Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kopfschüttler, Rotblau, Tuborg, Captain Sky, Fanti

Sion - FCB

Startbeitrag von Kopfschüttler am 19.03.2016 21:49

Volli Konzentrazioon uff d Maischterschaft!

Ych hoff uff e 0-2 oder 1-3 fir dr FCB! :D

Antworten:

Sälbschtgsprööch reloaded... ;-)

Schlächt gspiilt und gwunne, em Barfi e Schritt nööcher.

PS: Wieso mienn die Trottle vom CH-TV dä Vollpfoschte Constantin pro Match öbbe 20moll zaige und em dermit no e Plattform gäh? *würg*

von Kopfschüttler - am 20.03.2016 17:25
Sauberer Arbeitssieg. Sion hatte keine einzige Torchance. Ja, auch Bs nach vorne nicht brilliant, aber das Spiel problemlos kontrolliert und nach vorne immer wieder gute Aktionen.

Vor der einzigen Sion-Szene stehen 4 Weisse Abseits, Gelsenkirchen-Skandal lässt grüssen. Dass Zuffi den Ball vor der Linie berührt (obwohls eigentlich wg Abseits gar nicht mehr intressieren dürfte) ist ausser Dani Wyler eigentlich auch Jedem klar.
Den 11m würde ich auch pfeifen. Der Verteidiger fährt den Arm aus in dem Moment wo der Schuss kommt, ergo Bewegung Richtung Ball, Körper vergrössert, verhindert dass der Ball aufs Tor kommt. Das ist mit Sicherheit keine natürliche Handbewegung. In der Schlussphase kommen dann neben 2 Grosschancen (Steffen verfehlt den Ball, Bjarnason, Steffens Pfosten wo er übrigens NICHT im Abseits war, nochmal Steffen schiesst statt Janko anzuspielen) noch 3-4 Szenen wo die Sionesen bei genügender Regelkenntnis des gegen Ende überforderten Unparteiischen eigentlich noch zwingende Verwarnungen zu bekommen hätten (gestrecktes Bein gegen Traoré, hohes Bein gegen Traoré - wird dann umgedeutet zu Foul gegen Basel - dazu noch 3-4 Szenen mit Zurückreissen am Trikot... Glatt dass der ärmste Dani Wyler vor lauter Heulen das Alles dummerweise übersehen hat (umgekehrt weiss er ja jeweils ganz genau, welcher Basler noch dies und das hätte sollen und überhaupt)... Ich hoffe wirklich, dass mich irgendwann Irgendjemand erlöst und diesen Trottel endlich erschiessen geht.

von Tuborg - am 20.03.2016 17:32
Zitat
Tuborg
Ich hoffe wirklich, dass mich irgendwann Irgendjemand erlöst und diesen Trottel endlich erschiessen geht.

wie wäre es mit selber machen?

von Rotblau - am 20.03.2016 19:53
Kunsch mit? Hilfsch mir Rotblau? ;)

von Tuborg - am 20.03.2016 19:57
Es git e baar Persoone uff dääre Wält wo ych vyyl derfir gää wuurd wenn ych si nie mee aaluegeloose miesst. Nääben e baar SVP-PolitikerInne isch dr CC aini dervoo.

Zem Match: Hauptsach gwunne.

von Fanti - am 20.03.2016 20:54
Wyler hat beim Hands gesagt, dass es keine Rolle mehr spielt, ob man die Körperfläche vergrössert oder nicht. Stimmt das? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Dann könnte man ja mit ausgestreckten Armen in den Strafraum stehen und sich anschiessen lassen. Meiner Meinung nach wird eine Vergrösserung der Körperoberfläche als bewusstes Inkaufnehmen eines Handspiels und somit als Absicht gewertet.

Übrigens: Was ist eine "natürliche Handbewegung"? Eigentlich ist doch jede Handbewegung natürlich, die ohne Prothese und ohne Einwirkung von Aussen erfolgt. Oder kann ein Mensch seine Hand unnatürlich bewegen? Wenn das Hirn den entsprechenden Muskelzellen "sagt", dass sie sich zusammenziehen sollen (oder entspannen), ist das doch Natur pur. Meiner Meinung nach müsste man von einem normalen Bewegungsablauf sprechen.

von Captain Sky - am 20.03.2016 21:00
Korrekt, "natürlicher Bewegungsablauf" würde den Sachverhalt präziser weitergeben.

Für mich nach aktuell im Profifussball angewandter Regelauslegung ein 100% korrekter und unstrittiger Entscheid



von Tuborg - am 20.03.2016 21:32
Ich hätte (ganz knapp) keinen Penalty gepfiffen, für mich war es keine Ansicht und der Arm war nicht unnatürlich genug angewinkelt. Ich bin grundsätzlich keiner, der so schnell Hands pfeift wenn der Ball an den Arm geht.

Dennoch, solche Hands wie gestern werden ausserhalb des Strafraums meistens (für mich zu Unrecht) gepfiffen.

In Fall von gestern war das Hands dennoch in der Grauzone. Viele Fussball-Kenner finden, dass solche Hands geahndet werden sollen. Daher, auch wenn ich nicht gepfiffen hätte, es war kein absolut falschen Entscheid. In einer Grauzone lassen sich beide Entscheidungen rechtfertigen.

Am Samstag gab es in Deutschland einen Handspenalty, als ein Verteidiger sich abgedreht hat und dann von hinten den Ball an den Ellbogen geschossen bekam. Das war absolut kein Penalty.

von Rotblau - am 21.03.2016 07:51
Ych ha scho ainigi Handspenalty gege dr FCB gseh, wo dr Arm weniger ussgschtreggt gsi isch und wüsst drumm nidd, wieso me über dä gross muess diskutiere. Do dunggts mi miehsamer, wenn d Linierichter nidd in dr Laag sinn z erkenne, ob e Ball hinder dr Linie gsi ist, geschweige denn vier Maa imn Abseits kurz vorhär...

Wenn halt dr Arm nidd am Körper aliige duet und em Ball (geschter zimligg klar ersichtlig...) en anderi Richtig git, wird me dermit miesse Lääbe, zumindescht solang nidd beruggsichtigt wird, öb dr betroffeni Spiiler überhaupt öbbis dergege ka underhän oder nidd.

Will haisse: Wird dr Ball sekundebruchdail vorhär no in dr Richtig abgänderet, halt ych "Hands" sowieso fir unsinnig. Me sött mehr uff daas luege, als so Guguus wie "nadyrligi Handbewegig" (s. Byydraag Capitano...).

von Kopfschüttler - am 21.03.2016 08:39
I b au kei Fan vom Dani Wyler, nimm's aber e biz glassener was da vrzellt.

von Rotblau - am 21.03.2016 10:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.