Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
Glaibasler, Rotblau, Robin Hood, Zuschauer, Angelo, mazy, quinto+

Spaniens Presse

Startbeitrag von Rotblau am 22.06.2002 17:45

Gefunden auf www.marca.es:

Der Fussball erhielt heute an der WM eine tödliche Kartoffel. Die Schiedsrichterei des Ägypters Ghandour und seiner Assistenten wird in die Annalen der weltmeisterlichen Scham eingehen. Er annullierte 2 korrekte Goals von Spanien, eines davon in der Verlängerung, und zeigte ein inexistentes Offside von Luis Enrique an, als dieser alleine vor Lee Won war. Spanien verdient den Sieg, aber die Schiedsrichter liessen es nicht zu.

Antworten:

Zuerst Italien und dann Spanien. Absicht oder einfach Unfähigkeit des Schiedsrichtergespann?

von Angelo - am 22.06.2002 18:42
bei allem respekt: absicht zu unterstellen ist lächerlich!



von Zuschauer - am 22.06.2002 19:27
Die Schiedsrichtertrios für die beiden Halbfinals vom kommenden
Dienstag (Südkorea-Deutschland) und Mittwoch (Brasilien-Türkei)
wurden heute Abend h 23.30 Lokalzeit nach einem üppigen
Abendessen (äh.. Trinken) bestimmt. Man wurde sich einig,
dass nur Schiedsrichter (und Assistenten) in Frage kommen,
die einen Final Südkorea-Brasilien garantieren konnten. Nach
harten Verhandlungen bzw. Ueberzeugungsarbeit der Schieds-
richterkommission, die sich ausnahmsweise aus 4 Vertretern Südamerikas und fürf Vertretern Asiens zusammensetzte. Der Stich-
entscheid fiel dem Vertreter Südkoreas zu, der vorher aber glaubhaft versichern musste, dass er keine Partei ergreifen wird bzw. nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden werde. Die
Bekanntgabe der Entscheidung wer nun pfeift bzw. winkt, wird am Monntag offiziell bekanntgegeben, damit niemand die Schiris
und deren Assis beeinflussen kann. Für den ersten Halbfinal wurde
folgende Strategie ausgehandelt: Wenn Deutschland über die
Mittellinie kommt besteht die Gefahrstufe 1, d.h, es muss entweder
ein Offside, ein Foul oder aber auf Schwalbe entschieden werden,
es spielt dabei keine Rolle, ob der Ball in der Nähe des Tatorts
war. Nach jedem 3. Eckball erhält Südkorea einen Elfmeter
zugesprochen, den Deutschen nach jedem 20. Eckball, der Fairness
halber. Beim zweiten Halbfinal hat man sich folgendes Konzept ausgedacht: Jeder Türke, der sich getraut, auf das Tor des
Gegners zu schiessen, wird automatisch verwarnt. Jede Flanke,
die sich auch nur einigermassen in der Nähe der Torauslinie aufhält,
oder gefährlich werden könnte, wird zu gunsten Brasiliens als "out"
abgewunken. Jeder Türke, welcher sich über einen Schirientscheid
aufregt wird verwarnt und beim zweiten "Aufregen" vom Platz
geschickt. Das Schiedrichtertrio ist aufgefordert, nicht mehr als
3 Türken vom Platz zu stellen.
Nach dem, was sich heute im Spiel Südkorea-Spanien zugetragen
hat, ist das obige (überzeichnete) Horrorszenario nur noch
das Tüpfelchen auf dem "i". Die Spanier wurden noch schlimmer
betrogen als die Italiener, eine nochmalige Steigerung an
entscheidenden Fehlentscheiden schien mir kaum möglich, es
gibt anscheinend nichts, was es nicht gibt.
Robin Hood - für fairen Sport

von Robin Hood - am 22.06.2002 19:30
man könnte das Verfahren aber auch vereinfachen, indem man in den ersten 5 Minuten mal prophylaktisch den gegenerischen Torwart vom Platz stellt

.z.B. wegen unkorrektem Binden der Fussballschnürsenkel oder so

Okay, muss man natürlich fifamässig untermauern können, aber es wird sich ja wohl noch in irgendeinem Hinterzimmer ne Satzung finden lassen, in der steht, dass man als Halbfinalist zwar nicht fussballspielen, aber dafür Schnürsenkelbinden können muss....*g*

Deine Version ist allerdings die ausgebufftere....

mazy

von mazy - am 22.06.2002 20:07
@mazy
Du hast mich verstanden. Wenn es nicht um unseren geliebten
Fussball ginge, könnte man eigentlich nur lachen. Es ist aber
wirklich nicht mehr lustig. Wenn ich sehe, dass 5 Millionen
Sürkoreaner auf die Strasse gehen, um ihe Mannschaft zu feiern,
die FIFA von der RAI auf Schadensersatz verklagte wird, die
TV-Einschaltquoten boomen, der Fussball hat einen enormen Stellenwert in unseren Gesellschaften, Politiker können davon nur träumen. Weil dem so ist, muss die FIFA bei der Auswahl der Schiedsrichter jetzt rigoros umdenken, nur die Besten sind
gut genug, sie müssen dem enoremen Druck, der auf ihnen lastet,
gerecht werden.
Liebe Grüsse
Robin Hood

von Robin Hood - am 22.06.2002 20:21
danke robin für deinen eintrag!

leider ist fussball halt was der schiri pfeifft...hm, trotz allen ungerechtigkeiten lebt die religion fussball leider auch davon!

jetzt halt hopp türkei!

ein immer noch kopfschütelnder quinto!...salü ;-)

von quinto+ - am 22.06.2002 23:10
pro finale südkorea-türkei :D das wär de hammer!!!



von Zuschauer - am 22.06.2002 23:27
Au wenn ich mi in de Auge vom Zueschauer lächerlich mach - das ganze isch ei einzigi Schiebig. Drzue bin ich nach em Italie-Match gschtande, drzue stand ich jetzt.
Sehr schade für dr Fuessball...

von Glaibasler - am 24.06.2002 06:41
Das ist sicher keine Schiebung, sondern Ungenügen der Schiedsrichter.
Die Schiris sind an der WM in einem Camp zusammengezogen. Falls Schiebung vorhanden wäre, gäbe es garantiert genügend Schiris, die das veröffentlichen würden.

von Rotblau - am 24.06.2002 07:03
S'meischte an dere Wm isch sicher Ungenügen, aber was mit Südkorea lauft isch Schiebig. Do wärde d'Schiris diräggt aagange und es wird e positive oder negative Aareiz gschaffe, dass dr Schiri im e gwisse Sinn entscheidet. So unvorstellbar wär das jo nid, oder?
Aber wie gseit, das isch mi Meinig...

von Glaibasler - am 24.06.2002 07:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.