Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, SteWi, Jens Schacherl, °Thomas°

FORTU

Startbeitrag von °Thomas° am 16.11.2008 16:07

Hallo zusammen
Ich werfe wieder einmal die Frage in die Runde:
Läuft bei FORTU eigentlich noch etwas?
Wer weiss genaueres?

Gruss Thomas

Antworten:

Die schauen sich das Experiment von Johannes an und verschieben erst mal wieder eine Runde...

von Bernd Schlueter - am 16.11.2008 16:50

Re: FORTU - immer noch nichts?

Hallo,

ich glaube es ist Zeit, die Fortu-Frage wieder etwas nach oben zu schieben .
Schließlich sind Akkus jetzt in aller Munde und sogar in Deutschland wird die Batterieforschung mit Millionen von Euros zugesch... äh bezuschußt :D.

Es ist doch seltsam, dass man von einer deutschen Firma, die schon 2001 auf dem EVS18 in Berlin bessere Akkus präsentiert hat als heute am Markt sind
(4V Zellspannung!), heute rein gar nichts mehr hört.

Was ist mit den Leuten und Patenten passiert?
Alle von Texaco aufgekauft?
???
Oder war die Technik doch nicht so gut?

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 26.08.2009 13:55
Tja, ich habe letztes Jahr ein Pressebild bewundert, wie ein vom Steuerzahler bezuschusster Firmenvertreter stolz etwas in die Höhe hielt, was aussah wie ein chinesischer Suppentütenakku mit deutschem Herstellerlogo.
Meine Email, wo ich denn dieses Wunderwerk kaufen könnte, wurde bis heute nicht beantwortet.

Letztes Jahr wurde ein Unternehmen, in dem ein ehemals in der Politik tätiger Herr in leitender Position sitzt, vom Steuerzahler mit 60Mio beglückt, der Eigenanteil des Unternehmens war 20Mio. Kaum 6 Monate später wurde die Hälfte des extra für "Entwicklung und Produktion von Lithiumakkus" gegründeten Subunternehmens an einen namhaften deutschen Automobilhersteller (der sich gerne auf Aktionärsversammlung damit rühmt, keine Steuern in Deutschland zu bezahlen) verkauft.
Rechnung: 60Mio Steuerzahler + 20 Mio Eigenkapital = 80 Mio gesamt, Hälfte verkaufen innerhalb von 6 Monaten ergibt welche Verzinsung des Eigenkapitals???

Wenn man solche Pläne ausbrütet, wie soll da noch Zeit sein, etwas zu entwickeln? Und wenn wirklich etwas bei herum käme, dann ist es ziemlich traurig, dass die mit öffentlichen Mitteln finanzierten Patente in der Verwertungshand der Industrie bleiben.

Jeder hier in den Foren, der mit Eigenkapital seinen Roller / EL / Kewett ... auf (bereits heute existierende) Thundersky- und Konsorten- Akkus aufrüstet und seine Erfahrungen hier kundtut, hat meines Erachtens mehr für den das Thema E-Mobilität geleistet als die Subventionsabgreifer.

Und wenn die dann tatsächlich mal in einigen Jahren ein eigenes Produkt herausbringen, wird zur Marktabschottung sowas wie ein "UN Transportation Test" für Lithiumakkus gezückt (ja, sowas gibt es schon heute), alternativ ein steuerfinanziertes Patent gewedelt, und damit die Kleinhändler / Chinaimporteure von Akkus und kompletten Fahrzeugen usw. mittels Juristerei vom Markt verdrängt.



von SteWi - am 26.08.2009 15:01

FORTU

Tja, wir in Deutschland lassen uns immer weiter "abzocken". Und kaum jemand bemerkt es.
Wäre ja auch dumm, unsere Politiker und ihre Hinterleute zu kritisieren, dann kann man von denen auch keine Gefälligkeiten mehr erwarten. Eine Hand hilft der anderen.
Welcher unbestechliche Kontrolleur überprüfte, ob die von Fortu veröffentlichten Zahlen zu ihrem angeblichen Entwicklungsstand auch wirklich gemessen wurden? Vielleicht Thundersky in China?
Oder die Berater von Herrn Matthöfer, der uns damals 100 Millionen Jahre Sicherheit vor einem niemals eintretenden Gau versprach?

Ich halte es für unverantwortlich, schon heute der Masse von Autofahrern eine allen Ansprüchen gerecht werdende Batterietechnik zu versprechen. Vor allem keine, die aus Deutschland kommt.

von Bernd Schlueter - am 27.08.2009 08:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.