Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mahatma, Captain Sky

FCB-Jahresrechnung

Startbeitrag von Captain Sky am 12.05.2013 19:47

Am Freitag hat der FCB ja erstmals in dieser Ausführlichkeit über den Jahresabschluss der Holding informiert. Die Zahlen sind natürlich beeindruckend. Besonders interessant finde ich die Zahlen, die zum Catering veröffentlich worden sind. Gemäss BZ ist in den acht Monaten mit der 52 Prozentbeteiligung an Berchthold ein Umsatz von 6 Mio. und ein Gewinn von rund 350'000 Franken erzielt worden. Für das ganze Jahr wird mit einem Umsatz von 10 Mio. gerechnet.
Damit dürfte der Gewinn fürs ganze Jahr bei rund 580'000 Franken liegen. Hier sollte meiner Meinung nach der FCB prüfen, ob er die restlichen 42 Prozent auch noch übernehmen kann. Damit dürfte jährlich ein Catering-Gewinn von rund 1 Mio. möglich sein und zwar ohne, dass man die Aktivitäten ausbaut (was ja immer auch mit einem Risiko verbunden ist). Angesichts eines strukurellen Defizits von 10 Mio. wäre das doch nett.

Was ich nicht genau verstanden habe, ist der Vertrag zwischen FCB und Holding, resp. die Höhe der Rückzahlung: Muss der FCB da einfach alles zurückzahlen, was er je bekommen hat und enthält das noch andere Dinge? Im Moment steht ja noch knapp 1 Mio. aus, die aber dieses Jahre bezahlt werden sollte. Bleiben anschliessend allfällige Transfergewinne oder CL-Überschüsse beim FCB und gehen nicht zurück an die Holding? Weiss da jemand mehr?

Antworten:

Zu Berchtold.
Beim Erwerb war zu lesen, dass der FCB u.a. die Option hat, die restlichen Aktien zu kaufen. Denke, dass wird der Fall sein, wenn Herr Berchtold in Rente geht.

So nebenbein. Bei jedem Heimspiel schaufelt die AG der Holding ein bisschen Geld rüber.

AG - Hol
So wie ich den Jahresbericht verstanden hsben (eindeutig), gehen nur noch ("die verbleibenden") 985 T rüber.

stru Def.
Das strukturelle Defizit (10 Mio) sehe ich ein bisschen anders. Wäre es tatsächlich so, dass der FCB in jedem Jahr zuerst 10 Mio Minus abtragen muss, gäbe es für die (schon) hervorragende Arbeit gar keine Worte.

Oder anders gesagt. Man kann nicht die Ausgaben für das "europäisches Kader" als normal betrachten, die Einnahmen aus dem Europacup jedoch als aussergewöhnlich. (Wird ja bei den Meisterschaftseinnahmen auch nicht gemacht).

Analog gilt des für die Juniorenförderung und deren Transfererlöse.

von Mahatma - am 14.05.2013 13:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.