Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spitzkick, Captain Sky, Fanti, Don Daniel, Kopfschüttler, Mahatma, Faninho, Tuborg, RKB, Mayor, interessierter

"Kuzmanovic lehnt FCB-Angebot ab" (Baz)

Startbeitrag von Mayor am 08.01.2007 09:04

Kuzmanovic lehnt FCB-Angebot ab

DER 19-JÄHRIGE WILL SEINEN VERTRAG NICHT VERLÄNGERN UND HAT EIN ANGEBOT AUS PALERMO
Auf dem Sprung? Zdravko Kuzmanovic ist heiss begehrt. Foto Keystone

FLORIANRAZ

Eine aus Palermo für Zdravko Kuzmanovic eingegangene Offerte bezeichnet der FC Basel als «ungenügend». Die Italiener scheinen jedoch direkte Verhandlungen auf Club-Ebene anzustreben.

Jetzt ist sie für den FCBasel definitiv vorbei, die besinnliche Zeit um den Jahreswechsel. Und 2007 scheint nicht so zu beginnen, wie es sich der Club gewünscht hätte: Die Vereinsleitung musste in den Verhandlungen mit Zdravko Kuzmanovic einen Korb entgegennehmen. «Wir haben den FCBdarüber informiert, dass Zdravko seinen Vertrag nicht verlängern wird», sagt Kuzmanovics Berater Marcel Schmid, auch wenn FCB-Chefscout Ruedi Zbinden nicht von einem definitiven Scheitern der Gespräche reden mag.
Damit ist Kuzmanovic weiter bis Sommer 2008 an den FCBgebunden. Und der 19-Jährige selber unterstreicht, dass er durchaus gewillt ist, seinen Kontrakt zu erfüllen: «Ich lasse mich nun nicht unter Druck setzen.» Aber das Ringen um die Zukunft des hochtalentierten Mittelfeldspielers hat bereits begonnen. Aus Palermo liegt den Baslern eine konkrete Offerte für Kuzmanovic vor, nachdem sich bereits die Bolton Wanderers vergeblich beim FCB gemeldet hatten. Und schliesslich scheint sich auch Celtic Glasgow ernsthafte Gedanken zu machen, ob demnächst eine Anfrage nach Basel geschickt werden soll.

alter bekannter. In den Plänen Kuzmanovics scheint Palermo derzeit durchaus eine Rolle zu spielen. Trainer des derzeit Dritten der italienischen Serie A ist Francesco Guidolin, dem Kuzmanovic wohl schon beim letztjährigen Aufeinandertreffen im Uefa-Cup aufgefallen ist. Damals war Guidolin noch Trainer der AS Monaco, die gegen den FCBausschied. Er möchte Kuzmanovic bereits ab diesem Winter in seinem Kader haben, um ihn im Hinblick auf die kommende Saison in die Mannschaft einzubauen.

Wenig begeistert reagiert man beim FCBasel auf die Avancen. Zum einen habe man Palermo wegen der zu tiefen Ablösesumme «abgesagt», erklärt Zbinden, «da müssten sie schon mit einem anderen Angebot kommen». Allerdings scheint es so, als ob die Sizilianer durchaus gewillt wären, eine nicht unerhebliche Summe zu investieren. Es ist also davon auszugehen, dass es in naher Zukunft zu Gesprächen zwischen den beiden Vereinen kommen wird.
Zum anderen erachtet Christian Gross einen Wechsel Kuzmanovics zum derzeitigen Zeitpunkt «aus sportlicher Sicht als verfrüht». Schliesslich hätten in den letzten Jahren viele junge Spieler Basel verlassen, allerdings, mahnt Gross, «mit unterschiedlichem Erfolg». Sein Rat «als Trainer» an seinen Schützling lautet, «die nächsten zwei bis drei Jahre noch in Basel zu bleiben».

Rakitic überlegt. Dieselben Worte dürfte Gross auch an Ivan Rakitic richten. Der 18-Jährige hat sich im neuen Jahr noch einmal die Ideen des FCB angehört. Jetzt liegt der Vorschlag zur Vertragsverlängerung bei ihm zu Hause, «und in den nächsten Tagen wird eine Entscheidung fallen». Allerdings wurde auch Rakitic nach eigenen Angaben von Clubs aus dem Ausland kontaktiert.

Während der FC Basel also zu Hause bei seinen Bemühungen um seine jungen Spieler mit einem Rückschlag leben muss, ist er bei einem anderen Geschäft einer Lösung näher gekommen. Die Verhandlungen um eine Ausleihe César Carignanos nach Argentinien sind weit fortgeschritten. Noch sind laut Zbinden allerdings einige finanzielle Fragen zu klären.

Antworten:

Re: Blerim Dzemaili zu Bolton

auch andere CH-Teams haben Mühe, ihre Jungs-Stars zu halten: Seit heute scheint klar, Dzemaili geht zu Bolton nach England ab nächster Saison.
[www.fussball-talente.com]

Für den FCB stellt sich natürlich schon die Frage; wohin geht das Schiff? Wenn man die Jungen nicht halten kann, und nur an die Buckleys dieser Welt rankommt, was blüht uns dann in Zukunft?

von Spitzkick - am 08.01.2007 09:22
Ich bin natürlich etwas erschrocken, als ich heute morgen diesen Bericht las. Ich habe allerdings die Hoffnung, dass das Ganz nicht so schlimm ist und die BaZ das evtl. etwas überspitzt hat: Kuzmanovic hat noch einen Vertrag bis 2008, dass er sich da Zeit nimmt und nicht gleich auf das erste Angebot eingeht, ist verständlich. Jetzt ist es am FCB die Gespräche zu intensivieren und trotzdem eine Verlängerung anzustreben. Dass gleichzeitig ein Angebot von Palermo vorliegt, betrachte ich als dummen Zufall, der kaum Einfluss auf die generelle Situation hat: Kuzmanovic weiss eh, dass er auch ins Ausland gehen könnte (und dort wohl mehr verdienen würde), ein Angebot vom HSV hatte er ja schon und Palermo müsste auch jetzt einen schönen Bazen zahlen, wenn sie ihn verpflichten möchten (da ja der Vertrag noch bis 08 läuft).

Was mich generell strört, ist die Entwicklung, dass Verträge immer früher verlängert werden müssen, wenn man noch einen angemessenen Transfergewinn erzielen will: Bei Delgado sah man zbs ja, dass im Winter 2006 ein Vertrag, der bis Sommer 2007 lief, verlängert werden musste, damit man ein halbes Jahr später noch Geld für den Spieler bekam. Bei Kuzmanovic und Rakitic wendet man nun wohl die gleiche Strategie an.
Meiner Meinung nach ein ungute Entwicklung (besonders für Vereine wie den FCB)...

von Captain Sky - am 08.01.2007 10:01

Re: Blerim Dzemaili zu Bolton

Dzemailis Vertrag scheint mir seit längerem unverlängerbar für den Verein, da Spieler und Spielerberater wissen, dass je näher das Vertragsende kommt, desto kleiner wird die Transfersumme und eine kleine Transfersumme wird wohl in der Regel mit einem höheren Handgeld verdankt...

von Captain Sky - am 08.01.2007 10:03
D Froog isch halt was under em Strich finanziell derbyy uuseluegt. E bessere (und längere) Vertraag koschtet nadierlig eppis, aber me bikunnt derfir e Transfersumme, und ych dängg die isch heecher als d Koschte vom "Verdraags-Usbau". Doorum isch die Strategie vom friehzyttige Verlängere wohrschlyynlig die richtig wil finanziell vordailhafteri. Die spoortlig Syte spiilt nit soon e Rolle, denn d Folg isch bi baide Variante die glyych: dr Spiiler isch wäg... :rolleyes:



von Fanti - am 08.01.2007 14:58
Was mich bei den italienischen Vereinen stört. Sie sind erheblich verschuldet, wären Konkurs und wursteln dennoch weiter, kaufen Spieler und geben Geld aus, das sie gar nicht haben. Ihre Schuldner schauen in die Sonne, weil der Mafia-Boss Berlusconi den Fussballklubs erlaubt hat, die Schulden auf die lange Bank zu schieben, obwohl dies nach italienieschem und europäischen Recht illegal ist.

Von den Transfersummen wird immer wieder berichtet, dass sie diese, wenn überhaupt, sehr schleppend bezahlen und über Jahre verzörgern.

Selbst bei Spielerlöhnen wird von riesigen Ausständen berichtet.

So richtig zum K....

Da passt auch der Manipulationsskandal und wie damit umgegangen wurde hervorragend ins Bild.



von Mahatma - am 08.01.2007 16:10
meine bescheidene meinung zum italienischen vereinsfussball: korrupt, mafiös und absolut überbewertet.....



von RKB - am 09.01.2007 07:24
eher unterschätzt.... aber korrupt und mafiös stimmt schon

von interessierter - am 09.01.2007 09:29
Gibt es schön neuigkeiten diesbezüglich?

der fcz ist aufmunitioniert wie mir scheint, sogar luzern hat sich verstärkt..



von Don Daniel - am 09.01.2007 23:42
Erstaunlich, dass Luzern von Prag den Lustrinelli geholt hat, jemanden, der für uns aus finanziellen Gründen derzeit nicht erschwinglich wäre.
Oder müssen wir wieder sammeln gehen wie einst im Mai?:rolleyes:

von Spitzkick - am 10.01.2007 06:53

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

NEBEN PALERMO BEMÜHT SICH SEIT GESTERN AUCH CELTIC GLASGOW INTENSIV UM DEN U21-NATIONALSPIELER DES FCB

MARCELROHR

Beide Vereine bieten dem hochtalentierten Mittelfeldspieler Verträge bis 2011 an. Doch der FCBasel verlangt eine Ablösesumme, die deutlich höher als drei Millionen Franken ist.

Die Begegnung nach dem Nachmittagstraining ist freundlich, aber kurz. «Ich möchte nichts sagen», sagt Zdravko Kuzmanovic, bevor er in sein Auto steigt und davonbraust, «nur soviel: es ist etwas in Bewegung.»
Der 19-jährige Allrounder möchte die Stimmung um sich nicht weiter aufheizen, denn die Ausgangslage ist delikat. Kuzmanovic besitzt beim FCB einen Vertrag bis Sommer 2008. Ein neues Angebot mit deutlich mehr Lohn lehnte er nach Absprache mit seinem Berater Marcel Schmid kürzlich ab (vgl. baz vom 8.1.)
Während der Spieler zunächst andeutete, trotzdem noch eineinhalb Jahre die Farben des FCB zu tragen, klang es dann gestern Abend erstmals anders. «Zdravko hat sich alles nochmals überlegt. In seinem Kopf ist die Entscheidung gereift, dass er die Chance im Ausland nun packen möchte», betonte Schmid gegenüber der baz, «und er hofft, dass der FCBasel eine vernünftige, nicht zu hohe Ablösesumme verlangt.»
Doch genau dort gibt es ein Fragezeichen. Serie-A-Club Palermo hat ein erstes Ablöseangebot deponiert, das die Basler Transfercrew um Präsidentin Gigi Oeri und Chefscout Ruedi Zbinden jedoch sofort abgelehnt hat. Zahlen werden wie üblich unter Verschluss gehalten, doch man darf davon ausgehen, dass der FCB zwischen vier und fünf Millionen Franken Ablöse für den Hochbegabten lösen will.

Ein Fax. Nun liegt der Ball wieder bei den Italienern, und sie müssen sich beeilen. Denn gestern schaltete sich auch der schottische Traditionsclub Celtic Glasgow per Fax in das Werben um Kuzmanovic ein. «Celtic möchte den Spieler gerne verpflichten, nachdem man ihn monatelang beobachtet hat», sagt Schmid. Und selbst der dritte Interessent, Premier-League-Verein Bolton Wanderers, hat im Lager von Kuzmanovic nachgefragt, ob es Sinn mache, ein überarbeitetes Ablöseangebot an den FCBeinzureichen - mit dem ersten Betrag von 2,4 Millionen Franken waren die Briten abgeblitzt.

Damit ist der Kampf um Kuzmanovic endgültig lanciert, und klar ist: Sollte der FCB sein Talent schon jetzt im Januar verkaufen, wird dieser der teuerste Schweizer U21-Nationalspieler aller Zeiten.

Nächste Woche. Dies könnte einst auch Ivan Rakitic werden, das andere Juwel beim FCB. Auch der 18-Jährige ist im Ausland heiss begehrt, und auch ihm liegt ein neues FCB-Angebot bis 2010 mit deutlich höheren Bezügen vor. «Ende nächster Woche fällt ein Entscheid», kündigt Rakitic an.

Neben ihm und Kuzmanovic trainierte gestern auch erstmals Cristiano wieder mit. Der Brasilianer wurde in seiner Heimat aufgehalten und landete mit fünf Tagen Verspätung in Basel.

von Spitzkick - am 10.01.2007 07:06

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

Schade, ich hatte gedacht, Kuzo sei intelligent genug zu wissen, dass er noch Reife braucht, bis er bei solchen Vereinen bestehen kann. Hier ist er der wohl jüngste Stammspieler unter diesem Trainer aller Zeiten und kann Hauptverantwortung mit übernehmen auf dem Platz. Bei Celtic, Palermo oder Bolton bekommt er zwar einen fetten Arsch von den vielen Geldscheinen, die ihm da reingestopft werden, aber er trainiert als fremdsprachige Wurst unter Vielen in einem 35 Mann - Kader mit. Und auf einen 18jährigen CH hat man dort sicherlich nicht gewartet...

Klar, als 18jähriger wäre ich auch geschmeichelt, wenn die grossen Vereine mit den fetten Beträgen kommen, aber Kuzo sollte aufpassen, dass er den Blick fürs Wesentliche nicht verliert.

Wenn der FcB wirklich 4-5 Mio bekommt für den Spieler, dann ist der Verlust zwar unangenehm, aber mehr als anständig entlöhnt. Andererseits ist es doch eher bedenklich, dass jetzt schon die 18jährigen auf dem Absprung sind. Der Kader wird danach mit dem Geld wohl wieder mit Fallobst und Abfallfleisch aus Deutschland und Holland à la Cristiano und Buckley aufgefüllt, weil man ja internationale Ansprüche hat (Währenddem holt der FcZ gerade den nächsten CH-Congeli-Spieler, an einem Weiteren ist die halbe NLA dran, Kommentar überflüssig...)



von Tuborg - am 10.01.2007 07:28

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

Zitat

Der Kader wird danach mit dem Geld wohl wieder mit Fallobst und Abfallfleisch aus Deutschland und Holland à la Cristiano und Buckley aufgefüllt, weil man ja internationale Ansprüche hat (Währenddem holt der FcZ gerade den nächsten CH-Congeli-Spieler, an einem Weiteren ist die halbe NLA dran, Kommentar überflüssig...)

Das will mer aifach nit in Grind yyne wieso mir das nit au mache - wobyy d Erkläärig aigetlig gää isch: mir hänn halt im Gäägesatz z.B. zuen eme FCZ kai Spoortscheff... :rolleyes:



von Fanti - am 10.01.2007 07:41

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

dem gibts nichts mehr anzufügen! :-(

von Faninho - am 10.01.2007 08:15

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

Tuborg schrieb:

Zitat

Schade, ich hatte gedacht, Kuzo sei intelligent genug zu
wissen, dass er noch Reife braucht, bis er bei solchen
Vereinen bestehen kann.


Je länger, je mehr froog ych mi halt, wie "ärnscht" es de Spiiler mit dämm "duuresetze" und spiile überhaupt isch.

Ych ha s'Gfühl, dass d'Mögligkait, mit so-me Verdraag praktisch scho usgsorgt z'ha, sich e allfällige Tribüneplatz verschmärze losst. Zuegäh wird's zwar kaine, was aber nidd usschliesst, dass es im Ändeffäggt halt drotzdämm so isch...



von Kopfschüttler - am 10.01.2007 09:03

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

Welchen Congeli-Spieler hat der FCZ jüngst verpflichtet?

von Captain Sky - am 10.01.2007 09:17

Re:

Ich denke, der Sportchef spielt nicht nur bei den Zuzügen eine wichtige Rolle, sondern auch beim Verhindern von Abgängen: Der FCZ konnte praktisch alle Spieler halten, St.Gallen konnte den Vertrag mit Tachi-Mensa (schreibt der sich so?) verlängert. Beide Vereine haben einen Sportchef...

von Captain Sky - am 10.01.2007 09:19

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

Dr Kollar (si hänn en scho usglehnt ghaa und jetz definitiv ybernoo).



von Fanti - am 10.01.2007 09:27

Re: "Zdravko Kuzmanovic will ins Ausland wechseln" (Baz)

OK, das ist für mich kein neuer Congeli-Spieler, da ja schon im Sommer anzunehmen war, dass das so läuft...

von Captain Sky - am 10.01.2007 09:29

Re: FCB-Konzept

Wenn Kuzma wirklich gehen sollte, auch zu einem anständigen Transfererlös, dann mag es wohl finanziell aufgehen, aber zu welch sporltichen Preis? Wenn mit dem Geld nur das strukturelle Defizit ausgeglichen wird und keine Verstärkung erfolgt, dann ist dieses Konzept mehr als kritisch zu hinterfragen. Wenn man die Stars schon nicht halten kann, man dann auf die Jungen setzt, welche aber auch früher als vorgesehen den Verein verlassen, führt dies kaum zurück zur nationalen Nr. 1. Mit Spielern wie Buckley/Cristiano ist dies nicht zu erreichen. Oder wie sieht dieses Konzept denn aus (wenn es eines ist..) ?

von Spitzkick - am 10.01.2007 10:00

Re: FCB-Konzept

Ych dängg Böggli/Cristiano sinn sog. "Panik-Yykäuff" gsii wo halt laider ebe von ere gwysse "Konzeptionsloosigkait" zyyge. Esoo het me bim FCB z letscht in de erschte Joore noch em Uffstiig gschafft (Saric, Okolosi und Konsorte). Eerscht mit em René C. sinn Struktuure koo, wobyy sy eerschte Aalauff resp. s "Bundesliga-Konzäpt" mit em Bäärger als Drääner und de Herre Gaudino/Hartmann/Kreuzer uff em Fäld in d Hoose isch.



von Fanti - am 10.01.2007 10:50

Re: FCB-Konzept

Fanti schrieb:

Zitat

wobyy sy eerschte Aalauff
resp. s "Bundesliga-Konzäpt" mit em Bäärger als Drääner und
de Herre Gaudino/Hartmann/Kreuzer uff em Fäld in d Hoose isch.


Wobi dr Kreuzer die andere baide schlussändligg bi wytem kompensiert hett!

Me hett quasi halt miesse drey Frösch küsse und ain drvo isch dr Prinz gsi ;-)



von Kopfschüttler - am 10.01.2007 14:47

Meine Theorie...

..für das transfer und budget verhalten des fcb:

gigi hat nicht mehr so viel lust (zuviel arbeit) und bereitet ihren ausstieg vor

sie möchte den fcb als solider sich selbst tragender verein übergeben.

dazu ist es nötig das budget wieder auf ch verhältnisse zu drücken sprich unter 15 mio chf (wo bleiben übrigens die bestrebungen nach einer grösseren ligazugehörigkeit sprich alpenliga)

leider wird das nicht aufgehen, da wir auf diese weise im mittelfeld der gurkenleage landen, highlights alle 5 jahre währen realistisch, die Champions League allerdings nicht. das wird zu einem zuschauerschwund (der bereits eingesetzt hat) führen, das 40'000 stadion wird nicht mehr zu tragen sein.

wir werden wieder sammeln gehen..

aus meiner sicht braucht es sponsoren die auch sponsern.
es soll ja nicht ein abramovich sein, aber ein bisschen mehr als jetzt sollte doch möglich sein..


ach ja und noch was, gigi hätte nicht so viel arbeit, wenn die strukturen nicht zerschalgen worden wären. strukturen, geschaffen von einem mann, der so scheint mir, bedeuend mehr von der ganzen geschichte verstanden, hat als diejenigen, die das funktionieren des gebilde "jäggi" bis heute nicht verstanden haben und deshalb sein erbe auch nicht bewahren konnten.



von Don Daniel - am 11.01.2007 23:03

Re: Meine Theorie...

Don Daniel schrieb:

Zitat

... dazu ist es nötig das budget wieder auf ch verhältnisse zu drücken sprich unter 15 mio chf ...


15 Mio finde ich gar tief. Der Tages-Anzeiger schreibt von 22 Mio Zuschauer-Einnahmen (18.10.2006). Dazu kommen noch die Einnahmen aus den Sponsorenverträgen, FCB-Shop, Liga-Gelder und TV-Gelder.
25 (- 30 Mio) dürfte der jährliche, solide Grundbetrag sein. Selbst wenn es ein massiver Rückgang der Jahreskarte gäbe, sollte 20 Mio immer noch mit Leichtigkeit erreichbar sein.

Je nach Saison können aus Schweizercup und/oder Europacup zusätzlich noch beachtliche Einnahmen kommen.



TA - Auszug
Kein Ertragsposten eines Schweizer Fussballklubs ist höher als die Matcheinnahmen. Rund 3 Millionen Franken sind es bei den Grasshoppers, auf einen etwas höheren Betrag kommt der FC Zürich. 22 Millionen sind es beim Ligakrösus FC Basel, 6 Millionen davon kommen aus dem VIP-Bereich ...

Ganzer Artikel



von Mahatma - am 13.01.2007 11:30

Re: Meine Theorie...

Mahatma schrieb:

Zitat


22 Millionen sind es beim Ligakrösus FC
Basel
, 6 Millionen davon kommen aus dem VIP-Bereich ...

Ganzer Artikel


müsste es nicht heisse, waren es...

Zu Jäggis Zeiten und Budget war der Break-Even offenbar bei 13'000 Zuschauer, mittlerweile soll er bei 17'000 sein. Sind da die Catering-Einnahmen bereits mit drin? Wenn bei einem Schaffhausen-Match dann trotz höherer JK-Besitzer nur noch 13'000 im Stadion sitzen, dann fahren wir bei den aktuellen Kosten ein erhebliches Jahres-Minus ein.

von Spitzkick - am 13.01.2007 14:08

Kuzmanovic bleibt dem FCB erhalten

Wieder mal was Positives, heute in der BaZ

Basel. baz. Basel und Palermo wären sich über die Transfermodalitäten einig gewesen. Doch schliesslich wies der 19-Jährige den angebotenen Vertrag der Sizilianer zurück.

von Spitzkick - am 16.01.2007 07:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.