Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, Rüdiger Hussy, guenter weber, Vera Kürten, Peter Reutegger

48V mit norm Regler erfolgreich getestet

Startbeitrag von Rüdiger Hussy am 29.04.2001 21:36

Nach den vielen Infos hier zu diesem Thema juckte es mich förmlich in den Fingern..... und ich konnte nicht anders... ich musste es einfach ausprobieren.

Das Ergebniss... :D
Ein voller Erfolg .. ich kann es euch sagen das geht ab wie Sa... grins ...
70 kmh sofort und mit etwas Gedult sogar 80 kmh
Der DC/DC wandler tut trotz allem seine Arbeit und liefert brav seine 12V Scheibenwischer und Lüftung usw scheinen das ganze auch nicht krumm zu nehmen... bis jetzt zumindest.
Bleiben nur zwei Probleme... wohin mit der 4ten Batterie und was mach ich mit dem zusätzlichen Ladegerät....
Na ja die Batterie werde ich wohl hinterm Sitz befestigen, aber ich habe bestimmt keine Lust dauernd umzuklemmen und das zusätzliche Ladegerät wiegt ja auch schon wieder ein paar Kilos.

Bleibt nur .... ein neues Ladegerät... hat irgendwer Tipps welches man da am besten nimmt?
Ich habe jatzt also 4 Banner 139 AH
reicht das Zivian NG1 für 48V mit 15 AH oder sollte mann doch lieber das NG3 mit 50 AH nehmen ???

oder gibt es vieleicht noch andere Alternativen? vieleicht sogar günstigere?

freue mich auf eure Antworten

Euer Rüdiger

Antworten:

Da ist ja eine interssante Diskussion entbrannt. Aber wenn das so einfach ist, weshalb ist da nicht schon lange einer der Cracks auf die selbe Idee gekommen?

Ich möcht gerne wissen, ob sich schon einer folgende Gedanken/Erfahrungen und Rechnungen gemacht hat.

1. Wie weit (in %) erhöht sich die theoretische Reichweite im Verhältnis zu 36V. wird das nicht durch die zusätzlichen 30kg wieder zunichte gemacht.

2. Kann die Technik des El die zusätzliche Leistung und das Gewicht verkraften.

3. Könnte sich die vierte Bat. durch die grösser Gesammtreichweite sogar bezahlt machen.

4. Machen sich 48V bei kalten Temperaturen positv bemerkbar.


Grüsse Peter Reutegger

von Peter Reutegger - am 30.04.2001 19:42

Re: 48V erfolgreich getestet

Also einige Antworten habe ich

1. Theoretisch kann ich das nicht sagen aber praktisch habe ich jetzt eine Reichweite von über 100 km im Gegensatz zu vorher 80 km, bei gleicher Fahrweise, jedoch höherer Durchschnits - Geschwindigkeit. Den Berg hoch 45 km/h im Gegensatz zu 35 km/h am selben Berg trotz höheren Gewichts- ... ich habe ja auch das zusätzliche Ladegerät noch dabei gehabt. Das hat auch noch mal locker 10 kg.
2. Bis auf den Kappamesser ( der steigt beim Umstecken natürlich aus, und zeigt nichts mehr an ) funktioniert bis jetzt alles einwandfrei.
3. Bei mir nicht , denn ich hatte ja vorher schon die grösten Batterien drinn die es gibt. , aber wenn mann das vorher schon mit einplant ... sicher.
4. Kann ich nicht sagen , imm Moment ist es recht warm.

Ach ja... die zusätzliche Batterie ... nicht im Kofferaum deponieren, dadurch könnte sich im Sommer die Karosserie verformen und hinten absinken.

MFG

Rüdiger

von Rüdiger Hussy - am 30.04.2001 20:27

Re: 48V erfolgreich getestet

Hallo,
als jahrelanger 48V Fahrer..noch einige Infos..
wie gesagt, die Entladeströme werden kleiner, damit kann man aus der gleichen Batterie mehr Ah´s rausziehen. Die Reichweite steigt nicht nur im Verhältnis 48/36 sonder ich würde sagen um gut 3/2 also 50%. ..Bestreichweite mit 100 Ah Batterien 115km! Ich bin mit meinem 48V el schon an der EVA (Elektrofahrzeugveranstaltung) quer durch den Schwarzwald gebrettert und habe am Berg mit Freude einen Elektro VW abgehängt, die Fahrleistungen verändern sich rapide.
Ich habe die 4. Batterie immer im Kofferraum gehabt und habe keine Probleme mit der Karosserie. Zur Zeit stehen hinten sogar 4 NC Batterien á 13kg. Man muß nur darauf achten daß die Streben im Motorraum zwischen Batteriekorb und Hinterteil genug Vorspannung haben, d.h. daß die Last hier aufgenommen wird.
Zum Laden empieht sich ein 48V Lader.. mit schön viel Dampf (A) der kostet halt...
P.S. Ich bin auch gerade von einer 65km Tour heimgekehrt..
Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 30.04.2001 22:10
--Aber wenn das so einfach ist, weshalb ist da nicht schon lange einer der Cracks auf die selbe Idee gekommen? --
Wer ist denn hier mit "die Cracks" gemeint :D ?
48 V wurde schon immer von Bastlern gefahren, man bewegt sich dabei aber außerhalb der Legalität (das Thema Tuning habe wir hier ja schon zu Genüge kritisch betrachtet...trotzdem nochmal: KEIN VERSICHERUNGSSCHUTZ!!).
Die Unterbringung der 4. Batterie ist immer problematisch, sofern man Wert auf KofferRaum legt. Wir hatten auch schon einige Fahrzeuge in Reparatur, die die 4. Batterie im Kofferraum auf Dauer nicht vertragen haben - Ergebnis: der Radausschnitt hinten wurde enger weil der Kofferraum abgesunken war! Das ging bis zu schleifenden Hinterrädern! 139 Ah Banner sind dabei noch ein besonderer Brocken... die arme Federung! Da dürfte die Zuladungsgrenze überschritten sein.
Bei allen diesen Basteleien sollte man beachten: durch die hohen Ströme kann unsachgemäße Verkabelung zu einem Fahrzeugbrand führen!!!

Sonnige Grüße
Vera

PS: Die Reichweite kann man auch schon durch den richtigen Luftdruck der Reifen (Info CityCom AG: "CONTI-Bereifung: Hinten 4 bar / Vorne 3,5 bar ! Wichtig für Reichweite") um einige Kilometer verbessern.

von Vera Kürten - am 02.05.2001 13:55

Zulassung/Kabelbrand

Hallo Vera,
48V mit 50km/h sind legal.. mein el hat die Zusatzbatterie und 450 kg zul Gesamtgewicht eingetragen :-). ..deshalb zahle ich jezt auch 33,-DM KFZ Steuer :-( (11DM/200kg).
Das mit den Kabelbrand halte ich zwar etwas für übertrieben, ich nehme mal nicht an daß die Bastler mit 1,5mm² anfangen. Zugegeben als Elektroingenieur wundere ich mich schon, was man einem 16mm² Leitung zumutet.. es sind aber hauptsächlich die Kabel im Motorkreis, nicht die Kabel im Batteriekreis die extrem belastet werden. Der Motorstrom führt bei langsamer Fahrt höhere Ströme als der Batteriekreis.
Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 02.05.2001 21:59
ich hab ja nu nich viel ahnung von dem thema, liebe aber meinen cityel cabriolet. georg schumacher hat meinen el mit einem widerstand in der erregerwicklung auf 61 km/h gebracht( Wurde in Fahrzeugbrief eingetragen), dadurch ist die reichweite aber zurück gegangen. Frage: Warum erlischt mein Versicherungsschutz, wenn ich eine Zusatzbatterie einbauen lasse, wegen der noch höheren Geschwindigkeit ? kann man die zusatzbatterie nicht so schalten, dass sie lediglich die reichweite erhöht und die geschwindigkeit beibehält ? Muss diese Zusatzbatterie auch eingetragen werden (W/Gesamtgewicht ?) Brauch ich ein anderes Ladegerät ? (Z.Zt.Standard) Fragen über Fragen.
gruß von güni

von guenter weber - am 17.05.2001 19:33
Hallo Güni,
der Versicherungsschutz erlischt mit der höheren Endgeschwindigkeit. Bei Einbau von 4 "Klötzen" mit 139Ah kommt man sicher auch gewichtsmäßig Probleme. mein Fahrzeug wurde extra auf 450kg aufgelastet.. TÜV eingetragen...
Die Schaltung mit 48V 50 km/h geht natürlich..
Ich persönlich bin aber nicht für eine starre Beschaltung der Compoundwicklung, sondern um einen Regler der bei 50 m/h abgregelt udn die Compundwicklung automatisch steuert.. so könnte man 50 km/h auch an Bergen fahren.
Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 18.05.2001 10:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.