Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rotblau, Spitzkick, maischter proper, Tschum, RKB, Swiss_Rincewind

YB Bern - FCB am 23.9.2015

Startbeitrag von Rotblau am 21.09.2015 13:49

Der FCB kann sich locker eine Niederlage leisten. YB scheint unter Adolf Hütter neues Leben eingehaucht zu bekommen und wird gegen den FCB nicht nur voll an die Säcke gehen, sondern grätschen, rennen, rennen, trennen, beissen und foulen.Vielleicht geht dann der FCB 1:4 unter, wie im zweitletzten Spiel der Saison 1971/72. Dann hat die Schweizer FCB-Hassgemeinde nach vielen Spielen des Leidens wieder einmal Grund zur Freude. Aber rein theoretisch könnte alles anders kommen.

Antworten:

es kommt alles anders: es wird zwar ein spannendes und tolles spiel (leider kann ich nicht vor ort sein), aber es wird für den FCB mindestens ein unentschieden geben, weil er einfach die bessere, resp. routiniertere equipe hat. yb wird wohl kämpfen und beissen und rennen und wohl auch mehr vom spiel haben, aber es wird nicht für einen sieg reichen.

somit wird der FCB das erste mal in dieser saison in der meisterschaft richtig gefordert werden....

ich tippe auf ein 2:2.

tore für den FCB: embolo und zuffi

zuschauer: ca. 24'657

von RKB - am 21.09.2015 15:33
Für ein Unentschieden oder einen Sieg hätte der FCB längst genug Chancen gehabt. Aber YB hat den knappen Sieg nicht gestohlen, sie haben nicht schlecht gespielt und der FCB hat selbst zuviel Fehler gemacht.

Aber YB hat sich heute nicht mit Ruhm bekleckert, sondern sich erneut in einem Spiel gegen den FCB als schreckliche Hackmannschaft erwiesen, mit dem Schiedsrichter als stillem Komplizen und als Höhepunkt mit einem bewundernswert fairen und sympathischen Steffen.

von Tschum - am 23.09.2015 21:12
Wie erwartete hat YB auf das Spiel gegen den FCB gewartet, um endlich sein Potential auszuschöpfen, welches unter Uli Forte in letzter Zeit nicht gezeigt wurde. Unter Adolf Hütter ist leider aus FCB-Sicht zu befürchten, dass YB nun regelmässig das leisten wird, was es kann und die Zeiten der Veryoungboysung der Vergangenheit angehören. Unter Uli Forte schien YB wenig motiviert gewesen zu sein, ausser gegen den FCB.

Gestern einmal mehr die Bestätigung, dass beim FCB zu wenig Spieler vorhanden sind, die richtig schnell spurten. Zudem lohnte sich das soziale Engagement Urs Fischers nicht, die Herren Kuzmanovic und Gashi in einem Top-Spiel von Beginn an einzusetzen, und dabei die formstarken Elneny und Zuffi zuerst draussen zu lassen.

Renato Steffen hat sich einmal mehr, und nicht nur in Spielen gegen den FCB, als cleveres Bürschchen erwiesen. Provozieren und provozieren, und wenn der Gegner reagiert wird das schauspielerische Talent hervorgeholt. Mit Erfolg. Man fragt sich nur, wieso er erst nach Spielschluss Taulis Rote Karte provozierte, und nicht schon kurz nach Spielbeginn. Allerdings darf sich Tauli nicht zu solchen Reaktionen hinreissen lassen und das Spiel Steffens mitspielen.

von Rotblau - am 24.09.2015 05:20
Ich habe es in der Schule (unter vielem anderen) mit einer Gruppe von Dreizehn- und Vierzehnjährigen zu tun, die ungeheuer aggressiv miteinander umgehen und dabei als Rechtfertigung stets sagen, der andere habe sie provoziert. Mit ihnen arbeiten wir daran, dass sie allmählich begreifen: Wenn man auf eine Provokation aggressiv reagiert, hat der Provozierende gewonnen, man gibt ihm recht, wenn man darauf reagiert.

Die dreizehnjährigen Pubertierenden haben Mühe, das zu begreifen, sie denken, es sei ein Zeichen der Schwäche, wenn sie nicht reagieren, sie spielen sich auf und wollen "wie die Grossen" ihre "Ehre" verteidigen und was der kindischen Vorstellungen mehr sind. Halt eine Erziehungsaufgabe für uns, mühsam, aber durchaus mit Erfolgschancen.

Es gibt aber offenbar schon ein bisschen Ältere, bei denen dieser Reifeprozess irgendwie verpasst wurde.

von Tschum - am 24.09.2015 05:46
lieber tschum, kannst du deine erzieherischen massnahmen bitte ausweiten, ostwärts, weiter als st. gallen meine ich, balkan, osmanisches reich und so. deine kompetezen sind hier im lande zunehmend gefragt, auch in deutschland und anderen nachbarländern. selbstverständlich können wir dich dafür nicht noch besser entlöhnen :D

genau diesen gleichen job mache ich auch alltäglich mit meinen jungs, vorpubertär...

von maischter proper - am 24.09.2015 06:25
es wäre nett und hilfreich, wenn der FCB auf die taten von taulant xhaka reagieren würde!

von maischter proper - am 24.09.2015 06:55
Schade, ...
- stand Wölfli nicht im Tor;
- stand Forte nicht an der Seitenlinie.

Kurze Frage zum Thema Regelkunde: Beim 1-1 beging ein YB-Spieler ein Handspiel, kurz bevor der Ball die Torlinie überquerte. Gibt's dafür tatsächlich keine Karte?

von Swiss_Rincewind - am 24.09.2015 07:01
Kommt darauf an ob Absicht oder nicht.

von Rotblau - am 24.09.2015 07:36
ich bin jetzt mal ganz undiplomatisch und sage: schicke den xhaka doch das nächste mal zu deinen schülern. dann sollen sie ihm zeigen, wie er den steffen direkt eine runterhauen hätte können, dass dieser dubel nicht mehr aufsteht (oder wenigstens weiss, wieso er den sterbenden schwan spielt...).

von RKB - am 24.09.2015 09:42
Zitat
Tschum
Für ein Unentschieden oder einen Sieg hätte der FCB längst genug Chancen gehabt. Aber YB hat den knappen Sieg nicht gestohlen, sie haben nicht schlecht gespielt und der FCB hat selbst zuviel Fehler gemacht.

Aber YB hat sich heute nicht mit Ruhm bekleckert, sondern sich erneut in einem Spiel gegen den FCB als schreckliche Hackmannschaft erwiesen, mit dem Schiedsrichter als stillem Komplizen und als Höhepunkt mit einem bewundernswert fairen und sympathischen Steffen.


Da bin ich 100-prozentig deiner Ansicht. Eigentlich waren genug Chancen da, aber man hat sie halt nicht gemacht und hinten war mal zu fehleranfällig.

Für mich ein Rätsel wie ein Alain Rochat diese Partie absolviert hat ohne eine gelbe Karte gekriegt zu haben. Ein heftiger Tritt in die Rippen von Delgado wäre bereits eine dunkel-gelbe gewesen. Der Schiedsrichter hatte keine Linie, anfangs lies er alles laufen und am Schluss war dann alles gelbwürdig. Dass Xhaka wieder einmal mehr versagt hat in Sachen Temperament, überrascht nicht. Ein Steffen hätte aber auch gelb-rot kriegen müssen wg. Provokation oder Schauspielerei.

von Spitzkick - am 24.09.2015 11:00
Zitat
Swiss_Rincewind
Schade, ...
- stand Wölfli nicht im Tor;
- stand Forte nicht an der Seitenlinie.

Kurze Frage zum Thema Regelkunde: Beim 1-1 beging ein YB-Spieler ein Handspiel, kurz bevor der Ball die Torlinie überquerte. Gibt's dafür tatsächlich keine Karte?


Man könnte es Regel technisch so ausführen:
Wäre der Schuss nicht ins Tor gegangen, hätte man auf absichtliches Handspiel - Elfmeter und rote Karte entscheiden können.
Hätte hätte Fahrradkette ;-)

von Spitzkick - am 24.09.2015 11:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.