Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
jo-ekel, Bernd Schlueter, Oli A., Stefan B., Max E., Dominic Thomé, Halreuther, J. Affeldt

wie wärmt ihr eure Akkus ?

Startbeitrag von jo-ekel am 11.04.2008 16:41

Hallo, ich heize bei diesen unchristlichen Wetterverhältnissen mein Innenraum samt Akkus mit
einem Heizlüfter.Da sollte es besseres geben...Alternativen ?

Danke für jeden Tip

mfg

Hotte

Antworten:

Hallo Hotte

Ich stelle eine Kerze unter die Akkus und gehe in die Kirche beten :rp:
Heize schlichtwegs garnicht, einfach gesagt. Ich bezweifle, dass deine Akkus wirklich viel von der Wärme vom Heizlüfter abbekommen. Denn die Akkubox ist ja unter dem Plastikdeckel, und gegen unten offen. Ich heize bei Minusgraden auch mit einem Heizlüfter, aber nur damit ich wirklich warm habe wenn ich morgens um drei Uhr zur Arbeit muss ;) Und das geht die Akkus nix an... :xcool:

von Oli A. - am 11.04.2008 18:20
Ich heize auch nur durch fettes Laden und Entladen ;o))

Gruß - Thomas

von Halreuther - am 11.04.2008 19:04
grins...die Kerzen müßte ich erst in der Kirche klauen....

Nein im Ernst, der Wagen samt Akkus ist selbst nach 15 km Strecke noch warm.Die Akkus
sind bei mir unter der Sitzbank ohne Abdeckung.Der Renner geht mit den warmen Akkus effektiv besser
also bei 5 Grad und tiefer macht meiner Meinung heizen Sinn.....Mein Lader macht nur müde 15 A, da kommt nix in Wallung.

mfg

Hotte

von jo-ekel - am 11.04.2008 19:12
Akkus heize ich nicht, die Drecksdinger sollen sich warmarbeiten.

Mir gönne ich allerdings (auch jetzt noch) eine Eberspächer B1L.

Die machen schon tolle Sachen, die Jungs bei Eberspächer !!

Gruß
Dominic

von Dominic Thomé - am 11.04.2008 21:09
Heizen der Akkus ist wohl nur nötig, wenn Du viel Fahren musst, ohne zwischenladen zu können. Ich bin meine 22km zur Arbeit und zurück auch bei minus 8 Grad problemlos hin- und zurückgekommen, auch wenn das El nicht ganz so spritzig war, wie bei 8 Grad PLUS.

Julian

von J. Affeldt - am 13.04.2008 17:34
Hallo, meine Bleivlies reagieren auf eine Vorwärmung sehr gut,zumal ich nicht gerne schleiche....
Wobei 170kg warme Masse einen Gewissen komfort bringen. Würden Heizkissen oder ähnliches nicht genügen ?

mfg

Hotte mit 4kw endlich 55km/h

von jo-ekel - am 13.04.2008 19:00
Das Heizkissen in meinem Bettchen hat max. 60W. Eine winddichte Akkubox müsste sich damit wohl heizen lassen. Das Problem ist die Sicherheitsabschaltung nach 3 Std., da muss man mit einer Zeitschaltuhr tricksen.

Gruß
Olaf

von Max E. - am 14.04.2008 08:13
Hi Jo.
Bei Conrad gibt es 12V Heizelemente mit 20W für 17¤. Einfach unter den Akku packen, Alublech dazwischen und den ganzen Akku gut einpacken. Ich habe neulig bei Schauer für 2¤ sogenante "Kühltaschen" (Silberluftpolsterfolie, schön vernäht, mit Reißverschluß) bekommen. Die Dinger passen wie angegossen für 100er Bleiakkus. Die 12V-Heizelemente steuere ich mit einem Halogentrafo 230V an.
Dann einen kleinen Termostaten verbauen und mit in die Isolierung packen. Am besten noch für 5 ¤ ein 12V Autotemometer mit Außenfühler. Ich heize z.Zt. morgens vor dem Losfahren 60 Minuten per Zeitschaltuhr. Das langt dann von 8 auf 20 Grad raufzuheizen. Die Reichweite wird besser und die Akkus quälen sich nicht so mit den Anfahrströmen.
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 15.04.2008 18:39
Danke , bin ich doch nicht einzige mit solchen Gedankengängen. Dummerweise war ich heute bei
Onkel Conrad....grrrr..Werde deinen Rat verfolgen..

mfg

Hotte

von jo-ekel - am 15.04.2008 20:53
Heizen und kühlen sollte man meiner meinung mit Luft. Mit einem ordentlichen Radialgebläse, das ausreichend Luft durch die Zwischenräume zwischen den Akkus pustet. Jedenfalls sehr viel mehr als 10 Liter pro Sekunde. Sprich, mehr als 20 Kubikfüße in der Minute oder 2,5 chinesische Gallonen in der Mondsekunde. Dazu kann man ohne weiteres ein Föngebläse mitsamt Heizung nehmen, das man thermostatisch schaltet. Thermostatisch, damit aus der Fönwelle auf der Plastikoberfläche keine Dauerwelle wird. Ist das Gebläse stark genug, kann man die winterliche Wärmeisolation im Sommer beibehalten und nur mit Frischluft kühlen, heizen nur mit Umluft.
Sind die Abstände zwischen den Akkus große genug, geht man auf Axialgebläse über.
Mit Wasserkühlung und -heizung hat man ja so seine Moläste im Winter.

von Bernd Schlueter - am 17.04.2008 20:48
Hallo, das Gebläse laüft ja schon, eine schöne Lösung ist das nicht....aber bald wird es wärmer.
Allerdings scheinen mir die neuen AGM erheblich empfindsamer zu sein als die alten Gel, bei niedrigen
Temperaturen.

mfg

Hotte

von jo-ekel - am 17.04.2008 21:00
Hallo Hotte

Du kannst den Bleiern auch einen an einem Kabelstück hängenden Schukostecker über Nacht vorne hin hängen - dan bleiben sie auch "heiss" :joke:

Warum einen derartigen Aufwand? Nachdem ich die ersten 4km mit etwas Vorsicht gefahren bin, erwachen die Kerls bei mir plötzlich. Und dann merke ich keinen allzugrossen Unterschied ausser es ist vieleicht gerade -10°C oder so, aber da habe ich andere Probleme auf der Strasse als meine Akkus. Die werden dann hoffentlich so oder so schonend gefahren *g*

Da wir nächten Monat bereits wieder umziehen, freut sich mein EL sowieso wieder auf eine geheizte Garage - so erledigen sich viele "Probleme" von alleine :)=

von Oli A. - am 18.04.2008 00:37
Bei Pollin gibts nen schönen Heizer/Kühler. Der ist gut geeignet, wenn die Strömungsquerschnitte nicht so eng sind, denn es ist ein Axiallüfter. Dazu der Preis: sagenhafte 1.95 Euro! Best.Nr. 550 594
Also, fürs Heizen und Kühlen. Denn, wenn man die Batterien mal richtig verpackt hat, macht es keinen Spaß, die Verkleidung dauernd wieder auszubauen.
Eleganter sind natürlich Akkus mit eingebautem Frostschutzmittelwärmetauscher, wie mein Saxo die hat. Die kosten aber auch mächtig!


von Bernd Schlueter - am 18.04.2008 14:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.