausland gehen, ein Jahrlang schauen, ob man sich durchsetzt und wenns nicht klappt, in einem Jahr wieder in die Schweiz zurückkommen und sich hier die nötige Spielpraxis für die EM holen.
Ausserdem hat der FCZ bekanntlich stark leistungsorientiere Löhne, d.h. wenn 1 bis 2 Leistungsträger gehen, wird ein Transfer für alle anderen auch attraktiver, da sie damit rechnen müssen, dass die Mannschaft auf Grund der Abgänge weniger erfolgreich ist und sie weniger verdienen. Das kann zu einem riesen Domino-Effekt führen...
Zu guter Letzt hoffe ich (immer) noch, dass der FCB mind. einen Leistungsträger "wegkauft". Warum zbs nicht Von Bergen? Der Innenverteidiger der Zukunft, der unter anderem schnell ist und wohl auch technisch stark...

von Captain Sky - am 01.12.2006 08:59
Zitat

und zu allerletzt: die schöne regelmässigkeit, mit dem ein treffer des fcbs mit einem treffer der gegner postwendend beantwortet wird.

Ein Ärgernis. Verstehe nicht, warum das so regelmässig passiert...

von Captain Sky - am 01.12.2006 09:00
ich meine: besser dotierten vertrag geben jetzt, dann wird hürde ihn rauszukaufen grösser. vorteil fcb: wenn er geht, kassiert der fcb mehr und kann mehr reinvestieren. wenn er nicht geht, profitiert der fcb weiterhin von seiner klasse.



von RKB - am 01.12.2006 09:03
Daas dunggt mi doch sehr optimistisch!

Guet mögligg, dass dr FCZ an Substanz verliert. Im Gegedail glaub ych aber nidd, dass dr FCB - sälbscht e verstärgte - konstant gnuegg wäri, um dä Ruggstand no uffzhoole. Do miesst ainiges goh!



von Kopfschüttler - am 01.12.2006 09:19
Bin vorzeitig ins Bett gegangen.... :-(

Habe nebst TV/Match schauen von sieben bis halb zehn versucht, meinen PC dazu zu überreden, doch wieder Verbindung ins Internet herzustellen (seit Dienstag offline!), u.a. durch Installation des schon vor Wochen erhaltenen neuen Modems. Schliesslich hat mich der techn. Support darüber aufgeklärt, dass nicht ich ein unfähiger Volltrottel bin (wie befürchtet ;)), sondern dass der Fehler bei einer Swisscom-Schaltstelle, oder so, liegt, er ein Fehlerprotokoll aufgibt und ich noch etwa fünf (Werk-)Tage ohne Internet leben muss. Leben, ohne Internet!?!?. Danach habe ich noch eine halbe Stunde lang nur das Spiel geschaut und bin dann um zehn total gefrustet ins Bett gegangen.... ein Abend zum vergessen, ff (für d'Függs), in jeder Hinsicht.

Wie schon früher gesagt: nun volle Konzentration auf den Schweizer Cup, wenn der FCB denn im nächsten Jahr wieder international spielen will denn diese Möglichkeit ist doch ein Magnet, mit dem sich (gute?) Spieler anlocken lassen, die sich gerne präsentieren möchten.

Jetzt hoffe ich einfach, dass man 'wenigstens' Luzern und Aarau noch schlagen kann.... und dann sollen sich alle in den Weihnachtsferien richtig gut erholen, speziell die diversen Nati-Spieler, damit es im 2007 besser läuft.



von grufty - am 01.12.2006 09:20
Eigentlich wurde hier schon alles erwähnt und niedergeschrieben.

Was mir im Zusammenhang mit Verstärkungen aber am meisten zu denken gibt war die Aussage des Kommentators auf SF2 betreffend Ludovic Magnin falls die so auch wirklich stimmt.

Da sitzt doch ein Natispieler tatsächlich lieber im Ausland auf der Ersatzbank als dass er zum FCB wechselt. Schade drum, denn Magnin hätte ich nur zu gerne beim FCB gesehen.

von Bahndämmler - am 01.12.2006 09:29

Re: Leben ohne Internet

Ist manchmal wirklich eine spezielle Erfahrung, besonders wenn man Zuhause ist (im Gegensatz zu den Ferien, da vermiss ich es nie), wo das Internet eigentlich sonst immer verfügbar ist (ähnlich wie das Fernsehen). Ich durfte vor kurzem auch einmal diese Erfahrung machen, ich hatte noch nie so viel Zeit ;-)
Zum Glück war das gerade, als ich für Prüfungen lernen musste, so war ich immer zwangsdiszipliniert am Lernen.

von Captain Sky - am 01.12.2006 10:46
Mag sein, dass ich zu optimistisch bin, aber erstens sind wir zu schlecht placiert, resp. haben weniger Punkte als eigentlich verdient, zweitens muss man sich ja fast einreden, dass da noch etwas geht. Ein halbes Jahr "absitzen" kann ja kein Ziel sein...

von Captain Sky - am 01.12.2006 10:48

Re: Leben ohne Internet

Ha au erst kürzlig die Erfahrig gmacht. Was fir e ruehig Wucheänd! :D



von luki77 - am 01.12.2006 11:16
Z'schlächt platziert sinn mer letscht Joor gsi, will uns dört - nochwiisligg - Pünggt klaut worde sinn.

Daas Joor loht me us aigenem Unvermööge z'vyyl Pünggt liige. Klar hätt-me im ainde oder andere Spiil mehr "verdient". Maischter wird aber nidd immer dä, wo's verdient hätt (dass wär nach mim Gschmagg sowieso NIE IM LÄÄBE e Zürcher Mannschaft!), sondern hüffig dä, wo au Spiil gwünnt, wo me nidd die besser Mannschaft gsi isch.

Und s'Joor "absitze" dienn-mer jo nidd. Volldampf uff dr CH-Cup! ;-)



von Kopfschüttler - am 01.12.2006 11:32
Wir haben schon seit Saisonbeginn die gleichen Probleme:

1.) Spielerisch sind wir einfach zu schwach. Unter Druck im Mittelfeld paktisch kein Kurzpasspiel möglich wegen technischen Mängeln. Absolut keine Ueberraschungsmomente in der Angriffsauslösung. Im Angriff neben Petric kein Spieler der mal eine 1:1 Situation für sich entscheiden kann. Keiner der aus dem Mittelfeld Druck aufbauen kann (kein gleichwertiger Ersatz von D.Degen erfolgt)

2.) Innenverteidigung ganz schwach im Stellungsspiel. Wenn wir schon nicht schnell sind sollte, wenigstens das stimmen. Es ist haarsträubend wie oft gegnerische Spieler durchbrechen und +/- alleine auf das Tor ziehen können, oder relativ freistehend zum Abschluss kommen.

3.) Kader:
Neuzugänge abgesehen von Costanza (teilweise) und Caicedo (braucht noch ein bisschen Zeit), keine Versärkungen. Einzelkritik lasse ich mal auf der Seite.
Die Jungen Rakitic und Kuzmanovic spielen für mein Empfinden gut. Rakitic fehlt aber ganz klar die Physis für 90 Minuten.
Erschreckend finde ich, dass (abgesehen von Petric) Stereo und Zanni eigentlich die besten Feldspieler sind.

Mein Fazit ist, dass das Kader für Europa schlicht und einfach zu schwach ist. Für die Meisterschaft reicht die Physis nicht aus um die technische Unterlegenheit gegenüber FCZ und GC wettzumachen. Cristiano, Buckley und Berner müssen im Winter weg, die stehen nur dem Nachwuchs im Weg und bringen nichts. Burgermeier sollte man im Frühling nochmals eine Chance geben. Zu Verlieren gibts im Frühling eh nichts meher. Voles Augenmerk auf nächste Saison richten.

von Stavia - am 01.12.2006 12:42
Wenn Du magnin wärst, und kriegst noch 1 1/2 Jahre 2 Mio netto in den Arsch geschoben, würdest Du dann für 800'000 netto p.a. zum FCB wechseln? Zu einem klub notabene, zu dem Du emotional null Beziehungen hast, und von dessen Trainer Du über Nati Kollegen schon viel Schlechtes gehört hast??



von Mätzli - am 01.12.2006 15:15
Sehe das wie Kopfschüttler. Du siehst das etwas sehr optimistisch. Auch ein geschwächter FCZ wird noch zu konstant sein, um von uns eingeholt zu werden. Ich wüsste nicht, warum Basel plötzlich sämtlichen Spiele gewinnen sollte. Mit der bestehenden Konstellation ist das eine Illusion, die ich nicht glauben kann möchte. Gross kann noch so lange davon reden, dass jetzt alle Spiele gewonnen werden müssen, mit dem jetzigen Kader und ihm als Trainer wird das ein Zwischenjahr. Man kann doch einfach versuchen, sich damit abzufinden - ich persönlich bin dann weniger enttäuscht, als wenn ich mir noch länger falsche Hoffnungen bzgl. Meisterschaft etc. mache.

Nächstes Jahr, mit neuem Kader und neuem Trainer, plus Transferchef läufts dann wieder - versprochen :)



von Tolkien - am 02.12.2006 10:48
Nächstes Jahr, mit (....) neuem Trainer,
Träumer



von Rotblau - am 03.12.2006 11:17
Wenn ich als Ziel die EM '08 vor Augen habe, dann schon...

von Bahndämmler - am 04.12.2006 14:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.