Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Fanti, Tuborg, maischter proper, Spitzkick, Captain Sky, It`s in the game, Mätzli, Tschum, Rotblau

Cupfinal: Blamage

Startbeitrag von Tschum am 07.06.2015 15:22

Das war ja eine Blamage! Und wir haben alle auf Sieg getippt.

Fussball erwies sich wieder einmal als sehr einfach: Wer mehr läuft, weil er mehr Willen zum Sieg hat, gewinnt.

Von meinem schlechten Platz aus habe ich nicht viel gesehen ausser: In der zweiten Halbzeit kam der FCB kaum je vor das Tor von Sion.

Es wurde auch bestätigt: Ohne Samuel hinten und Delgado in der Mitte fehlt dem FCB-Spiel die Kreativität.

Keine Katastrophe. Sion ist der Erfolg zu gönnen und den Baslern war es offenbar egal. Ich kann gut damit leben.

Antworten:

Ich habe nicht auf Sieg getippt. Es ist eingetroffen, was ich erwartet habe, nicht aber was ich gehofft und erträumt haben.

Der FCB hat wie in der Meisterschaft gespielt. wo er 4 von 5 solchen Spielen gewonnen hat. Heute war aber ein Gegner da, der eine Cupfinal-Motivation aufwies, während die Basler einfach auf dem Platz waren und wie üblich schauen wollten, was da geschehen soll.

Ich glaube nicht, dass gegen diese Walliser der langsame Samuel und der nicht sonderlich zweikampfstarke Delgado die Sittener an ihrem Sturmlauf hätten hindern können. Und als dann auch noch Chamudi eingewechselt wurde, war der Ofen endgültig aus.

Nach dem 3:0 hat der FC Sitten auf Meisterschaftsmodus umgestellt und prompt sah der FCB statistisch besser aus. Aber eben, nur statistisch, denn die notwendige Kampfkraft war nicht vorhanden. Für die FCB-Spieler braucht es einen Grossen aus Europa als Gegner, um ähnlich motiviert zu spielen wie heute der FC Sitten.

von Rotblau - am 07.06.2015 15:47
Yep, e Blamage isches. Ych gang syt 44 Joor an FCB-Mätsche, e schlächtere FCB als dä hitte ha ych no sälte gseh. Schämmet Eych alli wo hitte in rootblau uff em Fäld gstande sinn, daasch nit "unsere FCB".

von Fanti - am 07.06.2015 17:30
Highlander und ich haben das Spiel auf em iPad in Dublin gesehen. Die Mannschaft war mental überhaupt nicht parat. Nach dem Rückstand reagierte Sossen Paule magistral, indem er ausgerechnet Hamoudi brachte. Alle Spieler waren schlecht bis miserabel!!

Zum Glück sind wir Schär schon los. Jetzt bitte noch einen Abnehmer für Traoré und Frei finden! Wenn jetzt morgen noch die Meldung kommt, dass Sossen Paule nach Italien wechselt, mach ich hier in Dublin ein Fass auf!

Ach ja. Gratulation an Sion und Didi Tholot, aber nicht ans Raclettefresser Publikum. Saupack!

von Mätzli - am 07.06.2015 17:50
"Blamage" ist noch untertrieben. Eine bodenlose Frechheit, was man geboten hat, nicht weniger. Es stand ein Finale an. Ein Finale, dass man vorher 2x hintereinander hergeschenkt hat, 2x blutleer und im Alibimodus vergeigt, weil der Gegner dummerweise auch gewinnen wollte. Was hat man daraus für Lehren gezogen? Richtig, keine.

Man war auch dieses Jahr der Meinung, es reiche ein Routinekick im 80%-Modus, der Gegner sei dann schon lieb und rücke den Ball freiwillig raus, stehe Spalier für den grossen Abschied von Streller und verzichte wenn möglich noch freiwillig auf Körperspiel.

Sion war bereit. Spielte hart, schnell, direkt, wenn nötig auch dreckig. Mit den Knüppel aus dem Sack, dem Messer zwischen den Zähnen und unglaublicher Laufbereitschaft und Bissigkeit kaufte man den Basler Bübchen den Schneid ab. Nach 10 Minuten sah Jeder im Stadion, der es sehen wollte, wohin der Cup gehen würde. Wer in einem Endspiel wirklich das Gefühl hat, es sei ein Testkick, wo man bei jedem Körperkontakt bei Mama Schiedsrichter rumheulen gehen muss, weil der Gegner so fies und gemein ist, den Pokal nicht einfach herzuschenken sondern darum kämpft, der soll doch bitteschön nicht auch noch die Frechheit besitzen, das in einem Trikot des Fc Basel 1893 zu tun. Dies gilt auch für die Trainerbank, spätestens mit der "Zeichen setzen"-Einwechslung der seit Thierry Ebé wohl grössten FcB-Gurke aller Zeiten Hamoudi war auch den bis dahin noch kämpfenden TX, Gashi und Streller klar, dass das Spiel auch dem Hobbyphilosophen an der Linie im Grunde scheissegal ist.

Man darf ein Finale verlieren. Der Gegner darf auch mal besser sein. Aber drei Mal hintereinander, und jedes Mal wird die Lustlosigkeit auf dem Platz (Ou Nei i wär lieber scho in de Ferie, jänu mache mr das Mätschli halt no) deutlicher zu sehen. Das ist erbärmlich. Man wurde nicht ausgespielt, der Gegner hat nicht die besseren Einzelspieler, sondern man liess sich einfach widerstandslos ausnehmen und abschlachten, mehr als nur eine Schande ist das! Nichtmal die Versager aus Vizebern haben es bis jetzt fertiggebracht, drei Mal hintereinander einen Cupfinal zu verschenken. Jämmerlich!

Zur Strafe sollte diese Gurkentruppe die nächste Saison in gelbschwarzen Trikots spielen müssen. Wehmütig denkt man an die Ära Fink zurück. Wie wäre die Truppe damals nach einer solchen Halbzeit wohl aufs Feld zurückgekehrt? Auch mit einer blutleeren leck-mich-doch-am-Arsch-Haltung wie Gestern, wo man kaum die Lust hatte, die 30 Meter von der Senftube bis zur Anspielposition joggend zurückzulegen?

Arschlöcher, alli!



PS: Wär das liest und meint i sig jetz hässig, het mi Gester nid erläbt.

von Tuborg - am 08.06.2015 06:35
Zitat
Tuborg
Wehmütig denkt man an die Ära Fink zurück. Wie wäre die Truppe damals nach einer solchen Halbzeit wohl aufs Feld zurückgekehrt?


Das ist mir gestern auch durch den Kopf gegangen. Leider ist der Paul kein Thorsten und damit kam auch in Hälfte 2 nix.

Sackschwack vom FCB - schade um die schönen Cupfinal-Leibchen auf und neben dem Platz.

Tolle Anektoden am Rand:
- Am Eingang wollte man meinem 4.5-Jährigen den Zugang verwehren, weil der auch ein Billje braucht. (sehr clever, lieber SFV). Der Steward hat dann ein Auge zugedrückt - allerdings wurde er von den Umstehenden nur unwesentlich in die Mangel genommen. Nachwuchs-Förderung sozusagen!
- Ich gehe davon aus, dass der SFV als Veranstalter des gestrigen Spiels mindestens 2-3 Länderspiele vor leeren Rängen austragen muss - oder geht das nur mit Hooligan-Konkordat?!

von It`s in the game - am 08.06.2015 07:33
Gaile Kommentar, merci Tuborg! :spos:

Thierry Ebé.... :joke: Ybrigens: het dä nit au s 24 uff em Rugge ghaa?

von Fanti - am 08.06.2015 07:36
#24, korräkt. Respäkt Mister Elefantegedächtnis :)

[www.joggeli.ch]

von Tuborg - am 08.06.2015 07:42
Das schlimme ist, Hamoudi ist gestern nicht wesentlich abgefallen...

von Captain Sky - am 08.06.2015 08:15
Zeit, um beim FCB einen Neuanfang zu machen...

Soosenpaule darf gerne gehen und mitnehmen, wen er will, FF würde ich gerne zwangsversteigern lassen...

schön, dass ich im D1 wieder mal einige poeten sehen konnte!

von maischter proper - am 08.06.2015 10:19
Die Analyse ist absolut richtig. Man kann schon mal ein Spiel verlieren, auch ein Finale. Aber diese Niederlage tat richtig weh, weil sie die Limiten dieser Mannschaft aufzeigte. Das Team war komplett unsolidarisch, ohne Teamspirit. Vor allem aber war die Einstellung grottenschlecht. Was nachdenklich stimmte, war den Eindruck, der Trainer hat die Mannschaft überhaupt nicht vorbereitet auf den Gegner, weder taktisch noch mental. Hey, es ging um einen nationalen Titel!
Wenn man etwas über den Tellerrand kuckt, dann kann man sich schon die Frage stellen, wie das weitergehen wird nächste Saison. Ich möchte hier nicht schwarz malen, Aber das war Sonntags Fussball par excellence.

von Spitzkick - am 10.06.2015 15:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.