Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tschum, Mätzli, maischter proper, Rotblau, Mahatma, RKB, Lemieux, Kopfschüttler, Tuborg, Fanti

Wehmut

Startbeitrag von Tschum am 01.06.2013 22:42

Für einmal ganz ohne Ironie: Etwas wehmütig machte mich die Verabschiedung der drei Spieler schon.

Cabral, der grosse Kämpfer, über den ich mich zwar oft genervt habe, der aber trotzdem mit seinem ungeheuer grossen Kämpferherz viel von der Identität der Mannschaft ausmachte.

Yapi, der elegante Spieler, grosse Kämpfer auch er, letztlich nicht richtig glücklich geworden bei uns, aber immer loyal und hat seine Würde bewahrt, obschon er nie mehr eingesetzt wurde.

Und dass Steinhöfer auch gehen muss, ohne dass man sich richtig mit ihm auseinandergesetzt hätte, stimmt mich erst recht wehmütig: Ein Spieler ohne jede Leichtigkeit, ohne jede Genialität, mit beschränkten Möglichkeiten, die er aber voll ausgeschöpft hat. Wahrscheinlich ist er derjenige unserer Spieler, der am meisten aus sich herausgeholt hat. Ich hoffe, dass wir wirklich für alle die Fälle, als wir froh waren um ihn, eine gute, noch bessere Lösung finden werden, aber sicher bin ich nicht.

Saisonende ist auch immer eine etwas traurige Zeit.

Antworten:

ich stimme dir zu 100% zu!

cabral:
ich verstehe aufgrund der vertraglichen situation und dem anscheinend ungeschickten vertragsverhandlungsverhalten von cabral, dass es keine verlängerung gab. aber ich werde ihn vermissen. er ist einer wie damal papa malick ba und andere: loyal, ein kämpfer vor dem herren, leider spielerisch und technisch beschränkt.

yapi:
der ist leider zu klein und zu schmchtig, um in den denkkategorien von m.y. platz zu haben. zudem waren seine leistungen in den letzten spielen, die er spielen durfte, zu schlecht..... sein hauptnutzen für den fcb war wohl, dass man yb schwächte.. schade, aber für mich nachvollziehbar. aber als mensch (soweit ich das aus der ferne beurteilen kann): ein feiner typ.......

steinhöfer:
in meinen augen ist die nicht-vertragsverlängerung ein fehler. und zwar einer, der aus der klassischen glatzen-maier herrührt,,, steini? der ist zu klein und zu schwach,e ntspricht nicht meinem bevorzugten spielertyp. aber das dieser steini unglaublich wertvoll sein kann, polyvalent einsetzbar ist und darüber hinaus auch loyal (wie vermutlich yapi und cabral auch), das wird geflissentlich übersehen...

von RKB - am 02.06.2013 09:34
Cabral:
FInd ych schaad, uffsässig und kampfstargg. E ungschiggti Verdraagsverhandlig kann ych aigentlig nidd erkenne. Ka zwar nidd grad zume Spitzeclub wäggsle, aber d Premierleague isch sicher kai Abstiig. Vorallem nidd finanziell.

Yapi:
Hmpf.... hett sich, evtl. au verletzigsbedingt, nie richtig duuregsetzt. Hätt sicher mehr Potenzial.

Steini:
Guet möglig, dass är si Maximum usegholt hett. Schlussändlig isch das aber höggschtens Durchschnitt gsi und drumm durch e junge Schwizer mit Potenziaal ersetzbar.

Wehmuet isch bi kai grossi uffkoh. E "Gwöhnigsgfühl" wägem vierte Titel in Serie aber au ganz und gar nidd! :D

von Kopfschüttler - am 02.06.2013 10:02
Cabral: schaad dass er goot. Ych wyntsch em alles Gueti in Sunderland, und wie scho emool gschriibe dängg ych dass er mit synere Spiilwyys durchus e Chance het, bin eme PL-Club us em hintere Tabälledrittel e Stammblatz z ergattere.

Yapi: isch aigetlig nie richtig aakoo bi uns. Sy greeschte Verdienscht isch d Unrueh bi YBay gsii nochdäm si Wäggsel bekannt gää woorde isch... ;-)

Steini: het e ainigermaasse ordentlige Job gmacht bi uns. Aber ych druur em nit nooche, ych dängg es git mängi jungi yhaimischi Ussebäggs wo mee druff und vor allem Entwiggligspotenzial hänn.

von Fanti - am 02.06.2013 12:44
cabral: typischer abräumer, den wir brauchten, um das quartett frei/diaz/die/elneny zu ergänzen. es stellt sich die frage, ob es für einen typen wie ihn befriedigender ist, sich mit dem lohn und der rolle beim FCB zu begnüge und all die erfolge zu geniessen oder in einer topliga gegen das überleben zu kämpfen. für mich persönlich wäre die antwort klar, glasklar...

yapi: werde den eindruck nicht los, dass die konstellation FCB/Yapi nicht das optimum aus dem potential ausschöpfte. dementsprechend bin ich auch enttäuscht. so ein ballsicherer spieler müsste für uns ein gewinn sein. was mich an ihm störte, ist seine geringe torgefahr.

steini: ein loyaler typ, polyvalent, überall einsetzbar, aber nirgends bestechend gut. denke, dass er durch einen besseren "allrounder" ersetzt werden kann...

wehmut? ja, ich habe auch wehmut, weil ich mich extrem für murat yakin und seinen ersten meistertitel freue. schon zu seiner aktivzeit habe ich ihn bewundert. dass er jetzt unseren 4. titel in serie als rückkehrer möglich machte ist einfach nur schön und gönne ich v.a. ihm von herzen. ich hoffe, dass er diesen erfolg geniessen kann. schon bald spricht man von FIVE IN A ROW, von allen "selbstverständnissen" bezüglich ziele der neuen saison 13/14... oder er selbst wird zur begehrtesten person auf dem transfermarkt. dann zählen die glücksmomente von heute nicht mehr...

geniessen wir darum den moment, meister zu sein, demütig!!!

von maischter proper - am 02.06.2013 14:42
Cabral hat zwei Angebote ausgeschlagen und sich dann in die Premiere League transferieren lassen. Ein Club aus den unteren Gefilden, wo Kämpferherz mehr als Ballkontrolle gefragt ist -> Perfekt für ihn

Yapi, ein toller Spieler, mit dem es in Basel einfach nie so recht passen wollte. Schade, aber klar.


Steiner, ein Mann, der zwar viel unterwegs war, aber noch mehr Fehler produziert hat. Man solle sich mal hinsetzen und zählen, wieviele Gegentore er verschuldet hat. Dann wären seine freundliche Art und sein tolles Grinsen beim Retourjoggen vielleicht mal nicht mehr so im Focus. Ein Spieler, den man sportlich nicht zu vermissen braucht.

von Tuborg - am 02.06.2013 19:59

Re: Wehmut gabs bei mir keine

Zum ersten Mal seit langem gabs bei der Verabschiedung bei mir gar keine Wehmut. Cabral hat mir v.a. auswärts Freude bereitet. Zu Hause war sein Quergeschiebe nur ein Ärgernis. Yapi hab ich nicht mehr gesehen, darum auch hier kein Grund zur Wehmut, aber Respekt dafür, dass er seine Rolle so ertragen hat.
Steini werd ich v.a. aus den vo Tuborg genannten Gründen GAR nicht vermissen. Gewiss hat er eine Unmenge von Assists produziert, aber defensiv selbst für CH-Verhältnisse ungenügend.

Fraglich ist nun, wer die Rolle Cabrals/Steinis als mein persönlicher "Lieblingsspieler" erben wird. Wir werden sehen...

von Lemieux - am 03.06.2013 06:34

Ich bin wehmütig,

weil der goldene Dreizack, bestehend aus Huggel, Frei und Streller zu einem einsptzigen, filigranen Wurfspiess geworden ist. Geht jetzt aich noch Vale, dann hat der FCB der letzten, so immens erfolgreichen Jahre sein tragendes GERÜST eingebüsst.

Da sind die oben genannten Spieler gerade mal eine Randnotiz wert.

Die nächste Saison, wo der Titel zum direkten Einzug in die CL bedeutet, wird ausgerechnet die allergrösste Herausforderung für Team, Staff und Vorstand; und nicht zuletzt für die Fans.

Ich bin gespannt.

von Mätzli - am 03.06.2013 21:20

Frage zu CL

Menschen sind eben keine Randnotizen (aber ich glaube, so hast du es auch nicht gemeint).

Kannst du mir erklären, was "direkter Einzug in die CL" heisst? Sehe ich richtig, dass das bedeutet, dass der FCB erst in der Qualifikationsrunde vor den Gruppenspielen antritt, also eigentlich nur eine Vorrunde auslässt im Vergleich zu diesem Jahr? Und worin liegt der grosse Vorteil? Die für dieses Jahr in Frage kommenden Gegner in dieser (für uns) ersten Runde scheinen ja nicht gerade unüberwindbar, und wenn man solche Kaliber nicht schlagen kann, dann wird man auch die letzte Runde vor den Gruppenspielen nicht bestehen.

von Tschum - am 04.06.2013 09:40

Re: Frage zu CL

tschum, direkte quali heisst, dass wir direkt in einem topf landen, keine runde vorher oder was auch immer du da rein interpretieren willst...

von maischter proper - am 04.06.2013 09:46

Re: Frage zu CL

Ich meine nicht die Menschen, sondern die Spieler mit dem, was sie für KLub geleistet haben. Ihr klubinternes Palmares, quasi, .Und damit ihre berufliche ( nicht menschliche) Bedeutung für das Fortkommen des FC Basel 1893 h.i.E.

Im weiteren informiere ich Dich über die Tatsache, dass der Schweizermeister der Saison 2013/2014 direkt und ohne Qualifikationsspiel in die Gruppenphase der CL einzieht.

Er tut dies dank den starken Resultaten des FC Basel, und es wäre mir ein Graus, wenn dies ein anderer Verein als der FC Basel 1893 h.i.E. wäre. Das meinte ich mit meiner Bemerkung.

von Mätzli - am 04.06.2013 11:46

Re: Frage zu CL

Direkt in die Gruppenphase? Nicht schlecht, das macht wirklich einen Unterschied. Dann werden wir halt auch nächste Saison Meister, wenn es denn sein muss. Alles andere wäre ja wirklich blöd.

Merci für den Nachhilfeunterricht!

von Tschum - am 04.06.2013 11:55

Re: Frage zu CL

Es war schon einmal so, dass der CH-Meister (FCB) direkt für die CL-Gruppenspiele qualifiziert war. Im 2014 wird es zum 2. Mal soweit sein.

Und wenn der CH-Meister nicht direkt qualifiziert ist, dann hat er immerhin seit einigen Jahren den Meisterweg, d.h. er spielt in der CL-Quali nicht gegen die Nichtmeister aus den starken Ländern, wie es der FCB gegen Inter Mailand und Werder Bremen musste. Der FC Zürich profitierte als erster CH-Meister davon, als er gegen den slowenischen Meister (Marburg?) antreten durfte.

von Rotblau - am 04.06.2013 12:37

Re: Frage zu CL

Zur direkten Qualifikation sei ergänzt, dass dies nicht absolut sicher ist.
Wenn der nächste CL-Sieger nicht bereits für die CL-Gruppenphase qualifiziert ist, dann geht der CH-Meister durch die Quali.

Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gross, dass sich der CH-Meister direkt in die CL-Gruppenphase kommt. Wäre verdient, wenn es der FCB ist.



Zitat
Rotblau
(..) . Der FC Zürich profitierte als erster CH-Meister davon, als er gegen den slowenischen Meister (Marburg?) antreten durfte.


(Neben Maribor war da auch noch Ventspils).
Das stimmt. Der FCZ war der erste Meister der vom Meisterweg profitierte. Als Erinnerung. Früher (bis Saison 96/97) gab es nur diesen Meisterweg. GC hatte bei seinen beiden CL-Teilnahmen ebenfalls nur Landesmeister als Gegner.

von Mahatma - am 05.06.2013 09:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.