Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Degwer, Helmut, Harald Schwieger, Karl-Heinz Arnold, Peter Reutegger, Harald Meyer, Claus Broja, Herbert Hämmerle, Rüdiger, Wolfgang Klievering

Banner mit Fronius verheiraten ?!

Startbeitrag von Helmut am 01.09.2001 04:11

Hi Hochstromfans

hab mich von der jüngsten Bannerwelle mitreisen lassen
und nu stehen 3 brandneue Banner 109Ah Batterien eben
meinem el ;-)
Tät die gerne mit meinem Fronius Selectiva 3020
Ladeteil verheiraten.
Leider konnte mir bisher weder mein Händler, noch
Fronius usw. sagen, mit welcher Kennlinie sich die
beiden am besten verstehen - bzw. ob die überhaupt
zusammenkommen können ...
Kann da jemand helfen/vermitteln :confused:
Wer hat die Banner und mit welchem Ladeteil im Einsatz
Erfahrungen/Tips ??
Ach ja, die Software Version von Fronius: SE86 2V00

Wollt eignetlich am Wochenende auf große Fahrt gehen -
hoffentlich wirds noch was.

Vielen Dank
Helmut

Antworten:

Ich betreibe meine Banner mit einem Zivan NG3. Habe das Zivan speziell für meine Banner 109 gekauft.
Aber auch die 139er lassen sich damit wunderbar laden.
Das Gerät hält sich hervorragend an die Kennliniern. Hab mich extra malmit einem Messgerät neben hin gesetzt.... dauert ja nur 2,5 Stunden.... lol...

Du musst doch nur die Gasungsspannung: 14,40 Volt
und die Ladeschlußspannung:. 16,20 Volt pro Batterie....
beachten.

Îch habe gehört das lsst sich beim Forinus einstellen?

Grüsse euer El-Bastler Rüdiger

von Rüdiger - am 02.09.2001 08:19
Hallo Helmut,
habe auch das 3020 von Fronius und Banner 109er Batts. Ich lade mit der Kennlinie 000 auf anraten von Banner. Leider wurde die versprochene Kennlinie nicht online gestellt
Gruß
Bernd Degwer
www.degwer.de

Hier meine Mail von Banner:

Sehr geehrter Herr Degwer !

Mit Kennlinie 0 des Fronius-Gerätes erreicht man die kürzestmögliche
Ladezeit
Mit Kennlinie 1 des Fronius-Gerätes bewirkt man eine etwas längere Ladezeit
aufgrund geringerer Stromstärke in den einzelnen Ladephasen; auf der
anderen Seite bewirkt diese verlängerte Ladezeit natürlich auch eine
geringere Gasung der Batterie, weniger Wasserverbrauch und auch eine
verlängerte Lebensdauer, da die physikalische Beanspruchung der Gitter
natürlich geringer ist.

Außerdem möchte ich Sie informieren, daß wir Ladekennlinien,
Zuordnungslisten der Trojan-Batterien, Zeichnungen, etc. in ca. 4-6 Wochen
online stellen um damit unsere Kunden besser und detaillierter zu
informieren.

Ich hoffe, daß Sie mit dieser Auskunft zufrieden sind und würden uns
freuen, wenn wir Sie auch zukünftig zu unseren zufriedenen Kunden zählen
dürfen.

mit freundlichen Grüßen / yours sincerely

Gernot Gusenbauer, Mag.
Leiter Antriebs- Geräte- Stationärbatterien
Banner GmbH

von Bernd Degwer - am 02.09.2001 11:32
Hallo Helmut
Gratulie zum Hochzeit. Ich schliesse mich 100% Bernd an. Mache beste Erfahrungen damit.
Gruss Peter

von Peter Reutegger - am 02.09.2001 13:29
Hallo Helmut,
danke für die email! Aber antworte ruhig immer über dieses Forum, es gibt ganz bestimmt andere Fahrer mit ähnlichen Problemen oder Fragen und da ist dieses Forum eine echte Fundgrube!

Die Ladeendspannung von 16,2V erreichst Du in der Ausgleichsladung mit 8A regelmäßig.
Die erste Ladestufe läd bis 43,2V mit maximalem Strom, danach wird mit Konstantstrom abhängig von der Zeit des ersten Ladezyklusses geladen, anschließend beginnt die Ausgleichsladung mit 8A, ebenso zeitabhängig wie vor. Hierbei erreiche ich ständig 48V und mehr. Also sind die 16,2V immer erreicht.

Ob Du die Ladung ständig mit dem PC oder Spannungsschreiber überwachen mußt?? Nein, das tun nur die Bastler und Möchtegern-Tuner wie auch ich einer bin. Hin und wieder kannst Du aber ruhig mal "nachschauen" was das Ladegerät bzw. Deine Batterien so machen. Wenn Du Batteriedaten von meinen ersten 300km mit Banner haben möchtest, schau mal unter
www.degwer.de ; Solarmobil ; und dann Batteriedaten nach.
Noch schreibe ich regelmäßig mit!! :-)

Gruß
Bernd

von Bernd Degwer - am 02.09.2001 17:56
Hallo Bernd,

vielen Dank für Deine/Euere Hilfe.
Nachdem ich nu auch die Geschichte mit den
I-U-I-o-U Phasen und den Kennlinien-Angaben kapiert
hab, werd ich heute Abend die Beiden mal aufeinander
loslassen -
Aufklärung ist alles - nu kann ja nix mehr schiefgehen.

Dann können die Beiden sich zuerst mal im harten
Alltag behaupten, eh es dann nächstes Wochenende in
die Flitter-Fahrt geht ;-)

Halt Euch auf dem Laufenden, falls sich die zwei
doch in die Wolle kriegen ...

Gruß
Helmut

von Helmut - am 03.09.2001 03:56
Bernd Degwer schrieb:

>
> Die Ladeendspannung von 16,2V erreichst Du in der
> Ausgleichsladung mit 8A regelmäßig.

Sind 8A in der Nachladephase (Zellenspannung > 2,4V) bei 109Ah nicht etwas viel ?
Das ZIVAN NG1 lädt in dieser Phase mit 4,3A

Gruß, herbhaem

von Herbert Hämmerle - am 03.09.2001 05:50

Re: Banner mit Fronius verheiraten ?! Lösung

Hallo zusammen,

heute morgen klapperts nur so bei mir :D

Um 9 Uhr hab ich einen Anruf von BANNER bekommen:
Für die 109Ah empfiehlt er die Kennlinie 001

und nu is gerade noch ne Mehl von Fronius bei mir
aufgeschlagen:

>Sehr geehrter Herr Geiger!
>
>Sie können Ihre Batterie mit dem Gerät wie gehabt >laden.
>
>Bitte stellen Sie Kennlinie 0 0 0 1 ein!

Für die, die kein Fronius haben:

Kennlinie 001 bedeutet:

Kennlinie I-U1-I2-0-U
Kapazität 145 Ah
U1: 2.4V/Zelle (14.4V)
I2: 5,8A

Wobei die Kennlinie 0000 mit 8 A wohl auch möglich ist.

Gruß
Helmut

von Helmut - am 03.09.2001 08:30
Hallo Bernd/Helmut
Ich habe mich bei der Antwort an Helmut etwas vertan.Du erinnerst dich sicher an die Korespondenz mit Fronius. Seither lade ich mit 0001, weshalb meine Ausgleichsspannung bei etwas über 5A liegt. Ich lade lieber etwas schonender, da ich genügend Zeit dafür habe.
Grüsse Peter

von Peter Reutegger - am 03.09.2001 09:28
Sehe ich auch so, die Beanspruchung der Gitter ist unnötig hoch, ebenso der Waservebrauch und auch die Energiebilanz wird schlechter weil eigentlich " überladen " wird.
3,5 - 4,5 A in der Gasungsphase sind dicke ausreichend.

Gruß Wolfgang

von Wolfgang Klievering - am 03.09.2001 11:28
O.K., ich gebe mich geschlagen, bei soviel "Kennlinien 001 _ Fans" :-) :-)


Nein, aber ehrlich, sicherlich stimmt das mit dem Ladeschlußstrom! Etwas weniger ist schon besser.
Da ich jetzt aber fast 3500km so geladen habe und immer noch Reichweiten von weit über 50km habe (wie neu) werde ich mal so weiter laden.
Ihr dürft dann aber alle "LIVE" dabei sein wenn meine Batterien den Geist aufgeben!
Die Daten werde ich weiterhin unter www.degwer.de veröffentlichen!

Gruß
Bernd Degwer

von Bernd Degwer - am 03.09.2001 16:35
Wer von Euch lädt denn "noch" mit dem normalen EL-Ladegerät? Bei soviel Zivan und Fronius und Ladekennlinien taucht bei mir, nach dem Studium des dänischen Schaltplans, die Frage auf, wie kann ich denn das ganz normale EL-Ladegerät vom Ladeverhalten her, verändern. Gibt´s denn da irgendeine kurze Anweisung in deutsch, wie: 1.) Ladegerät aufschrauben, 2.) vorne, hinten, oder an der Seite sind Drehpotis dran 3.) die auf-, oder zudrehen, oder einen neuen kleineren, oder größeren Widerstand einlöten an Punkt A,B oder C. Oder muß ich für alle Zeiten das sonore Brummen meines EL-Ladegerätes hinnehmen, daß mit der irgendwann einmal für ältere Batterietypen angenommenen Voreinstellung ausgeliefert wurde. Ich möchte keinen 20 blättrigen Schaltplan studieren, sondern möglichst kurz und knapp eine Info von dem Bastler erhalten, der sich schonmal damit beschäftigt hat.

Gibt es Dich irgendwo? Oder welche der vielen Antworten beschäftigt sich denn konkret mit dem "alten" Teil? Datum, vom?

Gruß Karl-Heinz

von Karl-Heinz Arnold - am 03.09.2001 22:23
Bernd Degwer schrieb:
>
> O.K., ich gebe mich geschlagen, bei soviel "Kennlinien
> 001 _ Fans" :-) :-)

Hallo Bernd,

uff - eigentlich wollt ich keinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen :eek:

Welche Kennlinie nu die richtige ist - egal -
haupsache die beiden (Banner und Fronius) verstehen
sich - und deine Aufzeichnungen sprechen da für
sich ;-)

Ich glaub durch die Infos im Forum hab ich als
Schwachstromer in drei Tagen mehr über Batterielade-
technik gelernt, als ein E-Student in 5 Semester ...

Vielen Dank an Alle ;-)

Nochwas - weil ich gerade die Batt am einbauen bin:
Ja darf das wahr sein: Nu ist bei uns sogar das
Klopapier genormt, aber bei der Polung der Batt darf
wohl jeder noch machen was er will -
Die Banner sind glatt andersrum wie die Hawker !! -
dumm gelaufen ...


Mal sehen was mir sonst noch so verkommt

Helmut
-der einen heiden Repekt vor dreistelligen Amperes hat-

von Helmut - am 04.09.2001 05:33

Banner 109 Ah Daten

Hallo,

hier noch einmal die Banner Daten welche aus dem
original Datenblatt von Banner entnommen sind.

Technisches Datenblatt

Typen-Nummer: 6/8 GiS 109
Nennspannung: 12 Volt
Nennkapazität (Ah): 130 Ah
20 Stunden bei 27 Grad
Nennkapazität (Ah): 109 Ah
5 Stunden bei 27 Grad
Nennstrom: 16 A
Gasungsspannung: ca. 14,40 Volt
Ladeschlußspannung: ca. 16,20 Volt
Elektrolyt: Schwefelsäure verdünnt
Elektrolytdichte: 1,28 +/- 0,01 kg/l bei 27 Grad
Elektrolytmenge: ca. 5 Liter
Batteriegewicht, gefüllt: 30 kg
Schaltung: 1
Abmessungen: 330 x 173 x 235 mm (LxBxH)
Entladeschlußspannung: 10,20 Volt
Einsatzgebiet: Antrieb, Hebebühnen, Elektroautos etc.
Ausführung: Zyklenfest
Wartungsintervall: wöchentlich
Selbstentladung: ca. 1,5% / Monat
Batteriekasten: PP, mit Tragegriff
Polausführung: 1, Rundpol SAE
Entgasung: Stopfenleiste
Verschluß-Stropfen: Stopfenleiste
Elektrolytkontrolle: möglich
Seperator: Rippenseperator mit Glasmatte
Elektroden: Positive und negative Gitterplatten
Auslieferungszustand: gefüllt und geladen
Trac Bull Ladetechnik

Achtung! GiS-Blockbatterien müssen mit Ladegeräten
die über die Gasungsspannung laden, geladen
werden. Das Ladegerät ist an die Einsatzart anzupassen.

Zyklenbetrieb:
Ladespannung maximal 2,7 Volt per Zelle (bei 20 Grad)
Dauerbetrieb:
Ladespannung 2,25 Volt per Zelle (bei 20 Grad)

Mehr infos unter www.city-el.de im Shop / Batterien

Grüße
Claus Broja

von Claus Broja - am 05.09.2001 11:14
Hallo Karl-Heinz.
Ich lade noch mit dem alten Ladegerät ! (seit 3 Monaten / 1300 Km)

Ich hab den P1 auf maximalen Strom eingestellt ( bei mir in der Hauptladephase ca 15 Ampere auf 12 Ampere sinkend bei 43 Volt ) Nach erreichen der 43,2 Volt wird mit 6 A sinkend bis 3 A (bis 49 Volt) weitergeladen.

Bei Kurzstrecke lade ich nur bis die 43.2 Volt erreicht sind plus ca. 1/4 Std. ( Ich weiß recht ungenau mit Zeitschaltuhr aber einfach und billiger als ein neuer Lader)
Mindestens 1 mal pro Woche lade ich ganz bis zur Erhaltungsladung.

Wenn ich mir die Empfehlung von Banner anschaue liege ich damit wohl im `grünen` Bereich. Wie das meinen 109´ern bekommt weiß ich hoffentlich erst in 3 - 4 Jahren.

P.S. Der neue Lader von City-Com würde mich auch intressieren schon wegen der Gewichtsersparniss und dem Einbau komplett unter dem Sitz. Mal schauen ob`s Geld langt. ;-)

Ruhe bewahren und El fahren, Grüsse aus den Allgäuer Alpen Harald

von Harald Schwieger - am 06.09.2001 15:07
Ja vielen Dank Harald,

das ist doch eine ( fast ) präzise Aussage. Sagst Du mir noch, ist der P1 im Ladegerät, oder unter dem Sitz auf der UnterAluPlatine? Ansonsten hört sich das sehr clever an, was Du machst, ich habe auch eine Zeitschaltuhr als Kontrollgerät im Einsatz.

Dir immer eine volle 109 im Rücken und ebene Straße vor Dir.

Griaßle aus Stuttgart

Karl-Heinz

von Karl-Heinz Arnold - am 06.09.2001 23:16
Hallo Ihr,
auch ich habe die Banner 109 drin und lade mit dem EL-Ladegerät. Das habe ich vom Kürten einstellen lassen. Was muss ich jetzt machen, um meine Batts möglichst richtig zu fahren, zu laden und zu pflegen? Ich fahre am Tag ca. 11 km und hänge das EL dann über Nacht wieder an die Steckdose. Wenn ich jetzt aber eure Ausführungen so verfolge, sollte ich da vielleicht lieber eine Schaltuhr dazwischenhängen. Soll ich die Batts zwischendurch mal richtig leerfahren (habe ich noch nie gemacht)? Ich bin neulich mal so ca 25km gefahren im Speedgang (was auch immer das ist, ich habe da einen Schalter unter dem Sitz, da steht drauf 50km/h - Speed), dann hat der Kapamesser nur noch 1 Diode angezeigt. Waren die Batts jetzt leer oder nicht? 25km kommt mir ein bisschen wenig vor. Bisher bin ich ca. 120 km insgesamt gefahren. Also wer kann mir da was sagen, helfen oder so???
Gruß vom noch begeisterten EL-Fahrer
Harald Meyer

von Harald Meyer - am 07.09.2001 05:52
Hallo Harald,
......ganz ehrlich..... bei Deiner Fahrleistung hättest Du Dir viel Geld sparen können und mit normalen Starterbatterien fahren können. Die halten auch recht lange für die Entfernung den "Saft" bereit. 88Ah das Stück für 110,-DM, habe ich gerade in unser Vereinsfahrzeug (EL) auch eingebaut!
Nun hast Du aber nun mal die Banner und irgendwann so wenigstens einmal im Monat solltes Du Dir mal die Zeit nehmen und die Batterien mal ganz leerfahren. Du hast Energie für etwa 50 - 60km Reichweite an Bord!!
Selbst bei langen Bergauf-Strecken solltes Du noch 50km schaffen. Was in Deinen Bannerbatterien steckt kannst Du gerne mal unter www.degwer.de hier unter Solarmobil / Batteriedaten ansehen. Ich bin immer noch so verrückt und schreibe die Daten auf.
Der Kappamesser ist sehr wahrscheinlich nicht umgebaut worden, so, das Dir die LEDs noch die Kapazität der Originalbatterein anzeigt. Hier wird einfach nur die entnommene Energie gezählt. Wenn Du noch keinen Kapazitätsmesser-Überbrückungsschalter (puh, was für ein Wort) hast, solltes Du mit dem Gedanken spielen! Zusätzlich benötigst Du aber unbedingt ein Voltmeter das Dir die Spannung an den Batterien anzeigt. Nicht unter 32V fahren und dann kannst Du Dir den Kappaanzeiger sparen.
Weiterhin gute Fahrt wünscht

Bernd Degwer
www.degwer.de

von Bernd Degwer - am 07.09.2001 17:51
Hallo Karl-Heinz

Der Regler P1 befindet sich unterm Sitz auf der "Unter-Alu-Platine" am Rand. Wenn du P1 verdrehst verwende unbedingt einen isolierten Schraubenzieher da die Kühlbleche unterschiedliche Spannung haben. Ich habe P1 auf den rechten Anschlag verdreht und die alte Einstellung mit einem weißen Farbpunkt markiert.

Helmut Juchems hat mit P2 die Gasungsspannung auf 45 Volt eingestellt (Siehe im Forum Thema Serienladeprint vom Juni). Seine Erfahrungen damit wären ganz interessant.

Was wohl Kürten alles am Ladegerärt verstellen?? ;-)

Noch zu dem Beitrag von Harald Meyer:
Bei mir erlischt die letzte Kappadiode so nach 30 Km, dann kann ich aber noch ca. 25 Km fahren. Der Einbau einer Spannungsanzeige ist auf jeden Fall lohnend und beruhigt die Nerven nach 40 Km ungemein. :D
Und es macht doch Spaß mit einem EL Cabrio an einem lauen Sommerabend eine 50 Km Runde über Nebenstraßen zu ziehen (= Batteriepflege).

lang lebe die Banner Harald (Schwieger)

P.S. die Idee mit der Zeitschaltuhr ist von Ralf Wagner bzw. Claus Broja

von Harald Schwieger - am 08.09.2001 11:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.