Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
juppo, Berlingo-98, Bernd M, Bernd Rische

Orginal Ladeprint

Startbeitrag von juppo am 28.10.2005 06:31

Moin an alle
Es wird auch im Münsterland kalt ,und da fangen die Problem wieder an.

Ich habe 3 x IVT Lader mit Deta Exide G80 Gel Batts.
Aber die Batts laufen beim Entladen auseinander.
Da Parallel Laden mit Powercheq nicht laufen kann
möchte ich dieses umstellen auf den Orginal Lader.

Sie die Angaben von Ralf Wagner noch aktuell?

Umänderung am Ladeprint:
R87 gegen 0 Ohm
R11 gegen 1k
R10 links 100k gegen Masse (breites Mäander)

Läßt sich der Ladestrom vom Orginal Lader auf 8-10 A reduzieren?
Gruß an alle .
Juppo

Antworten:

Hallo Juppo,
das interessiert mich jetzt:

Da Parallel Laden mit Powercheq nicht laufen kann
möchte ich dieses umstellen auf den Orginal Lader.

Was meinst Du denn damit? Die Batterien parallel laden? Dann müßtest Du ja zum Laden alles abklemmen und parallel verschalten. Hast Du das wirklich gemeint?

Oder meintest Du, dass die IVT Einzellader sich nicht mit den Powercheq equalizern verstehen? Das wäre eine neue Aussage für mich. Wer weiss mehr dazu? Allerdings: Wenn man schon Einzellader hat, dann bräuchte man nach meiner Einschätzung eigentlich die equalizer nicht mehr.

Meine equalizer funktionieren funktionieren mit dem Orginal Trafolader und auch mit dem Fronius 26 Volt 20 A Zusatzlader. Habe da noch keine Unverträglichkeiten gesehen, allerdings auch nicht gezielt nachgemessen.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 28.10.2005 08:00
Hallöchen Roland,

so wie ich es verstehe und da gebe ich ihm recht, funktioniert die logische Einzelladung mit 3 IVTs und gleichzeitig angeschlossenen Powercheqs nicht.
Der Sinn der einzelnen IVTs ist doch mit unterschiedlichen Stromstärken am Ende jede einzelne Batterie voll zumachen.
Um eben bis zu einer bestimmten Spannung abzuschalten und in die Erhaltungsladung zu gehen.
Wenn aber die Powercheqs die Ladung rüber auf die nächste Batterie schieben,
schiebt der IVT nach mit hohem Strom und erkennt nicht, dass die Batterie schon voll ist an anhand der Spannung.
Deswegen ist es sinnvoll, bei angeschlossenen Powercheqs die Batterien im Strang zu laden.
Da eben dann die Powercheqs die verteilung bzw. der Symmetrierung übernehmen.
Der Vorteil ist, dass er dann sogar wieder das Ladegerät mit Temperaturfühler benutzen kann. (Wenn ich richtig weiss, dass das original Ladegerät einen hat ;-))

Bis denne

Berny

von Bernd Rische - am 28.10.2005 08:27
Hallo Roland

Das mit den parallel Laden hab ich falsch fomuliert.
Ich lade normal mit 3 IVT an den einzelnen Batterien, die weiterhin in Reihe angeschlossen sind.

Ich habe ein Fronius Selectiva 3020, bei dem aber der Ladestrom für die Batts zu gross ist.

Die Powercheq arbeiten doch auch beim Entladen, deswegen möchte ich dieses mal versuchen.

Nach mehreren Sätzen mit 2xBlei Säure(Deta), 1xSSB und jetzt Gel möchte ich nicht noch mehr Geld in Ladetechnik ausgeben.
Teilweise fahre ich am Tag nur 10 km... Eventuell zu wenig??

Habe den Fahrstrom auf 80 A begrenzt und die dynamische Stromregelung auch überprüft.
Die letzten Gels wurden nur mit IVT geladen, mit einer Entstörspule davor, die auch als Vorwiderstand dient, so das 14,4 Volt eingehalten werden.
Nun fangen die Batts an beim Entladen auseinander zu driften das nach 15 km eine unter Vollast zusammenbricht.

Da es auf dem Orginal Ladeprint die Möglichkeit gibt Strom und Ladeschlussspanung einzustellen und das ganze noch temperaturkompensiert muss es doch möglich sein das richtig einzustellen.

Mann müßte dann doch nur noch das Nachladen mit ständig sinkenden Strom hinbekommen??
Bei den Batterien und Ladetechniken gibt es soviel Meinungen, auch bei Fachleuten, dass man nur mit de Ohren wackeln kann.

Sicherlich werden die Batterien immer billiger gebaut und sind für die Anwendung nicht sonderlich gut geeignet.
Aber soll man 700-800 Euro für bessere Batterien ausgeben, und weiß immer noch nicht ob das so klappt.
Gruß Juppo

von juppo - am 28.10.2005 08:32
Hallo Berny, hallo juppo,

hatte ich mir gedacht: 3 Einzellader und dann 2 Stück powercheq equalizer. Die Verträglichkeit kann ich nicht prüfen, habe keine IVT Einzellader. Aber eines ist natürlich ganz klar: Wenn einzeln geladen wird, machen zumindest während der Ladephase die equalizer keinen Sinn. Was sie dann genau machen, ist mir nicht ganz klar, aber sie sollten wenigstens nicht kaputt gehen.

Die equalizer sollten dann in Ruhe und auch beim Entladen wieder normal arbeiten - was nachzuprüfen wäre. Hat einer diese Geräte so installiert und kann das nachprüfen? Evtl. sogar mit einem Oszilloscope?

Fronius selectiva 3020 habe ich auch, und das hat sich bei mir vertragen mit den powercheq equalizern. Die equalizer arbeiten auch bei der Ladephase. Muss alles aber nochmal nachmessen, was da wirklich passiert. Werde also meinen Oszillo mal wieder raussuchen. Übrigens ist der Orginal Trafolader auch noch eingebaut, nur nehme ich den nur noch gelegentlich. Bin gerade dabei, den Trafo in ein kleineres Gehäuse zu bauen, mit ein paar Ergänzungen wie z.B. einer Steckdose, Schaltern und einem kleinen Hutschienen-Zähler für die kWh Zählung.

GEL Batterien sollten allerdings besser halten, als bei Dir bisher. Was da genau passiert ist, ist mir nicht klar, denn von der Ladung und Belastung machst Du es eigentlich richtig (jedenfalls nach Deiner Beschreibung).

Denk dran, die Akkus immer schön voll zu halten, also nach Fahrtende gleich wieder zu laden. Und niemals tief entladen, das schädigt die Akkus. Wenn das ein paarmal passiert ist, könnte ich mir schon vorstellen, dass sie kaputt gehen.

Wie hast Du das Fronius selectiva eingestellt, d.h. auf welche Ladeparameter? Bei GEL darf ja nicht überladen werden, daher muss es entsprechend eingestellt sein. Oder lädst Du gar nicht mehr damit? Die 20 A sind keinesfalls zu viel für Deine 80 oder 100 Ah Akkus. Ich würde sogar sagen, dass die IVT mit ihren 8 A zu wenig sind, die Akkus "verhungern", d.h. werden nicht genug geladen. Einziger Nachteil des Fronius ist der fehlende Temperaturfühler.

Nochmal zum Akkuladen: nach Prof. Winsel (Kugelhaufenmodell) sollen Akkus mit ähnlich hohen Strömen geladen werden, wie auch beim Entladen fliessen. Das gilt so verschärft nicht ganz bei GEL und Vlies, die auch mit niedrigeren Ladeströmen ganz gut zurecht kommen.
Und trotz allem würde ich das gelegentliche Entladen mit kleinen Strömen empfehlen, wie von Bernd Kürten und Andreas Eichner vielfach hier im Forum beschrieben. Aber Achtung: nicht zu tief, auch bei kleinem Strom nur bis 11Volt oder wenig darunter pro 12V Block natürlich. Danach wieder gut Laden.

Gruss, Roland

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 28.10.2005 09:21
Hallo Roland

Mann kann sicherlich wieder hundertmal hin und her schreiben.

20 A Laden ist nach Aussagen der Battlieferanten und Bedienungsanleitung Deta zu viel.
8 A sichen sicher auch zu wenig mit den IVT weil es kälter wird und die Ladeschlussspannung nicht erreicht wird.

ABER:
Beim Orginal Lader mit der Ladeelektronik kann man das doch regeln.
Wäre doch mal ein Wochenende wert das auszuprobieren.

Also
Wer weiß wie man die Ladeplatine für Gel 80ah einstellt?????
Müssen Widerstände verändert werden???

Gruss juppo

von juppo - am 28.10.2005 10:17
Hallo
So nach langen Studieren,basteln und Messen hab ich doch entschossen mal wieder den Fronius Lader einzusetzen.(Kurve GEL 100A)

Die IVT Lader brachten nur 7,5 A was wohl zu wenig sein wird.
Ich habe auch meinen Mikrocontroller Gerät mit Spannungsüberwachung eingebaut um zu sehen wie auch während der Fahrt die Spannungen an den einzellen Batts ist.
Es fällt eine bis auf 9 V runter,die anderen bleiben dann auf 11.5 V.

Beim Laden arbeiten die Powercheq sehr schön ,sieht man an den Spannungen und höhrt man am Radio!!

Laut Datenbalatt sollen die Batts bis 14,2 -14-4 Volt mit Konstantstrom geladen werden.
Anschließend 12 Stunden auf 14,2-14,4 Volt halten und dann auf Erhaltungsspannung 13,8 V

Mindesten mit 1/10 der Kapazitäz.
Also IVT reicht schon nicht.

Fronius lässt aber die Batts Gasen .Ist glaube ich auch nicht richtig bei Gel Batts.

Wie wäre es mit Fronius zu Laden bis Ladeschlussspannug ,dann auf ein anderes Netzteil umschalten ,12 Std.mit 14,2 V laden und dann runter auf 13,8V
Das Netzteil braucht dann nicht so viel Strom liefern.
Und einmal pro Woche die Batts mit 4 A bis 11V entladen.


Gedanken richtig?????

Einen Satz Batts hab ich den defekten Tempfühler vom Orginal System zu verdanken.
Was für Sensoren sind das??

Gruss Juppo

von juppo - am 31.10.2005 13:23
Hallo juppo ,
sind dies die Handbücher zu deiner Batterie ?
(9V sind doch ein bisschen hart ,oder?)

[www.elektrotec-berlin.de]
auf Seite 18 behauptet Exide das nach 48 Stunden eine tiefentladene Batterie wieder zu 75% hergestellt ist? hat jemand erfahrungen zu diesen Thema?


[www.elektrotec-berlin.de]
Seite 26 Thema Ausgleichladung

Bernd M

von Bernd M - am 31.10.2005 21:27
Hallo Bernd
Besten Dank
Werde die defekte Batterie mal ausbauen und schauen ob man diese wieder aktivieren kann.
Gruss aus dem Münsterland
Juppo

von juppo - am 02.11.2005 07:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.