Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
RKB, It`s in the game, Kopfschüttler, grufty, Faninho

Huggel bis 2012 - Aratore bis 2013

Startbeitrag von It`s in the game am 18.11.2009 16:02

Freude herrscht!

Der FC Basel 1893 darf die Vertragsverlängerungen mit zwei weiteren seiner Profispieler mitteilen, die im Verein geformt wurden - mit dem jahrelangen Leistungsträger Benjamin Huggel und dem jungen Talent Marco Aratore.

Der Vertrag mit dem heute 32jährigen Benjamin Huggel wurde um zwei weitere Jahre verlängert und bis am 30. Juni 2012 befristet. Huggel kam 1998 vom FC Arlesheim zum FCB, für den er bis zum heutigen Tag 304 Wettbewerbspiele in der Meisterschaft, im Schweizer Cup und im Europacup bestritt und dabei 61 Tore erzielte. Dabei errang Huggel mit dem FCB viermal einen Schweizer Meistertitel und drei Cupsiege. Damit gehört der zentrale Mittelfeldspieler zu den erfolgreichsten FCB-Spielern der Geschichte, zumal er auch in den beiden Champions-League-Saisons 2002/2003 und 2008/2009 dabei war.

Ebenfalls erfolgreich verlief sein zweijähriges Bundesliga-Engagement, mit dem er zwischen 2005 und 2007 seine FCB-Zeit vorübergehend unterbrach: Für Eintracht Frankfurt stand er in zwei Saisons in 53 Bundesliga-Partien, in 5 Uefa-Cup-Spielen und in einigen Partien im deutschen Pokal im Einsatz.

Obschon Huggel seine Profikarriere erst mit 21 Jahren und damit für heutige Verhältnisse relativ spät lancieren konnte, gehört er mittlerweile auch in der Schweizer A-Nationalmannschaft zu den Stammkräften. So kam er am 14. November 2009 in Genf gegen Norwegen zu seinem 36. Länderspiel. In der erfolgreichen Qualifikationskampagne für die WM 2010 in Südafrika bestritt Huggel schliesslich acht der zehn möglichen Partien. Beim 3:0-Sieg vom 10. Oktober 2009 in Luxemburg gelang ihm gar das 1000. Schweizer Länderspieltor der Geschichte.

Der FCB freut sich sehr, mit Beni Huggel eine bewährte, unumstrittene Teamstütze auch in der nächsten Zukunft in den eigenen Reihen zu wissen. Huggel selbst äusserte sich ebenfalls zufrieden: "Ich freue mich über die weitere Zusammenarbeit, zumal mit dieser Vertragsverlängerung ein weiteres Zeichen gesetzt wurde, dass die aktuelle Mannschaft des FCB zusammen gehalten werden kann."

Aratore: Bis 2013
Zudem ist der FCB stolz, auch den Vertrag mit einem weiteren seiner jungen Talente verlängert zu haben: Der Kontrakt mit dem 18jährigen Offensivspieler Marco Aratore wurde um drei zusätzliche Jahre mit Gültigkeit bis am 30. Juni 2013 verlängert.

Aratore ist ein hundertprozentiges FCB-Eigengewächs. Er kam 1999 im Alter von zehn Jahren zu den E-Junioren des FCB und durchlief seither die Nachwuchsmannschaften aller Alterstufen, ehe er vergangenen Sommer von der U21 ins Profikader von Thorsten Fink aufstieg und seither auch bereits zu sechs Einsätzen in der ersten Mannschaft kam. Dabei gelang ihm mit dem 1:0-Führungstreffer im Cup-Match gegen den FC Le Mont Lausanne am 17. Oktober 2009 auch sein erstes Wettbewerbsgoal für das Profiteam des FCB.

Aratore wurde zudem in verschiedenen Schweizer Nachwuchs-Nationalteams berufen. Derzeit gehört er der Schweizer U19-Nationalmannschaft an, für die er im laufenden Jahr 2009 acht Partien bestritt und dabei drei Tore erzielte.

Mit rotblauen Grüssen
Webteam FC Basel

Antworten:

PRIMA :spos:

und nun, in der winterpause noch mit scotty verlängern. um 1 jahr + option bei 50% absolvierter spiele :-) oder, 10 tore auch bei nicht 50% absolvierter spiele :D scotty packt das!

von Faninho - am 18.11.2009 16:07
Die Schweoz bleibt eine Skination! Der Skischuh bleibt beim FCB!

:D

Schön!

:spos:

von RKB - am 19.11.2009 08:16
Mehr als einverstanden - aber nur, wenn er so spielt, wie gegen Xamax (und nicht so, wie gegen Sofia....) ;-). Zwar rennt er nicht mehr wie in 'früheren' Zeiten von einer Ecke des Spielfels, wo er grad eine tolle Flanke geschlagen hat, in die andere, um in der Verteidigung auszuhelfen, aber mit seiner Erfahrung, seiner unerschütterlichen Ruhe, seinem Kampfgeist und seinem guten Auge für das Spiel ist er auch mit verkürzten Laufwegen ein extrem wichtiger Spieler und immer torgefährlich. Und zwischendurch zeigt er, dass er sich in einem Laufduell auch in seinem 'greisen' Fussballeralter nicht von Jüngeren abhängen lässt.

Zu Beni: war für mich wie vorgezogene Weihnachten! Er ist extrem wichtig für den FCB und seine Fans, und ich hätte es nicht verstanden, wenn man ihn vereinsseitig hätte ziehen lassen, und bin froh, dass auch er sich für Basel entschieden hat, auch wenn für ihn die erneuten Verlockungen des Auslandes sicher gross waren. Also: Danke, Beni, dass du hier bleibst.

Und Aratore scheint ein ungeschliffener Diamant zu sein. Hier hoffe ich, dass alles mit der weiteren Ausbildung und der langsamen aber stetigen Integration in die erste Mannschaft klappt. Toi, toi, toi.

von grufty - am 19.11.2009 08:16
Wieso habe ich irgendwie gewusst, dass sowas kommt?

Wann hast du (=Zuckerfüssli) eigentlich zum letzten Mal ein Tor geschossen (im Fussball)?
Wann hast du (=Goldfiessli) zum letzten Mal einen Ball im Lattenkreuz versenkt?

Fragen über Fragen

... bin dann mal weg,..................... auf der Piste!

von It`s in the game - am 19.11.2009 09:31
Wann habe ich das letzte (und erste Mal) Geld verdient mit Fussball spielen?


;-)

von RKB - am 19.11.2009 15:59
Villicht hett jo ebber zahlt, dermit uffhörsch...?

*duggundweg*

von Kopfschüttler - am 19.11.2009 16:23
eben nicht. ich war absolutes 2. liga regional-mittelmass: gut genug, um immer mitzuspielen, so dass man mich nicht mit geld loshaben musste und schlecht genug, um nicht in den bezahlten amateurfussball wechseln zu können..... :-(


























:D

von RKB - am 20.11.2009 05:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.