Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
GDE, Titus Jäger, Max Mausser, JB Elektronikdesign, Bernhard Stroop

Ladegerät selber bauen

Startbeitrag von GDE am 07.12.2006 13:10

Hallo,

ich suche immer noch ein Ladegerät, mit dem ich meine 10 Nickel-Cadmium Saft 140 nach der Tiefentladung wieder aufladen kann. Dazu wäre ein Ladegerät notwendig, das 60 Volt und 5 bis 6 Ampere liefert. Das ganze braucht weder Ladekurve noch sonstigen Schnickschnack.
Jetzt habe ich ein Lichtgerät aus der Disco ausgeschlachtet und dort einen Trafo mit Aufdruck 72 Volt 11 Ampere gefunden. Zu diesem Trafo suche ich nun eine Schaltung, mit der ich das Ganze auf 60 Volt und 5-6 Ampere einstellen kann.
Kann mir hierzu jemand helfen. Löterfahrung ist vorhanden.

Danke
Gunther

Antworten:

Hallo Gunther,

entschuldige meine verwunderung aber ich brauche für 8 NiCd Saft 5-100 MRE 71,6V und 5A. wieso kommst du mit 60V aus, die bei mir nicht mal ausreichen, um normal zu laden (65,1V).
Laut Saft muss jede Batterie mit 8V geladen werden und dann bis 9V mit 5A.
(alle Werte bei 15°C)
Hast du andere Werte?/Infos?



von Bernhard Stroop - am 07.12.2006 13:58
Hallo Bernhard,

das ist nicht die normale Ladung. Dafür habe ich ein Zivan. Dessen Werte sind anders. Wenn ich die Saft total entlade und dann wieder auflade, muß das mit 6 Volt pro Block und mit ca. 5-6 Ampere sein. Das ganze dann 14 Stunden. Danach wird wieder normal geladen.

Gruß
Gunther

von GDE - am 07.12.2006 14:12
Also, als erstes mußt du die Wechselspannung gleichrichten mit nem Brückengleichrichter, dahinter ein Siebglied zur Glättung. Das wäre dann aber nur ein Netzteil, kein Ladegerät. Dafür gibt es aber noch Laderegler (IC´s) zu kaufen.
Schaltungen existieren zu Hauf im Netz.


Gruß

Jens



von JB Elektronikdesign - am 07.12.2006 15:27
Hallo Gunther

Kauf Dir doch bei Conrad etc. ein Netzteil.
Diese sind sehr günstig/ Spannung und Strom lässt sich einstellen und alles ist sicher in einem Gehäuse verpackt.

Gruss aus der Schweiz


Max

von Max Mausser - am 07.12.2006 18:20
Hallo,

und welches von Conrad ist für 60 Volt. Habe schon im Shop geschaut, aber kein passendes gefunden. Bis 30 Volt ist es kein Problem.

Gruß
Gunther

von GDE - am 08.12.2006 19:55
Hallo Gunther

Folgende Netzteile sind bei Conrad erhältlich.
Jedoch ist der Ausgangsstrom < 5A

PROGRAMMIERBARES SCHALTNETZTEIL 8003 210Euro 2.5A

POWER SUPPLY PS 602 PRO 130Euro 1.5A

Vielleicht ist das Serie-Schalten von 2 Nezteilen a 30 Volt günstiger und liefert eventuell auch mehr Ausgangsstrom.


Gruss Max

P.S. Wenn es Dir nicht auf die Zeit ankommt könntest Du ja nur einen Teil Deines Batterie-Packs auf einmal Laden somit würde ein 30 Volt Netzteil ausreichen.

von Max Mausser - am 10.12.2006 15:33
Hallo,
ich benutze dieses Netzgerät "Sako SK-1731-SL5A". Das gibt es hier "komerci.de" und kostet 140.-Eur.

Gruß
Titus

von Titus Jäger - am 11.12.2006 08:47
Hallo Titus,

habe mal nachgefragt. Die beiden Ausgänge kann man paralell und seriell zusammenschalten. Dadurch habe ich entweder 30 Volt und 10 Ampere oder die gewünschten 60 Volt und 5 Ampere. Das Teil ist schon bestellt.

Danke
Gunther

von GDE - am 11.12.2006 14:25
Hallo Gunther,
ich habe noch etwas Wichtiges vergessen.
Das Gerät ist sehr robust, dank alter Technik. Aber du solltest eine Diode in Reihe schalten damit bei ausgeschalteten Gerät und angeschlossenen Akku kein Strom in das Gerät fließen kann und, ganz wichtig, du hast noch einen Verpolungsschutz. Eine passende Diode wäre MBR20200 2x200V 10A.

Gruß
Titus

von Titus Jäger - am 11.12.2006 16:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.