Rihs im Tagi

Startbeitrag von Tschum am 16.07.2016 08:21

Habt ihr das Interview von einem der Rihs-Brüder im Tagi gelesen?

Man erfährt, dass das Budget von YB etwa bei 48 Millionen liege und die Einnahmen bei 40, d.h. dass die Brüder jede Saison mindestens 8 Millionen reinbuttern (wahrscheinlich sind es mehr), und dazu kommen die "Investitionen" in Transfers, die bisher auch verlorenes Geld waren. Die Löhne der besseren Spieler bei YB belaufen sich auf mehr als eine Million, erklärt er dann noch. Er nimmt den YB-Anhängern die Chance, sich immer noch als bescheidenen Club zu sehen, der mit wenig Geld versucht, dem "Liga-Krösus" nur durch Schlauheit und Engagement Paroli zu bieten.

Aber bedenklicher finde ich: Rihs schwärmt von "seinen" Velofahrern und verliert im ganzen langen Interview kein gutes Wort über die Fussballer, er sagt nur, was ihn an ihnen nervt. Das sind schlechte Voraussetzungen für YB, da können die im Club noch so gut arbeiten. Wenn der Geldgeber so wenig für die Fussballer übrig hat (nur Geld und Verachtung), dann kann das nie eine freudige Sache werden.

Bezeichnend für seine Einstellung ist seine Aussage: Im Velosport könne man mit Geld den Erfolg kaufen, im Fussball leider nicht.

Als YB-Anhänger käme ich mir etwas blöd vor. Aber die sind es gewohnt, trotz mangelndem Erfolg und unsympathischer Clubleitung für ihren Club einzustehen.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.