Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlüter, Andreas F.

Ultracaps

Startbeitrag von Bernd Schlüter am 09.02.2006 13:45

Ich möchte noch einmal auf Adolfs Beitrag in den Nachrichten aufmerksam machen, der von einer möglichen Verzehnfachung des Energiegehaltes von Ultracaps handelt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass, wenn die Technik erfolgreich umgesetzt werden kann, die Ultracaps weit über das jetzige Preisniveau steigen können. Dann sind die Ultracaps für uns hochinteressant: beliebig lange Lebensdauer, überaus hoher Wirkungsgrad.
Ein 5kg-Paket stellt neben fast unbegrenzter Leistung dann genug Energie zur Verfügung, um ein 1000kg schweres Fahrzeug auf 165 km/h zu beschleunigen, bzw. die entsprechende Bremsenergie aufzunehmen.
Um größere Höhe zu erklimmen, reicht das natürlich nicht, das wären nur 108 Meter. Für 500 Meter Höhendifferenz benötigte man schon 25 kg.
Wiederaufladen notfalls in weniger als einer Minute, ausreichend für eine Stadtdurchquerung von gut 15km, bei 5kg nur gut 3km.
Zukunftsmusik, hier an dieser Stelle von vielen ungern gesehen.
Ich schreibe es trotzdem hierhin und nicht ins Utopieforum. bernd

Antworten:

Hallo Bernd,

nur... was kosten die Dinger und wie verträgt sich die stetig kleiner werdende Spannung mit dem Anfahrverhalten???.

Andreas

P.S. Schickst Du mal den Wandler los?

von Andreas F. - am 10.02.2006 14:35
Mit Deinen NiCads brauchst Du die eh nicht, weil die auch den Traum-Ultracaps preislich überlegen sind. Ultracaps sind auf jeden Fall leicht, und 100 kg von den Traum-Ultracaps mit dem zehnfachen Energiegehalt der heute bei Epcos erhältlichen bringen es auf 6 kWh.
Ohne Wandler geht da gar nichts und der Preis wäre sicherlich astronomisch, wenn ich da an die 6 Ultracaps von je 2.700 Farad bei insgesamt 450 Farad bei 14Volt denke, die bei der Anfrage für 1200 Euro allenfalls als absoluter Sonderpreis vielleicht zu erhalten wären. Das wären nur 2 Wattstunden pro kg oder nur 0,2 kWh bei 100 kg. Noch vor ein paar Jahren lagen die Preise bei 500 Euro pro kg. Das 6 kg schwere pack würde bei über 200 Euro pro kg liegen, die Pakete sind merkwürdigerweise schwerer. Ich denke, da erübrigt sich zur Zeit noch jede Rechnung.
Was Du brauchst, ist der Wandler. Ich denke, morgen kaufe ich neue Schrauben, 6 Stück für die Front. Futschikato desu, wie der Japaner sagt. Die sind futsch.

von Bernd Schlüter - am 12.02.2006 22:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.