Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
P.tar, Yardonn, Buggi, R.M, Reinhold Schebler, Halreuther, Max E., JB Elektronikdesign, Gausi, Gitan

Batterie-/Leistungsmonitor: Watts Up, Eagle Tree Logger, oder...?

Startbeitrag von P.tar am 26.02.2009 20:58

Hallo,

ich suche nach einem preiswerten Batterie- bzw. Leistungsmonitor für meinen SC-25 Roller. Nach ein wenig googeln und lesen hier im Forum lande ich aktuell bei Watts Up (um die 70¤, Infos z.B. hier) und dem Eagle Tree Logger (70¤ Basis + 40¤ Anzeigeinheit, z.B. hier).

Von den Daten her würde wohl ein Watts Up reichen, aber mich locken (neben der Lösung eines technischen Problems) natürlich die Features des Eagle Tree Loggers, der m.E. die Funktionalität des Watts Up plus Logging, PC-Anschluss, Hall statt Shunt, Erweiterbarkeit und flexiblerer Anzeige bietet.

Das Technische Problem ist das Einschleifen des Geräts zwischen Batterie und Controller: Beim SC-25 dürften es locker 80-100cm Kabelweg zwischen Batterien und Cockpit sein und im Cockput würde ich natürlich gerne die Anzeige platzieren. Das ergäbe fast 2m zusätzlichen Leitungswiderstand... Hat das jemand so im Einsatz und kann dazu was sagen?

Die Anzeigeeinheit des Eagle Tree hat ein 30cm Anschlusskabel und mich würde interessieren, ob das schon jemand erfolgreich verlängert hat?

Es gibt optionale Drehzahlsensoren für Eagle Tree Logger, sowohl optisch als auch magnetisch oder für brushless Motoren zum anklemmen an die Leitung. Hat jemand mal sowas verbaut, insbesondere die Variante für den Brushless Motor Anschluss?

Gibt es noch alternative Produkte, die jemand erfolgreich in einen E-Roller verbaut hat?

Gibt es generelle Probleme / Argumente gegen eines der beiden (oder gegen alternative) Produkte?

Vielen Dank schon mal im voraus für zahlreiche helfende Antworten :cheers:

Noch eine Kleinigkeit: Wer möchte, kann den Watts Up im Netz simulieren.

Antworten:

Moin Peter,

ich weiß nicht obs ausreicht, aber ich fand für
den kleineren Moppedbereich - also unter 100A
den PowerBob, der in den USA ( oder wars Canada? ) entwickelt
wurde und hier von der Firma Bobtec vertrieben wird ziemlich
spannend ( Vorsicht Wortspiel )

Guggst Du : Bobtec

Da findest den links unter PowerBob - in zwei
Ausbaustufen.
Allerdings kann der nicht loggen - also aufzeichnen.
Zumindest nicht in dem Umfang wie der Eagle.
Allerdings scheint mir der Eagle doch sehr für
Modellbau optimiert zu sein.
Beim Bobtec-Teilchen wirst Du hier keine Probleme mit der Kabelverlängerung
haben. Der Shunt kommt irgendwo zwischen Akkus und
Controller - von da aus kannste ein beliebig langes Kabel zum
Display verlegen.
Ziemlich jeck datt Teil ;o))
Allerdings nur bis 4kw - mein ich mich zu erinnern.

drehstromige Grüße - Thomas

von Halreuther - am 26.02.2009 23:28
Hallo Thomas,

danke für den Hinweis.

Ich hatte den PowerBob auch gesehen, aber gedacht, dass der PowerBob II = Watts Up wäre (wg. Daten und dem Link auf den Simulator), der ja eingeschleift werden müsste.

Der PowerBob I kann schon einiges (z.B. 100V statt 70V beim Eagle), kostet dafür aber auch 160¤ (ist mir eigentlich zu viel) und ist nicht beregnungssicher (wg. Cockpiteinbau).

Hast du den in Benutzung?

von P.tar - am 27.02.2009 08:48
Ich habe drei eagle tree im Einsatz gehabt, davon sind 2 abgeraucht, weil die interne 5V Versorgung beim anstecken des Akkus versagt. Die beiden kann ich nur noch mit USB betreiben oder einer separaten 5V Quelle. Ansonsten sind das schöne Teile auch wegen der Temperatursensoren.

Derzeit habe ich 2 Watts-up im Helmfach meines Scooters, da schaue ich nur beim laden drauf, alles andere wird mit der Zeit eh uninteressant, wenn man immer die gleiche Strecke fährt.

Gekauft habe ich diese Sachen günstig bei hobbycity.com.
Olaf



von Max E. - am 27.02.2009 09:59
Moijens,

ne sorry, soweit bin ich noch nicht.
Ich habe zwar ein E-Rad (Original Piaggio) in Betrieb,
und an meinem Trike nen 500W-Schubanhänger, aber die
beiden sind messgerätefrei.
Dieses Jahr steht mir noch ein Mofa-Bau für meine Tochter an,
da diese ja unmöglich 2taktend durch die Gegend stinken kann - oder ?

Von daher interessiere ich mich auch brennend für das Thema, kann aber
leider keine Praxis vorweisen.

Punkto beregnungssicher - kann man das nicht quasi als Ersatz für nen
altes Instrument unter der Tachoabdeckung unterbringen ?

Ich messe ja mit einem Gerätchen, dass ich zwischen ladegerät und
Akkus klemme - also mobil. Das zeigt mir auch alles an.
Habs die Tage schonmal gepostet - müsst mal das Bild suchen ;o))

Grüße - Thomas

von Halreuther - am 27.02.2009 12:09
Hallo Thomas,

dann sind ja ungefähr gleich weit ;-)

Zitat
Thomas
Punkto beregnungssicher - kann man das nicht quasi als Ersatz für nen
altes Instrument unter der Tachoabdeckung unterbringen ?


Sowas hatte ich auch gedacht, und das kleine (und dünne!) Anzeigeteil von Eagle würde sich dafür vermutlich besser eignen als das doppelt so lange, doppelt so hohe und 6(!) mal so dicke PowerBob (und ggf. ginge beim Eagle Tree auch einfach ein Schrumpfschlauch über die Anschlussleitung?)

Eagle Tree 65 x 27 x 4mm
PowerBob I 118 x 50 x 23

Außerdem: Wie kommt man dann an den Reset-Knopf im PowerBob?

Mal sehen, vielleicht melden sich ja noch ein paar, die solche Teile bereits im Einsatz haben...

von P.tar - am 27.02.2009 15:14
Hallo Olaf,

danke für die Info!

Ich hab noch nicht ganz verstanden, warum die Teile abgeraucht sind (und hast du darauf Garantie gehabt?)

Bzgl. draufschauen: Ich würde schon gerne (wenigstens am Anfang :-) sehen, wie Strom und Leistung gerade sind. Außerdem hatte ich eigentlich geplant, die "Pseudo-Ladeanzeige" (jedenfalls mit LiFePo4) gegen das Panel zu tauschen.

Zu LiFePo4: Hast du (schon) ein spezielles Ladegerät oder benutzt du noch den Bleilader (so läuft es aktuell noch bei mir)

von P.tar - am 27.02.2009 21:51
Hallo!
Ich habe im Modellbaubereich gesucht und gefunden:
Z.B. Multiplex und es gibt noch was anderes das hat sogar 4 Lipo Balancingkanäle!
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 27.02.2009 22:08
Hallo Reinhold,

kannst du noch ein paar Links ergänzen? Unter Multiplex findet man im Modellbaubereich soviel...
Danke!

von P.tar - am 28.02.2009 08:39
Die interne 5V Stromversorgung des Eagle Tree soll in der V3 Version bis 70V Eingangsspannung gehen. Mein vollgeladener LiFePO Akku hat ca 60V. Beim Anstecken des Akkus an den Eagle gibts einen Knall und das Ding ist hin. Stichwort: Inrush-Current?
Das Zurücksenden nach China und die Diskussionen mit dem Support sind bei dem Anschaffungspreis kein Thema für mich gewesen. Ich setze sie ja immer noch für Labortests per USB ein.

Falls jemand Interesse an einer LCD-Anzeige hat, ich habe noch eine übrig. ( Schon weg... )
Olaf

PS: Man könnte vielleicht sowas wie einen Vorladewiderstand einbauen, dann funkt es nicht so beim zusammenstöpseln. Da gab es ja schon verschiedene Vorschläge, sogar mit Taster in Reihe schalten usw.


von Max E. - am 01.03.2009 08:36
Hallo!
Es gibt da ja schon mehrere Geräte im Modellbaubeeich!
ABEr es gibt auch was für elektronikbastler:
Nämlich von Elektor!!!
[www.elektor.de]
[www.elektor.de]

Lesen müsst ihr selber...
Tschau
Reinhold

von Reinhold Schebler - am 02.03.2009 11:19
Ich hab mir jetzt einen Eagle Tree Logger mit Brushless Drehzahlmesser und Temperatursensor bestellt. Wenn ich ihn eingebaut habe, kann ich ja mal meine Erfahrungen berichten.

@Reinhold: Danke nochmal für die Links zur Elektor, aber mir gefiel der Logger besser.

von P.tar - am 05.03.2009 12:14
Hallo
Ich habe den Multiplex MX 8120 in Betrieb; geht gut!
Den internen Messhunt habe ich nach draussen verlegt; mit einem ca 1m langen, 3 adrigen Kabel
Der Shunt ist jetzt im Strompfad..ganz nahe...
Es bleibt zu erwähnen; er zählt nur vorwärts; (Ladung bleibt unberücksichtigt!)
Ein Reset und er fängt wieder bei 0 an...
Er sollte sinnvollerweise immer am Saft bleiben; und durch einen OFF-Taster resetbar sein...
Er ist nicht beleuchtet (Nacht..)
Er ist nicht wassrdicht (Regen...)
Ich habe ein 36V- Liion System; er geht "offiziell" nur bis 50V (?)
Wahrscheinlich locker bis 60V; könnte aber sein das die interne 5V Stromversorgung warm wird...
ich habs noch nicht kontrolliert..
(Wer schaut nach??)

Viel Spass beim basteln!
Reinhold
Und brennt keine Löcher in die Hose; wenn Ihr Handies mit LIion in der Tasche tragt;-))

von Reinhold Schebler - am 15.04.2009 11:19
Hallo,

mittlerweile ist mein Eagle Tree eLogger eingebaut und ich bin sehr zufrieden damit. Ich hab ihn hinter den Hauptschalter verbaut und dorthin auch die Ladekabel verlegt. Leider gibt es beim deutschen Vertrieb nicht die Variante mit Ultra Dean Steckern, aber die hab ich mir günstig nachgekauft und angelötet. Somit habe ich auch nicht das von Reinhold beschriebene Problem, dass der eLogger beim Anschließen abraucht: Ich schalte zunächst die Batterien weg, dann stecke ich den eLogger dran und dann kommen die Batterien wieder dazu.

Mein SC-25 (16mal Thundersky 40AHA) zieht laut eLogger im Maximum (ohne Eco) bis ca. 60A und liefert dann bis ca. 2800-2900W an den Motor. Im Eco-Modus sind zwischen 30 und 40A drin. In der Ebene fährt er mit um die 20A - da ich keine Normebene zum Testen habe, kommen mal ein paar A mehr, mal ein paar weniger rum.

Man kann gut erkennen, dass der SC-25 mit einer "besseren" Controllerkurve im Bereich ab 35-40km/h insbesondere bei leichten Steigungen etwas "geschwindigkeitsstabiler" fahren würde: Der Controller zieht dann weniger Strom als man erwarten würde bzw. als er könnte. Also z.B. leichte Steigung, der Strom geht auf z.B. 25-30A und die Geschwindigkeit fällt leicht ab. Hier würde ich denken, dass mit 30-35A die Geschwindigkeit gehalten würde.

Man sieht auch gut, dass der Power-Button in der Ebene in dem Bereich ab 30-35km/h nichts mehr bringt, weil der Controller sowieso abregelt.

Zum eLogger selbst, zunächst die Hardware: Sehr schön zu verbauen ist das sehr flache Display (Bilder folgen) und natürlich der kleine eLogger selbst. Beim Display hätte ich natürlich schon gerne was in Richtung grafischer Darstellung (wie Eltrack(?) aber darüber bin ich zu spät gestolpert), aber so geht's auch. Mit Ultra-Dean-Steckern lässt sich der Logger leicht rausnehmen, um ihn an den PC zu stecken (ginge mit Laptop o.ä. natürlich auch ohne Ausbau).
Die Stromerfassung über Hall-Sensor zählt beim Summieren der Ah immer nur hoch, also derzeit(?) keine Möglichkeit, den Verbrauch gegen die Ladung zu rechnen.

Damit zu Software: Läuft derzeit nur unter Windows, aber auch problemlos in einer VirtualBox unter Linux (die native Lösung ist angekündigt, aber noch nicht da).
Es lässt sich damit das ganze Gerät recht leicht einstellen, auch der Live-Modus ist lustig. Nett ist die 2D-Kurve der geloggten Daten (die aber wohl keine Druckmöglichkeit besitzt), bei der man ziemlich beliebig die X und zwei Y-Achsen mit Werten belegen kann.
Die LCD-Anzeige kann 4 Werte auf einmal darstellen, die man leicht auswählen kann. Dabei kann man auch noch mehr Werte auf weiteren Seiten unterbringen. Diese können dann zeitgesteuert wechseln, oder anhand eines an bzw. abgesteckten Fühlers. Den will ich noch per 33K-Widerstand über einen Taster simulieren, dann kann man beliebig während der Fahrt die Seiten blättern.

Soweit erst mal dazu.

von P.tar - am 15.04.2009 20:48
Hallo

Trotz allem bleibt es halt ein Gerät für Roller oder ähnliches.

Fürs El muß man schon so zwischen 150 und 200¤ ausgeben, hat dann aber was vernüftiges das sowohl vorwärt als auch rückwärts zählt, ladefaktoren und denPeukertkoeffizient sowie die Temperatur berücksichtigt.

Gruß

Roman

von R.M - am 15.04.2009 21:35
Hallo Roman,

was würdest Du jetzt fürs EL Empfehlen?
Bin grade am überlegen was ich mir einbau, und was netteres als den Eagle Tree hab ich noch nicht gefunden (Ausser den EL-Bordcomputer für 600¤).
@Peter: Wie ist das denn mit der Strommessung, ist das ein externer Sensor oder muss man den Logger auf das stromkabel schrauben. Finde in der Doku nix dazu...


von Buggi - am 22.06.2009 10:48
Hallo

Die kleinen Logger sind fürs EL alle unterdimensioniert, haben bei mir keine 30 min durchgehalten bevor sie abgeraucht sind.

Brauchbare Geräte gibts von Victron, Philippi oder natürlich von Gero, Preis liegt fast immer so um die 200¤ egal welchen du nimmst.

Der von Gero hat den Vorteil daß du keinen Shunt mehr brauchst, der expert pro hat den Vorteil daß man den Orginalshunt verwenden kann, dfür braucht man aber einen Spannungsteiler der mit Präzisionswiderständen etwa 25 ¤ zusätzlich kostet wenn man in selbst macht für die anderen muß ein zusätzlicher Shunt rein der natürlich wieder einige mV Verlust bringt.

Unterschiede gibts dann natürlich noch darin wieviele Parameter gleichzeitig angezeigt werden können.

Ist also Geschmackssache was man nimmt.

Gruß

Roman



von R.M - am 22.06.2009 15:54
Hi Buggi,

Zitat
Buggi
Wie ist das denn mit der Strommessung, ist das ein externer Sensor oder muss man den Logger auf das stromkabel schrauben. Finde in der Doku nix dazu...


Das Teil hat einen Hall-Sensor. Du schließt die Akkus an die 'BATT'-Anschlüsse an und den Verbrauch an die 'ESC'-Anschlüsse.
Hier siehst du die Anschlussfolge + - - +

Leider vertickert der deutsche Vertrieb nur die Version mit Kabel und nicht die mit den Ultra-Dean-Steckern. Aber man kann sie sich für ein paar Euros einzeln besorgen. Dieser Anschluss hat den großen Vorteil, dass man den Logger einfach abstecken und mit zum Rechner nehmen kann, wenn man ihn auslesen bzw. umprogrammieren möchte und in der Nähe des Rollers keinen PC hat.

Übrigens: Die Software ist einfach zu bedienen, aber leider immer noch nur als Windows-Version verfügbar (Linux ist zwar angekündigt, aber ...). Jedenfalls läuft sie problemlos in eine VirtualBox-Maschine, aber nicht unter Wine.

Zum Teil selbst: Macht das, was es soll, ist einfach und recht vielseitig zu programmieren. Schön wäre natürlich eine grafische Darstellungsoption für z.B. Spannung oder Strom, aber vielleicht kommt das noch. Ich hab es mit meinem SC-25 allerdings bisher nicht hinbekommen, mit dem RPM-Sensor sauber die Drehzahl zu messen oder gar die Geschwindigkeit damit zu ermitteln. Aber vielleicht muss ich nur noch mal einen Abend investieren...
Derzeit zeigt es mir Spannung, Strom, Leistung und Verbrauch(mAh) an (Mit Vmin, Pmax, Imax bei I < 1A), weil ich noch einen Umschalter für die folgenden Anzeigeseiten (mit z.B. Temperatur, Drehzahl, Geschwindigkeit, o.ä.) installieren muss.

Ist auf jeden Fall sehr, sehr sinnvoll, wenn man mal wirklich wissen will, in welchem Betriebszustand der Roller wieviel braucht - und ob man gerade gegen die Leistungsgrenze oder eine Controllereinstellung fährt: Z.B. gibt es eine Stelle auf meiner Strecke, wo ich festgestellt habe, dass der Powerbutton absolut nichts nutzt, weil er den Strom nicht mehr erhöht.
Für diejenigen SC-25-Fahrer ohne Stromanzeige: Ab ca. 35km/h kann man, wenn es einigermaßen eben zugeht, den Powerbutton komplett weglassen, da der Controller sowieso abregelt.

von P.tar - am 23.06.2009 18:06
Hallo Peter

ich stimme Dir bei dem normalen SC-25 Setup zu ..... ab 35km/h bringt der Powerbutton nicht wirklich viel .... mittlerweile bin ich mit meinem SC-25 bei knapp 20.000km. Den Powerbutton setze ich bei folgenden Situationen ein. 1.) Im städtischen Kolonnenverkehr ab 10km/h um mich der Kolonne anzupassen. 2.) beim Tachoübergang rot zu blau .... in der Ebene schnellt dann der Strom von begrenzten knappen 40A nach ca. 55A hoch um bei erreichen der Höchstgeschwindigkeit sich wieder bei ca. 36A einzupendeln. ..... wenn man aus strombegrenzenden Gründen bis 45km/h wartet macht es umso mehr Freude noch mal den "Beschleunigungsdruck" für weitere 19km/h zu verspüren 3.) Um starke Steigungen meistern zu können.
Wenn ich den Powerbutton im stehen drücke und dann den "Gasgriff" ( äquivalent gedrückten Dauergasschalter ) fix zum Anschlag drehe, schaltet sich der Controller ab.
Den max. Strom habe ich bei ca. 35km/h (ca.62A ).
Bei Geschwindigkeiten über Tachoanschlag bringt "Gasgeben" nichts mehr .... der Strom fällt unter 6A.
Momentan ist Vmax 64km/h laut Tacho bei 36A Strom in der Ebene. Eigentlich gehören diese Angaben mehr ins Zweiradforum ...... ich wollte mit meinen Feststellungen nur darlegen, wenn man die max. Strombelastung auf wenige Ausnahmen beschränkt, dass man auch hohe Kilometerleistungen aus dem SC-25 herauskitzeln kann.

mfg

Gausi

von Gausi - am 23.06.2009 21:30
Hab ich wieder was gelernt, die 'T-Stecker' (so haben wir die bisher immer genannt) heißen also Ultra Dean Stecker. Mir war wichtig ob der Hallsensor eingebaut ist oder extern angeschlossen wird. So finde ich das eigentlich nicht so gelungen, da der Logger nun dort sein muss wo der Strom ist.
Fürs El heisst das der schwirrt irgendwo mehr oder weniger offen im Dreck rum, und ich brauch ein 3m langes Displaykabel. Ob das dann noch gescheit funzt?
Hmm, ich habe keinen Powerbutton an meinem Greenracer, wenn er auch sonst sehr ähnlich zum SC-25 zu sein scheint. Hab den auch schonmal mit meinem Midilogger vermessen, da gabs den höchsten Strom mit ca. 65A beim Anfahren.
Das mit der Software ist sehr schade, aber leider immer noch die Realität. Vor allem wenn das unter Wine nicht läuft. Ich lass mir grad ein Crossover Games schenken, vielleicht läufts ja damit? Muss mich auch ständig mit Wine rumärgern, ist gerade bei Hardwarerelevanten Sachen immer ein mist.
Das Programm für meinen Pictroniclader geht aber einwandfrei unter Wine!
Roman, hast Du evtl. ein paar Links zu den Geräten, damit man nicht so lange suchen muss? Das wäre sehr nett, vielen Dank schonmal!

von Buggi - am 24.06.2009 06:56
Hallo Buggi,

Zitat
Buggi
... die 'T-Stecker' (so haben wir die bisher immer genannt) heißen also Ultra Dean Stecker


Ich kann nicht sagen, ob das die "offizielle" Bezeichnung ist. Möglicherweise ist das auch nur eine Markenname ("Hast du mal ein Tempo?").

Zitat
Buggi
ich brauch ein 3m langes Displaykabel

Das scheint kein Problem zu sein: Ich hatte mal beim Support nachgefragt und dort bekam ich die Info:
Zitat
EagleTree
4.) We offer the "CAB-EXP-EXT" which is a cable extender compatible with the PowerPanel. The cable itself is 30cm long, and you can use as many as you would need.

Ich hab selbst eine Verlängerung von ca. 1,5 - 2m im problemlosen Einsatz. Den Logger selbst habe ich einfach ein ein Kunststofftütchen eingepackt und alle Kabel "eng" an einer Seite rausgeführt. Bei mir liegt das Teil zwischen Akkus und Controller innerhalb der Karosserie und ist relativ "dreckgeschützt".

Wenn Crossover mit USB umgehen kann (was Wine bei meiner letzten Suche nicht konnte), dürfte die Software vielleicht gehen.

Bzgl. Strom: Wenn man den SC-25 Shunts mal einen 20mm langen verzinkten 1,2mm Nagel (ohne Kopf) parallel gibt, dann kann der Logger auch mal 75A oder im Powermodus 103A anzeigen. Würde natürlich jeder auf eigene Gefahr und nicht mit Bleiklötzen machen und am Abregeln bei höherer Geschwindigkeit ändert das nichts.

von P.tar - am 24.06.2009 08:11
Hab seit ein paar Tagen einen Eagletree im CityEl im Einsatz.
Displaykabel um über 2 m problemlos verlängert.
Mein CityEl zieht 80 A bei 38,4 V, dabei werden die Anschlusskabel etwas warm (hmm, 4 mm² ist egelntlich zu wenig, dehslab nur ca, 20 cm Weg bis zu einem Vernünfitgen Querschnitt, und meine Steckverbinder sind auch nur bis 45 A spezifiziert...), aber es funktioniert.
Leider kann der Eagletree nicht vernünfitge (es kommt zu fehlerhaften Werten...) rückwärts zählen.
Außerdem kallibriert sich der Eagletree beim einstecken, also immer ohne Strom einschalten, und erst dann Strom fließen lassen.
Bei mir fließt der Strom normalerweise parallel am Eagletree vorbei, erst wenn ich diese Verbindung trenne (Nato-Knochen....), wird der Eagletree belastet. damit gibt es natürlich keine Einschaltfunkten

von Yardonn - am 24.06.2009 08:27
Hmm, 4mm2 bei 150A? oder hat die 150A-Version einen etwas geeigneteren Querschnitt?
Als Steckverbinder würde ich auch die Ultra Dean nehmen, die sind meines Wissens nach bis 70A pro Kontakt spezifiziert, und die gibts günstig bei Lipoly. Nimmt man beide Kontakte parallel, so ist man bei 140A. So hab ich das auch bei meinem Roller gemacht, anstatt der dort original verbauten Raschellüsterklemmen. Geht super.
Wie führt man denn einen Reset durch ? (für die mAh-Zählgeschichte) Ist das ein Taster am Logger oder kann man da was mit Kabel dranmachen? Möchte nicht jedesmal den Motorraum aufschrauben müssen wenn ich frisch geladen habe.
Also auf meinen Desktop mit KDE3 funktioniert das mit Wine. Da wird die TTYS0 oder 1 auf die Com4 umgesetzt.
Aufm Schleppi mit KDE4 hab ich das noch nicht hinbekommen, da gibts allerdings auch keine serielle Schnittstelle, und ich weiss nicht wie ich dem Wine sagen kann dass er die TTYUSBSchießmichtot auf eine Com1-4 mappen soll. Hab aber auch noch nicht recherchiert. Sowas gehört aber auch ins Konfigurationstool rein, da ist das Wine-Projekt noch ein wenig hintendran>/Offtopic>
Das die Kabelverlängerung vom Display kein Problem ist ist auf jeden Fall klasse, da freue ich mich schon auf das Teil! Jetzt muss man dem Logger nur noch das Rückwärtszählen beibringen, dann klappts auch mit dem Akku!

von Buggi - am 25.06.2009 06:18
Nein, die 150 A Version (habe ich angeblich) hat keinen geeigneten Querschnitt. Es könnte auch ein 6mm^2 Kabel sein (hab es nicht nachgemessen), aber definitv viel zu wenig für 150 A Dauerstom....
Schaltmöglichkeit für einen Reset ist leider nicht vorgesehen.
Aber über das USB-Interface müsste es gehen.
Bei mir mache ich das Fahrzeug aber sowiso zwischendrinn immer komplett stromloss, so ist der Reset kein Problem.
Die 45A Anderson sind schon gut, ohne einen anderen Kabelquerschnitt hab ich erst mal andere sorgen....

von Yardonn - am 25.06.2009 10:03
Mein eLogger hängt (absichtlich) hinter dem Hauptschalter beim SC-25. Das Reset mache ich dann auch über Aus-An.
Ich bin mir nicht sicher, ob der eLogger so rückwärts zählen könnte, da m.E. der Hall-Sensor die Info, also die Stromrichtung, nicht liefert. Falls es doch so wäre: Schön! Ansonsten müsste sich das über einen einfachen weiteren Sensor (und entsprechendes Firmware-Update) realisieren lassen. Das müsste man mal mit EagleTree abklären.

Solange man ohne Regen-fähigen Controller fährt (wie beim SC-25) ist die Anzeige und das Reset über Hauptschalter ausreichend, mit Regen wird die Anzeige der mAh sinnlos.

Zitat
Buggi
Aufm Schleppi mit KDE4 hab ich das noch nicht hinbekommen, da gibts allerdings auch keine serielle Schnittstelle, und ich weiss nicht wie ich dem Wine sagen kann dass er die TTYUSBSchießmichtot auf eine Com1-4 mappen soll.

Genau das ist wohl aktuell das Problem: USB-Devices bekommt man wohl immer noch nicht einfach per Wine angesprochen (mein Stand vor ca. 3-4 Monaten). Wenn das geht sollte die Software laufen.

von P.tar - am 25.06.2009 10:54
kleines Update zum Eagletree-Logger bei hohen Stromstärken:
Hab bei meinem CityEl den Strombegrenzer gefunden, und Mutig auf 120 A ( von 80) rauf gesetzt.
Die Fahrteigenschaften waren sehr nett. bis zu dem Punkt, wo ich nach ca. 20 min Fahrt plötzlich keinen Safft mehr hatte.
Irgendwie mochten die 45A Verbinder und 4 mm² Kabel doch keine dauerhafte 120A-belastung, die Kabel waren am Schmelzen (nicht die vom Eagletree, sondern die andere Seite...), und ein die Anderson-Powerpoles sind weg geschmolzen....
Hab dann jetzt mal zusätzliche Kabel am Eagletree angelötet, und versuche es weiter mit 3 * 4mm² und 45 A Powerpoles. Das sollte dann eigentlich locker halten.

Natürlich ist das anlöten von extrakabeln am Eagletree einen unfeine Sache, da man ein gutes Stück von dem durchsichtigen Schrumpfschlauch aufschneiden muss, ich denke die Garantie ist damit hinfällig....

von Yardonn - am 30.06.2009 21:30
Hmm, mein Strombegrenzer ist (angeblich, info Vorbesitzer) auf 100A eingestellt. Ich würde aber auch Modellbaustecker nehmen, die sind mir irgendwie symphatischer als die Andersons.
Das original 4mm2-Kabel möglichst kurz machen und gleich nen Stecker dran, mit dem man auf einen ordentlichen Querschnitt gehen kann. Dann kann man sich wenigstens die zusätzliche Schmelzsicherung zwischen den Akkus sparen :D


von Buggi - am 02.07.2009 10:30
Hallo

Was soll der Blödsinn mit 4 mm Kabel und 100A gehts garantiert schief, die kleinen Andersonverbinder sind höchstens für Pedelecs geeignet, fürs El brauchst du mindestens 16 mm² und 75A Verbinder oder noch besser die 150A Version.

Wenn da ein Hall Sensor drinnen ist kann man an dieser Stelle den Querschnitt auch erhöhen, man sollt sich vorher nur den Erfassungsbereich des Sensors mal im Datenblatt ansehen.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.07.2009 17:09
Natürlich ist 4 mm^2 bei 100 A nicht die Feine Art.
Aber man muss zwischen richtigen Leitungen und kurzen Stücken (bei mir 15 cm) unterscheiden.
In der Praxis waren 4 mm^2 mit 45 A Powerpoles 80 A auch längere Berge (also z.B. über 3 Min Vollgas ohne Schaden möglich. Und mit 3 kW konnte man schon Fahren. Hab ich dan auch insgesamt über eine Stunde gemacht. Wurde halt nur warm, aber nicht heiß.
Jetzt mit 3 * 4 mm^2 ist bei 100A nichts von Erwärmung zu merken.

Natürlich erst rechnt nicht mehr, wo der Strom jetzt dank erneut durchgebranntem Curtis dauerhaft auf 0 A gesunken ist:mad:

von Yardonn - am 03.07.2009 20:20
Also ich hab den Eagletree-Logger jetzt auch bekommen, und erstmal modellbaumäßig Multiplex-Stecker drangemacht, um meine NiMh-Zellen zu testen und zu zyklieren. Laden/entladen mit 20-40A. Das geht noch ganz gut, aber die Steckverbindungen sowie die Leitungen werden schon warm, daher möchte ich mir lieber nicht ausmalen wie das dann bei 100A aussieht...
Viell. sollte man sich doch noch nach etwas geeigneterem umsehen, ich versteh auch nicht warum der Hallsensor unbedingt in den Logger eingebaut sein muss, man könnte das Ding doch leicht mit einer weiteren 3-adrigen Leitung extern machen, dann wäre das mit dem Querschnitt kein Problem :-(
So könnte ich auch gleich den Midilogger nehmen, der zählt wenigstens vorwärts und rückwärts!
Aber zum Akkutesten ist das Ding schon ganz brauchbar.



von Buggi - am 07.07.2009 10:28
Nein, den Sensor kann man nicht so einfach extern machen, die kleinen Spannungen die am Sensor entstehen können durch lange leitungen leicht verfälscht werden. Zumindest ein Vorverstärker muss da direkt dran, und dann kann man auch den ganzen Logger direkt dran machen....
Ist halt ein Gerät aus dem Modelbau, und da laufen solche Ströme nur kurz, nicht wie bei uns Dauerhaft...
Außerdem sind gut zugängliche Flächen zum Anlöten weiterer Leitungen vorhanden.
Aber kein Modellbauer wird Serienmässig 16 mm^2 in seinem Modell verlegen....
Dafür ist das teil recht preisgünstig!
Ich hab es auch fürs CityEl gekauft, nur fürs CityEl würde ich warscheinlich was anderes nehmen.
Und wie gesagt, mit 3 * 4 mm^2 und entsprechenden Steckern ist das alles völlig Stressfrei, auch bei 120 A.

von Yardonn - am 15.07.2009 08:21
Ich habe den Power Bob seit 2 Jahren bei verschiedenen Anwendungen im Einsatz (Roller, E-Trike und Eisenbahn),
Beim Hochfahren meldet er sich als "Cycle Analyst", und den gibt es bei Christian im Pedelec Forum etwas preisgünstiger.
Der Reset/Umschaleknopf befindet sich an der Seite und ist gut zugänglich (nur die Befestigungsmutter rostet)
Im Normalfall habe ich die Anzeige mit dem momentanen Verbrauch und dem Gesamtverbrauch und Geschwindigkeit auf dem Display, das erleichtert vernünftiges Fahren und zeigt mir auch die Leistungsreserve, den Rest kann ich später auslesen.
Fazit: Ich möchte das Teil nicht mehr missen,

Horst

von Gitan - am 16.07.2009 12:47
Powerbob 1 (wohl Baugleich Cycleanalist) ist ein tolles Werkzeug mit vielen Funktionen. Leider mit einem Schwachpunkt:

40A / 60A Dauer-/ Spitzenstrom

Das ist fürs CityEl zuwenig.
Aber wer z.B. ein 72V -System hat, der kann da richtig Leistung drüber jagen.

Die Hersteller müssen natürlich nur dem Gerät einen anderen Shunt spendieren, um das Problem zu lösen. Aber dort, wo er meist eingesetzt wird, sind 40 A halt völlig ausreichend....

von Yardonn - am 16.07.2009 13:05
Ich könnte sowas für 72V und 200A bauen.
Müte allerdings noch die Meßspannung galv. entkoppeln.

[www.pimp-el.de]


Gruß


Jens

von JB Elektronikdesign - am 24.07.2009 21:43
Hallo

Hab heute den Stromwandler aus Frankreich bekommen +/- 300A nominell und +/- 900A max, 2* 25mm² nebeneinander gehen da durch und der Preis war 26¤ ink. allem ür ein Einzelstück auch ok

Ausgang ist +/- 4V für +/- 300A.

Der Impulsformer für den AH Zähler ist auch schon fast fertig.

Funktioniert alles sowohl mit als auch ohne Mikrocontroller, Also entweder 3 LED oder LCD Module oder halt irgendein Microcontroller.

Wichtig ist nur daß 2 Analogsignale ein Digitalsignal und ein Zählimpuls verarbeitet werden können.

Kann also jeder programmieren was er will.

Wenns denn mal alles läuft kommt die Schaltung auch ins Wiki.


Gruß

Roman

von R.M - am 24.07.2009 22:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.