Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwergenpost - Mütterforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Frauke, christina, Skadixx, Hexe, Norveig

Zeckenimpfung für Kinder ? Ja ? Nein ?

Startbeitrag von Norveig am 24.07.2003 20:20

Hallo , wie steht Ihr zu diesem Thema ? Was die generellen Impfungen angeht bin ich generell ein Gegner aber ist eine Zeckenimpfung wenn man in ein gefährdetem Gebiet wohnt etc. Ratsam ?

Zeckenimpfung für Kinder ? Ja ? Nein ?

Würde mich über jede Meinung freuen !

Eure Norveig

Antworten:

warum bist du generell gegen die impfungen ?
ich würde meinen sohn natürlich gegen zecken impfen lassen, wenn wir in einem gefährdeten gebiet leben würden; da das imunsuystem der kleinen auch noch nicht so sehr ausgereift ist wie das unsere. ein guter kinderarzt kann dir da sicherlich auch weiterhelfen.

von christina - am 25.07.2003 07:55
Die Impfung richtet sich nur gegen die "Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis"
also eine durch Viren hervorgerufene Hirnhautentzündung.
Diese wird im Verhältnis zu einer Borreliose Erkrankung, die vorallem und wesentlich häufiger von Zecken übertragen werden, nur sehr selten übertragen.Gegen diese kann man nicht impfen.
Wenn Du Dich generell übers impfen erkundigen möchtest wirst Du sicher im Netzt fündig, bzw gibt es Bücher darüber,z.B. Impfen -das Geschäft mit der Angst
oder Impfen -der unglaubliche Irrtum.Im Netz gibt es auch etliche Seiten gegen das Impfen.Für das Impfen gibt es noch mehr Bücher ( und Netzseiten)
Erst wenn Du Dich ausreichend informiert hast kannst Du Dich entscheiden welchen Weg Du gehen möchtest.
Die Konsequenzen die sowohl durch das Impfen als auch bei nicht impfen auftreten können mußt Du (und Dein Mann) selbst tragen!

von Hexe - am 25.07.2003 11:56
Liebe Christina,

Du solltest Dich anscheinend auch einmal besser über Impfungen
informieren. Denn es gibt Impfungen die wirklich äußerst gefährlich
sein können für das Kind (und manchmal vollkommen überflüssig sind)
und auch diese werden von Kinderärzten empfohlen... also nicht immer alles glauben, was Ärzte sagen. Wie hier schon Hexe sagt, gibt es dazu
prima Literatur und natürlich entscheiden muß jeder selbst.
Gruß
Frauke

von Frauke - am 29.07.2003 10:25
also unser sohn ist 4 jahre alt und hat bisher alle impfungen (die man in dem alter eben bekommt) bekommen und hat keinen schaden genommen. dies ist allerdings auch von kind zu kind unterschiedlich. bei allergiegefährdeten kindern sollte man sowieso vorsichtig sein.
da unsere kinderärztin auf homöpatischer basis arbeitet, mache ich mir da auch keine sorgen.
gruß christina

von christina - am 30.07.2003 21:22
Sicher, es passiert nicht immer was beim Impfen, aber belies Dich halt mal,
was alles passieren kann - das steht teilweise in keinem Verhältnis zu den
Problemen, die die Krankheit bringen kann, gegen die Du Dein Kind impfen läßt...
darum geht es doch.
Es wird gegen Keuchhusten geimpft, was teilweise total sinnlos ist, weil die
Impfung erst soweit ich weiß bei der 3. Impfung wirkt Schutz bietet. Dann ist das Kind aber in einem Alter, wo es mit Keuchhusten eh selber klar kommt.

Impfungen sind immer Eingriffe in das natürliche Immunsystem - also ein
Eingriff in die Natur. Darüber muß man sich einfach klar sein.
Und wenn man sich mit dem Thema nicht mal intensiv beschäftigt hat
(und das werde ich als werdende Mama jetzt schon VORHER tun),
dann kann man sich auch kein Urteil erlauben, denke ich.

Beste Grüße
Frauke

von Frauke - am 01.08.2003 07:48
Heilsa!

Impfungen sind oftmals mit Formaldehyd versetzt, Nebenwirkungen können Hyperaktivität und dergleichen sein. Darum denke ich, mit all den hyperaktiven Kindern, die es heute gibt, haben wir genug Nebenwirkungen geschaffen. Auch Neurodermitis usw. steht im Verdacht, durch irretierung des Immunsystems, verursacht durch Impfen, ausgelöst zu werden.

Meine Kinder hatten schon x Zeckenbisse, und bislang noch gar nichts. Wir nehmen dem Kind und seinem Immunsystem die Möglichkeit, sich überhaupt zu wehren, wirkliche Immunstoffe zu bilden, wenn wir bei jeder sich bietenden Möglichkeit (getrieben durch die Verunsicherung beim Arzt und in der Öffentlichkeit) impfen.

Die Skadixx

von Skadixx - am 15.08.2003 07:27
Habe ja heute was zum Thema Impfen geschrieben...
was ich da erfahren habe, war noch schlimmer, als ich es bisher wußte.

Wie Du schon sagst, Formaldehyd, Quecksilber, Antibiotika uvm.
Stoffe, die so allergiegefährdend oder sogar krebserregend sind...
Dann die 6-fach-Impfung, da sind jetzt Babys dranne gestorben.
Das Immunsystem packt das gar nicht, 6 Erreger auf einmal...

Viele Kinder bekommen dann die Krankheiten dennoch (oder deswegen??).
Es gibt keine wissenschaftlichen Erhebungen, die Pharmaindustrie ist zu
mächtig...
und Kinderärzten vertrauen... ? Naja, nur weil sie auch Homöopatisch arbeiten?
Also wenn ein Kinderarzt nicht aufklärt, daß eine Impfung eine Körperverletzung ist (laut Gesetzt) und nicht über die Nebenwirkungen informiert und dir den
Beipackzettel des Präparates zur Verfügung stellt (sonst lesen wir doch bei jedem Scheiß den Beipackzettel... oder?), dann würde ich sagen... Vertrauen ist gut,
Kontrolle ist besser!

Wer sich nicht belesen hat, begeht an seinem Kind ein ziemliches Vergehen, finde ich!

von Frauke - am 09.09.2003 11:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.