Bericht Hotel Soreda / Malta allgemein

Startbeitrag von arnie am 27.01.2006 12:13

Hallo zusammen,

gestern hat m a r t i n sich die Mühe gemacht, einen sehr langen und ausführlichen Bericht über seine Eindrücke in Malta und insbesondere über das Hotel SOREDA zu veröffentlichen.

Es wäre schade, wenn dieser Beitrag kommentarlos untergeht, finde ich.

Nun gut - Susi hat daher GOZO für´s nächste Mal vorgeschlagen. Womit sie nun gar nicht unrecht hat :-))
Bei dieser Gelegenheit: Hat noch jemand schöne Fotos von Gozo???? Die Fotogalerie enthält es zwar schon etliche tolle Fotos von Euch (Noch einmal lieben Dank für die letzten Einsendungen an Charles, Helmut, Uta und Veronika!) - aber von Gozo kann man nie genug haben *g*)

=================================================
Von Martin:
- - - - - - - - - - - - -

Sooo, nun sind wir zurück und ich hätte es wirklich nicht so gerne noch eine Woche ausgehalten, was aber eher nicht am Hotel lag!

Das Soreta-Hotel ist zwar nicht so schlimm wie ich gehört hatte, zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt....., aber dass mit den 4 Sternen ist da schon merkwürdig.

Das Essen (wir hatten Frühstück und Abendessen) fand ich doch recht gut, aber bei 4 Sternen stelle ich mir doch eine etwas qualitätvollere Auswahl vor. Wenn ich allerdings daran denke, was ich in Deutschland schon oft um gutes Geld für einen entsetzlichen Schweinefrass in Restaurants ertragen musste, dann war es doch ein Genuss!
Wer aber glaubt, dass er in einem Hotel, in dem um die 90 % Engländer verkehren, deutsche Gerichte in grosser Auswahl bekommt, der sollte doch lieber zuhause bleiben, oder selber kochen. Viele, eher englische Gerichte, waren sogar eine sehr leckere Überraschung für mich!

Das männliche Personal fanden wir aufmerksam, freundlich und angenehm zurückhaltend.
Manche vom weiblichen Personal waren leider etwas laut und frech; eine vom Personal des Restaurants sogar so gekleidet, dass sie wohl eher in ein anderes Etablissement gepasst hätte, aber nicht in den Speisesaal eines 4 Sterne Hotels (dazu mit 4 cm langen ungepflegten Fingernägeln). Eine "Dame" vom Personal in blond und rosa hat schon mal jemanden von den Gästen angeschnauzt.
Die meist ausserordentlich freundlichen Gäste, die ja, geschätzt, zu 90 % aus England kamen, machten den Aufenthalt sehr angenehm. Einige deutsche in blauen Plastikhosen mit weissen Seitenstreifen und weissen Tennissocken in zerlatschten Slippern, stachen da leider unangenehm heraus / passten da nicht ins Bild.

Der Check-in war unverschämt kühl und schnell abgefertigt!

Die Zimmer nett eingerichtet und in dieser Woche "Tierchenfrei"!

Ärgerlich waren da eher die vielen kleinen Details:
verschmutzte alte Plastikpflanzen neben dem Empfang;
Kalk und Putzspritzer im Badezimmer, der Tuschkopf sehr unpraktisch;
den "indoor-Pool" kann man nach langen, unschönen Weg durch Gänge und einem Fitness-Center erreichen, das nicht so richtig zum Haus gehört, auch mehr von Auswärtigen benutzt wird;
der Pool auf dem Dach war gerade in "Auffrischung", denn der Zustand war grauenvoll;
die ganze Dachlandschaft war pflegebedürftig und der Ausblick auf die übel bebauten Grundstücke ringsum ein Graus.

Nun fahren ja die meisten nicht in den Urlaub, um den ganzen Tag das Hotel zu geniessen, also war das Ganze für uns auch nicht so schlimm ----
wirklich richtig schlimm war die Umgebung!!!
- Nicht nur Qawra war für mich ein Alptraum, mit seinen unendlichen, meist sehr verkommenen und billig hingepunkerten Häuserzeilen; dem Müll vor oder zwischen den Häusern; dem extremen Lärm und ärgerlichen, fast unerträglichen Auspuffgestank der Autos (ich weis nicht was die tanken???) - ich hatte an den Strassen meist ein unangenehmes kratzen im Hals Richtung Lunge... Die alten Busse sind nett anzusehen, aber stinken auch entsetzlich und der Lärm... Die Busfahrer sind oft roh und schnauzen einem schon mal an, wenn man nicht gleich auf ihr Gegröle reagiert.

Auch wenn man sehr weit herauslief aus dem Ort war es nicht angenehmer, denn gut angelegte Wander/Fuss-Wege gibt es kaum, und geht man ins Grüne, dann erwartet einen ein Alptraum aus Plastikflaschen (ich habe in dieser Woche hunderte herumliegen sehen) und anderem Müll. Es scheint auch der Brauch zu sein, dass man Häuser/Landschaften verkommen lässt und Kühlschränke/Gasherde einfach hinter die Häuser oder in die Natur wirft, denn davon habe ich auch unzählige gesehen.

Die um die 90% katholische Bevölkerung hat sich zum Teil scheinbar an den hoch-feierlichen Sonntagen zur Aufgabe gemacht, auch noch die letzten Tierchen die sich blicken lassen, ausser den Kakerlaken und den Katzen (Katzen, über die man unentwegt stolpert, wie sie Nahrungsmittelreste aus Müllsäcken auf die Gehsteige verteilen) auszurotten, und ein Ausflug ins Grüne war von ständigem Knallen begleitet. Man lockt Singvögel an und knallt die mit Schrotkugeln ab - die lehren Schrothülsen liegen an manchen Stellen massenhaft herum. Wir haben am Sonntag dann die "herrliche Natur" dort mit wehenden Fahnen verlassen, es hat überall ringsum geschossen - wir sehen zwar nicht aus wie die Spatzen, aber man weiss ja nie.....

Sieht man also von wenigen schönen Promenaden an lauten Strassen am Meer, Palmen und Klippen ab, war Qawra und viele andere Orte hässlicher und ungepflegter als unser Industriegebiet und die Landschaft darum herum. Und wenn ich jemanden aus einem anderen Beitrag frei zitieren darf: "man muss schon aus Einsenhüttenstadt oder so kommen, um das schön zu finden" - der Meinung bin ich auch!

Ein herzlicher Gruss aus Franken!

=================================================

Danke, Martin, für Deine offenen Worte - ich werde Deinen Bericht auch in die Hotelbewertungen übernehmen - vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen!

Dass er bei weitem nicht restlos begeistert war, ist zwar schade, ist aber nun einmal Fakt.

Was sagt ihr dazu? Any comments?

arndt beitat
Malta-Online.de

Antworten:

Diesen Teil

"Die meist ausserordentlich freundlichen Gäste, die ja, geschätzt, zu 90 % aus England kamen, machten den Aufenthalt sehr angenehm. Einige deutsche in blauen Plastikhosen mit weissen Seitenstreifen und weissen Tennissocken in zerlatschten Slippern, stachen da leider unangenehm heraus / passten da nicht ins Bild."

kann ich nur allzu gut verstehen.

Charles

von Charles - am 27.01.2006 12:49
Ich habe schon gestern ueberlegt ob ich zu diesem Beitrag etwas schreiben soll, oder besser nicht. Ich hatte mich entschlossen nichts zu schreiben, da so viele Leute hier im Forum, Kritik leicht in den falschen Hals bekommen. Da Arndt nun nochmal ausdruecklich um Kommentare bittet habe ich mich entschieden doch meine Ansicht kund zu tun.
Ich denke, dass Martin sich nicht ausreichend auf sein Reiseziel und speziell das Soreda Hotel vorbereitet hat. Man haette sich im Vorfeld viel besser informieren koennen. Es ist sehr schade das aus Enttaeuschung dann so bodenlos uebertrieben wird (vier cm lange Fingernaegel usw.) Ich kenne die Besitzer dieses Hotels und habe selbst 2 Jahre dort gearbeitet. Im Arbeitsvertrag fuer weibliche Mitarbeiter wir sogar das tragen von Schmuck streng reglementiert! Nagellack ist strikt verboten und ich weiss das Mitarbeiter der Rezeption auf Grund 'mangelnder Koerperhygiene' gekuendigt wurden!
Also bitte, bitte nicht so uebertreiben.
Wenn es sowas wirkich geben sollte, moechte ich jeden Gast oder Urlauber darum bitten diesen Umstand sofort einem Vorgesetzten (Restaurant Manager usw.) vorzutragen. Das hat nichts mit in die Pfanne hauen oder so, zu tun.
Wenn Martin sich etwas besser vorbereitet haette, waehre er wahrscheinlich in ein anderes Land gereist.

Nichts fuer ungut.

von Helmut - am 27.01.2006 13:40
und 4 Sterne sind auf Malta auch nicht wirklich viel ... aber auch hier muss man sich informieren um es zu wissen ....

von Ramona - am 27.01.2006 15:20
Ich habe auch lange überlegt, ob ich etwas dazu schreiben soll. Ich war bisher 2 x Gast im Soreda vor einigen Jahren und beides mal überhaupt nicht zufrieden.

Einmal hatte ich ein Apt. mit 2 Schlafzimmern gebucht, da ich mit meinem damals 15jährigen Sohn und meiner 12jährigen Tochter nach Malta kam. Ich bekam natürlich kein Apt. sondern zwei Doppelzimmer, die nicht einmal nebeneinanderlagen. Es war der Reiseleitung nicht möglich, für Abhilfe zu sorgen. Man bot uns ein weiteres Zimmer an, dass in einem ganz anderen Trakt lag und nur sehr umständlich zu erreichen war. Die drei Zimmer waren nur mit drei!! verschiedenen Lifts zu erreichen. Aber wir sahen uns das Zimmer an. Es war schrecklich: alte vergammelte Möbel und sehr schmutzig. Also verzichteten wir dankend darauf. Gott sei Dank konnten wir dann feststellen, dass die beiden Zimmer, die uns zugewiesen wurden, zwar nicht neben einander lagen, aber wenigstens auf der gleichen Etage (auch wenn man einen umständlichen langen Weg von einem zum anderen Zimmer zurücklegen musste, zum Lift - runterfahren und in einem anderen Trakt mit Lift wieder hochfahren!) waren und wir stellten überraschend fest, dass die Fenster der beiden dazugehörigen Badezimmer zum gleichen Luftschacht zu öffnen waren. So konnten wir wenigstens Fön und andere Utensilien hin- und herreichen. Denn auch einen Fön wollte uns die Hotelleitung nicht zur Verfügung stellen. Dafür bot man uns Halbpension an. Naja, es gab natürlich vom Reiseveranstalter eine Rückerstattung, auf die ich aber liebend gerne verzichtet hätte und dafür lieber das gebuchte Apt. gehabt hätte.

Beim 2. Mal buchte ich einen Kurz-Überraschungstrip mit 4Sterne-Hotel. Schreck lass nach. Wieder das Soreda. Nun ging auch alles schief. Es war Anfang Januar und wenig los im Hotel. Mir wurde ein Zimmer in einem ganz entfernten Winkel zugewiesen. OK das Zimmer war nett und sauber. Aber nicht einmal ein Telefon (und das bei einem 4Sterne-Hotel). Also wenn ich etwas von der Rezeption wollte, musste ich mich wohl ober übel auf den langen Weg nach unten machen. An der Rezeption war ein netter Herr aus Deutschland (könntest Du gewesen sein Helmut, es war im Januar 2001). Aber auch er war nicht in der Lage, den Problemen, die sich auftaten, Abhilfe zu leisten. In dem langen einsamen Gang vor meinem Zimmer gab es kein Licht. Absolute Dunkelheit! Gott sei Dank hatte ich eine Taschenlampe dabei (weiß der Teufel, warum ich sie ausgerechnet bei diesem Trip mitgenommen hatte, war wohl eine Vorahnung). Ich wurde mit allen möglichen Ausreden, was denn nun der Grund sei, warum man das Licht nicht reparieren konnte (defekter Regler usw.) abgespeist. Auch als ich selbst die kaputte Birne rausschraubte und zur Rezeption brachte, wurde mir zwar versprochen, eine neue Glühbirne einzusetzen. Aber natürlich erfolgte das nicht. Warum sollte man sich auch bei einer alleinreisenden Frau, die dazu auch nur 4 Tage im Hotel ist, sich solch Mühe geben?

Soweit das Thema Soreda. Und nun Helmut, das sind keine Übertreibungen, sondern einfach nackte Tatsachen. Ich habe in vielen Hotels in Malta logiert, aber niemals solch Erlebnisse gehabt. Sogar das inzwischen abgerissene Il Gallina (3 malt. Sterne) bot besseren Service, ich muss sagen, sogar excellenten Service. Und deshalb wurde es für Jahre mein Stammhotel.

Und zum Thema Umweltbewußtsein der Malteser, kann man fast jeden Tag in der Times lesen. Es gibt inzwischen zwar saftige Strafen für das illegale Entsorgen des Mülls. Aber die "Wardens" können nun mal nicht überall gleichzeitig sein. Es wird zwar ständig überall und immer wieder der Müll in der Landschaft eingesammelt, aber nach einem oder zwei Tagen sieht es wieder so schlimm aus. Leider.

Ich lebe nun seit einigen Jahren in Malta. Ich liebe diese Insel. Aber trotzdem hab ich nicht die rosarote Brille auf.

Trotzdem wünsche ich allen Urlaubern erreignisreiche und erholsame Ferien in/auf Malta. Hab gerade ein wunderbare Videoshow "Eine kleine Reise durch Malta" zusammen gestellt, die aus über 200 Bildern und schöner maltesischer Musik besteht. (Grins, muss mich mal selbst beweihräuchern und ich bin so gemein und zeige keinerlei Abfälle). Die habe ich erstellt, um Freunden in Malta eine kleine Freude zu bereiten und um meinen Angehörigen und Bekannten in Deutschland meine Wahlheimat zu zeigen. Und wer zeigt dann schon das Negative?

Liebe Grüße

Rosi
www.rosimalta.de (Hier bin ich über den Kontakt per email erreichbar)

PS: Werde vom 30.1.-1.3.06 in Deutschland sein.

von Rosemaria - am 27.01.2006 19:46
Zunächst: den Titel ""Malta allgemein"" finde ich nicht so passend, denn ich schrieb ausdrücklich von: ""war Qawra und viele andere Orte"", ich beziehe es nicht auf ganz Malta, da ich das Land in einer Woche nicht ganz kennen kann!!!

Hallo Helmut!

Danke für deinen Kommentar zu meiner Beschreibung!

Für deinen ersten Teil muss ich dir vollkommen recht geben, denn da ich nicht selber das Hotel und die Reise buchte und plante, sondern spontan meine bessere Hälfte, konnte ich mich auch nicht vorher informieren, was eigentlich auch meine Art wäre.

Ich finde es ja sympathisch von dir, dass du das Hotel und die dir bekannten Besitzer in Schutz nimmst, aber für den zweiten Teil muss ich jedoch scharf widersprechen und anmerken, dass seit deinem letzten Aufenthalt dort scheinbar schon einige Zeit vergangen ist, denn ich neige nicht zu sehr zu ""bodenlosen Übertreibungen"" oder Lüge, was du mir vorhältst, denn letzte Woche hat die Dame mit diesen 4cm Nägeln, (in Längen schätzen bin ich ganz gut), die, nebenbei, nicht mehr so ganz lackiert waren, da schon grössere Teile abgeplatzt waren, mir aus einer Kassette im Speiseraumempfang mein Wechselgeld übereicht, dass ich für die Bezahlung eines Getränkes, welches ich extra hatte, zurück bekam. Die Frisur und das Collier-Gehänge, welches sie trug (das, nebenbei, ganz dekorativ für andere Anlässe gewesen wäre), muss auch irgendwie durch die Schmuckverordnung gerutscht sein, denn als dezent konnte man es nicht bezeichnen. Dafür, dass die jungen männlichen in dem Haus mit Bunderwehrhaarschnitt herumlaufen -womöglich müssen?-, fand ich das etwas geschmacklos!

Das ist ja doch auch kein riesen Drama, auf dem ich herumreiten will, ich neige nicht dazu Dinge fanatisch negativ zu sehen, aber es gehört eben zu den Kontrasten, die ich dort wahrnahm. Wegen so etwas den Manager zu bemühen fände ich überaus querulantnisch, es war nur eines von vielen Details.

Ausserdem habe ich auf den Zettel, den man auf dem Zimmer findet, und in dem um Kritik und Anregungen gebeten wird, auch positive wie negative Kommentare geschrieben, also tue ich nicht vorneherum begeistert und lasse dann hinterrücks im Internett unhaltbare Kommentare ab!

Beim nächsten Urlaub werde ich mich natürlich vorher umhören. Im www sind ja Unmengen von Kritiken zu finden, die zum Teil sehr nützlich sind, und dieses Forum finde ich in Bezug auf Malta sehr hilfreich und ausgewogen, da nicht nur negative Spontan-Meckereien zu finden sind, sondern auch hilfreiche Tipps von Malta Liebhabern. Ich hoffe, ich habe auch etwas für unentschlossene an Hilfe beigetragen, was aber natürlich, wie alle Bewertungen, relativ und subjektiv ist!!!

Gruss aus Franken,
martin

(nebenbei: der Martin mit dem Beitrag: "Gozo/Hotel Cornucopia", ist übrigens ein anderer - ist nicht von mir!)

von martin - am 28.01.2006 07:28
Ich war auch gerade zum ersten Mal in Malta - ich habe mich in das Land verliebt, weil da "gelebt" wird, und nicht eine heile Welt für Touristen vorgespiegelt wird. Natürlich ist es nicht schön, dass fast überall hässliche Hotelklötze hingestellt und die wunderschönen alten Häuser abgerissen werden. Das Land ist auch - jedenfalls im Süden - sehr zersiedelt und man würde sich eine bessere Baupolitik wünschen. Das ist aber Sache der Malteser - man sollte nicht immer alles nach dem ersten Eindruck verurteilen, nur weil es anders ist, als man es sich vorgestellt hat. Das wunderschöne Valletta, die fantastische Arbeit von Heritage Malta, die ausserordentliche Geschichte dieser kleinen, in der Geschichte so gebeutelten Insel und vor allem die sympatische Art der Malteser hat mich sehr beeindruckt. Mit dem Hotel kann man natürlich Pech haben - ich hatte Glück!

von Susanne - am 06.02.2006 21:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.