Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tuborg, Kopfschüttler, Captain Sky, Fanti, Rotblau, Latteknaller, RKB, It`s in the game

Nomool Rohr

Startbeitrag von Fanti am 15.04.2015 06:21

Doo e Kommentar von em us dr BaZ vo hitte. Het gueti Aasätz, aber nadierlig wird nyt settigs zer Umsetzig in Erwäägig zooge, weder vo de Clubs/Stadionbedryyber no vo dr "Staatsmacht" (Politiker, Bolizey etc.) oder au dr SBB.


Idioten-sichere Massnahmen

Von Marcel Rohr

Seit dem Klassiker FCB–FCZ (5:1) und einem Fast-Abbruch debattiert die Fussballschweiz wieder intensiv über ein paar Schwachsinnige, die den Fussball als Plattform für Krawalle missbrauchen. Wie ein Geschwür wuchern die Ausschreitungen und die Hooligan-Problematik durch die Super League und befallen eine Sportart, die doch so viele fasziniert.

Die BaZ schlägt sieben konkrete Massnahmen vor, die es sofort um­­zusetzen gilt; nicht in der Hoffnung, dass über Nacht alles besser wird. Aber im festen Glauben, dass der ­Einfluss gewisser Idioten früher oder später nachlässt und keiner mehr Angst haben muss im Stadion.

1. Bis Ende der Saison 2014/2015 werden in allen Stadien die jeweiligen Sektoren für den FCZ-Fanblock geschlossen. Die «Südkurve», wie sie sich nennt, hat bis Ende Mai keinen Zutritt mehr.

2. Bis Ende der Saison 2014/2015 ist die Südkurve im Letzigrund-Stadion bei allen Heimspielen des FC Zürich zu schliessen.

3. Vor allen Matches, die die Kon­ferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) in Absprache mit der Swiss Football League (SFL) als Hochrisikospiel deklariert, werden in der ganzen Schweiz Eintritts­tickets in den Fan-Sektoren nur noch persönlich und gegen Personalausweis verkauft. Wer sich nicht registrieren lässt, kommt nicht mehr ins Stadion.

4. Jeder von den SBB eingesetzte Extrazug wird von einem entsprechenden Polizeiaufgebot begleitet. Wer in den Waggons randaliert oder sogar die Notbremse zieht, wird verhaftet, abgeführt und fotografiert. Alle Bilder kommen unverzüglich ins Internet. Die Kosten für den Polizeieinsatz auf Extrazügen sind von den Clubs und den SBB hälftig zu tragen. Wird alles zu teuer, können die Züge ersatzlos gestrichen werden.

5. Bei jedem Hochrisikospiel ist die Polizei vor und – ganz wichtig – im Stadion präsent. Sie ist befugt, in ­kritischen Momenten einzugreifen. Wer Pyros, Böller, Petarden zündet oder sogar wirft, wird mit aller Konsequenz aussortiert, fotografiert, gebüsst und im Internet ausgestellt. Die Sünder erhalten Stadionverbot auf Lebzeiten.

6. Das Vermummungsverbot im und vor dem Stadion muss von der Polizei landesweit und mit aller Schärfe durchgesetzt werden. Wer sich an die Regeln hält, hat nichts zu verbergen. Wer sich vermummt, wird aus dem Verkehr gezogen und schnellstmöglich gebüsst.

7. Fanmärsche sind in der ganzen Schweiz verboten, und zwar nicht nur vor einem Cupfinal. Sie haben nichts mit einer vernünftigen ­Fankultur zu tun.

Antworten:

Das ist Satire, oder? (halt auf Rohr'schem Niveau)

von Captain Sky - am 15.04.2015 07:46
(laider Real-)Satire isch eenter das wo in und um d Stadie abgoot. Und s Scheenreede vo gwysse Exponänte.

Aber daasch nadierlig mi perseenligi Mainig. Mir isch uff jeede Fall letschte Sunntig d Fraid an dr Sach Fuessball ewäng vergange. Wird mit dr Zyt (hoffentlig) wieder besser, aber Momänt ha ych schlicht und ergriffend d Naase voll Faggle, Rauch, Böller, "Tod&Hass"- und "Dyni Mueter isch e H..."-Gsäng.

von Fanti - am 15.04.2015 08:02
Biirewaiche Saich, Rohr halt.

Kollektivstrofe ghöre in Bananerepublike, Clubs haftbar mache für s'Verhalte vo Individue usserhalb vom Stadion isch Idiotie (es sei denn dass s'Restaurant Bundesbähnli au haftbar gmacht wird weni ufem Heiwäg vom Ässe dört eim e baar uf d'Schnuure gib).

Identifikation/Uswis-Schissdrägg lehni ebefalls ab. Vor Allem die "Hochrisiko"-Deklaration als Uswis-Bedingig.. Worum soli bim Spiel A dr Name agä und bim Spiel B aber nid? Schwachsinnig. Scho ellei wäg de ganze Folge, zB weni s'Ticket will witergä. Und abgseh drvo kostet das e bitzeli... Zuedäm gits Erfahrigswärt us andere Länder wo genau ufzeige dass das genau nix bringt. Oder het me dr Uswis amigs uf dr Vermummig vorne druf damit me trotzdäm erkannt wird?

I seh ganz generell nid i wieso dass me mit so "Massnahme"-Schwachsinn ganzi Sektore und/oder ganzi Stadie will in juristischi Geiselhaft nä will sich e baar Wenigi nid könne benä. Oder dörfi in Zuekunft jedes Mol wenn dr Hauswirth wieder e komplette Schissdrägg veröffentlicht em Rohr e Kläpper go schwinge? Isch jo schliesslig die glichi Redaktion, also ischr doch mitschuldig!
Oder weni mitem Auto unterwägs bi und es überholt mi Eine mit 160, mues denn ich dr Lappe abgä? Willis nid verhinderet ha oder will mr halt Alli mitschuldig sind wo nüt drgege gmacht hän? Dümmer gohts nüm.

Und Stichwort Äxtrazüg abschaffe. Aber däm Rohrdoddeli isch scho klar, dass denn die Klientel eifach uf de Regelzüg fahrt, was für Alli - insbesondere nid-Match-Reisendi - viel viel miehsamer isch? Dr Grund für Äxtrazüg isch einzig dä, dass me denn Alli potenziell problematische Lüt uf aim Zug het und denn viel besser ka kontrolliere wo die sin und was si mache. Es köme Alli ufs Mol, me weiss wenn wie wo, undsowiter. Bi Regelzüg köme denn 20 am Vieri, 50 am halbi Fünfi, undsowiter. Denn köne sich d'Schugger schön ufteile und hoffe dass si denn das Ganze trotzdäm im Griff hän...

s'grosse Problem bi de Extrazüg isch die leidigi Notbräms. D'SBB hän die bi dene Züg scho lang welle deaktiviere. Und wär macht nid mit? Richtig, s'Bundesamt für Verkehr wo das nid erlaubt. Ohni Notbrämskindergarte gäbs denn au so Prattele-Schissdrägg nid... Wobi dasi halt mein, dass me nach sottige Vorfäll (NACH, nid VOR!!!) sone Zug durchus au mol dörfti statt diräkt nach Zi!rü an Bahnhof irgendwo ine Aschlussgleis leite, und denn wärde halt alli Zuginsasse erfasst und erkennigsdienstlig behandlet incl Fotiverglich mit de Tate im Stadion und in Prattele. Denn het me gläb e rächt gueti Chance usezfinde ob dr Heiri Müller e Fackle gschosse het oder nid. Das wär denn in minne Auge au z'rächtfertige (solang d'Date vo de Unschuldige nochär vernichtet wärde).



"Fanmärsche sind verboten". Soso, nägsti Kollektivstrof. Uf welem Fanmarsch isch denn was passiert am Weekend? 99% vo de ach so schlimme Fanmärsch laufe problemlos. Wenns 10000 bsoffeni Holländer sin wo in jede Brunne und Vorgarte pisse und gröhle denn sin Alli begeisteret und luege zue, wenn 1000 bsoffeni zB Basler das mache isches böse und schlimm...
Aber hey, Hauptsach dr grossi Fankulturexpärte Marcel Rohr het uns jetz ändlig könne erkläre und ändgültig für Alli festlege was Fankultur isch und was nid. Hey am Beste schribtr wieder so Meister-Artikel wie "Die Wohnorte der FcB-Stars" und ähnlige Gossip, denn würdr mol sine Stärkene entsprächend schaffe. Scho ellei dass du mit Cops ine volle hyperagressive Fansektor wotsch go Lüt usepicke... meine Fresse so dumm kasch jo gar nid sy dass de so Öbbis ärnsthaft wotsch fordere. Es sei denn natürlig, me geilt sich insgeheim uf an so Eskalatione...



Zämefassend gseit mues me gläb bi allem Ärger über so Vorfäll eifach au mol d'Kirche im Dorf lo. Mr läbe immer no imene Rächtsstaat, und do sin halt d'Lüt eifach fair z'behandle. Siges Triebtäter, Bsoffe-Raser, Mörder, Stürbetrieger, Ibrächer oder halt au Fuessballfans. Ob jetz das em Rohr passt oder nid.

von Tuborg - am 15.04.2015 08:25
Zitat
Fanti

4. Jeder von den SBB eingesetzte Extrazug wird von einem entsprechenden Polizeiaufgebot begleitet. Wer in den Waggons randaliert oder sogar die Notbremse zieht, wird verhaftet, abgeführt und fotografiert.


Also ungfähr zwai Schugger pro Abdail? Sicher organisier- und finanzierbar. Aber villicht übernimmt d BaZ jo e Sponsoring.

von Kopfschüttler - am 15.04.2015 08:53
Zitat
Fanti
1. Bis Ende der Saison 2014/2015 werden in allen Stadien die jeweiligen Sektoren für den FCZ-Fanblock geschlossen. Die «Südkurve», wie sie sich nennt, hat bis Ende Mai keinen Zutritt mehr.


Das söll jede Club sälber entschaide. Die, wo kaini Problem mit de Zürcher "Gäscht" (oder welle Gegner au immer) hänn, sölle si wyterhin yneloh. Ych als FCB würd gege dä Gegner dr Seggtor schlicht zue loh. Wenn sich e Gascht bi mir dehaim (als Ainzelne oder als Grubbe) nidd ka ainigermasse aschtändig uffiehre, isch är au nümm willkomme und dr Yygang blibt zue.

von Kopfschüttler - am 15.04.2015 09:01
Zitat
Kopfschüttler
Das söll jede Club sälber entschaide. Die, wo kaini Problem mit de Zürcher "Gäscht" (oder welle Gegner au immer) hänn, sölle si wyterhin yneloh. Ych als FCB würd gege dä Gegner dr Seggtor schlicht zue loh. Wenn sich e Gascht bi mir dehaim (als Ainzelne oder als Grubbe) nidd ka ainigermasse aschtändig uffiehre, isch är au nümm willkomme und dr Yygang blibt zue.


:spos: :spos: :spos:



(au weni mir sälber widersprich do, so vo wäge Kollektivstrof und so)

von Tuborg - am 15.04.2015 09:07
...d Froog isch eb e Club sälber so eppis entschaide deerf oder dr "Sääge" vom Verband bruucht. Ych waiss es nit.

von Fanti - am 15.04.2015 09:14
:spos::spos::spos:

von RKB - am 15.04.2015 09:33
Die Schliessung des Gästesektors ist in der Theroie und der Praxis nicht praktikabel: Die Gästefans werden sich dann einfach Tickets für einen anderen Sektor kaufen. So erlebt, als der FCZ keine Gästefans mehr zulassen wollten und sich die FCB-Fans mit Südkurven-Tickets eingedeckt haben (die dann alle ihre Gültigkeit verloren haben, da das Stadion einzustürzen drohte).

(lokale Beschränkungen beim Ticket-Verkauf, z.B. nur an bestimmte PLZ, um diese Reaktion zu umgehen, ist auch nicht realistisch)

von Captain Sky - am 15.04.2015 09:45
SFV und Vereine lehnen das ab, denn sonst kämen ja keine Hooligäns mehr zu den Spielen. Und das finden SFV und Vereine schade, denn sonst würden sie schon lange keine Hooligäns mehr in die Stadien reinlassen.

von Rotblau - am 15.04.2015 11:00
Zitat
Rotblau
SFV und Vereine lehnen das ab, denn sonst kämen ja keine Hooligäns mehr zu den Spielen. Und das finden SFV und Vereine schade, denn sonst würden sie schon lange keine Hooligäns mehr in die Stadien reinlassen.


Genau Rotlaub. Hooligans, das eigentliche Ziel des Ligabetriebs...


Ich würd mal sagen, Pack im Stadion ist bei SFV und Vereinen etwa gleich hoch angesehen wie deine Beiträge in Sachen Fans hier im Forum.

von Tuborg - am 15.04.2015 11:09
Zitat
Captain Sky
Die Schliessung des Gästesektors ist in der Theroie und der Praxis nicht praktikabel: Die Gästefans werden sich dann einfach Tickets für einen anderen Sektor kaufen. So erlebt, als der FCZ keine Gästefans mehr zulassen wollten und sich die FCB-Fans mit Südkurven-Tickets eingedeckt haben (die dann alle ihre Gültigkeit verloren haben, da das Stadion einzustürzen drohte).

(lokale Beschränkungen beim Ticket-Verkauf, z.B. nur an bestimmte PLZ, um diese Reaktion zu umgehen, ist auch nicht realistisch)


Das gsehn ych e bitz anderscht.
Genau d Anonymität in dr Grubbe (e so nur im Gäschteseggtor möglig) isch d Gläägehait, um sich dernääbe z benäh. Würd das verunmögligt oder massiv erschwert, wird s Risiko glainer (Gelegenheit macht Idioten. Oder so ähnlig).

D Mögligkait fir "Fans" vo andere Verain, sich gnuegg Ticket in dr MK z ergattere um dört z maine, e Käschperlitheater z veraschtalte, isch überschaubar.

Sogar s Usswyche uff anderi Seggtore (wo jo au nidd grad "zämmehängend" so vvyl Plätz frey sinn, wie im Gäschteseggor) könnte me sicher au stüüre. Zuegegäbenermasse mit ainiges an Uffwand ("personalisierti" Tickets, Kontrolle, wie au immer...), aber im Verglyych zum dermit verhinderbaare Schaade vermuetlig immer no s glainere "Übel".

Gnaugnoh könnt sich s dr FCB jo sogar erlaube, fir so Superduberhochrisikospiil schlicht und aifach nur Duurkaartebsitzer ynezloh. Jo, ych waiss... sooo gemain, ych ha doch au ändlig emolle welle go e Match luege und Aarau interessiert mi nidd also muess es gege Ziri oder YB si... So what... denn nimmt me halt dä "Uffwand" vo Ticket gege Usswyys, Gsichtskontrolle, zuedailte Sitzplatz, Rotblauliibli-Zwang ;-) usw. in Kauf. Oder lossts ebbe bliibe und luegt dr Match am TV.

Au ohni "Kenntnis" vo de Reegle in Sache Gegnerfans miesse yneloh (git ganz sicher ebbis!): Agnoh dr FCB kunnt und sait: So, gege Ziri blibt dr Gäschteseggtor zue. Mir sinn Veraschtalter und hänn s Huusrächt und d Verantwortig. Könnt sich dr SFV (aktuell) erlaube, zum dere "Bitt" kai Folg z laischte und sich dermit voll und elainig in d Schusslinie z schtelle? Obwohl si sälber jo au Gaischterspiil und Dailsperrige feschtleege (ohni d Veraschtalter z frooge...)? Sovyyl Eier, d Verantwortig quasi elai z ybernäh hänn si nidd. Schtell Dr emolle vor, was das fir e gfundes Frässe fir d Medie und Politik wär...

von Kopfschüttler - am 15.04.2015 11:31
Von mir aus kann man das Sechseläuten auch einfach verbieten. Schliesslich ist an diesem Anlass ein Pferd gestorben und 8 Personen durch Böller verletzt worden (das wären dann genau 1 totes Pferd und 8 verletzte Personen mehr als am Sonntag im Joggeli).

Mir würde da nichts fehlen.

Im Übrigens gefällt mir die Massnahme "Hardcore-Fans in andere Sektoren (näher an den Heimfans, bunt gemischt mit Herr Müller, Frau Meier und Fritzli und Hansli)" sehr gut; Eine wirklich durchdachte Lösung. Auch die Idee mit dem 1-1 Händlihalten durch die Polizei gefällt mir sehr gut. Bei Massnahme 7 ist mir noch nicht ganz klar ob das nur für Fussballfans (steht glaub auf der ID, der Stirn und im Personenverzeichnis) gilt oder wird dann der gesperrte Weg komplett hochgeklappt? Und fahren dann die Züge der SBB direkt in den Gästesektor (ach nein, der ist ja geschlossen...)

Fragen über Fragen!

von It`s in the game - am 15.04.2015 11:54
Zitat
Kopfschüttler
Das gsehn ych e bitz anderscht.
Genau d Anonymität in dr Grubbe (e so nur im Gäschteseggtor möglig) isch d Gläägehait, um sich dernääbe z benäh. Würd das verunmögligt oder massiv erschwert, wird s Risiko glainer (Gelegenheit macht Idioten. Oder so ähnlig).

D Mögligkait fir "Fans" vo andere Verain, sich gnuegg Ticket in dr MK z ergattere um dört z maine, e Käschperlitheater z veraschtalte, isch überschaubar.

Sogar s Usswyche uff anderi Seggtore (wo jo au nidd grad "zämmehängend" so vvyl Plätz frey sinn, wie im Gäschteseggor) könnte me sicher au stüüre. Zuegegäbenermasse mit ainiges an Uffwand ("personalisierti" Tickets, Kontrolle, wie au immer...), aber im Verglyych zum dermit verhinderbaare Schaade vermuetlig immer no s glainere "Übel".

Gnaugnoh könnt sich s dr FCB jo sogar erlaube, fir so Superduberhochrisikospiil schlicht und aifach nur Duurkaartebsitzer ynezloh. Jo, ych waiss... sooo gemain, ych ha doch au ändlig emolle welle go e Match luege und Aarau interessiert mi nidd also muess es gege Ziri oder YB si... So what... denn nimmt me halt dä "Uffwand" vo Ticket gege Usswyys, Gsichtskontrolle, zuedailte Sitzplatz, Rotblauliibli-Zwang ;-) usw. in Kauf. Oder lossts ebbe bliibe und luegt dr Match am TV.

Au ohni "Kenntnis" vo de Reegle in Sache Gegnerfans miesse yneloh (git ganz sicher ebbis!): Agnoh dr FCB kunnt und sait: So, gege Ziri blibt dr Gäschteseggtor zue. Mir sinn Veraschtalter und hänn s Huusrächt und d Verantwortig. Könnt sich dr SFV (aktuell) erlaube, zum dere "Bitt" kai Folg z laischte und sich dermit voll und elainig in d Schusslinie z schtelle? Obwohl si sälber jo au Gaischterspiil und Dailsperrige feschtleege (ohni d Veraschtalter z frooge...)? Sovyyl Eier, d Verantwortig quasi elai z ybernäh hänn si nidd. Schtell Dr emolle vor, was das fir e gfundes Frässe fir d Medie und Politik wär...


Kopfschüttler, würdsch du denn also gärn an dene Mätsch im C go sitze im Wüsse, dass denn 20 K4-Bacheli hinder dir sitze und je nach Lust und Laune denn halt afön dumm due, Kläpper verteile etc? Viel Spass...

Und bi de "Big Games" nur no JK-Inhaber? Klar, und dr Umsatzverlust wird denn vo dr Heilsarmee usgliche? Supervorschlag, wirgligg :spos:

I würd usem Blaue zuedäm mol behaupte, es liggi im Ermässe vom Veranstalter, obr e Gästeesektor abietet oder nid, zumindest national. Aber ebe, Kollektivbestrofige/Kontrollierbarkeit/Versorgtha vom Mob versus Aktionismus und "jetzt hämmer Öbbis gmacht" könne sage am Stammtisch...

von Tuborg - am 15.04.2015 12:11

Re: Zemänd...

...wird alles bliibe wie's isch. Speetschtens in ere Wuche schwätzt/schryybt/diskutiert niemerts me yber dr 12. April. Bis zem näggschte Mool wenn's dätscht, denn regt me sich e baar Daag uff und bald isch wieder Rueh.

Eventuell ziehn e baar weenigi "Normalos" d Konsequänze wil si d Naase voll hänn und gehn nimme ins Stadion. Aber das fallt nit ins Gwicht und goot de Clubs drum am A**** verbyy.

von Fanti - am 15.04.2015 12:23
Zitat
Tuborg

Kopfschüttler, würdsch du denn also gärn an dene Mätsch im C go sitze im Wüsse, dass denn 20 K4-Bacheli hinder dir sitze und je nach Lust und Laune denn halt afön dumm due, Kläpper verteile etc? Viel Spass...

Ych glaub ebbe nidd, dass - mit de atönte Massnahme (Sorry, dass ych kai pfannefertigs Konzäptts ka präsentiere, wär aber ohnehin vergäbliggi Liebesmieh...) - kaini Horde in andere Seggtore würde yyfalle.

Und bi de "Big Games" nur no JK-Inhaber? Klar, und dr Umsatzverlust wird denn vo dr Heilsarmee usgliche? Supervorschlag, wirgligg :spos:

Die Massnahm wär jo d Extremlösig (wenn me s obe agsprocheni nidd will oder ka umsetze). D Rächnig miesst sich denn dr Verain mache. Yynahme-Ussfall vs. Schaadeköschte plus Buesse. Wie gross isch dr Verluscht (wenn yberhaupt...) no?

I würd usem Blaue zuedäm mol behaupte, es liggi im Ermässe vom Veranstalter, obr e Gästeesektor abietet oder nid, zumindest national. Aber ebe, Kollektivbestrofige/Kontrollierbarkeit/Versorgtha vom Mob versus Aktionismus und "jetzt hämmer Öbbis gmacht" könne sage am Stammtisch...


von Kopfschüttler - am 15.04.2015 13:10

Re: Zemänd...

Zitat
Fanti
Eventuell ziehn e baar weenigi "Normalos" d Konsequänze wil si d Naase voll hänn und gehn nimme ins Stadion. Aber das fallt nit ins Gwicht und goot de Clubs drum am A**** verbyy.

So ist es. Nun will meine Frau nicht mehr ins Joggeli wenn der FC Zürich kommt, es sei denn, meine Überredungskünste würden fruchten.

von Rotblau - am 15.04.2015 13:17
Zitat
Tuborg
Ich würd mal sagen, Pack im Stadion ist bei SFV und Vereinen etwa gleich hoch angesehen wie deine Beiträge in Sachen Fans hier im Forum.

Richtig. So ist es. Und deshalb wurde ich vom Forum-Administrator noch nicht gesperrt.

von Rotblau - am 15.04.2015 13:18
In Aarau haben übrigens die Fans von St. Gallen einmal vor dem Stadion protestiert (scheinbar gegen hohe Eintrittspreise) und randaliert. Nur weil niemand im Gästesektor ist, ist das "Problem" noch nicht gelöst. Oder anders formuliert: Wenn jemand Stunk machen will, wird ihm das fast immer gelingen.

von Captain Sky - am 15.04.2015 14:03

Re: Zemänd...

Ich würde das nicht so düster sehen. Fakt ist wohl vielmehr, dass es keine einfachen Lösungen gibt. Würde es die geben, wären sie schon lange umgesetzt.

In Basel habe ich den Eindruck, dass nach dem 13. Mai ein Schritt in die richtige Richtung gemacht worden ist (den ich z.B. beim FCZ nicht sehe). Seither stockt die ohnehin sehr fragile Entwicklung.

Die grösste Knacknuss sehe ich nach wie vor im Thema Pyro: In einem normalen Umfeld abgebrannt für mich wunderschön, als brennender Wurfgegenstand eingesetzt absolut idiotisch. Dass "Etwas" falsch eingesetzt werden kann, ist ja aber nicht eine Einzigartikeit von Pyro. Insofern verstehe ich nicht, wieso ein Staat, der seinen Bürgern u.a. Waffen abgibt, hier nicht eine Lösung findet, die die Verantwortung der Bürger ernst nimmt (wie eben auch bei den Waffen). Inbesondere, da das Verbot mehr negative Begleiterscheinung mitsichbringt, als eine Aufhebung des Verbotes (u.a. die jederzeit "verfügbare" Vermummung oder Probleme bei der Eingangskontrolle).

von Captain Sky - am 15.04.2015 14:26
Zitat
Captain Sky
In Aarau haben übrigens die Fans von St. Gallen einmal vor dem Stadion protestiert (scheinbar gegen hohe Eintrittspreise) und randaliert. Nur weil niemand im Gästesektor ist, ist das "Problem" noch nicht gelöst. Oder anders formuliert: Wenn jemand Stunk machen will, wird ihm das fast immer gelingen.


Richtig. Stoht aber au niene, dass dermit alli Usschrittige könnte verhinderet wärde (wo's - nääbebi jo nidd "numme" rund um dr Fuessball git...). Scho elai nidd, will bekanntermasse d Menschhait nur no dümmer wird.

Gwüssi Problem kennt me aber scho im voruss. Und die könnt me jo villicht apagge und villicht-villicht-villicht reduziere sich denn sogar d Noochahmer und Retourkütschler. Isch jo schliesslig nidd ganz so überraschend gsi, mit de FCZ-"Fans". Oder?

von Kopfschüttler - am 15.04.2015 14:56
Zitat
Rotblau
Richtig. So ist es. Und deshalb wurde ich vom Forum-Administrator noch nicht gesperrt.



Ich hoffe nicht, dass Meinungszensur hier eine Option ist oder wäre (und nehme es auch nicht an).


Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.
Voltaire (Schins)

von Tuborg - am 16.04.2015 06:45
wie die meischte nid wird vrwundere deckt sich mini meinig in gröschte dail mit dere vo tuborg und captain sky.

was do no gar nid zur red cho isch dr internetpranger. e absoluts no go für mi. nid, will ich die deppe nid will finde, aber wills (im gegesatz zu de pyro-tote) belegbari fäll gyt, wo lüt wäge däm z.b. dr job vrlore hän, obwohl si gar nüd gmacht hän. dä kollateralschade isch für mi nid akzeptabel.

von Latteknaller - am 16.04.2015 12:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.