Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Per, Gunther Kufner, .Claus, Enno, Max Mausser

Zivan hat eine neue Homepage

Startbeitrag von .Claus am 29.05.2006 08:48

Hallo,

Zivan hat eine neue Homepage, neues Design, auch in englisch, wenig Informationen, schlechtes scrollen.

[www.zivan.it]

Claus

Antworten:

Also bei mir funktioniert die Web einwandfrei, muß an Deinem Computer liegen



von Per - am 29.05.2006 09:20
Hallo Per,

Du hast mich auf eine Idee gebracht.

Ich benutze den Firefox als standart Browser. Hier funktioniert das scrollen viel langsamer als beim MS-Explorer.

Also, Zivan Homepage nur mit dem MS ansehen !

Claus

von .Claus - am 30.05.2006 19:42
Irrtum, ich hab den Firefox - und nicht zuviel Werbung für ZIVAN - es gibt noch bessere Ladegeräte - nur will es keiner wahrhaben



von Per - am 30.05.2006 19:48
Hallo Per

Welche Ladegeräte sind aus Deiner Sicht besser als ein Zivan.
Ich selber suche ein neues Ladegerät für 156 Volt Bleibatterien mit einer Stromstärke von ca. 10 Amp. (In der Schweiz sind die meisten Steckdosen mit 10 Amp. abgesichert).

Zivan hat leider auf der neuen HomePage die 156 Volt Geräte nicht mehr im Sortiment (z.B. NG3).

Gruss aus der Schweiz

Max Mausser

von Max Mausser - am 30.05.2006 21:52
Das tut mir leid, diese großen Voltzahlen hat " mein persönlicher Favorit " nicht im Programm. Wahrscheinlich zu geringe Nachfrage.

Und wenn Du schon fragst, wenn man eifrig im Forum liest ( 1,5 Jahre jeden Beitrag zu Batterien und Ladegeräten ), ist mir eins aufgefallen. Unter allen hier behandelten und aufgeführten Ladern gibt es einen der am wenigsten mit Defekten oder kaputten Batterien zu tun hat. Da ich hier aber keine Werbung betreiben will und auch nicht bezahlt bekomme - mußt Du selbst drauf kommen.

Ich habe hier gelegentlich das Gefühl, das die Schuld für defekte oder schwächelnde Batterien immer am falschen Ort gesucht wird. Auf die Idee, das man selbst vieles falsch macht, am falschen Ende spart und einfachste Grundregeln zu Batterien mißachtet - kommen hier die wenigsten Anwender.

Daher wollte ich den Zusammenhang zwischen Batterien, deren richtige Anwendung und die dazu passende Ladetechnik etwas näher untersuchen/ aufzeigen - leider ist die Beteiligung/ das Interesse zu gering und zuviele eigennützige Lobbyisten unterwegs, die kurzfristig viel Geld mit " Batteriestimmulanzien " verdiehnen wollen, obwohl bei richtiger Anwendung von Batterie und Ladetechnik sowas überhaupt nicht nötig ist !

Wenn man aber z.B. Starterbatterien als Antriebsbatterien verwendet, diese mit irgendwelchen " Baumarktladern" zyklisch lädt, dann braucht man natürlich noch Powercheqs, Eyualizer, Megapulser und so weiter. Rechnet man das alles gegen die " richtige - aber teuerere Variante " , zieht noch die geringe Lebensdauer der Batterien hinzu und haut noch den vermeidbaren Ärger drauf, dann muß man - wenn man intensiv nachdenkt - doch zu dem Schluss kommen, das Qualität bei richtiger Anwendung nicht teuer ist und dem Wesentlichen dient - Spaß am Fahren, und darum geht es sicherlich dem Großteil der Forumleser.



von Per - am 31.05.2006 06:38
Hallo Per

soweit so gut. Aber warum sagst du dann nicht, welcher Lader deiner Meinung nach besser ist als der Zivan? Ich glaube, dass hier die wenigsten Forumsteilnehmer Zivans verkaufen, aber die Zivans sind einfach in der E-Autowelt am weitesten verbreitet und das wird irgendeinen Grund haben.
Ich hab mir einfach aus dem Grund ein NG3 gekauft, weil ich gesehen habe, dass sehr viele eins haben, und andere deutlich seltener sind. Als ich es gesehen habe (OK, ich bin Ingenieur, schraube also alles erst mal auf, bevor ich es überhaupt einschalte), dachte ich mir auch nur "Oh Gott, das ist ja Technik von vor 20 Jahren". Aber bisher kann ich mich nicht beklagen, es funktioniert soweit gut, ist temperaturkompensiert und die Spannungen stimmen. Nur der Nachladestrom ist zu hoch für meine Akkus, aber das ist halt so.

Ich überleg mir auch hin und wieder, ob ich mir nicht ein drittes Ladegerät kaufen soll, momentan nutze ich hin und wieder noch mein altes NLG3 zum parallel laden. Und ich hätte gern eins, das mit 380V mit richtig Strom laden kann. Aber bisher ist mir da nur das NG5 bekannt, und das gibts wohl für 144V nichtmehr.

Also lass doch mal die Katze aus dem Sack. Ich glaub nicht, dass dir hier jemand vorwirft, was verkaufen zu wollen. Und selbst wenn du das wolltest, solange die Beiträge fundiert sind, werden sie 100% positiv aufgenommen.

Aber solange du nur sagst, dass Zivan schlecht ist, und man sich was besseres suchen soll, kannst du dir die Beiträge sparen, weil sie keinem helfen.
Interessant wäre auch zu wissen, warum andere Lader besser sind?!

Ach ja, noch ein Fakt zum Thema Lebensdauer: Carlo (mein Lieblingsbeispiel) hat ein NG3 und fährt seine Akkus seit mittlerweile ca. 90.000km. Aber er weiss auch, wie man nen Lader einstellen muss, und wie man Akkus behandeln muss.

Gruß, Gunther

von Gunther Kufner - am 31.05.2006 17:40
Hallo Gunther,
ein sehr guter Freund von mir hat vor 4 Monaten 1 ZIVAN gekauft ( NG3 glaub ich ) und an seine Batterien angeschlossen. Dummerweise hat er es unter Last ( ich weiß da nicht so Bescheid - also beim Laden glaub ich ) von den Batterien getrennt - da gabs wohl einen Knall oder so und hin war´s mit dem Zivan. 14 Tage später hat er ein zweites gekauft und angeschlossen da gabs eine kleine Rauchwolke und aus war´s mit dem zweiten Zivan.
Das hat auf mich nicht den Eindruck gemacht, als wenn da Qualität verbaut wurde - erinnert mehr an FIAT vor 20 Jahren.

1 Montagsgerät seh ich ja ein, aber zwei Stück ?

Er überlegt nun ob er alles auf Fronius Selectiva und Messmer Öko umstellt. Sind im Preis zwar happig - aber Qualität gibt´s nicht umsonst, denk ich mir. Und da ich hier noch nicht viel über kaptte Fronius gelesen habe - außer Bediehnfehler, müßten die wohl besser sein - vermute ich.
Vor einiger Zeit gabs zu dem Thema schon mal heftige Diskussionen, wegen fehlender Temperaturkompensation und so. Ich denke die spielt nur eine Rolle wenn man seine Batterien zu " heftig/ schnell " volllädt.
Leider gibts die aber auch nur bis 80V. Sind also nicht für alle Anwendungen geeignet.

Ich glaub, das für Neueinsteiger ohne persönliche Bastelerfahrungen und technische Vorkenntnisse die einfachsten Lösungen immer die besten sind.
Zuverlässige Batterien rein, ein zuverlässiges Ladegerät dran und los geht´s. Das das nicht umsonst ist muß man wohl einsehen - aber immer noch preiswerter wie PKW - denk ich mal so.



von Per - am 01.06.2006 07:46
Hallo Gunther, Hallo Per,
das NG3 ist schon ok,robust und zuverlässig. Ich sag´ das mal so als oft zitierter El Fahrer mit 30000km mit EINEM Batteriesatz-eben NG3 Ladegerät und Messmer Batt. Auch die Fronius Ladegeräte haben ihre Stärken. Bei der Einstellung der Ladekurve muß man natürlich wissen was man tut.

Ich weiß nicht was Deinem Freund (mit 2 Ladegeräten) passiert ist.Und sicher wird hier auch viel Positives oder Negatives geschrieben aber real gefahrene Werte sind nun mal der beste Beweis für machbare Resultate
Viele Grüße
Enno

von Enno - am 01.06.2006 11:18
Hallo Per

Sowas hab ich mir gedacht. Das ist mal von einem Beispiel auf alle schließen.
Und mit negativen Beispielen geht das am besten.
1. Man darf wohl die wenigsten Lader unter Last von der Batterie abklemmen. Dazu sind sie einfach nicht gedacht. Ich wette sogar, das steht in der Anleitung.
2. Richtig angeschlossen? Richtiges Gerät, also für die Spannung geeignet? Falls beide zutrifft, wars wohl ein defektes Gerät. Das kommt leider mal vor, selbst bei Daimler, Porsche oder Toyota.
Bisher habe ich über die Qualität der NG3 noch nix negatives gehört - ausser, dass die Kondensatoren nach einigen Jahren (10 aufwärts) kaputt gehen, aber das liegt eben in der Natur der Dinge, und dagegen ist auch Fronius oder sonst wer nicht gefeit.

Ein schwäbischer Spruch heisst: "was nix kost', ist auch nix wert."
Sehe ich in der Regel genauso. Aber meiner meinung nach wäre dein Freund mit einem temperaturkompensierten Lader deutlich besser bedient, selbst wenns nur ein NG3 ist. Seine defekten Geräte hat er ja wohl ersetzt bekommen - sofern Zivan nicht gemerkt hat, dass er Mist gebaut hat.

Messmer Akkus hatte ich noch nie, würde mein Budget mit 12 Stück auch einfach überschreiten. Aber er sollte sich nicht einbilden, dass die ewig halten, wenn man nicht weiss, wie man sie behandeln muss. Das ist das A&O, sonst hilft auch der beste Lader nix.

Gruß, Gunther

von Gunther Kufner - am 01.06.2006 14:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.