Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Herbert Hämmerle, wotan (bernhard brüggemann), Max Mausser

ZIVAN NG1-Temperaturfühler - Geheimnis ?

Startbeitrag von Herbert Hämmerle am 29.08.2003 18:46

Ich hatte im Beitrag [forum.myphorum.de]
berichtet, daß ich das ZIVAN etwas hinaufgedreht habe, um die höhere Ladespannung der Ni-Zn-Batts. teilweise zu erreichen.
Im Sommer ist allerdings der Beitrag des ZIVAN relativ gering, weil der Temperaturfühler zu warm kriegt und die Ladespannung zurückgeregelt wird.

Beim Versuch, ein Potentiometer statt den Fühler anzuschalten war nicht erfolgreich.
Ich testete mit verschiedenen Widerstandswerten - z.B. 42,7kOhm (entspricht ca. 25 GradC) oder knapp 40 kOhm (dürfte Wintertemperaturen entsprechen).
Immer piepste das ZIVAN wie ein Martinshorn und verweigerte die Ladung.

Ist der Temperaturfühler was anderes als nur ein PTC-Widerstand ?

Max Mausser &Co., bitte um Hiiilfee !
Danke !
Sonst brauche ich noch ein Peltier-Kühlelement für den Fühler :-)

Antworten:

Hoi Herbert


Ja....... Es ist soviel ich gehört habe kein PTC oder NTC -Widerstand.
Wenn ich am Wochenende mal Zeit habe versuche ich mal zu messen was es sein könnte.

Aber nun meine Frage an Dich.

Warum betreibst Du das Zivan nicht ohne den Temperaturfühler.
Das Zivan liefert dann eine Maximal-Spannung und reduziert diese je nach dem wie die Jumper im Zivan gesetzt sind. Die Max. Spannung entspricht etwa der Spannung die bei ca. 20 Grad anliegt.



Gruss Max

von Max Mausser - am 01.09.2003 21:23
Moin Herbert
Bei vielen,meistens den preiswerten elektronischen Thermometern wird das thermische Verhalten des PN Übergangs einer normalen Diode oder eines Transistors zur Auswertung benutzt. Das kann man ja leicht messen. J- oder K-Fühler werden ja wohl unwarscheinlich sein.
Als energiesparende Alternative zum Peltier-Element geht auch: ne feuchte Socke über den Fühler stülpen und in der Sonne verdunsten lassen. Bei Bier klappt das jedenfalls. :xcool:
Bis in den nächsten Nächten
wotan

von wotan (bernhard brüggemann) - am 02.09.2003 01:20
Max Mausser schrieb:

Zitat

Warum betreibst Du das Zivan nicht ohne den Temperaturfühler.
Das Zivan liefert dann eine Maximal-Spannung und reduziert
diese je nach dem wie die Jumper im Zivan gesetzt sind. Die
Max. Spannung entspricht etwa der Spannung die bei ca. 20
Grad anliegt.


Du hast das ja unter
[forum.myphorum.de]
schön dargestellt.

Ich habe bisher nur festgestellt, daß die U1 (Spannung, unter der mit max. Strom geladen wird) ohne Temp.Fühler noch niedriger ist.
Das was ich mache, ist ein Sonderfall:
Ich habe die U1 (normal 43.2V) raufgedreht, über den gesunden Wert für Bleiakkus, um möglichst viel Leistung für die Ni-Zn zu bekommen.
Bei +10 GradC erreiche ich ca. 46.5V, bei Sommertemperaturen nur knapp 45 Volt.

Was ich könnte, wäre eine andere Kennlinie einzustellen für höhere Kapazität, dann wäre wenigstens I2=6.4A statt 4.3A. Mit diesem Strom lädt das ZIVAN NG1 dann weiter.

Wünschenswert wäre natürlich volle Leistung bis ca. 47Volt, für kurze Ladepausen unterwegs.



von Herbert Hämmerle - am 02.09.2003 05:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.