Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Captain Sky, Zuschauer, Faninho, Mahatma, Rotblau, Kopfschüttler, Spitzkick

FCB senkt Kosten im Personalbereich spürbar

Startbeitrag von Captain Sky am 26.08.2010 09:26

Gemäss Interview mit Heusler in der heutigen BaZ hat der FCB die laufenden Kosten im Personalbereich spürbar gesenkt. Für mich kommt das etwas überraschend, ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass Yapi und Tembo einen gute Lohn erhalten. Offensichtlich aber weniger als Da Silva und Carlitos.

Sicherlich eine positive Entwicklung, da das Kader eher stärker ist, die Personalkosten aber tiefer.

Antworten:

Carlitos war wohl Grossverdiener, ebenso da Silva als eingekaufte Nr. 10, der dem aber nicht gerecht werden konnte. Tempo scheint unter diesem Gehaltsgefüge zu liegen, ich denke aber, Yapi gehört zu den Spitzenverdienern - er hätte sicherlich auch im Ausland einen gutdotierten Verein finden können.
Es ist aber gut, dass man das strukturelle Defizit in den Griff kriegen will, denn eine Champions League Teilnahme wird die Ausnahme bleiben, machen wir uns nix vor. Es ist das Sahnehäubchen einer Saison.

von Spitzkick - am 26.08.2010 10:25
da silva ist in der rückrunde sehr wohl der nummer 10 gerecht worden!
vorallem in den letzten entscheidenden spielen, was der gefightet!!!

ich hätte ihn gerne noch, das spiel mit yapi ist berechenbarer. und da silva wäre eine super alternative!

aber sicherlich positiv, dass die fixen personalkosten gesenkt wurden!

von Faninho - am 26.08.2010 14:43
Zitat
Faninho
da silva ist in der rückrunde sehr wohl der nummer 10 gerecht worden!
vorallem in den letzten entscheidenden spielen, was der gefightet!!!

ich hätte ihn gerne noch, das spiel mit yapi ist berechenbarer. und da silva wäre eine super alternative!

aber sicherlich positiv, dass die fixen personalkosten gesenkt wurden!


Mir hett dr Da Silva gege Ändi Saison au immer besser gfalle. Aber halte zu dämm Lohn und dr Ungwüsshait, dass es in Zukunft konstant gueti Laischtige git... mmmm... ehnder nidd.

von Kopfschüttler - am 26.08.2010 15:17
nun mit den cl-millionen.... wieso nicht!
aber der verlauf der saison wird es zeigen!
werden wir meister, wäre so das geld zum fenster raus geworfen worden :D

von Faninho - am 26.08.2010 17:24
Zitat
Captain Sky

... da das Kader eher stärker ist, die Personalkosten aber tiefer.


schämt euch, verantwortliche des fcb. lohndumping ist nun wirklich unter aller sau.

von Zuschauer - am 26.08.2010 19:11
Was sollen wir machen? Wir haben halt nicht eine Stadt und ein Kanton, die im Notfall die Löcher stopften...

von Captain Sky - am 26.08.2010 19:22
ich denke mal, gigi hat mehr löcher gestopft als unsere stadt und der kanton zusammen - offenbar ja schon alleine letzte saison.

und ausserdem ist das ganze noch nicht besiegelt. ohne dass köpfe rollen, will ich lieber in der 1. liga neu beginnen. und so sehen es viele leute. das referendum käme in diesem szenario locker zustande.

von Zuschauer - am 26.08.2010 19:30
Zitat
Zuschauer
und ausserdem ist das ganze noch nicht besiegelt. ohne dass köpfe rollen, will ich lieber in der 1. liga neu beginnen. und so sehen es viele leute. das referendum käme in diesem szenario locker zustande.

Unerklärlich dass ein Verein wie der FC St.Gallen mit so einem zahlreichen Anhang Defizite einfährt. Ich kann mir nur einen Grund vorstellen: Die Stadionmiete ist zu hoch. Wenn dem so ist, dann war es ein Fehler, ein Stadion zu errichten, das sich selber finanziert. Besser hätte die Stadt oder der Kanton das Stadion bauen lassen und hätten dann von den Mietern eine Belegungsgebühr verlangt, die die Mieter nicht in den Konkurs stürzen lässt. Wer weiss, vielleicht steckt die AFG (Herr Oehler) dahinter. Das würde bedeuten, gegen aussen unterstützt AFG den FCSG, in Tat und Wahrheit will sie von ihm viel Geld.
Nun habe ich als FCB-Fan genug über die Finanzprobleme in St.Gallen gewerweist, nun kann Form-User berichten, ob meine Äusserugnen stimmen, und wenn nicht, kann er schreiben wie es ist.

von Rotblau - am 26.08.2010 19:45
Letzte Saison waren es ja 10 Millionen, ich habe heute von 16 Millionen in SG gelesen. Wobei meines Wissens ein Teil der 10 Millionen aus den Reserven stammen (Transfererlöse, erste zwei CL-Teilnahmen).
Dazu wird Gigi wohl nach dem 13. Mai einiges an Kosten übernommen haben. Hier muss man sich halt fragen, ob eine Strafe sinnvoll ist, an der ein Club ohne externe Hilfe zerbricht. Weiter hat Gigi wohl eine gewisse Anschubfinanzierung Anfang Jahrhundert übernommen und so bspw. den Transfer von Gimenez oder wohl auch Rossi ermöglicht. Dieses Geld dürfte der FCB aber in der CL wieder eingenommen haben (ob es auch zurück an Oeri ging, weiss ich nicht).

Kurz: Ich behaupte Oeri wird völlig zuunrecht auf ihr Geld reduziert, respeltive das hohe Budget zuunrecht ihr zugeschrieben. Trotz strukturellem Defizit von 5 Millionen braucht der FCB wohl in den wenigstens Jahren ihre finanzielle Unterstützung.
In St. Gallen gab es meines Wissens schon diverse Sammelaktionen. Noch zu Espenmooszeiten wurden doch "Optionen" (oder so) für einen Sitzplatz im neuen Stadion verkauft, um Löcher zu stopfen. Und wenn ich das richtig mitbekommen habe, hat Oehler auch noch Geld eingeschossen...

von Captain Sky - am 26.08.2010 19:50
mein lieber, bevor du grosse phrasen drischt, lies bitte die infos genau.

kanton: 4 mio.
stadt: 2 mio.
investoren: 5 mio.
banken: 5 mio.

ja, du hast recht, es sind 16 kisten, aber nicht wie von dir behauptet von der öffentlichen hand. ausserdem liegt das problem beim stadion (stadion ag, richtig rotblau) und bei der betriebs ag - der fcsg selbst ist grundsätzlich gesund. das konstrukt blutet aufgrund fehlkalkulationen beim bau und derzeit bei der betriebs ag bestehenden intransparenzen.

ich finds einfach ein hohn, dass ein fcb-fan gross von finanzspritzen spricht - als ob der eigene club nicht von solchen profitiert hätte. und ja, es kann sehr gut sein, dass die rechnung gigi/fcb aufgeht bzw. sie nicht draufgelegt hat. aber - mal abgesehen von der starthilfe - es ist verdammt noch mal ein unterschied, ob du die kosten fürs team hochfahren kannst (sprich: eine teure mannschaft zusammenstellen) im wissen, dass bei fehlendem erfolg jemand das portemonnaie aufmacht, als wenn dies eben nicht der fall ist. dann bist du einiges konservativer bei der verpflichtung von spielern - da man ja weiss - und der fcb ist auch ein beispiel dafür - dass geld nicht automatisch erfolg bedeutet. hätten wir jemand, der ein allfälliges defizit von vorfnherein deckt, wären wir nicht in dieser misslichen lage sondern würden auch etablierten spieler um etablierten spieler verpfflichten.

weisst du, das alles stört mich ja gar nicht. die finanzierung des fcb ist absolut legitim und geht grundsätzlich keine sau was an. aber dass ich mir vor dem oben skizzierten hintergrund von einem fcb-fan anhören muss, dass wir mit 16 kisten "gerettet" werden, das geht mir gewaltig auf den sack.

und nochmals: ich würde lieber in der 1. liga beginnen und dafür die verantwortlichen der konstrukt-ag's nie mehr im umfeld des fcsg sehen als jetzt saniert zu sein und dann mit den gleichen rohrkrepierern weiterzuwursteln. die sanierung an und für sich ist mir eh suspekt. da werden zwar bedingungen gestellt, aber die falschen. so dürfen die gleichen leute weiter lenken, wärhend ich als in zh wohnhafte bratwurst für ein auswärtsspiel im letzi zuerst nach st. gallen reisen muss, um die organisierte anfahrt anzutreten, da ich sonst kein ticket bekomme - so zumindest in den vorstellungen gewisser herren. bullshit, das ganze.

von Zuschauer - am 26.08.2010 20:19
Ich wollte eigentlich keine grossen Phrasen dreschen, sondern nur auf deinen nicht ganz ernstgemeinten Beitrag, so habe ich den zumindest aufgefasst, eine ebenfalls nicht ganz ernste Replik schreiben. Offenbar ist mir das nicht ganz gelungen...

Letzlich ist es wohl so, dass kein Anhänger eines Spitzenclubs in der Schweiz nicht schon einmal von Finanzspritzen betroffen war (resp. sein Club). So gesehen haben alle das gleiche Recht sich über die finanzielle Situation anderer Vereine zu äussern (oder eben nicht zu äussern).
Nur gibt es auch Unterschiede: So ist meiner Meinung nach die Rechnung des FCBs transparent: Jeder sieht, wenn es einen grösseren Verlust gibt (allerdings nicht, wie dieser gedeckt wird). Andere Vereine halten dagegen ihre Rechnung künstlich tief oder es wird über irgendwelche anderen Kassen abgerechnet. Deine Aussagen bzgl. Intransparenzen bei der Betriebs-AG passen für mich da ins Bild. Und genau darum stört es mich, wenn Schablonenhhaft immer nur das Bild der reichen Gigi, die den FCB allimentiert, gezeichnet wird. Gigis Portmonaie spielt beim FCB zwar sicher auch eine Rolle (wenn auch meist nur eine passive), aber wie es genau bei den anderen Vereinen ist, weiss man einfach nicht (oder kann mir jemand sagen, was die Gebrüder Rihs schon in YB gesteckt haben?).
Auch denke ich, dass Gigi zwar eine willkommene Lebensversicherung ist, wegen dem die Bäume aber nicht von alleine in den Himmel wachsen. Auch beim FCB braucht es einige Anstrengungen, um die Kosten im Griff zu behalten. Dass der FCB die Personalkosten gesenkt hat (und das nicht etwa zufällig), ist sicherlich ein Beleg für diese Anstrengungen. Auch wird nicht einfach ein etablierter Spieler nach dem anderen verpflichet. Wichtige Spieler stammen aus dem eigenen Nachwuchs (Stocker, Shaqiri) oder wurden zumindest vom FCB aufgebaut (Inkoom, Safari, Abraham), bzw. befinden sich noch im Aufbau (Cabral, Zoua, Kusunga).

Dies nur so als Info, warum ich auf deine zweite Antwort so eingestiegen bin. Wie oben geschrieben, war das eigentlich nicht meine Absicht.
Und wie schon früher an anderer Stelle erwähnt, würde mich grundsätzlich interessieren, wieso es in St. Gallen mit dem neuen Stadion überhaupt zu diesen Problemen kann. Ich lese immer nur von undruchsichtigen Konstrukten und irgendwelchen Seilschaften, was mich als Antwort wenig befriedigt. Ebenso würden mich die Bedingungen der Sanierung interessieren, Tagi-Online bleibt da sehr vage...

von Captain Sky - am 26.08.2010 21:22
Denke, dass die FCB-Finanzen solid sind, und wie schon geschrieben wurde, transparent, im Gegensatz zu anderen Klubs.

Das Jahr 2009 war mit seinen Ausgaben ungewöhnlich und dürfte einmalig bleiben. Die Abfindung für Gross und das Trainerteam sowie die unerwartete Verpflichtung von Frei gaben grosse, nicht geplante Ausgaben.

Auf die Personalkosten wurde schon lange die Aufmerksamtkeit gerichtet und wird wohl auch zukünftig so sein.

Das Jahr 2010 dürfte auch finanziell ein gutes Jahr werden. Das kommende Jahr könnte ein sehr rosiges Jahr werden.


von Mahatma - am 27.08.2010 11:13
soviel ich dazumals an einer gv mitbekommen habe.
wurde das geld von gimenez und rossi nach der cl-saison retour bezahlt.

was sicherlich ist, dass jedes jahr 1 million von gigi an die junioren "gespendet" wird.
auch der abgang von gross hat gigi finanziert....

alles andere ist eher spekulation.

von Faninho - am 31.08.2010 13:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.