Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Red Blue Devils Poeten Forum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zuschauer, Captain Sky, Betty Bossi, Basler Gaischt, Robin Hood, Kopfschüttler, Rotblau, mazy, Faninho, Mätzli

WEHRT EUCH...

Startbeitrag von Zuschauer am 28.12.2002 07:20

...gegen diese verdammte sauerei. nur aufs geld fokussiert. verdammte arschlöcher!

:hot: :hot: :hot:

Antworten:

Und wie? Mit ihnen reden...?? Da kannst du sicher wieder lange warten...

Es werden jetzt einfach wieder viele Fans wütend auf den FC Basel sein, und man weiss ja nie, was das für Folgen haben könnte! (Tipp: Denkt an das Luzern Spiel...)



von Basler Gaischt - am 28.12.2002 09:48
und diesmal wäre es sogar irgendwie gerechtfertigt... alles muss man sich als fan nicht gefallen lassen. ich bin zwar gegen gewalt, aber in solch einem fall halte ich es für legitim, wenn man ein paar sitze rausreisst. ich finde es vom fcb eine schweinerei, wenn so mit den stehplätzlern umgegangen wird. und dann noch unter solch fadenscheinigen begründungen...



von Zuschauer - am 28.12.2002 10:16
Ihr seht das falsch. Ueberlegt doch mal, dass der FCB noch
diverse Heimspiele in der CL austragen darf. Jetzt noch zwei in
den 2.-Runden-Gruppenspielen. Dann ein Spiel im Viertelfinal, danach
folgt das Heimspiel im Halbfinal der CL. Es muss doch jedem einleuchten, dass sich bei dieser Kostellation das ein- und auswechseln
der Stühle nicht lohnt. Es ist ein wirtschaftlicher Schritt, der sowieso
nur die primitiven, pupertierdenden Zuschauer (das sind doch keine Fans!) in der MK trifft. Alle anderen Zuschauer verhalten sich vorbillich,
feuern den FCB immer lautstak an. Der FCB ist voll von dieser
Massnahme überzeugt , welche auf einem Schlag alle Probleme löst.
Bravo FCB, wie immer alles richtig gemacht!
Von diesem St. Gallen-Fan, der meint es gäbe nur St.Gallen, würde
ich mich aufhetzen lassen.
Robin Hood

von Robin Hood - am 28.12.2002 13:41
Es sollte heissen: "nicht aufhetzen lassen"
Robin Hood

von Robin Hood - am 28.12.2002 13:43
Robin Hood schrieb:

Zitat


Bravo FCB, wie immer alles richtig gemacht!


Ich weiss jetzt nicht, ob du das ironisch meinst, oder ernsthaft den FC Basel und seinen ach so tollen Vorstand, mit dem tollen CEO etc. loben willst...

Falls es das zweite ist, dann kann ich dich wirklich nicht verstehen...



von Basler Gaischt - am 28.12.2002 14:36
Da war wohl ein Schuss Ironie dabei.

von Betty Bossi - am 28.12.2002 14:45
Der FCB hat mit der Kommunikation einen Fehler gemacht. Er hätte die "Infos" während einer Arbeitswoche durchgeben sollen, dann wären wohl sämtliche Foren zusammengebrochen.

von Betty Bossi - am 28.12.2002 14:48
@Basler Gaischt
Kann Dich beruhigen. Das war totale Ironie.
Viele liebe Grüsse
Robin Hood

von Robin Hood - am 28.12.2002 15:07
Von wegen!!!

Das ist Strategie, sowas in ner Woche zu veröffentlichen, wenn nix läuft,
der Grossteil der Fans nicht da ist oder unterm Weihnachtsbaum sitzt und grad die 287. Strophe von "Oh Tannenbaum" singt... oder sowas in der Richtung...

"Glück" hatte Basel noch dazu, dass myphorum-Foren diese Woche wohl ein massiv technisches Prob hatte, und viele user in die Foren garnicht reinkommen...

Beim Thema selbst halte ich mich zurück, da ich das Stadion nicht kenne und ausserdem dem Zuschauer die Kandidatur für das Präsidentenamt überlasse ;-)

Nachbearbeitung nach soeben gelesenen Post von faninho:
:rolleyes:

mazy

von mazy - am 28.12.2002 15:15
an der poete-fete, lernen wir unserem lieben robin das zeichen :rolleyes:
damit auch alle, seine ironischen einträge verstehen können... :D



von Faninho - am 28.12.2002 15:15
Satire, Ironie ist doch was ganz Spezielles. Finde ich echt gut. Da wird doch noch "zwischen den Zeilen lesen" gefordert.

von Betty Bossi - am 28.12.2002 15:20
Warum sollte ein Klub, der freiwillig auf 3'000 zahlende Zuschauer verzichtet auf's Geld fokussiert sein? Die Karte für die MK bleibt ja gleich teuer. Die Suppe haben sich gewisse Herren in der MK selbst eingebrockt, und damit meine ich nicht die Pyro's.



von Mätzli - am 28.12.2002 17:03
ich nehme schwer an, dass auch hier das :rolleyes: -zeichen fehlt...



von Zuschauer - am 28.12.2002 21:54
btw: die karte bleibt nur diese saison gleich teuer, nehme ich mal an, oder?

wo man mehr geld holen resp. sparen kann?

- ewiger umbau fällt weg
- sitzplätze sind teurer
- "proletariat" wird langfristig eher durch die betuchten ersetzt, welche einiges mehr und vor allem teureres konsumieren.
- somit auch weniger bussen
- etc.

--> dies dürfte zumindest die denkweise eures super vereins sein. bravo!



von Zuschauer - am 29.12.2002 10:18
Ych glaub nidd, dass em Mätzli si Kommentar ironisch gmaint söll si.

Zum Gäld verdiene isch die Aktioon sicher nidd dänggt und au nidd geaignet. Das miesste si sich wohl ehnder aloose, wenn im ganze Parkett (villicht mit Ussnahme vom "A" :D) d'Stiehl usegrisse worde wäre, dermit me Lüt in's Stadion basse...

Villicht isch es mit e Grund gsi, dass me's Gäld für s'montiere und demontiere hett wölle spaare, was ych allerdings nidd glaub, sunscht hätt-me vo Afang aa Sitzplätz gmacht und fertig.

Was schlussändligg wirgligg dr Usschlag für dä Beschluss gäh hett, isch schlussändligg egal. Vermuetligg isch är s'Resultat vo verschiidenschte Überlegigge (Koschte, Überwachig, Problem in dr MK usw. usf.).

Was-me aber bi objektiver Betrachtig aifach muess ygseh: Durch divärsi Aktioone, wo in dr MK entstande sinn (usschliesslich oder zum gröschte Dail) hett-me em FCB mehr als gnuegg "Munition" gäh, um das als Argumänt z'verwände. In dämm Sinn: Sälber Tschuld (wenn au numme durch e Minderhait verursacht...).

Die Problem wo-me jetzt hett, sinn huusgmacht. Aber mines Erachtens nidd vom FCB, sondern vo de Fans sälber.



von Kopfschüttler - am 29.12.2002 11:32
"Die Problem wo-me jetzt hett, sinn huusgmacht. Aber mines Erachtens nidd vom FCB, sondern vo de Fans sälber."

Das sehe ich entschieden nicht so: die Probleme mit Fans haben eine gewisse Entwicklung hinter sich und der FCB hat es da (als es noch nicht so schlimm war) verpasst, auf eine vernüftige Art und Weise Gegensteuer zu geben. So hätte man halt nicht immer nur "nehmen" sollen, sondern auch mal "geben". Jetzt wird das Ganze viel schwieriger...

Zur "Kommerz"-Diskussion: im Moment verdient der FCB sicher nicht viel daran, abgesehen davon, dass so wie ich das verstanden habe, im B die Stühle enger gestuhlt werden und man so mehr Tickets verkaufen kann. Nur, wie wird das in einem Jahr sein? Werden dann im C-Parkett immer noch die gleichen Preise sein oder übernimmt man die Preise vom B-Parkett (welches im Prinzip ja die gleiche Leistung zu einem höheren Preis bietet)?

von Captain Sky - am 29.12.2002 12:08
Daas muesch-mer aber e bitzeli konkreter agrumentiere! Was genau hätt dr FCB no mehr miesse gäh? Z.B. näbscht e-me schöne, neue Stadion, e-re tolle und erfolgryyche Mannschaft?

Was genau hett-me nidd oder falsch gmacht, dermit sich gwüssi Aktioone - wo sich dr FCB und vermuetligg au dr "Durchschnitts-Zuschauer" derfür gschämt hänn - rächtfertige löhn?

Wie wyt goht überhaupt em Matchbsuecher si Rächt, si Verhalte im Stadion nach sim Guetdüngge usszlääbe? Und wurumm isch aigentligg jetzt s'Gschrey am gröschte, wo dr FCB ändligg wiider Erfolg hett und s'Stadion voll isch? Hänn d'Fans ihri Aliige au so vehemänt verdrätte, wo dr FCB no zwüsche dr NLA und dr NLB gstanden isch? Isch dört tatsächligg alles (usser dr Erfolg) besser gsi oder hett's dört aifach e baar weniger interessiert?

Dermit mer ys rächt verstöhn... ych verstand gwüssi Entschaid vom FCB au nidd, aber no öfters verstand ych gwüsses "Fan-Verhalte" no weeniger! Und wääge dämm isch das Problem für mi ebbe e huusgmachts!

Ych ha bis jetzt sehr weenig Ahaltspünggt derfür gsammlet, dass dr FCB d'Fankultur zerstöre will! E haissblietiggi, enthusiastischi Unterstützigg mit schreye, gumpe, singe, flueche, juuble, fahneschwinge, stoh (!), Choreos usw. isch bishär mögligg gsi und wird au wyter e so bestoh bliibe. Pyro z.B. aber nidd. Isch das ächt em FCB si Schuld? Wenn gwüssi Diskussione liisisch, bikunnsch dä Yydrugg und es isch doch aifach nidd wohr!

Zumindescht in dämm Mass, wie ych's verstand (und do derzue ghöre kaini Usschryttige, kai Wärfe vo harte Gegeständ uff's Fäld und kai Demoliere vo Stadion-Yyrichtigge (oder dr Umgäbigg) und kai Gwalt), gsehn-ych kaini schlimme Yyschränggige für dr Fan. All daas hänn d'FCB-"Fans" aber produziert und gege daas versuecht sich dr FCB doch z'wehre. Öb mit sinnvolle Massnahme stoht uff e-me andere Papier!

Hätt är vo sich us wirgligg d'Mögligkait ka, so Sache z'verhindere? Agiere isch zwar maischtens besser als reagiere. Aber isch me als Verain nidd fascht zwangsläufig derzue verdammt, unfreywillig abzwarte, was aim d'Fans als näggschts "yybrogge"?



von Kopfschüttler - am 29.12.2002 13:28
Ich denke wir sind uns einig, dass gewisses Verhalten nicht im Sinne des FCBs und einem grossen Teil der FCB-Fans ist. Trotzdem denke ich, der FCB durchaus auch einen gewissen Teil zu diesem Verhalten beigetragen hat, wobei ich dieses Verhalten sicher nicht rechtfertigen will, sondern viel mehr aufzeigen möchte, wie es dazu kommen kann.
So denke ich grundsätzlich, dass man nicht einfach sich mit seinen Fans brüsten kann, wenn diese positiv auffallen und wenn diese negativ auffallen, sagt man "das sind keine FCB-Fans".
Zum Geben: ich denke, der FCB dürfte ruhig ab und zu mal schauen, ob "seine" Fans (die meistens ja für positive Schlagzeilen sorgen) zufrieden sind, denn zufriedene Fans fallen wohl eher nicht negativ auf und wenn man als Fan weiss, dass der Verein sich um einem kümmert, kümmert man sich wohl auch eher um, das was der Verein will.
Wenn die Situation aber so ist, wie sie momentan ist, dass sogar ich als "normaler" Fan sagen muss, eigentlich legt der FCB mir mehr Steine in den Weg, als dass er mir hilft, sind gewisse Fans sicher nicht bereit sich im Sinne des FCBs zu verhalten.
So hätte ich es zbs sehr geschätz, wenn der offizielle FCB einmal der Presse und dem Verband mitgeteilt hätte, dass man es als keine gute Lösung betrachtet, wenn sich Fans bis auf die Unterhosen ausziehen müssen, bevor sie ins Stadion dürften, denn auch wenn man sich bewusst sei, dass es einige (sogenannte) Schwarze Schafe unter den Fans hätte, dies wohl keine geeignete Methode sei...

So denke ich, dass der FCB sicher nicht die Möglichkeit hat, gewisse Dinge zu verhindern und er wird diese Möglichkeit auch nie haben (wenn jemand irgendetwas tun will, ist das immer möglich), aber er hätte die Möglichkeit gehabt, die Entwicklung des ganzen Umfeld in seinem Sinne zu steuern. So hielt man ja auf der Schütze sich die Regeln des FCBs, meines Wissens im Glauben, dass dieses Verhalten irgendwann durch eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem FCB belohnt werde. Ich als Aussenstehender habe aber den Eindruck, dass dies nie der Fall war, sonst wäre diese 75'-15' Aktion wohl kaum nötig gewesen...

von Captain Sky - am 29.12.2002 14:22
Dito...

Einfach genial geschrieben, Captain Sky, wie immer...



von Basler Gaischt - am 29.12.2002 16:16
Dem Kopfschüttler recht geben muss.....

Mal ganz abgesehen von Basel.... als Zuschauer erkauft man sich mit nem Ticket live bei nem Kick dabeizusein, den Kick klasse bis beschissen zu finden, und seine Meinung entsprechend kundzutun....

Was man sich nicht erkauft, ist, sich wie die Axt im Walde aufzuführen, weil das zur persönlichen Selbstdarstellung gehört und man's den Oberen seines Vereins zeigen will, mit Leuchtpistolen andere anzuschiessen und ähnlichen Schwachsinn...

Ich kann auch nicht wegen MV und dem ganzen Krampf meines Vereins meinem Vordermann ne Bierflasche übern Schädel hauen, selbst wenn der MV direkt vor mir sitzen würde....

Klaro sind es immer nur ein paar Deppen, die ihren Frust ablassen, aber die grosse Masse ist nachher der Depp, weil wegen der paar Idioten schärfere Leibesvisitation, strengere Auflagen, Verbote etc. kommen...

....und dann kann's auch noch ganz banale Gründe für' nen Sitzplatz geben..

Bei meiner stolzen Grösse von 1.60 m seh ich einfach nix, da nahezu alle grösser sind, und wenn Tore fallen, würd ich das gern selber sehen und nicht nur deshalb mitkriegen, weil mir mein Nachbar x-mal hammermässig auf die Schulter klopft, dass mir fast das Schulterblatt abfällt...

gruss
mazy

von mazy - am 29.12.2002 17:24

Fragen an Captain Sky

Captain, du machst es dir sehr einfach. Du willst, dass sich der FCB um die Fans kümmert. Welche Fans meinst du denn? Diejenigen, die randalieren, prügeln oder harte Gegenstände auf die Akteure auf dem Spielfeld werfen oder diejenigen, die sich anständig benehmen?

Soll sich der FCB um dich kümmern? Oder um mich? Oder muss man in der MK den Spielen beiwohnen, damit sich der FCB um einen kümmern soll? Oder um alle (mehrere zehntausend)? Soll er allen das bieten, was er den Donatoren und Sponsoren bietet, auch wenn dies defizititär wäre?

Du meinst, der FCB habe auch zum Teil selber dafür gesorgt, dass es soweit gekommen ist? Ist etwa des Entfernen der Sitze in der MK gegen "GC" der Grund für die geworfenen Gegenstände? Oder hat es der FCB verpasst, genügend Stadionverbote auszuteilen und durchzusetzen? Oder habe diese Leute nur diese Gegenstände geworfen, weil Herr Edelmann im Zyschtigs-Club nur banales Zeugs redete oder weil zu Beginn dieses Jahres der Fanpass eingeführt wurde?

Glaubst du tatsächlich allen Ernstes, dass die Vorfälle bei FCB - "GC" sich nicht ereignet hätten, wenn die FCB-Funktionäre sich öffentlich um die Container-Abfertigung in St.Gallen beschwert hätten?

Ich erinnere daran, dass der FCB vor über einem Jahr sich um das Abbrennen von Pyro kümmern wollte. Die Antwort einiger Fans wurde am nachfolgenden Spiel YB-FCB gegeben.

Nun, ich habe dich mit vielen Fragen bombardiert. Deshalb noch meine Meinung. Der FCB müsste viel mehr Agenten inkognito unter die Fans mischen, die Prügler, Sachenzerstörer und Werfer harter Gegenstände in Richtung Akteure auf dem Spielfeld in flagranti ertappen, diesen Leuten Stadionverbot erteilen und durchsetzen. Dann könnte man die gleichen Eingangskontrollen machen wie in den Basler Kinos und du Captain als normaler Fan (dein Zitat) müsstest dich nicht mehr ob den FCB-Funktionären ärgern.



von Rotblau - am 29.12.2002 20:09

Re: Fragen an Captain Sky

Die erste Frage (um wenn sich der FCB kümmern müsste) ist relativ einfach zu beantworten (und dafür schwierig um zu setzen): er müsste sich ganz einfach um die Fans kümmern, die später, wenn man sich nicht um sie kümmert, Probleme verursachen könnten. Diesen Fans muss er sicher nicht das bieten, was er donatoren bietet (das wollen die wohl kaum), sondern eben etwas, was ihren Bedürfnissen entspricht (IMHO würde es wahrscheinlich schon viel bringen, wenn man sie ernst nehmen würde und nicht einfach als "abschaum" bezeichnen würde). Defizitär wäre das ganze vielleicht kurzfristig, längerfrsitig zahlt man aber so wie so für seine Fans, egal in welcher Form...

Ja, ich meine der FCB hat auch einen Teil dazu beigetragen, dass sich die ganze Sache so entwickelt hat. So habe ich das Gefühl, dass sich das "Fanprobleme" auf einem hohen Niveau stabilisiert hat, während es früher einmal schlimmer, dann wieder weniger schlimm war. Trotz der Tatsache, dass der FCB sich seit über einem Jahr darum kümmern will.
Der Fanpass hatte übrigens mehr negative Auswirkungen als positive: so verärgerte man die normalen Fans wie mich, die "aktiven" Fans radikalisierten sich und das ganze kostete noch einiges...
Generel denke ich, dass eine Fanpolitik, die es fertig bringt, mich innerhalb von einem Jahr phasenweise mehr als nur ein wenig wütend zu machen und mich immer wieder in Situationen bringt, in denen ich ehrlich gesagt nicht weiss, wie ich reagieren werde, nicht die beste sein kann.

Der einzige Punkt, in dem ich dir recht geben muss, ist dass gewisse Fans einen Fehler machten, als sie im Herbst vor einem Jahr den Versuch Pyro zu legalisieren (mit viel Rauch) im Keim erstickten. Allerdings müsste man da auch wissen wie ernst dieser Versuch war oder ob es nur ein PR-Gag von Werni-Pinicchio-Schneeberger war.

Übrigens bin ich der Meinung, dass man nicht alle Probleme mit Stadion verbot lösen kann, so wie man auch nicht alle Probleme auf dieser Erde mit Gewaltandrohung, Mauern, Gefängnis und Krieg lösen kann. Stadionverbote sind sicher auch nötig, doch sollten sie transparent erteilt werden. Und besser als Stadionverbote ist in jedem Fall, wenn man wie schon erwähnt dafür sorgt, dass erst gar nicht ein Umfeld ensteht, in dem Dinge toleriert werden und so auch geschehen, die man nicht will...

von Captain Sky - am 29.12.2002 21:20

Re: Fragen an Captain Sky

"Und besser als Stadionverbote ist in jedem Fall, wenn man wie schon erwähnt dafür sorgt, dass erst gar nicht ein Umfeld ensteht, in dem Dinge toleriert werden und so auch geschehen, die man nicht will... "

Um das zu erreichen, müsst man die Kinder im Family-Corner setzt schon so "bearbeiten", dass diese, wenn sie ins MK-Alter kommen, sich nicht auf eine Art und Weise benehmen werden, die dem FCB Geldbussen verursachen. Das ist ja zu schön um wahr zu sein. Nur, was würdest du unter "bearbeiten" verstehen?



von Rotblau - am 29.12.2002 21:54

Re: Fragen an Captain Sky

Naja, grundsätzlich wird wohl ein Grossteil der Kinder so "bearbeitet". Wie und was man genau tun muss, um dieses Umfeld zu schaffen, weiss ich auch nicht, schliesslich bin ich nicht (Entwicklungs-/Massen-)Psychologe. Ich sehe aber an mir, dass das was man jetzt tut, sicher nicht richtig sein kann...

von Captain Sky - am 29.12.2002 22:04
nur soviel: es isch entschiede die falsch massnahm. wenn me würklich uf d'vorfäll will reagiere, denn henkt me es netz uf. alles andere isch falsch. a dem gits wohl nüt z'widerspreche!



von Zuschauer - am 30.12.2002 13:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.