Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
MALTA-ONLINE.de - Malta, Gozo & Comino von A - Z
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
arnie, Silvia, patrick, Norbert, steve, Hans, Wendi-Xlendi, Peter, JOACHIM

Arbeiten und Wohnen in Malta

Startbeitrag von Silvia am 10.01.2006 15:22

Hallo!

Ich will unbedingt in Malta arbeiten bzw. wohnen. Habe mich in dieses Land verliebt!
Ich habe kein bestimmtes Zeitlimit. Möchte einfach dort neu anfangen. Bin nicht sonderlich anspruchsvoll. Ich habe hauptsächlich in der Gastronomie gearbeitet, und würde, wenn möglich, auch gerne in diesem Bereich weiterarbeiten. Wenn nicht, auch kein Problem.

Kann mir jemand helfen? Ich habe es schon über die Botschaft versucht, aber ich habe kein Feedback bekommen. An wen kann ich mich wenden?

Dankeschön! Ganz lieb!


glg Silvia Konrath

Antworten:

Hallo Silvia,

es mag sein, dass ich aus Deinem mehr oder weniger euphorischen Posting einen falschen Eindruck gewonnen habe - aber erlaube mir bitte einige offene Gedanken:

Niemand wird Dir einen Job auf einem Silbertablett servieren. Nicht in Deutschland und erst recht nicht in Malta. Und es wird Dir sicherlich auch niemand eine Gebrauchsanleitung liefern, wie man sein eigenes Leben in den Griff bekommt. [Dazu gibt es mehr als genug schwafelige Lebensratgeber - brauchst nur einige Zeit die Bestsellerlisten des Buchhandels zu verfolgen *g*]

Ohne eine gehörige Portion Eigeninitiative hast Du nicht den Hauch einer Chance, in Malta ´neu anzufangen´. Und ´einfach´ sowieso nicht...

Zu dieser Eigeninitiative zählt auch, sich zunächst einmal SELBST mit dem erforderlichen Nachdruck zu _informieren_.

Ein wunderschöner Malta-Urlaub hat eben nicht das Geringste mit dem Aufbau einer Existenz in Malta zu tun. Ich weiss von sogar von Leuten, die nach einigen Jahren Malta ihr mühevoll ausgebautes Farmhaus verkauft haben und nach Germanien zurückgegangen sind, da sie mit der Mentalität der Malteser nicht zurecht gekommen sind...

Normalerweise ist es überhaupt kein Problem, von der maltesischen Botschaft wunderschöne bunte Blätter mit entsprechenden Infos zugeschickt zu bekommen. Dass diese für einen ´Neuanfang´ weitgehend wertlos sind, ist eine andere Frage - es kommt auf ganz andere Attribute an...

Wenn Du tatsächlich keine Antwort bekommen hast, warum hast Du nicht dort einmal angerufen? Persönlich mit jemandem dort gesprochen? Dir weitere Quellen oder Ansprechpartner geben lassen? Das machen die Mitarbeiter dort durchaus.

Wenn man keine Antwort bekommt, liegt das oft daran, dass man nicht ernst genommen wird...

Viele wertvolle Tipps hättest Du bereits hier im Forum finden können. Auch in den letzten Tagen kamen gute Tipps zu dieser Frage...

Immer wieder wundere ich mich in diesem Zusammenhang, warum sich so viele Leute nicht einmal die Mühe machen, _selbst_ zu recherchieren und stattdessen sofort von _anderen_ Hilfe zu erwarten. Typisch deutsches Anspruchsdenken vielleicht? Deutsche Vollkasko-Mentalität?

Auch der Bericht in den ´Reise- & Erfahrungsberichten´... sollte für den Anfang schon einmal dabei helfen, Dir Deine vermutlich vorhandene rosarote Brille abzunehmen.

Danach kannst Du Dein ´Projekt Neuanfang´ ja ernsthaft angehen :-)

Wenn man Herrn (Frau?) Google bemüht, wird man z.B. auch einen Bericht über eine erfolgreiche IT-Firma in Malta finden, die vor einigen Jahren von einem Deutschen gegründet wurde...

Ich weiss, dass man über dieses Forum hier sehr wertvolle Tipps (und Kontakte) bekommen kann, wenn man ernstgenommen wird. Du glaubst gar nicht, wer hier regelmäßig mitliest........

In diesem Sinne,

viele Grüße,
arndt beitat
Malta-Online.de



P.S.: Das heißt nun alles überhaupt gar gar nicht, dass ich Dein Vorhaben zerreissen will - im Gegenteil, ich bewundere Leute, die sich so etwas trauen. Und es gibt in Malta durchaus Möglichkeiten, wie sie Dir vorschweben, aber garantiert nun nicht ´mal eben so´.

Melde Dich einfach, wenn ´wir´ Dir hier nun weiterhelfen sollen, ja?

von arnie - am 10.01.2006 16:41
Moin,

Ich wollte Arndt seine Aussage insoweit ergänzen, dass Dir hier sicher sehr viele Leute gerne weiterhelfen. Aber dazu solltest Du Dich bemühen _konkrete_ Fragen zu stellen. Es ist schwer, zeitaufwendig und mühsam "allgemein" verfasste Fragen zu beantworten.

Wie gesagt: Stell Deine Fragen konkret, dann wird Dir hier sicher schnell und "profesionell" geantwortet.

Viel Erfolg mit Deinem Vorhaben.

Gruß,
Norbert

von Norbert - am 11.01.2006 07:57
hallo silvia,

leider mache ich immer wieder diese erfahrungen, dass irgendwelche leute aufgrund eines tollen 2-wöchigen sommerurlaubes nach malta auswandern möchten.

nach knapp 1,5 jahren malta kann ich davon nur abraten, da die realität vollkommen anders aussieht :), zumindest wenn man viel und hart arbeitet.

jeder sollte seine eigenen erfahrungen machen, wünsche dir viel glück dabei.

gruß patrick

von patrick - am 11.01.2006 10:22

Arbeiten und Wohnen in Malta

Hallo!

Nichts für ungut, aber ich habe mir dieses Vorhaben vorgenommen, und will es auch durchziehen.

Ich habe schon in Spanien und Kroatien (hast du schon mal versucht in Kroatien ein Visum zu bekommen?!) gearbeitet. Ich weiß um was es geht!

Den ganzen Stuss mit "Von zu Hause so lange wegbleiben usw." ist mir echt zu blöd.

Ich weiß, wovon ich rede. Auch wenn ich alleine von Vorne anfange muss; dass ist mir egal!
In Spanien habe genau soviel verdient, dass ich jeden Tag durchkam. Kroatien war nicht anders.
Ich kann hart arbeiten!

Natürlich ist so ein Schritt ein Neuanfang! Das heißt absolut nicht, dass ich voll verzweifelt bin. Es kann schon sein, dass irgendwelche, merkwürdige Leute sich an so ein Forum wenden, aber zu diesen gehöre ich nicht! Ich habe mir vorgenommen, nach Malta zu ziehen, und dass will ich mir auch verwirklichen.

Wenn du mir helfen möchtest, bin ich dir sehr dankbar. Ich werde versuchen, auch über die Botschaft Hilfe zu bekommen.


mfg Silvia


PS: Ich komme aus Österreich!

von Silvia - am 11.01.2006 15:57
Hallo nach Österreich!

Da Du ja in Spanien und Kroatien zurechtgekommen bist, wüsste ich nicht, was in Malta grundsätzlich anders sein sollte [abgesehen von der Sprache, der Währung, dem Linksverkehr usw., aber das sind ja nur Nebensächlichkeiten].

Wenn Du nicht bereits einen Job in Malta bei einem Arbeitgeber aus Österreich hast (der normalerweise für seine Mitarbeiter bereits das Wichtigste regelt), so wird es am einfachsten sein, einfach ein Ticket zu buchen, ein bis zwei Pfund Geld zur Überbrückung der ersten Zeit mitzunehmen und sich dann direkt vor Ort umzuschauen, wie ja auch schon andere hier im Forum geschrieben haben.

Damit kann man zumindest für einige Zeit mehr oder weniger gut vor sich hinvegetieren.

Auch die Drückerkolonnen, die versuchen, Touristen über Timesharing-Angebote abzuzocken, geben ihre Versuche nicht auf und suchen garantiert Leute...

Eine _gutbezahlte_ Stelle (vor allem auf längere Sicht) zu bekommen, ist dann wieder eine komplett andere Baustelle... Als Reiseleiterin darfst Du jedenfalls ohne Lizenz _nicht_ arbeiten.

Auf jeden Fall viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

MfG,
arndt

von arnie - am 11.01.2006 16:41
war dieser Beitrag von Arndt leicht arrogant und überheblich ? nun ja, aber auf jeden Fall sehr realistisch formuliert.....
wenn die Jugend marschiert, ist der Altersdurchschnitt gering sagte aber mal MAO-TSE-TUNG
sahha bla bla

von Wendi-Xlendi - am 11.01.2006 22:05
Hai Auswanderer,
kommt ihr nur alle nach Malta, wo will man sonst noch hin. Hier gibt es Dinge, über die man in Deutschland stöhnt. Was will man mehr. Kein Harz IV, kaum soziale Absicherung, bürgernahes Gesundheitswesen, endlich Niedriglöhne, keine Mitbestimmung in den Betrieben, geringer bis gar kein Kündigungsschutz, Linksverkehr, Null-Promille Grenze, wenig Radarkontrollen, min. Lm 10,-- für falsches Parken, kaum Umweltschutz, Wohnungen ohne Heizungen -- das erspart den Ärger mit den Nebenkostenabrechnungen --, kein Mieterschutz, keine Schall- und Wärmeschutzverordnung, politisches 2 Parteien System -- die Einen regieren, die Anderen sind generell dagegen, das erspart lange Verhandlungen --, Busfahren für Lm 0,20 -- Benzinpreis unter € 1,-- , Ein frisches Weisbrot für Lm 0,19 – hört sich das nicht alles paradiesisch an? Wo rauf wartet ihr noch? Schmeißt den Kram hin und kommt nach MALTA, unbegrenzter Aufenthalt für EU Bürger, Arbeitsgenehmigung immer für 1 Jahr möglich, allerdings vorausgesetzt man hat einen Job. Und hier fühlt man sich gleich wieder wie in Deutschland. Denn Arbeitsplätze sind auch auf Malta Mangelware. Klar kann man im Sommer in der Gastronomie jobben, Stundlohn Lm 1,50- Lm 2,00. Auf einen qualifizierten Job ( z.B. mit Diplom) kommen etwa 150 Bewerber. Die Lebenshaltungskosten sind ähnlich wie in D, einige Dinger sicherlich billiger, aber wohnen ist teurer. Lm 150,-- für eine einfache Wohnung (meist übel möbliert) ist absoluter Standard.

Der Aufbau einer Existenz auf Malta erfordert einen langen Atem, einigen finanziellen Rückhalt, eine Portion Glück und verdammt viel Selbstvertrauen. Geschenkt bekommt man hier nichts und warten ( mit Ausnahme evtl. maltesischer Freund/ Freundin) tut hier sicherlich keiner auf „Auswanderer“.

Aber dennoch, wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Grüsse aus Malta

Peter, auf die Gefahr arrogant und überheblich zu sein :-)

von Peter - am 11.01.2006 22:27
----------So soll ein Forum sein -----------
Danke
joachim

von JOACHIM - am 12.01.2006 00:17
Ach Peter,

Leute, die wissen, wovon sie reden, kommen leicht als ´arrogant´ rüber - vor allem, wenn sie auch noch offen problematische Punkte ansprechen. Das macht man doch nicht. tststs.

Man hat ja schließlich ein Recht darauf, dass andere einem bei allen Sorgen und Nöten helfen. Das sind doch viele hier in Deutschland gar nicht anders gewohnt :-)
[Okok, auch in Österreich, der Schweiz, ... (bitte nach Belieben ergänzen)]

Aber ich möchte nun wirklich nicht so negativ sein - wozu uns ja schließlich unsere "schönste Bundeskanzlerin, die Deutschland jemals hatte" [Stefan Raab] herzlich aufgerufen hat und gebe also noch mal einen Tipp bzw. Hinweis.

Im Linkverzeichnis bei Malta-Online.de habe ich über die Jahre eine kleine Sammlung mit Websites zum Thema "Leben / Arbeiten / Jobsuche in Malta" zusammengestellt:
=> [www.malta-online.de]

Insbesondere im Angebot des Arbeitsamtes - ähhh, der ´Bundesagentur für Arbeit´ - finden sich viele wertvolle Tipps [was ich durchaus ernst meine!]. Und zwar unter den Infos zu MALTA.

Bei diesem Amt - oops, der Agentur - gibt es sogar eine Telefon-Hotline:

"Bevorzugen Sie ein persönliches Beratungsgespräch oder haben Sie weiterführende Fragen, hilft Ihnen unsere Europa- und Auslandshotline gerne weiter. Unter der Rufnummer 0180-5222023 (12cent / Minute) steht Ihnen unser Hotlineteam von 08.00 - 18.00 Uhr zur Verfügung - mit Ausnahme von Wochenenden und Feiertagen."

Dort wird man also geholfen. Und weiter:

"Sie können von Ihrem Schreibtisch aus mit der Suche nach Stellenangeboten beginnen."

Man bracht dann nur noch ordentliche Bewerbungsunterlagen [auch hierzu gibt es Tipps], sollte sich gut auf Standardfragen vorbereiten ["Warum möchten Sie gerade in Malta arbeiten?", "Erzählen Sie etwas von sich", "Warum möchten Sie gerade bei uns arbeiten?", "Warum sollen wir ausgerechnet Sie anstellen und nicht einen anderen Bewerber?", "Was sind Ihre guten Seiten und was sind Ihre Schwächen?"] und schon hat man den Job!!

Wie man sieht - alles nur reine Formsache :-))

MALTA, JETZT KOMMEN WIR ALLE!!!!!!

In diesem Sinne,

arndt beitat
Malta-Online.de



P.S.: An dieser Stelle noch ein profülacktisches SORRY, falls sich schon wieder jemand auf den Schlips getreten fühlen sollte. Nehmt doch nicht alles immer so todernst :-))

Noch einmal: Es ist tatsächlich _möglich_, in Malta gut leben, aber ich bekomme immer wieder Zustände, wenn man hier im Forum bei manchen Postings den Eindruck bekommt, dass Leute aus einer Urlaubslaune heraus mal eben so nach Malta ziehen wollen, um sich endlich im geliebten gelobten Land zu verwirklichen. Und vor allem, wenn sie nach Tipps fragen - und dabei nicht einmal Hinweise finden, die nur zwei Zeilen(!!) unter der selbst gestellten Frage stehen. Wie man dann sogar in Malta einen guten Job finden will, ist mir schleierhaft. Aber es scheint ja zu funktionieren...

Ich habe fertig.

von arnie - am 12.01.2006 07:11
Herrlich! Einfach nur herrlich...

Weiter so :-)

von Norbert - am 12.01.2006 08:04
Hallo,
das hoert sich ja alles schrecklich an.
Wovon leben denn diese Malteser ? Sind die mit einer Hand voll Reiskoerner zufrieden zu stellen ?

Ich hatte ja auch schon mal daran gedacht, nach Malta auszuwandern. Aber ich warte noch, bis Aldi da ist, damit ich meinen gewohnten Albrecht-Kaffee trinken kann ;=))

Na dann Gute Nacht,
Hans

von Hans - am 16.01.2006 22:13
Hallo Silvia,

ich glaube dir doch, dass du eine starke Frau bist *lol*.

Wollte dich lediglich auf die Probleme aufmerksam machen :) und glaub mir Spanien und Malta = Tag und Nacht, wünsche dir dennoch viel Glück.

Gruß Patrick

von patrick - am 17.01.2006 15:35
hallo Silvia,

ja hier im Forum wird zu Fragen wie deiner immer gern der Satz mit dem "Job auf dem Silbertablett" gesagt.

nennt mir mal Länder wo es Jobs einfach und in jeder Menge gibt ?

Wenn Du wirklich nach Malta kommen willst wo ist das Problem ?

Jobs für gelerntes Personal in der Gastronomie gibt es .
Deutsche sind immernoch gern gesehen und gelten als gute Arbeiter.

Alledings ist es richtig, leichter ist es hier auch nicht.
Die Löhne sind nicht sehr hoch - allerdings habe ich auch bemerkt, das es in Deutschland nicht gerade Bergauf geht und hier auch Jobs mit "Traumgehältern " nicht mehr viel zu bekommen sind.

Lass dich nicht von deiner Idee abhalten.

Viele Grüße aus malta

von steve - am 29.01.2006 17:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.