Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Werner Weiß, Dennis Dörffel, Karl-Heinz Arnold

Batterielehrgang

Startbeitrag von Dennis Dörffel am 09.04.2001 17:58

Am 21.Mai besuche ich ein Seminar zum Thema Batterietechnik bei der TAE in Sarnen (Ch) :p. Es geht dort um "Optimierung der Anwendung durch Verbesserung der Lade- und Entladebedingungen".
U.a. wird auf Grundsätzliches, Aufbau von Batterien, Ersatzschaltbilder, Laden/Entladen, Traktionsbatterien, ... und natürlich aktuelle Probleme der Seminarteilnehmer eingegangen, daher:

Sollte mir jemand konkrete, abstrakte, praktische oder theoretische Fragen mit auf den Weg geben wollen, so kann er dies tun :eek: - über dieses Forum mit einer Antwort auf diesen Eintrag.

Antworten:

hallo dennis! :D
meine frage ist einfach aber auch schwer zu stellen: "wie gut sind blei-geel batterien für das city el geeignet bzw. wieviel ah muß diese haben um für ein el tauglich zu sein" ich hoffe damit auf eine feststellung eine antwort zu bekommen.. die von dem gokart-clup kommt da fahren nämlich alle optima oder andere blei-geel batterien... sevus euer el-flitzer weiss :D

von Werner Weiß - am 14.04.2001 17:17
hallo dennis! da bin ich nochmal:D ... leider!
hab vorhin was vergessen dazu zu schreiben... " wieviel ah so eine batterie haben muß um einen motor mit 90A bei 36V aufnahmeleistung wirtschaftlich zu betreiben?"...naja ein mindestwert & ein maxiwert wäre nicht schlecht! ich hoffen, du kannst mit den angaben was anfangen! ;-)
euer el-flitzer weiss :D

von Werner Weiß - am 14.04.2001 20:52
Hallo Batterie-Freunde !!

Da bin ich wieder vom Lehrgang zurück - es gab nicht viel Neues... Wer die 800,- DM für den Lehrgang sparen will und trotzdem theoretische und praktische Hintergründe für die Optimierung der Einsatzbedingungen von Batterien wissen will, dem empfehle ich folgendes Buch:
"Batterietechnik"
Heinz Wenzl
expert Verlag
ISBN 3-8169-1691-0

Hallo Werner - nun zu Deinen Fragen !

Eine direkte Antwort konnte ich nicht bekommen (habe ich auch nicht erwartet). Antwort von mir:

1.) Blei-Gel-Batterien sind für das City-El sehr gut geeignet. Wartungsfreiheit (kein Säure-gepansche) und geringer Innenwiderstand (gute Beschleunigung) zeichnen sie gegenüber Blei-Säure-Batterien aus.
Sie erreichen bei guter Behandlung ähnliche Lebensdauern wie Panzerplatten-Batterien.
Das City-El- Ladegerät eignet sich jedoch nur sehr bedingt für diese Batterien !!! Es muss eingestellt werden, was jedoch auch nicht optimal gelingt. Der geringe Ladestrom und die schlechte Ladeerhaltphase (hoher Wechselstromanteil führt zur Erwärmung und Korrosion) verkürzen die Lebensdauer, was bei den hohen Anschaffungskosten sehr unschön ist... Ich empfehle den FRONIUS-Lader o.ä. - aber auf jeden Fall einen HF-Lader.

2.) Warum OPTIMA und CO. im Go-Kart ??
Im GO-Kart zählen nur folgende Batteriedaten:
Geringer Innenwiderstand (hohe Ströme - hohe Beschleunigung) bei relativ kleinen Batterien. Während im E-Fahrzeug vor allem Reichweite (also Energiedichte) zählt, kommt es im Go-Kart eher auf Leistung an.
Dann müssen die Batterien möglichst schnell nachgeladen werden, was im City-El bei den Batteriegrössen sowieso durch die Netzanschlussleistung begrenzt ist.
Auch die Wartungsfreiheit sowie die geringeren Unfallrisiken spielen bei der Entscheidung für Gel-Batts im Go-Kart eine Rolle.

3.) Empfehlung Ah-Wert (gilt für Hawker - Genesis):
Es ist theoretisch möglich den CityEl mit 3 Genesis-Batterien 13Ah zu fahren. Man kann dann etwa 5 min fahren, die Batterien haben eine entnehmbare Kapazität von 6 Ah, das ergibt ca. 6km Reichweite.
Die Lebensdauer in km ist sehr gering, die Batteriekosten pro km werden sehr groß.

Der maximale Ah-Wert ist nur durch den Platz und durch das Gewicht begrenzt und dürfte für Blei-Akkus bei ca. 200 Ah liegen (Gewicht).
Beispiel Genesis 70 Ah zum Vergleich:
Entnehmbare Kapazität von ca. 54 Ah, also ca. 50 km Reichweite. Höhere km-Lebensdauer und geringere Batteriekosten pro km.

FAZIT: Wer geringe km-Kosten will und weniger Wert auf Fahrspass legt, der ist mit möglichst grossen Batterien am besten bedient - am besten Panzerplatten. Wer nicht mit Säure rumpantschen will oder keine Lust hat, ab und zu den Wasserstand zu kontrollieren - oder wem die zu träge sind, der sollte grosse Blei-Gel oder Blei-Vlies-Batterien nehmen (z.B. Hawker Genesis 70Ah), jedoch gleichzeitig auch ein neues Ladegerät!
Wer Fahrspass will und nicht weit fahren muss, der kann kleine Blei-Gel-Batts (Optima, Genesis) nehmen, sollte wohl mit hohen Kosten rechnen !!! (Frag mal den Go-Kart-Club nach den Batterikosten pro km.)

von Dennis Dörffel - am 26.05.2001 14:13
hallo dennis! :-)
einmal danke für die antworten*freut mich sehr*
zum einem die fiamm FG 65Ah (bleigeel) bei c5 ist billiger bei uns als ne normale 120Ah starterbatterie... und was die leistung angeht ... wenn die carts mit viel leistung was anfangen können wieso den ein city- el nicht? bei geringerer entnahme kommt ja auch ne weitere reichweite raus- oder? die carts fahren mit momentanaufnahmen von 1000 Am (anfahrt) auf solche ströme kommen wir aber sicher nicht! :cool:
zum zweiten das leidige laderproblem :mad: ... das habe ich auch schon bemerkt- leider!!! am anfang hatte ich eine reichweite von ca. 50km ... das war vor einem jahr und jetzt habe ich nur noch eine reichweite von 10km. mit dem orginallader sogar nur noch 3km!!! derzeit habe ich 3 lader (nassbatterienlader) mit je 10Am plus orginallader dranhängen und komme darum auf 10 km... aber eines haben die geelbatterien bei mir gezeigt: nämlich dass sie über den winter halten! ohne heizung und viel fahren ;-)... daneben ist noch das wesentlich geringere gewicht dazu zurechnen pro stk. 24,6 kg!!! ergibt zusammen 73,8 kg batteriengewicht
eine überlegung von mir ist mir eine 4. batterie einzubauen und dann mit 48v die gegend unsicherzu machen:D was bei dem gewicht ja lockeer drin wäre!!!
wegen deiner anfrage bezüglich der km- leistung von cart-batterien : ähhmmm die rechnen pro satz ca. 3-4 jahre lebensdauer bis sie nicht mehr für ihre zwecke ausreichen ... und bei solche aussagen fange ich an zu kochen!!! :mad:
euer el- flitzer weiss :D

von Werner Weiß - am 26.05.2001 18:58
Hallo Werner,

schön, daß ich jetzt zum erstenmal höre, daß ein El-Fahrer 3 Ladegeräte verwendet. Ich hätte gerne mehr Infos, wie das klappt. Ich bin momentan genau in der Phase, mir drei Ladegeräte zu kaufen. Ich habe drei Batterien unterschiedlicher Stärke im EL. Laden die drei Geräte verschieden lang, oder schaltest Du sie manuell ab? ( Zeitschaltuhr etc.)

Griaßle aus Stuttgart

von Karl-Heinz Arnold - am 26.06.2001 17:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.