Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jürgen Mayer, SB, Sven Salbach, XSiteZ, Holger Keser, Stefan B., R.M, Oli A.

City EL: Dreifachlader Trafolader?

Startbeitrag von Jürgen Mayer am 12.04.2007 01:00

hallo,

welche Vorteile hat ein Dreifachlader gegenüber dem serienmässigen Trafolader beim City EL?

Gruss
Jürgen

Antworten:

Hallo Jürgen

Ich kenne den Trafolader nicht, da ich serienmässig nur den HF Lader habe. Aber ich gehe mal stark davon aus, dass der Hauptunterschied darin besteht, dass der Trafolader die Batterien in Serie lädt und ein Dreifachlader jede Batterie einzeln.

Da ich kein absoluter Akkuspezialist bin, versuche ich mich hier einfach in Worten zu halten. Ich gehe davon aus, dass der Trafolader die Gesamtspannung über allen drei (in Serie geschalteten) Akkus misst und wenn er die gesamte, werksseitig eingestellte Spannung erreicht, wird die Ladung beendet. Dies hat zur Folge, dass nicht zwangsläuftig alle Batterien gleich geladen wurden. Während die eine eine Überspannung hat, sind die anderen eventuell nicht voll geladen, da nur die Summenspannung der Akkus die Gesamtspannung ausmacht. Fazit, deine Akkus sind nicht alle voll, somit wird deine Energieresever schneller erschöpft sein und bei zu hoher Beanspruchung der Akkus ist es möglich, dass sich ein oder mehrere Akkus unter Umständen tiefentladen, was man unbedingt vermeiden sollte.
Ich habe nach einer Ladung nur mit meinem HF Lader einmal die Batteriespannungen nachgemessen und war recht erstaunt, dass es da doch beachtliche Unterschiede gibt.

Mit einem Dreifachlader lädst Du alle drei Batterien separat, so dass jedes Ladegerät dann abschaltet, wenn die zugehörige Spitzenspannung erreicht ist. Somit -sofern alle Ladegeräte richtig kalibriert sind- kannst du davon ausgehen, dass du über allen Akkus die gleiche Spannung hast und sie sich gleichmässig entladen. Dies kommt der Batterielebensdauer und auch der Reichweite einer Ladung zu Gute. Ein Nachteil (vorallem Preisgünstiger Geräte) ist, dass die wenigsten Einzellader Temperaturkompensiert sind. Somit ist Vorsicht geboten, wenn an der Wärme geladen wird, da die Akkus überladen werden könnten.

Ich selber lade folgendermassen:

Wenn ich Zeit habe: Nur mit Einzellader (8A oder sogar 4A) über Nacht, oder erst HF Lader und bei abgeschlossenem Ladevorgang mit Einzelladern ausgleichen.
Wenn's schnell gehen muss: HF-Lader und Einzellader parallel
"Nachtanken" : nur HF Lader

Dabei habe ich festgestellt, dass ich die beste Reichweite erhalte, wenn ich mit dem HF Lader lade und mit den Einzelladern ausgleiche. (Gemessen bei gleicher Strecke und ähnlichen Temperaturen).

Da ich derzeit noch Megapulser im Einsatz habe in der Hoffnung diese bringen den Akkus noch etwas, lasse ich die Einzellader über Nacht oft eingeschaltet am Fahrzeug, damit die Pulser nachtüber 12.8V haben und etwas am Akku arbeiten können. Dabei ist aber wichtig zu wissen, auf welche Art die eingesetzten Ladegeräte die Erhaltungsspannung "praktizieren". Es gibt Lader, welche den Ladestrom abschalten und erst wenn die Spannung unter einen gewissen Punkt fällt für eine Stunde wieder nachladen, oder solche welche mit einem minimalen Ladestrom den Akku oben halten. Letztere sind besser geeignet um länger angeschlossen zu bleiben, da mit den anderen die Akkus praktisch überladen werden könnten.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

von Oli A. - am 12.04.2007 01:32
hallo,

danke für die ausführliche Antwort.

der spezifische Vorteil bei Einzellader das jeder Akku "voll" wird ist mir schon klar.

Kann man das aber bei einem Trafolader (oder auch HF-Lader) nicht mit zwei Power Cheq Equalizer erreichen?

Welche Variante ist da dann im Bezug auf die Akkulebensdauer besser:

- Einzellader

oder

- Power Cheq Equalizer

Gruss
Jürgen




von Jürgen Mayer - am 12.04.2007 08:25
Hallo Jürgen

Hast Du die entsprechenden Themen in unserem Wiki durchgelesen?
[elweb.info]

Kurz: Das Problem ist nicht, mit welcher Methode Du die Akkus (und die Einzelzellen...) auf gleiche Spannung bringst.

Der Punkt ist folgdender (u.a.):
- Ein schwacher Akku (Einzelzelle) ist unter Belastung als erstes leer. Dann wird es kritisch. Und das gleicht weder ein Ladegerät noch ein der Power-Check aus. Siehe dazu: [elweb.info]
- Bleiakkus sollten möglichst so geladen werden, wie sie entladen werden, also mit hohen Ströhmen, das kann der HF-Lader nicht so gut. Siehe: [elweb.info]
- Die genaue Einstellung des Ladegerätes (Blei-Säure, Blei-Gel usw.) auf Art und Typ (Herstellerangaben!) ist SEHR wichtig. Siehe Gasungsphase: [elweb.info]

Siehe auch in den FAQ: [forum.mysnip.de]


von SB - am 12.04.2007 16:33
Danke SB für die Klarstellung/Unterstreichung der Tatsachen.


Noch eine Frage: In welcher Gössenordnung sollte ein Ladegerät deiner Ansicht nach liegen?
20A, 30A, 40A, 50A ???


Noch eine Anmerkung von mir:
Mit Power-Cheqs wird ein vermeindlich schwächerer Akku (den gibt es durch Fertigungstoleranzen immer!) von seinem Kollegen (wenn der in der Mitte ist von beiden) unterstützt. Ausserdem wird bei Stillstand (Berg runter o.Ä.) ein Ausgleich zwischen den Akkus gemacht.
[ Jede Zelle einzeln zu laden (und zu equalizen) bleibt wohl eine Kostenfrage. Wer kann sich schon 18 Einzelzellen a 2V (Bauform!), 18 Ladegeräte mit 2V/vielen A und 17 2V-Equalizer leisten? ]

Ich finde die PowerCheq-Lösung die bessere, da sie immer an den Akkus angeschlossen sind und diese auch immer gleich zu halten versuchen.
Durch eine entsprechende Ausgleichsladung(sdauer) am Ladegerät wird ohnehin versucht schwächere Zellen im Akku wieder annähernd gleich voll zu kriegen.
Durch Einzelspannungsanzeigen z.B. sieht man gleich, welcher Akkublock (bzw. in welchem Akkublock eine Zelle) zuerst "schwächelt"...

Letztendlich bleibt es dir überlassen.
Evtl. kann man ja auch beides machen, also 12V Einzellader UND Power Cheqs...


Grüsse
XSiteZ


von XSiteZ - am 14.04.2007 17:48
hallo,

Zitat
SB
Hallo Jürgen

Hast Du die entsprechenden Themen in unserem Wiki durchgelesen?
[elweb.info]


ja - danke noch an die Leute die das Wiki zusammengestellt haben


Zitat

Kurz: Das Problem ist nicht, mit welcher Methode Du die Akkus (und die Einzelzellen...) auf gleiche Spannung bringst.


richtig - da gibt es einige verschiedene "Glaubensansichten" ;-)

Zitat

Der Punkt ist folgdender (u.a.):
- Ein schwacher Akku (Einzelzelle) ist unter Belastung als erstes leer. Dann wird es kritisch. Und das gleicht weder ein Ladegerät noch ein der Power-Check aus. Siehe dazu: [elweb.info]


deshalb steht auf meiner ToDo-Liste der Einbau einer Einzelspannungsüberwachung ganz weit oben.

Zitat

- Bleiakkus sollten möglichst so geladen werden, wie sie entladen werden, also mit hohen Ströhmen, das kann der HF-Lader nicht so gut. Siehe: [elweb.info]


oha - dann sollte ich mich nach einer anderen Alternative zum HF-Lader umschauen.

Oder "reicht" da der serienmässige Trafolader?

Gruss
Jürgen

von Jürgen Mayer - am 15.04.2007 08:04
Hallo Jürgen

Das Thema Trafolader oder HF-Lader wird gerade ziemlich intensiv diskutiert. Sieh dich in den aktuellen Diskussionen um.

Der Trafolader bringt etwa 15A (je nach Einstellung), der HF-Lader immerhin etwa das doppelte an Strom. Ob sich der Wechsel lohnt ? (-> zur Diskussion)

Ich denke was SB gemeint hat war das laden mit noch höheren Strömen.

Eventuell bringt das Parallelschalten von mehreren Ladegeräten (-> zur Diskussion) einen Vorteil, da ein richtiger "Hochstromlader" eine sehr feine Regelelektronik voraussetzen und desshalb nicht gerade billig ist...
Ralf Wagner verwendet einen Schweisstrafo (RalfWagner.de -> Technik EL -> Zusatzladegeräte) um mit etwa 60A zu laden (!). Wobei das dann manuell abgeschaltet werden muss.

Zum Nutzen von Einzelladern gibt es auch gerade eine Diskussion

Ich bin immer noch auf eine Antwort von SB gespannt, wie hoch denn nun der Ladestrom sein sollte?!

Schöne Grüsse
XSiteZ


von XSiteZ - am 15.04.2007 10:16
Hallo

WG Zellenausgleich: Klar ist der PowerCheck gut. Aber reicht eben nicht...

Wie viel Ah? Der HF-Lader ist da natürlich besser, als der Trofolader. Ansonsten haben unsere "Akkuspezialisten" hier oft genug vom Erfolg des Hochstromladens berichtet, dass man davon ausgehen können sollte, dass diese Lademethode gut ist. Je stärker desto besser. Jedenfalls ab und zu. (Kugelhaufenmodell)

Danke für's Danke! :D Das Wiki habe ich überwiegend alleine zusammengestellt. Leider. (Aber ich dabei sehr viel gelernt.)
Je mehr Leute helfen, desto besser wird es: Einfach ab und zu eigene oder fremde interessante Beiträge zu einem Artikel oder einer Ergänzung verarbeiten.

Eine Frage an alle: Wie sieht es eigendlich mit der Erhaltungsladung beim Trafolader aus? Trägt eine Erhaltungsladung nicht auch zum Zellenausgleich bei? Ich denke schon.



von SB - am 16.04.2007 22:18
Zitat
SB
Hallo

WG Zellenausgleich: Klar ist der PowerCheck gut. Aber reicht eben nicht...

Wie viel Ah? Der HF-Lader ist da natürlich besser, als der Trofolader. Ansonsten haben unsere "Akkuspezialisten" hier oft genug vom Erfolg des Hochstromladens berichtet, dass man davon ausgehen können sollte, dass diese Lademethode gut ist. Je stärker desto besser. Jedenfalls ab und zu. (Kugelhaufenmodell)


Durch intensives Lesen hier im Forum, im Wiki und von sonstigen Internetseiten, daneben noch das eine oder andere informative Telefonat mit EL-Fahren wage ich mal folgende These:

- Hochstromladen
- solide Akkuüberwachung durch geeignete Messgeräte (z.B. Einzelspannungsanzeigen)
- regelmässige zusätzliche "punktuelle" Ladung des / der Akku(s) die im Verbund schwächeln
- PowerCheck ist dann nicht unbedingt erforderlich

Dazu wird (mindestens) benötigt:

- Hochstromlader ( > 30A)
- intelligentes Ladegerät (z.B. BLEIAKKU-LADESTATION CT-8000PB)

[www.conrad.de]

liege ich damit richtig?

oder hab ich was übersehen?


Zitat

Danke für's Danke! :D Das Wiki habe ich überwiegend alleine zusammengestellt. Leider. (Aber ich dabei sehr viel gelernt.)
Je mehr Leute helfen, desto besser wird es: Einfach ab und zu eigene oder fremde interessante Beiträge zu einem Artikel oder einer Ergänzung verarbeiten.


leider fehlt mir da noch das KnowHow (und das City EL ;-) um aktiv im Wiki mitzumischen. Aber wenn ich genug dazugelernt habe kann ich ja dann sicherlich dort auch mal mitmischen.

Gruss
Jürgen


von Jürgen Mayer - am 17.04.2007 08:35
der einfache HF Lader ist super.
Einzellader sind sicher nicht schlecht, aber nicht notwendig.
NAtürlich unterscheiden sich teilweise die Spannungen beim Laden, jedoch gleich der HF LAder das am Ende aus!
Also muss man die Akkus nach abschalten des LAdegerätes messen, und dann wird man sehen, wie ersteunlich dicht sie beieinander liegen.

von Sven Salbach - am 17.04.2007 12:02
hallo,

Zitat
ssalbach
der einfache HF Lader ist super.
Einzellader sind sicher nicht schlecht, aber nicht notwendig.
NAtürlich unterscheiden sich teilweise die Spannungen beim Laden, jedoch gleich der HF LAder das am Ende aus!


Auch der HF-Lader lädt die drei (vier) Akkus in Reihenschaltung. Wenn dann einer davon faul ist dann hat auch dieser Lader keine Möglichkeit diesen unabhängig von den anderen zwei (drei) aufzupäppeln.

Ich bin der Meinung das man, wenn man keine PowerCheq hat, mit einem zusätzlichen Einzelladegerät (neben dem HF-Lader) geziehlt "manuell" den schwachen Akku nachladen kann.

Gruss
Jürgen

von Jürgen Mayer - am 17.04.2007 13:05

Nochmals eine Frage an alle udn Re: City EL: Dreifachlader Trafolader?

Eine Frage an alle: Wie sieht es eigendlich mit der Erhaltungsladung (beim Trafolader) aus? Trägt eine Erhaltungsladung nicht auch zum Zellenausgleich bei? Ich denke schon.




Zitat
Jürgen Mayer
- PowerCheck ist dann nicht unbedingt erforderlich
??

Zitat
XSiteZ
Mit Power-Cheqs wird ein ... schwächerer Akku ... unterstützt. Ausserdem wird bei Stillstand (Berg runter o.Ä.) ein Ausgleich zwischen den Akkus gemacht.


Bleibt hinzuzufügen, dass die Powerchecks die Akkus immer ausgleichen und nicht nur am Ende der Ladung ... und jeder Ausgleich ist gut. Die Akkus können auch durch unterschiedliche Selbstentladung und den Standbyverbrauch auseinanderlaufen. Ebenso während der Fahrt; immer wenn man wenig Strom braucht (bergab, langsam, stop ...) kann der Powercheck den schwächeren Akku wirksam unterstützen und etwas laden. Ich halt das nicht für falsch. Auch wenn es nicht in jedem Fall viel bringt. Anschnallen bringt ja auch bei den seltensten Fahrten was. Zum Glück.

von SB - am 17.04.2007 15:13

Re: Nochmals eine Frage an alle udn Re: City EL: Dreifachlader Trafolader?

Alsoooo, ohne selbs den Trafo Lader zu besitzen.
Denke er gleicht dadurch nichts aus.
Die erhaltungsladespannung für Akkus leigt so bei 13,6 - 13,8V
Um was auszugleichen musst Du ja gezielt ein wenig überladen, daher lädt der HF LAder ja auch mit teilweise über 15Volt!! aber gaaanz niedrigem Strom. bzw. habe ich das Gefühlt das der HF LAder den Strom gar nicht regeln kann, und daher pulst.


von Sven Salbach - am 17.04.2007 15:52
Hallo

Der HF lader gleicht die einzelnen Akkus wirklich sehr gut aus, die Abweichungen zwischen den 4 Akkus betragen bei mir nur zwischen 10 und 30 mV. Die 30 Amp Ladestrom kann ich zumindest bei 48V und den 80AH Champions nicht bestätigen ich messe maximal 20 Amp, bei teilentladenem Akku nur 15 Amp.

Wenn ich das Prinzip des HF-Laders für die Ausgleichsladung richtig verstanden habe passiert zumindest bei Vliess Akkus folgendes:

Bei der Ausgleichsladung wird mit hoher Spannung Impulsförmig geladen
Die hohe Spannung ist für die Vliess-Akkus deshalb unschädlich da durch die Taktung die dem Akku zugeführte Energie so begrenzt wird daß eine Gasung nicht oder nur in so geringem Maße stattfindet daß das entstehende Gas im Akku rekombiniert werden kann.

Daraus folgt zwangsläufig daß alle intakten Zellen am Ende der Ladung den gleichen Ladungszustand haben vorausgesetzt die Ausgleichsphase war lang genug.

Wenn diese Annahme stimmt wäre eine gute Methode einen Teil der Ladung mit einem Hochstromladegerät durchzuführen und den Rest mit dem HF-Lader

von R.M - am 17.04.2007 19:50
Habe meinen Trafolader umbauen lassen auf Vlies. Am Ende der Ladung gast der Akku noch 20 Minuten (rekombiniert) und stellt dann erst auf Erhaltungsladung um. Leider bin ich technisch nicht genug versiert um genauere Angaben des Umbaus machen zu können.Es ist nicht der beschriebene Umbau im Wiki. Fragen beantwortet sicher gerne Rüdiger Leopold(siehe Händler auf Citycom-Seite PLZ 97xxx), der meinen Lader umgebaut hat.
Meine Erfahrung ist eine sehr homogene Ladung, trotz gebeutelter Akkus (2xSSB 1xCTM unterschiedlichen Alters). Habe jedoch auch PCE.
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 18.04.2007 07:22
Hallo

Seit dem ich Elektroauto fahre habe ich meine Ladetechnik bei John bezogen. Das El lädt mit 50A (mehr geht nicht so gut bei Blei) und demnächst bei den NC-Akkus mit 150A Batterieseitig und Drehstrom Netzseite.

Der Clio lädt mit 80A mittles zweier Ladegeräte.

John gibt die Geräte sehr preisgünstig ab. Er hat verschiedene Größen immer auf Lager, die sogar von ihrer Baugröße unter den Sitz passen. Nachfragen kostet nichts und lohnt sich immer. Wenn ich höre was mancher für einen HF-Lader ausgibt, schlackern mir die Ohren.




Grüße von Holger

von Holger Keser - am 24.04.2007 06:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.