Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
xairforcex, Ralf Wagner, Max Mausser, ORiepe, Helge W., Torsten Wernecke, A-B, Karl W, Konrad S., Momme Dittloff

NICD für City-el

Startbeitrag von Max Mausser am 17.01.2007 03:39

Hallo

Im Ebay hat es interessante offene Nicd Flugzeug-Akkus für einen City-El.

[cgi.ebay.ch]

Gruss aus der Schweiz

Max

Antworten:

Die sehen nach General Electric Zellen aus, waren u.a. im Starfighter verbaut und können evtl. sehr alt (BJ 1990) sein.

Vor Kauf fragen nach Alter und Restkapazität.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 17.01.2007 19:00
Hallo,

ich habe die Zellen und werde sie wohl am Wochenende testen können. Sie stammen aus der EA-3(a,b,c) AWACS, also einer aktuell geflogenen militärischen Boeing 707-Variante (das Ding mit der großen Radarscheibe oben drauf), die bei NATO und US Airforce eingesetzt wird. Die Zellen sind von Saft, GE produziert meines Wissens keine derartigen Zellen mehr.

Ich bin noch nicht sicher, dass es sich um MMJJ der Produktion handelt, aber ich habe Zellen mit Einprägungen 0202, 0403, 0703 erhalten. Das Elektrolytniveau ist gut - auf mich als absoluten NiCd-Anfänger machen die Zellen einen gut gewarteten Eindruck.

Das alles unter Vorbehalt - vielleicht kann ich nächste Woche mehr sagen.

Oliver

von ORiepe - am 17.01.2007 20:13
Hallo Oliver

Achtung:

Bevor Du die Zellen mit Destiliertem Wasser nachfüllst umbedingt zuerst Laden.

Ich habe die gleichen Zellen.
Als ich meine Zelle erhalten habe waren alle Zellen Kurzgeschlossen. (So müssten die Zellen gelagert werden).
Der Wasserpegel war sehr tief (nur ein paar cm Sichtbar) und nach dem ersten mal Laden stieg der Pegel auf den Normwert an.

Also zuerst einmal Laden dann erst Wasser nachfüllen.


Gruss aus der Schweiz


Max

von Max Mausser - am 17.01.2007 20:25
Jo, ich hatte diesen Zellentyp auch, ca 1989 erworben. Die Zellen haben mir viele Jahre beim Camping gute Dienste geleistet und zeitweise auch im miniel. Meine waren damals von GE.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 17.01.2007 21:22
...das macht Hoffnung! :-)

Oliver

von ORiepe - am 17.01.2007 21:36
Hallo,

hat jemand noch eine Bezugsquelle für diese Zellen? Die Versteigerung von lediglich 10 Stück ist für einen City-El-Fahrer ja nicht so sinnvoll....



von Konrad S. - am 18.01.2007 06:49
Meine Herren,
als derzeitiger Anbieter dieser Akkus bei Ebay möchte ich es nicht unversucht lassen zu den verschiedenen Beiträgen hier entsprechend Stellung zu nehmen.

Es ist nicht richtig dass die angebotenen Akkus vom LFz des Musters F-104, also vom Starfighter, stammen. Genauso falsch ist es dass der Hersteller General Electric ist, meines Wissens stellt General Electric derartige Akkus gar nicht mehr her und in dieser Kapazität schon gar nicht. Wie Herr Riepe es bereits angedeutet hat handelt es sich bei diesen Akkus um Zellen die im Muster Boeing 707 und 717 zum Einsatz kommen. Hersteller ist Saft America, nicht Frankreich. Diese Akkus werden turnusmäßig in geregelten zeitlichen Abständen ausgetauscht und dürfen gemäß einer NATO-Technical-Order nicht länger als zwei Jahre am LFz genutzt werden. Ob die vier-stellige Nummer auf den Akkus das Herstellungsdatum ist, lasse ich mal so dahingestellt, weil ich diese Angabe nicht bestätigen kann. In jedem Fall kann ich aber ausschließen, dass die Akkus aus den Anfängen der 90er Jahre stammen. Das ist absolut nicht der Fall! Die NATO bezahlt für einen einzelnen Akku 298,- USD, auch das ist fakt und bei einer entsprechenden google-Suche (Eingabe PartNr.: 021930-000) herauszufinden. Ein entsprechendes Manual des Herstellers sende ich jedem zu der mir unter alpay.sargin@gmx.de schreibt. Diesem Manual können alle Infos entnommen werden die betreffend der Akkus von Bedeutung sind. Mein Ebay-Name ist xairforcex

von xairforcex - am 18.01.2007 11:49
Hallo xairforcex,

guter Beitrag- was schließen wir hieraus ?
Wenn die knappen 300 $ / 1,2 V 53 Ah stimmen- was ich durchaus annehme-
wer bezahlt das ? Der Steuerzahler! Ich gehe von rechnerischen 100 Voll-Ladezyklen vor dem Wechsel aus: das sind dann ca. 6 kWh energetischer Durchsatz- also 50 $ / kWh Batteriekosten!

Mit sonnenelektrischen Grüßen

Karl

von Karl W - am 18.01.2007 13:42
Wie auch immer. Die Batterien wurden speziell für Luft -und Raumfahrt entwickelt. Da kommen gerne mal Unmengen an Summen zusammen. Ein augenscheinlich ganz normaler Schraubenzieher kostet da schon mal etwa 200 EUR, nur weil er explosionsgeschützt ist, d. h. wenn er dem Techniker aus der Hand fällt schlägt er keinen Funken. Safety first! Wer das alles letztendlich bezahlt ist doch nebensächlich. Ich verlange jedenfalls keine 300 USD für die Akkus, das ist der Einkaufspreis der NATO. Im Schnitt gehen die Akkus für 6 - 8 EUR weg. Gruß, xairforcex

von xairforcex - am 18.01.2007 14:18
Hallo xairforcex,
Danke für die Aufklärung, dies ist hilfreich. Das die Akkus turnusmäßig getauscht werden ist bekannt. Meistens verschwinden die getauschten Akkus auf verschiedenen offiziellen und inoffiziellen Wegen sehr schnell.

Mein Erfahrungen basieren auf ähnlichen Akkus, die damals von GE waren. Mein Hinweis war nach dem Alter zu fragen.

Für die Käufer wäre es hilfreich über die Kapazität der Zellen zu erfahren. Wenn man wüßte was noch rauskommt, wäre das Vertrauen der Käufer ggf. noch größer.

Stürmische Grüße
Ralf Wagner
webmaster

von Ralf Wagner - am 18.01.2007 23:00

Re: NICD - Part II

Hallo Ralf,
die Zellen die bei der Nato aufgrund dieser Technical Order ausgetauscht werden, können natürlich für den ursprünglichen Zweck nicht mehr genutzt werden, da sich auch keine andere Verwendung ergibt (Nato besitzt keine CityEL's, lol) müssen diese entsorgt werden. Da die Entsorgung (gerade bei Cadmiumhaltigem) von Batterien auch eine Menge Geld kostet, springe ich ein und kaufe diese ganz offiziell der Nato ab. So viel zum Thema offiziell oder nicht offiziell...!

Über die Kapazität kann ich eigentlich als Wiederverkäufer wenig sagen. Ich habe weder ein CityEL noch fällt mir sonst irgendwas ein was ich bei mir mit diesen Akkus betreiben könnte. Ich habe nicht einmal ein passendes Ladegerät. Als einzige Referenz kann ich bezüglich dessen das angeben was mir die bisherigen Käufer mitgeteilt haben. Ein Ingenieur von Bosch hat bei mir 100 Akkus gekauft und darum gebeten ihm 10 Stück davon vorab zuzusenden, ich sollte diese 10 Akkus unwillkürlich auswählen und habe deshalb aus mehreren Lieferungen jeweils ein paar zusammen gesucht und ihm zugesandt. Er hat die Akkus nach den Vorgaben des Hersteller-Manuals erst entladen und dann geladen. Die Messung ergab folgendes:
Alle Akkus haben eine gemessene Kapazität von mehr als 50 Ah, die jeweilige Abweichung zueinander beträgt weniger als 5 %. Er berichtete mir dass er die Elektrik seines Diesel-PKW's abgetrennt hat und die 10 Akkus in Reihe
geschaltet mit dem Anlasser verbunden hat. Daraufhin ließ er den Anlasser mehr als eine Minute drehen, der Anlasser zieht wohl ungefähr 150 Ah. Die Akkus haben das ohne Probleme mehrmals hintereinander mitgemacht. Ich weiß nicht recht was das bedeutet (bin kein Techniker). Tags darauf kam er aus Neu-Ulm die wenigen 600 km zu mir gefahren und hat die restlichen 90 Akkus mitgenommen. Zur Info: Er fährt einen seltenen CityEL als Cabrio mit 48 Volt, wollte zwei Sätze Akkus 2 x 40 Stück und 20 Akkus in Reserve haben.

Insgesamt habe ich innerhalb des letzten Monats rund 500 Akkus verkauft. Es gab nur eine Reklamation wegen eines undichten Akkus, aber das ist wohl darauf zurückzuführen dass der Hermes-Bote den Aufkleber auf dem Paket "Fragile - Handle with care" nicht verstanden hat!

Ich bin nicht darauf aus das schnelle Geld mit den Akkus zu machen, deswegen sortiere ich beim Einkauf schon Akkus aus die augenscheinlich nicht ins Raster passen, wie z. B. Akkus deren Flüssigkeitsstand zu niedrig ist, die zu ballig oder bauchig sind, deren Gehäuse starke Verfärbungen haben, Akkus mit Rissen oder Löchern oder welche deren Überdruckventil beschädigt ist oder gänzlich fehlt.

Des weiteren biete ich in meinen Auktionen an, dass jeweilige Interessenten die Akkus besichtigen kommen um sich vor Ort ein entsprechendes Bild zu machen.

Diese Art von Akkus werde ich künftig öfter mal rein bekommen allerdings kann ich nicht sagen wann das genau sein wird.

Ich habe noch einen Restbestand von ca. 100 Stück die sich in einem äußerlich sehr guten Zustand befinden. Ich bin bereit diese an den Höchstbietenden zu verkaufen und sammel derzeit alle Angebote die ich per E-Mail (alpay.sargin@gmx.de) bekomme. Am Sonntag werde ich dann entscheiden wer den "Zuschlag" erhält. Interessenten sollten die gewünschte Menge und Maximalgebot an mich senden.

Ich wünsche allen noch eine ruhige Nacht und viele Grüße vom Winde verwehten Niederrhein.

Alpay Sargin

von xairforcex - am 18.01.2007 23:53
Hallo Max,

wie bekommt man 10 NiCd-Zellen in den City-EL. Sie haben eine Stellfläche von 8cm x 5cm. Bei 10 Stück hintereinander und zwei Stück (8cm) nebeneinander komme ich auf 16 cm in der Breite und 25 cm in der Länge.
Nur, zur Stabilität brauchen sie ja sicher noch mit ein Stahl-Korsett. Paßt das noch außen herum im engen Batteriekasten?
Könntest Du mir evtl. ein Bild zumailen oder ins elwiki stellen?
Wie überwachst bzw. lädst Du die Zellen?



von Helge W. - am 19.01.2007 22:08

Re: NICD - Part II

Hi,
da man ja 100Ah bräuchte, bedeutet dies 80 X 2kg = 160Kg .
Das ist ganz schön happig fürs El!
Da sind die normalen 100Ah Akkus von Saft aber erheblich leichter.

Gruß Momme

von Momme Dittloff - am 20.01.2007 12:24

Re: NICD - Part II

Moin,
man brauch doch keine 100Ah????
Mit 100Ah schafft man halt 80km. Wenn man die aber nicht braucht und nur eine etwas länger haltenden Ersatz für Blei sucht doch ideal. Leichter als Blei Gleiche Reichweite und viel größere Lebensdauer.
Gruß André

von A-B - am 20.01.2007 15:17
Ohh, ich habe eine neue NiCd-Auktion gefunden. Hier der Link:

[cgi.ebay.de]

Gruß, :-)

von xairforcex - am 24.01.2007 16:51
Hallo Oliver,

liegen schon Erfahrungen mit den NiCd-Zellen vor?
Wie willst Du sie laden, entladen?

Habe mir auch welche gekauft, aber noch nicht eingebaut. Spannungen sind sehr unterschiedlich, von 0,0 , 0,2; 0,6; 0,9 bis 1,1 V.
Ich will zuerst versuchen, sie einzeln auf einen Stand zu bringen.

Viel Erfolg beim Basteln.



von Helge W. - am 26.01.2007 23:33
Hallo Max,

ich habe lange nicht mehr ins Forum geschaut und stelle fest die "Flieger NC"
sind immer wieder ein Thema.
Ich benutze diese ( 40Ah saft und Maraton) schon lange in meinem Solarboot.
Vor ca 2 Jahren hatten wir schon eine ausführliche Diskusion darüber.
Suche mal ein bisschen , da müßten die meißten Fragen schon beantwortet sein.
In Kürze:
Akkus müssen an den Flachseiten " eingespannt" werden.
Flüssigkeitsstand wenn Akku leer nicht sichtbar !
Nur nachfüllen wenn Vollgeladen.
Akku ist voll wenn Zell U > 1,5V .
Die Zellen sind sehr robust , müßen aber selektiert werden , nur "gleichstarke" Zellen in Reihe.
Zellen dauerhaft besser nur stehend betreiben.

Grüße Torsten

von Torsten Wernecke - am 29.01.2007 09:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.