Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
andreas, Bernhard Leopold

Batterieheizung/Isolation

Startbeitrag von andreas am 16.01.2006 21:41

Hallo
Ich hab meine Akkus zurück und hab meine alte Batterieheizung (Folienheizung von Conrad) etwas aufgemöbelt. Außerdem habe ich eine Isolation für jeden einzelnen Block aus dünner billiger Isomatte gebastelt.
Um das ganze zu testen, habe ich meine 0°C kalten Akkus in die Isolierung eingesetzt, komplett verschlossen und die Heizung 6,5 h mit 46 W betrieben, insgesamt 300Wh reingeheizt. 1 h nach Heizende kletterte die Temperatur am Batteriepol endlich auf knapp 30 °C.
Jetzt meine Fragen: Wie regelt Ihr Eure Heizung und den Ladebeginn, wenn das Cityel permanent draußen steht? Wann im Frühjahr nehmt ihr die Isolation wieder ab?
Durch den Fahrbetrieb und durch das Laden erwärmen sich die Blöcke selbst, man kann also nicht einfach eine Zeitschaltuhr für die Heizung verwenden. Aber wie schafft man es, die Totzeit zwischen Erwärmung des Batteriebodens und Erwärmung des Batteriepols (Sensor) zu kompensieren? Letzten Winter hatte ich ein mechanisches Temperaturrelais, so ein Kupferkapillarrohr eingesetzt, die Bombe habe ich seitlich zwischen Isolation und Block geklebt. Damals hatte ich Angst, die Blöcke zu überhitzen und deshalb nur auf 15-20°C eingestellt.
Die Temperaturschichtung scheint mir trotz der geringen Leistung ein Problem zu sein: unten 25 °C, oben 5°C, da muß man lange warten, bevor man mit dem Laden beginnt! Eigentlich braucht man einen PID-Regler für die Totzeitkompensation. Denn die Temperatur steigt schon nach kurzer Zeit, aber eben sehr langsam:
Zeit [h] Heiz-Energie [Wh] Temperatur [°C]
0 0 0
1 46 2
2 92 6
3 138 11
4 184 15
5 230 19
6 276 23
7 300 27
8 300 28
9 300 28
10 300 28
11 300 27
12 300 26
13 300 25
14 300
15 300
16 300
17 300 23
18 300
19 300
20 300
21 300
22 300 22
23 300
24 300
25 300
26 300
27 300
28 300
29 300
30 300 20

Wie macht Citycom das nur: ohne Isolation gehen doch die 40W gleich wieder raus in die Umwelt. Der Block dürfte meinen Messungen zufolge oben kaum wärmer als die Umwelt werden, wenn es ein bischen zieht. Oder ist das nur als Zusatzheizung für die windgeschützte Garage gedacht? Oder ist die Heizung in Praxis immer an?

Gruß
andreas

Antworten:

Zu deiner Frage:

Die Citycom Batterieheizung funktioniert mit einem Netzteil, also nur im Stillstand an der der Steckdose. Die Isolierung nach unten und die Heizung von unten sollte im nach oben geschlossenen Motorraum schon eine erhöhte Temperatur ermöglichen (aber die paar Watt Heizleistung können bei 100kg Akkumasse natürlich keine Wunder bewirken).

Die langsame Aufwärmung der Akkus dürfte auch nicht das Problem sein, da die Temperatur vor allem die Lade-Endspannung beeinflusst. Solange das Ladegerät 15 (oder 30A) in die Akkus schickt, werden sie eh von innen heraus warm...

von Bernhard Leopold - am 16.01.2006 22:25
Hallo
Die Heizung funktionierte letztes Jahr bei mir auch mit einem Netzteil, aber mit weniger Leistung: 70W für 3 Heizfolien in Reihe.
Ich habe die Sorge, daß die Isolation im gegenwärtigen Zustand einen unkontrollierten Wärmezuwachs verursacht, wenn ich mit Konstantstrom in der Ladeschlussphase 2A*16V=32W in jeden 33kg Block reinblase! Nachdem sie durch das Hauptladen und die vorangegangene Heimfahrt sowieso schon warm sind.
Beim Factfour könnten sie ruhig mal eine isolierende Verkleidung mit geregelter Zwangsventilation konstruieren und einbauen. Das würde die praktische Verfügbarkeit des Cityels wirklich verbessern. Wenn die Akkus nur bei Temperaturen zwischen 20 und 30°C gut funktionieren, dann sollte man sich etwas einfallen lassen, damit das so bleibt! Vielleicht ist ja der unisolierte Originalansatz gar nicht so falsch, weil der Eigenerwärmung im richtigen Maß Rechnung getragen wird. Nur schade, daß mein Cityel 10 h auf einem zugigen Parkplatz stehen muß, bevor es die Heimreise antreten darf. Ohne Isolation geht da bei +5°C gar nichts!

Vielleicht brauche ich die Heizung ja nur 4 Stunden vor der Abfahrt einzuschalten. Dann bräuchte ich den Thermoschalter nicht, oder nur als Notabschaltung, bei 27°C z.B. Dann muß ich aber im Frühjahr die Isolation wieder abnehmen, und schon ändert sich wieder die Charakteristik für die Heizung. Im Sommer dann ganz aus. Und wieder von vorn: Ein blödes Spiel.
Gruß
andreas

von andreas - am 18.01.2006 22:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.