Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter, bastelwastel24, Open Karl, EVTler, Finnese, A-B, Karl-Heinz Jurkiewicz, Bernhard Stroop, wotan, Bernd Schlüter

High-Power-Ladung

Startbeitrag von bastelwastel24 am 16.03.2006 16:45

Hallo

Kurzbericht zur Hochstromladung.

Seit einer Woche lade ich meine Blei-Gel Sonnenschein GF 12-90 Ah
mit dem SMPS 1900W von Ascom.

Ladespannung auf 43,2 V = 2,40 V pro Zelle
OVP eingestellt auf 2,44 V pro Zelle
Ladestrom auf 44 A

Der Ladestrom wird bei Annäherung an die 43,2 V kontinuierlich
abgeregelt bis auf 1 A.
Alle drei Tage Ladung mit Dryfit 12V-18A Ladegeräten.

Es scheint was dran zu sein, am Kugelhaufenmodell,
welches Roland beschrieben hat. ( Laut Prof. So-und-so )

Die Spannungsfestigkeit der Akkumulatoren hat zugenommen.
Die Lastspannung beim Fahrtantritt ist 0,6V besser.
Die Restspannung liegt unter Last 0,8 V und bei Leerlauf 1,5 V höher.
( bei meiner Standartstrecke)
Der Akkusatz hat rund 5000 km gelaufen.
Eigenbau Batt.-Heizung mit 3 x 15 W = 12° Anhebung ( Keine Batt.-Isolierung)

Munter bleiben!

Gruß Peter J. CityEl S03639

Antworten:

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Hallo
ich kann es auch kaum erwarten bis ich mit den "großen" Laden kann.
Aber erst wenn das Wetter passt dann geht es los (Schönwetterfahrer).
Das neue Mopedschild ist auch schon unterwegs zu mir :-).
Zu dem Netzteil werde ich eine Steuerung mit Microcontroller bauen.

Um ein Überladen einzelner Blöcke zu verhindern habe ich folgendes vor:
1.Ladephase Ladung mit vollen Strom (45A) Alle 4 Blöcke in reihe...
2.Bei erreichen der max. Spannung(in Version 2 temperaturabhängig) EINES Blockes Abschaltung der "Brutalladung"
3."Fertigladen" mit dem org.Ladegerät des EVTs (Einzellader mit eingebauter Ausgleichladung).Die 230V Versorgungsumschaltung vom "Großen" auf das "Kleine" erfolgt auch mit der Steuerung(mit Tyistoren oder Relais mal sehen).

Die ganze Ladung wird per Funk(Messwerte und Ladephasen) übermittelt und kann aufgezeichnet werden.(die ersten Ladungen werden auf jeden Fall aufgezeichnet :-) )

Der "Große" Strom kommt über einen weiteren Stecker der hinten am Roller angebracht wurde.(Da wo sonst die Topcasehalterung angebracht wird)


Beste Grüße

von EVTler - am 16.03.2006 21:11
Hallo Peter Jürgens, wo hast Du den Lader gekauft und was kostet er.

Kann Dein Rechenbeispiel nicht nachvollziehen:

24 Zellen a 2,40V per Zelle = 57,6V Ladespannung, ab da beginnt die Gasung bei Nass, bei Gel wären es 56,4V = 2,35 per Zelle x 24.

Die Batterie wird so nicht voll - auch wenn Du momentan eine Verbesserung spürst.

Ich weiß nicht, ob Deine Freude von langer Dauer sein wird, bei den Gel- Batt´s

:confused:

von Peter - am 17.03.2006 10:23

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

-


von Open Karl - am 17.03.2006 12:26

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Hallo Karl

So ist es!
Es muß ja nicht jeder 48V fahren.

An den Namenskollegen.
Wurden direkt und über Ebay verkauft.
Die sind aber, soweit ich weiß, ausverkauft.

Gruß Peter J. CityEl S03639 36V

von bastelwastel24 - am 17.03.2006 12:37

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Ja sorry, soweit ich gesehen habe, ist das ein 48V Lader - oder irre ich mich ?

von Peter - am 17.03.2006 12:41

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Der 1900Watt Lader ist aber 48V oder gibt es den auch für 36V ????

Hier der Link:

[www.elteco.ru]

von Peter - am 17.03.2006 12:45

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

ich hab nur noch 48V - 300Watt gefunden im www, weiter nichts

[www.elteco.ru]

nun bin ich echt am staunen :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

von Peter - am 17.03.2006 13:12

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Hallo Peter

Einstellbar von 40 - 60 V
Over Volt Protection min. 43 V

Das paßt doch gut !

Gruß Peter J.

von bastelwastel24 - am 17.03.2006 13:21

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

:confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

von Peter - am 17.03.2006 13:26

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

OK - dann bist Du aber immer noch in der Gasung - ob das die Kieselsäure in deinen Gel- Batterien lange mitmacht ist fraglich - viel Glück dabei

von Peter - am 17.03.2006 14:12

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

-

von Open Karl - am 17.03.2006 14:42

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Laut Exide / Sonnenschein

Starkladung

- 20° - 0° - +15° - +50°

--------- 2,55V - 2,45V - 2,35V

--------- 2,45V - 2,35V - 2,25V

Erhaltungsladung

Das Ladegerät hat bei 10° Batt.-Temp. 42,9V als Maximum.
Und da Nachts immer noch Frost ist, müßte das passen.

Bei höherer Außentemp. werde ich die Spannung anpassen.

Gruß Peter J.

von bastelwastel24 - am 17.03.2006 17:01

Re: Ladespannung nachgemessen

Ich werd aber auch immer leicht nervös!

Nachdem Du mich unruhig gemacht hast, habe ich die
Systemspannung mit den Dryfit Ladegeräten nachgemessen.

41,5 V nach trennen vom Ascom. Einzellader angeschlossen.
43,0 V bei Restladung. Erhaltungsladung ist noch nicht erreicht.

Ich denke die Einstellung paßt.

Gruß Peter J.

von bastelwastel24 - am 17.03.2006 17:45

Re: Ladespannung nachgemessen

-

von Open Karl - am 17.03.2006 17:48

Re: Ich kann es auch kaum erwarten

Hallo,

Ich war einer der Glücklichen,die für 89 Euros (+ Porto) ein Netzteil bei E-Bay ersteigert haben.
Das Netzteil hat Axel mir mit einem Hochstromstecker und 10mm²-Kabeln versehen (Anstelle des beigefügten Steckers) und das Gegenstück des Steckers ist an den Batteriepolen angeschlossen.
Dann die Ladeschlusspannung auf 50,4V (für 3x12V +1x6V = 21 Zellean à 2,4V bei 20°C-25°C (CTM)) eingestellt.
Für die 3 CTM habe ich 2 Powercheq eingesetzt.
Ich kann nun entweder mit den drei 12V und einem 6V Einzellader oder mit dem großen 42V Ladegerät laden. Normal lade ich mit den Einzelladern und ab und zu mit dem großen Ladegerät.
Das Originaltrafoladegerät unter dem Sitz habe ich rausgeschmissen.

Übrigens:
Da ich ja nun mit 42Volt fahre,
muss ich die Strombegrenzerplatine (Eco-Control-Unit) neu einstellen?
auf 36,5-37V? wie geht das?
Fährt noch jemand auf 42V mit der neuen Stromgegrenzerplatine?
Erfahrungen?



von Bernhard Stroop - am 17.03.2006 18:01

Wenn der Sinn des Strombegrenzers

erhalten bleiben soll muss die Referenz natürlich angepasst werden.Entweder verändert man (frau) die Referenzspannung, oder du teilst deine aktuelle Gesamtakkuspannung mit einem Spannungsteiler (poti) um den Zusatzakku herunter. Dann sollte es auch wieder passen.
wotan

von wotan - am 17.03.2006 19:56

Re: High-Power-Ladung auch mit 12 oder 24 V möglich

Hallo
ich habe noch weitere Versuche mit den SMPS1900 gemacht.
Die Netzteile können (anders als ich in den ersten Tipps geschrieben habe ohne weitern Schaden aber nur mit entspr.Vorsicht) im "Strombegrenzerbetrieb" betrieben werden.
D.h Stelle ich den Strom auf z.B.20A ein kann ich damit eine 12 Autobatterie laden(habe ich gestern für einen Nachbarn gemacht der kein Ladegerät hatte und diese durch eingesch.Licht tiefentladen wurde).
Die Spannung fällt halt entsprechend und der Strom fließt in die Batt.
Natürlich hat dieser Berieb nichts mit Nennbetrieb zu tun aber die Erwärung den NTs ist sehr gering und der WK bleibt nahe 90%(ca.zwischen 80-86%gemessen).
Das Ladeende musste ich selbst festlegen (nach erreichen von 15 V habe ich noch 10 min "Gasungsladung" dazu gegeben :-) )
Da bei 12 V die Abgegebene Leistung viel geringer ist kann man auch 2 oder 3 NTs gleichzeitig an einer Phase betrieben und 12V Blöcke einzeln laden :-).
Ob man so allerdings eine "Kette" d.h.in reihe geschaltete Batts laden kann habe ich noch nicht überprüft dafür muss man die "neutralität" von + und - gegenüber Erde ermitteln.
WICHTIG :
Ob der "Strombegrenzerbetrieb" auf Dauer ohne Schaden am NT funktioniert könnte ich erst sagen wenn ich 100erte 12V Batts geladen hätte :-) .Nun habe ich aber nicht sondern nur 1.
Also vorsicht beim Experimentieren(da das NT nicht Kurzschlussfest ist)

Grüße
Andreas

von EVTler - am 18.03.2006 10:49

Re: High-Power-Ladung auch mit 12 oder 24 V möglich

Nach erreichen von 15V noch mal 10 min Gasungsladung ???? Obwohl die Batterie ab 14,4 schon gast ???? Also nochmal doppelt gemoppelt - auf ein langes Batterieleben und " bloß keine Experimente ".

von Peter - am 18.03.2006 15:23

Re: High-Power-Ladung auch mit 12 oder 24 V möglich

Du sollst natürlich vorsichtig gasen lassen, ohne, dass die Gasexplosionen Deinen Akku in Stücke reißen. Da ist Dein bisheriges Ladegerät gerade richtig für. Vor die starke Kiste würde ich unbedingt einen stabilen Timer schalten, mit einem Schütz zum Abschalten. So ein bisschen Aufsicht kann trotzdem während des Schnelladens nicht schaden.
Mit Sicherheit kannst Du aber auch die Strombegrenzung am Schnellader gegen Null herunterfahren. Auch timergesteuert. Dann brauchst Du nicht einmal unterschiedliche Temperaturen zu berücksichtigen. Nur einmal den Gasungspunkt feststellen und zukünftig etwas davon fernbleiben mit der Schellladung mit drei l, falls die Rechtschreibung nicht wieder geändert wurde.

von Bernd Schlüter - am 18.03.2006 16:06

Re: High-Power-Ladung auch mit 12 oder 24 V möglich

Hallo Bernd

die "Kiste" fährt den Strom von selbst gegen Null.
Kurz vor erreichen der eingestellten Spannung wird der Strom abgeregelt.
Der schwarze Unhold geht bei mir in Schwebeladung.
Hat nichts mit Hubschraubertechnik oder Drogen zu tun.

Gruß Peter J.

von bastelwastel24 - am 18.03.2006 16:18

Re: ich habe kein Ladediplom!

Hallo
es ging um das Laden einer Autobatterie eines Nachbarn der vergessen hatte das Licht auszuschalten.(also eine einmalige Sache)
Ich wollte daraus kein Ladediplom machen :-) .
Ein "bisschen" blubbern kann bei "nassen" Batterien nicht schaden.
Das "blubbern" begann halt erst mit erreichen von ca.15 V ,welches ich dann noch ca.10 min fortsetzte.
Ergebnis : Die Batt ist aufgeladen mehr wollte ich nicht erreichen und der Nachbar konnte seinen PKW wieder starten.....

Beste Grüße

von EVTler - am 18.03.2006 16:20

gelöscht



von Open Karl - am 25.03.2006 13:53
Hallo, mal eine Frage an die glücklichen Besitzer der Ascom Ladegeräte/Netzteile.
Hat jemand den Stecker für den 48 Volt Ausgang über? Den könnte ich gut gebrauchen.
Danke

von Finnese - am 12.04.2006 18:14
Moin,
frag doch mal den Bernhard Stroop. Auf seiner Homepage steht zumindest, dass er ihn nicht mehr braucht.
Gruß André

von A-B - am 12.04.2006 23:16
Danke André,
werde ich nach seinem Urlaub mal machen.

von Finnese - am 13.04.2006 14:53

Benning baut auch schöne Ladegeräte...

Hallo, zur Ergänzung meiner Schnell-Ladegeräte Sammlung habe ich mir nach dem Ascom SMPS nun auch noch einen TEBECHOP 1700 zugelegt. Es bringt "nur" 30 Ampere bei 44-58 Volt. Auch hier sind an der Frontplatte 4 Spindeltrimmer zu erreichen um:

1. DL
2. L
3. N
4. 1,8V/Z

einzustellen.

Wobei DL für die Ausgangsspannung im Leerlauf ist. L und N habe ich noch nicht ermittelt, und 1,8V/Z lässt sich wohl auf die gewünschte Ladeschlussspannung von 1,8-2,4Volt/Zelle einstellen, mit Abschaltung? (wie beim Ascom) aber das werde ich noch versuchen zu ergründen.

von Karl-Heinz Jurkiewicz - am 27.01.2007 22:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.