Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, Torsten Wernecke, ORiepe, bastelwastel24, Konrad S., Sinisa M.

Meine NICD Nasszellen sind da

Startbeitrag von Sven Salbach am 06.02.2007 16:07

So,
also die Akkus sind eingetroffen.
Alle sind befüllt, worüber ich schon mal erleichtert bin, einige berichteten hier ja darüber, das manche die Akkus ausgetrocknet bekamen.
Ich werde sie jetzt erstmal in 10er Blöcken mit Brettchen fixiert mit einer Schraubzwinge fixieren (damit sie nicht aufblähen) und dann mit meinem Labornetzgerät mit 15Volt 2,5A 20 Stunden laden.
Dann den Flüssigkeitsstand kontrollieren und ggfls. Desitliertes Wasser nachfüllen.
Dann werde ich sie mit einem ELV Expert 8500 entladen und die Kapazität messen und vermutlich erneut laden, diesmal aber mit 15V 40A

Klingt mein vorhaben soweit ordnungsgemäß - oder mache ich irgendwo einen fehler.
Alle 40 Zellen einzeln Zyklen ist mir dann doch zu blöd.
Natürlich werde ich zwischendurch mal mit dem Multimeter prüfen ob alle in einer ähnlichen Spannunglage liegen, ggfls umsortieren bis alles gut pass.
Am Ende sollten ja eigentlich alle etwa gleich liegen.

Wie sind die Erfahrung, ob es notwendig ist, die Ventile zu reinigen?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es nicht rechtzeitg öffnet?

Antworten:

warum ich eigentlich berichte

Ach ja, der Grund warum ich eigentlich darüber berichte, leigt darin das ich ja bisslang noch nicht mal sicher bin, ob NICD für mich wirklich die richtige Wahl ist.
Es lohnt also diesen Threat weiter zu beobachten, da ich sie ggfls wieder verkaufen werde wenn es mir zu umständlich wird, und es sich doch einfacher rausstellt bei einem 2003 F4 EL doch Blei zu nehmen



von Sven Salbach - am 06.02.2007 16:09
Hallo,

meine Ventile waren alle gängig. Dennoch habe ich (gut investierte 10min, denke ich), alle kurz in destilliertem Wasser eingelegt und unter Wasser ein paarmal aufgedrückt - einfach zur Beruhigung.

Ich bin nicht sicher, dass 2,5A genügen und das Verhältnis von Ladestrom zu Zeit wirklich so linear ist...

Oliver

von ORiepe - am 06.02.2007 17:26

Fotos

lade jetzt mit 2,6Ah viel mehr geht nicht. Habe erstmal krokoklemmen genommen.
meint ihr das reicht als stütze?? Muss! zwischen die Zellen auch noch was??ß
NAch wie vor, ich finde es jetzt schon nervig, mit den Schrauben, keien KAbel da etc.
Mal sehen wie lange ich darauf wirklich bock habe!

Hier mal ein Foto




von Sven Salbach - am 06.02.2007 18:29

ups

sehe gerade, beim ersten mal soll man ja sowiso die Ventile aufschauben dann kann ich ja erstmal auf die Schraubzwingen verzichten :-)
Kann man die Verntile erstmal gannz lose lassen oder ist das auch nicht gut für die Batterie??
Dann brauche ich mri des Nachts kein Sorgen machen



von Sven Salbach - am 06.02.2007 18:53

Re: ups

Hi,
lose ja, allerdings nicht ganz auf - es soll ja kein Staub reinbröseln...

Oliver

von ORiepe - am 06.02.2007 21:46

Re: ups

Moin,

lass die Schraubzwingen lieber dran.
Hatte schon Zellen die zwischen den Platten dick geworden sind und blieben !
Offen laden geht nur nicht zu lage stehen lassen => CO2 aufnahme in die Lauge .
Mit "halbe Kapatzität" (also 2 h ) laden soll am besten sein.
Wie schonmal beschrieben zu geringer Strom ist nicht unbedingt besser.
Am besten erst alle Zellen je mit 1Ohm kurzschließen , dann hast du einen definierten Startpunkt.
Für mehr Tips ordentlich " SUCHE" benutzen , vor ca 1,5 Jahren hatten wir schon ausführlich diese Themen.

Grüße Torsten



von Torsten Wernecke - am 07.02.2007 06:50

Boa, verlesen

Ich dachte die LAdeschlusspannung wär 15,5V bzw 15!
Umpf, jetzt sehe ich da 16.5, das heist ich müsste tatsächlich den HF LAder umprogrammieren lassen UND die Diode vom DC Wandler tauschen!
Die Chancen das ich demnächst wieder 40 Nicd Zellen verkaufe steigen immer weiter!!
Dachte eigentlich ich wäre bald fertig mit den vielen Änderungen am EL :-(



von Sven Salbach - am 07.02.2007 07:22

Re: Boa, verlesen

Falsch. Lass die 15,5V. Bei der sanften Serviceladung der Gesamtbatterie wie im Flieger eingebaut - also mit 11 (!) Zellen - wird bei 16,5V Schluss gemacht. Das entspricht 1,50V / Zelle. Mit Deinen 2,5A könnte es aber schwierig sein, die zu erreichen...
Einzelne Zellen gehen in der Ausgleichsphase bis auf 1,62V, zumindest bei mir. 1,65 habe ich noch nie gesehen. Überladung ist unschädlich, nur muss Wasser aufgefüllt werden.

Oliver

von ORiepe - am 07.02.2007 10:20

Neu verschaltet

Habe sie jetzt auch zu 5er Blöcken zusammengefast.
So das ich mit dem ELV Lader doch mit 5A laden kann.
Muss ich halt 8x 5 Blöcke laden. Klemme jetzt den zweiten block an und werde dann am Abend mal den Innenwiderstand der Zellen von heute morgen prüfen.
Ärgerlicherweise weiss ich also erst in ca. 10 Tagen wieviel Kapazität die Zellen noch haben.

Bei den Füllstand habe ich micht jetzt einfach an der vollsten orientiert.



von Sven Salbach - am 07.02.2007 10:53

Wie am besten Verschlüsse öffnen

Wie öffnet ihr denn immer die Ventilstopfen??
Mit einer Zange it das total kac..e
Wo bekommt man denn das originale Werkzeug dafür?



von Sven Salbach - am 08.02.2007 10:16

Re: Wie am besten Verschlüsse öffnen

Ich nehme eine Wasserpumpenzange. Suboptimal, aber geht.

Ein Werkzeug-Kit für die Saft Batterien habe ich bei [www.dc-airparts.de] gefunden, allerdings weiß ich nicht, ob der Ventilöffner dabei ist. Zudem wollte ich nicht wirklich nach dem Preis fragen - schließlich ist das alles "Aviation Quality".

Ich denke, ich werde mir was aus einem Kunststoff-Stab entsprechender Dicke basteln...

Oliver

von ORiepe - am 08.02.2007 11:09

Re: Wie am besten Verschlüsse öffnen

Hallo,

ich habe meine Ventile mit einer Ratsche aufgemacht. Habe die Nuss-Größe leider gerade nicht im Kopf, aber irgendwas um 16 - 17 metrisch. Es ist zwar etwas Spiel drin, aber man braucht ja keine großen Drehmomente. Ideal wäre eine entsprechende Kunststoff-Nuss, denn nachdem ich gestern meine neuen Polverbinder montiert habe, kommt man mit der Metall-Nuss doch gefährlich nahe an die Kontakte heran. Vielleicht könnte man eine solche Nuss ja auch mit einem Kunststoff oder Gummi überziehen...



von Konrad S. - am 08.02.2007 12:36

Re: Wie am besten Verschlüsse öffnen

Super - ich hatte gar nicht gehofft, dass das geht. Ich werde Schrumpfschlauch drübermachen - so habe ich es auch mit dem 11er Kardanschlüssel gemacht, mit dem ich die Polschrauben anziehe. Mindestens einmal hat sich der Schrumpfschlauch dabei schon bezahlt gemacht...

von ORiepe - am 08.02.2007 12:57

Re: Wie am besten Verschlüsse öffnen

Moin,

beim Autowerkzeug ( zumindest bei VW ) ist (war ?) ein Wendeschraubendreher dabei . Am Griffende ist ein 17` Steckschlüssel um die Radbolzen einzusetzen .
Deiser eignet sich ganz gut, da Plastik, zumindest wenn die Verschlüsse nicht zu fest sitzen.

Grüße Torsten



von Torsten Wernecke - am 08.02.2007 13:00

Re: Wie am besten Verschlüsse öffnen

Moin ,

keine Imbusschrauben genommen ?


Grüße Torsten



von Torsten Wernecke - am 08.02.2007 13:01

Re: Wie am besten Verschlüsse öffnen

... hätte ich auf die Schnelle welche gefunden, hätte ich sie genommen. Aber mein Schraubenladen hatte nur noch Einzelstücke da, in unver-irgendwas-tem Stahl.

Oliver

von ORiepe - am 08.02.2007 14:06

Edelstahlschrauben und Werkzeug

Edelstahlschrauben in jeder Ausführung.
Auch kleine Mengen und Einzelschrauben / Muttern.

www.pankonin-werkzeuge.de

05132/52230

Oder Ihr meldet Euch bei mir.

Gruß



von bastelwastel24 - am 08.02.2007 14:22

Re: Edelstahlschrauben und Werkzeug

...auch in Zoll-Größen?



von Konrad S. - am 08.02.2007 15:19

die Frage

stellte ich mir auch gerade.
Die Homepage sagt nichts darüber aus :(



von Sven Salbach - am 08.02.2007 15:31

Re: Edelstahlschrauben und Werkzeug

Ich habe noch mal angerufen.

Zoll ist keine Lagerware!

Bei genauer Gewindebezeichnung könnte aber was gehen.

Gruß



von bastelwastel24 - am 08.02.2007 16:13

!!! LÖSUNG !!!

Ich habs :-)
Einfach diese zweikomponentenklebmasse nehmen und diese um den verschluss herum knautschen und oben einen Schlüssel daraus formen.
evoila :-) Wir haben einen echt profiessionellen optimal passenden schlüssel aus nichtleitenden Epoxyt :-)
noch Fragen



von Sven Salbach - am 08.02.2007 17:41

Re: Edelstahlschrauben und Werkzeug

Hallo,

ich habe meine Zoll-Schrauben bei Schröderschrauben in Heilbronn bekommen. Ein Laden von oben bis unten voll mit Schrauben, auch Zoll-Gewinde. Der verkauft Zollschrauben in ganz Deutschland bzw. Europa.

-> [www.schroederschrauben.de]

Preislich wesentlich günstiger als alles andere, was ich bisher im Netz gefunden hatte....



von Konrad S. - am 09.02.2007 07:16

Re: Edelstahlschrauben und Werkzeug

Nächste Woche kann ich den Preis für die Schrauben bekommen.
Fa. Pankonin hat heute ihren Lieferanten angerufen.
Die Schrauben sind lieferbar.
Ich stelle den Preis dann in Web.

Gruß und ein nicht so lausiges Wochenende



von bastelwastel24 - am 09.02.2007 12:57

Innenwiderstand gemessen

Also, habe eben mal den Innenwiderstand nach der ersten Ladung gemessen.
Sowohl bei dem Akku der 24 Stunden stand als uch der frisch geldene haben 0,8µohm Also sollte ein 12V Block 5µohm haben und ich denke das wäre ganz ok, messe die Tage mal, was meine Blei Akkus jetzt für einen haben.
Allerdings kahmen heute zwei Akkus nicht auf die 1,5 V bei 5Ah sondern lediglich nach 17Stunden auf 1,44 bzw 1,45
Das bereitet mir sorgen.
Habe diese Zellen erstmal markiert und werde die am Schluss nochmalk genauer unter die Lupe nehmen.



von Sven Salbach - am 09.02.2007 19:18

!!! LÖSUNG !!! Bilder

hier nun die Bilder von meinem Werkzerug zum öffnen der NICD Zellen.
Ich habe es die letzten Tage häufig genutzt und es ist absolut TOP!
Auch wenn es jetzt so schick aussieht, liegt wie ein Feustling in der HAnd:-)
Und verursacht auch keine Funken bei einem aus der Hand fallen :-)







von Sven Salbach - am 11.02.2007 12:42

Akkuverbinder

So, hier mein erster Versuch mit Kupferblech als Verbinder.
Mache gerade eine Testladung mit 40A mit einem Meanwel 15-18V 600Netzteil.
Sind echt klasse, kann damit sogar eine einzelne Zelle mit 1,2 Volt laden ohne das es zu heiß wird oder abschaltet obwohl es ja nur bis 11,8 runter zu drehen ist!!
Ob das so klappt wird sich rausstellen, ist jedenfalls schnell gebaut :-)
Bringt verzinnen was?
Wo kann man etwas vernickeln lassen??




von Sven Salbach - am 17.02.2007 20:45

Re: Akkuverbinder

Versuch mal die Fa. Brinkmann GmbH, Lammstr. , Hannover

Gruß



von bastelwastel24 - am 17.02.2007 22:22

Re: Akkuverbinder

Moin,

vernickeln kann jeder "Verchromer" da ein Teil vor dem Verchromen erst vernickelt werden sollte ( außer bei Chinesischem oder Italienischem qualitäts Chrom ;-) )
Dein Kupfer sieht sehr dünn aus, es sollte min 2mm sein um bei 20mm Breite auf 40qmm zu kommen. Bandkupfer für Erdungsschienen wär hier ein Tip.

Grüße Torsten



von Torsten Wernecke - am 19.02.2007 07:00

Re: Akkuverbinder

also meinen Efahrungen nach (und Schätzungen) reicht das Blech.
Die TEstfahrten waren erfolgreich.
War auch anfangs am überelgen das Blech doppelt zu nehmen aber wie ich jetzt sehe, ist es unwichtig.
LEse hier immer von so dicken Querschnitten bei der 4ten Batterie im Fußraum und so, erscheint mir aber alles völlig oversized.
Da bringen ja alleine di Kbel nochml 2 KG auf die Waage!!!



von Sven Salbach - am 19.02.2007 10:23

Re: Akkuverbinder

Hallo ssalbach,
ich hatte auch mal solche "Verbinder" und bin damit auch gut fahren können aber irgendwan wollte ich mein Provisorium austauschen da der Kupferblech warm wurde.Habe alle Verbinder und Kabel mit 50mm2 und zum Motor mit 70mm2 montiert, der querschnitt ist zwar etwas übertrieben aber jezt fahre ich die Landstraße 100km weit und Bergauf ist auch leichter.
Wenn Du mit höherem Ströme fährst sind die bessere Verbindungen ein muss.

Sinisa aus Würzburg

City el, 48V,Ni-Cd

von Sinisa M. - am 19.02.2007 13:25

Re: Akkuverbinder

naja, ich lasse es ja bei 115A, werde es wohl nicht höher drehen, ansonsten vergeige ich mir ja wieder die Vorteile der NICD zu den PB Akkus.



von Sven Salbach - am 19.02.2007 13:44

Re: Akkuverbinder

Hallo,

ich habe meine Polverbinder aus 20x4 Flachkupfer gefertigt, das ich danach beim Galvanikbetrieb vernickeln ließ. War insgesamt ein ziemlicher Aufwand und auch nicht ganz billig, aber ich bin überzeugt, dass es sich rentiert:

1. Extrem geringe ohmsche Verluste
2. Hohe mechanische Stabilität der miteinander verschraubten Einzelzellen

Zum Thema Leiterquerschnitte und Strombelastung ein Link:

[www.chief-rocker.de]



von Konrad S. - am 19.02.2007 13:47

Re: Akkuverbinder

Hallo,

@ Konrad, genau meine Meinung !

@ ssalbach, über 115A sollen die NIcad schlechter sein als PB ????
den NC ist es fast egal wie hoch du sie belastest . Blei nicht !
Da hat einer von unswohl was falsch verstanden.

Grüße Torsten



von Torsten Wernecke - am 19.02.2007 15:47

Re: Akkuverbinder

naja, aber die Reichweite erhöht sich doch dennoch wenn man das Pedal nicht ständig durchlatscht.
Und der Akkuverschleiss ist auch höher (mehr entnommene Energie dadurch mehr Zyklen)
Also dann halt keine 50.000km sondern nur 30.000 z.:B und dafür wäre mir NICD wiederrum zu schade



von Sven Salbach - am 19.02.2007 16:31

Re: Akkuverbinder

Hallo,

klar ist die Reichweite höher wenn man "sinnig" fährt.
Aber NC haben ( fast ) keinen Peukerteffekt,was auch höhere Spitzenleistungen ermöglicht.
Ich habe auch einen 2kW 48V Motor mit 6qmm Kabeln gefahren,
da sind im Kabel mal eben 2V verloren gegangen !
Bei den vielen Verbindern sollte man doch auf die Qualität achten.
2x20mm ( Innenwiderstand ) und vernickelt ( Übergangswiderstand ) ist schon besser.
Wie schon mal gesagt, wenn möglich ( Regler ?) die Spannung rauf, evt Übersetzung runter. Der Perm läuft auch mit 72V noch super.

Grüße Torsten



von Torsten Wernecke - am 19.02.2007 16:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.