Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Captain Sky, Spitzkick, luki77, Zuschauer, Stavia, Kopfschüttler, Mahatma, Tuborg

Ch. Gross versus Vorstand?

Startbeitrag von Spitzkick am 02.02.2007 07:19

Liest man den heutigen BaZ-Artikel (diese dürfe man ja nicht mehr ins Forum stellen..), dann gewinnt man den Eindruck, als sei die Kommunikation von Coach und Vorstand nicht mehr ideal. 'man darf nicht vergessen, dass mit dem Verkauf von Delgado und Kuzma sehr viel Geld in die Kasse gekommen ist' scheint eine Aussage die auf Distanz zum Vorstand geht und ultimativ Geld fürs Kader einfordert, und das via Presse. Oder man kann gar die These wagen, ob der Coach mit dem Zitat seinen mittelfristigen Abgang vorspurt..

ps. platitütenmässig dann das skizzierte Profil eines neuen Mittelfeldspielers des FCB: Er wünscht sich nämlich einen 'Kämpfer- und Fightertyp'

Jä, was jetz vo Beidem? :D

Antworten:

erinnert mich an: zuerst hatten wir kein glück und dann kam auch noch pech dazu :D



von Zuschauer - am 02.02.2007 07:31
rischtisch...

und ob Madrid oder Mailand spielt keine Rolle, Hauptsache Italien... :D



von luki77 - am 02.02.2007 07:59
Zuschauer schrieb:

Zitat

erinnert mich an: zuerst hatten wir kein glück und dann kam auch noch pech dazu :D


Erinnert mich an den Neid eines Habenichts: Von einem Fan dessen Klub alle 100 Jahre zufällig Meister wird.



von Mahatma - am 02.02.2007 08:42
Ähnliche Überlegungen haben ich gestern nach den Aussagen auf Basilisk auch gemacht: Zuerst kommt Gross und schwärmt von Ricci, dann Heusler und verkündet dass der vom Trainer gepriesene Spieler sicher kein Thema sei...
Vielleicht muss man das aber auch etwas relativierend so betrachten, dass es im Fussball Aufgabe des Trainers ist Spieler/Verstärkungen zu fordern und dass es die Aufgabe des Vorstands ist, auch einmal nein zu sagen und dass das Spiel mit der Öffentlichkeit auch dazu gehört (ausser bei Marcel Koller, der will bekanntlich alles zuerst intern besprechen ;-))

von Captain Sky - am 02.02.2007 08:42
Der Trainer und Gisela waren ja schiiiins im Sommer schon heftigst aneinandergeraten, weil er ums Verrecken Spieler für viel Kohle wollte, Madame aber auf dem Münz sitzenblieb und ihn quasi zwang, die Jungen zu bringen. Wie man damals so hörte, war Gisela zeitweilig am Fühler Ausstrecken nach anderen Trainern, bis sich die Lage beruhigte.



von Tuborg - am 02.02.2007 10:24
Erinnert mich an heftigen Durchfall und Toilette.



von Zuschauer - am 02.02.2007 11:05
Ich muss ehrlich sagen, dass mich solche Gerüchte eher beruhigen als beunruhigen: Wenn es ab und zu Spannungen zwischen Trainer und Gigi gibt, ist doch das nur ein indiz dafür, dass sie nicht einfach alles abnickt (ob sie eine kompetente Kontrollinstanz ist, ist eine andere Frage. Aber im Fall von Junioren einbauen statt Transfers geht es ja auch mehr um eine generelle Ausrichtung)...

von Captain Sky - am 02.02.2007 11:21
Dito!



von Kopfschüttler - am 02.02.2007 11:37
do goht's doch vyyl meh aifach um "return on investment"...

si investiert vyyl in d'Juged, also solle die jetzt ändlig au emol ihri Chance bekoh und am Schluss striicht meh denn sogar no Gäld fir si yy, wo nimme usgäh wird... :rolleyes:



von luki77 - am 02.02.2007 12:42
Also dass es um einen wirklich ROI geht, glaube ich nicht. Gigi hat doch so viel Geld, der müsste es eigentlich egal sein, ob sie jetzt mit einem Transfer 5 Mio einnimmt oder nicht. Da geht es höchstens ums Prestige, dass man einigermassen erfolgreich wirtschaften kann.
Ausserdem finde ich es ganz OK, wenn man auf die Jungen setzt, statt auf irgendwelche Hanswürste.
(dass die Jungen bei der zweitbesten Gelegenheit gehen, ist ein anderes Thema, aber ich nehme an, Gigi hätte den Vertrag mit Kuzmanovic auch lieber verlängert, als in für gutes Geld ins Ausland zu verkaufen)

von Captain Sky - am 02.02.2007 13:30
Das kann man auch anders sehen. Ev. ists ähnlich wie ein 15jähriger, der ein Sparbüchlein hat, er muss auch die Eltern fragen, wenn er ein neues Snowboard kaufen will. Die Öffentlichkeit hat nicht präzise hingeschaut/gelesen, was kommunziert wurde. Die Mäzenin mit den lustigen Mass-Kostümen verkauft sich medial halt besser.
Sie hat kürzlich mal selber gesagt, dass Sie erst im letzten Jahr die 5 mio. Defizitgarantie geleistet hat und vorher musste sie nichts zahlen (natürlich hat sie das Aktienkapital des Vereins der UBS beglichen).
Ich denke nicht, dass sie Zugriff auf die volle Kreditlimite der Roche-Eigner hat, aber das ist hier eher nebensächlich. Es geht ihr wohl eher ums Image, sie will einen Verein übergeben, der Schuldenfrei ist, und nicht voll Risiko gegen die Wand fährt. Das finde ich eigentlich gut, aber man hätte es besser kommunizieren sollen. Andererseits hat man dann 3 mio für einen Torhüter bezahlt und - vor allem - Spieler mit allzu hohen Salären bestückt, und bestehende Verträge immer wieder aufgestockt. Mal wollte man die CL gewinnen, dann den UEFA-Cup, ok, da war sie im medialen Zirkus ein Greenhorn mit diesen Aussagen. Dann verkauft man die Stars, will auf die Jungen setzen, ehe die auch von Dannen ziehen. Da stimmts dann halt nicht mehr. Mir wär der FCB sympathischer, würde er diese Saison als Zwischenjahr betrachten, die Jungen vorcieren, mittelfristig die Löhne auf ein vernünftiges Level reduzieren, und dann wieder höhere Ziele anstreben. Ehrlichkeit währt am Längsten.

von Spitzkick - am 02.02.2007 13:54
etwas Reibung zwischen Vorstand und Trainer ist immer gut. Andernfalls fordert der Trainer zuwenig oder der Vorstand gibt zu viel.

von Stavia - am 02.02.2007 14:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.