Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Elektrix, Jens Schacherl, Emil

EVT 168 mit Powercheqs und Megapulsern

Startbeitrag von Elektrix am 14.03.2009 21:17

Hallo allerseits,

ich will hier mein aktuelles (kleines) Bauprojekt vorstellen, bin gerade am Schrauben.

Ich habe einen EVT 168 Roller mit 4 Efffekta-Batterien 12V 45Ah, die Akkus haben ca. 3000km drauf. Letzten Herbst habe ich die Akkus zweimal richtig tiefentladen (ja, ich weiß, Akku zerstört, selbst schuld). In der Folge ging dann die Reichweite innerhalb weniger Zyklen massiv runter von ca. 35 kam auf zuletzt 10 bis 15 km. Ich habe den Roller dann stehen lassen, weil ich bei Mistwetter nicht damit fahre und weil ich mich über meine eigene Blödheit geärgert habe.
Momentan sind die Leerlaufspannungen von allen vier Akkus ziemlich genau bei 13.1 V. Es ist also keiner ausgerissen. Leerlaufspannung ist nicht sehr aussagekräftig, aber immerhin.

Jetzt starte ich ein Experiment, weil ich wissen will, ob die Akkus noch zu retten sind oder nicht. Also baue ich 3 Powercheqs ein. Die sind auch dann sinnvoll, wenn ich einen neuen Batteriesatz brauche. Zusätzlich habe ich mir die Megapulser von Novitecgekauft, für jede Batterie einen. Diese Megapulser schicken Hochfrequenzimpulse in die Batterien (ist aber wohl nicht echte Hochfrequenz, sondern im kHz-Bereich) und sollen dadurch die Batterien regenerieren. Da gehen die Meinungen ja sehr auseinander. Deshalb habe ich beschlossen, es auszuprobieren, schlimmstenfalls waren dann die Megapulser eine Fehlinvestition. Wenn es aber funktioniert kaufe ich mir noch welche für die Akkus von meinem Gabelstapler. Die sind schon ziemlich alt aber noch ganz gut. Vielleicht kann ich den Kauf neuer Akkus noch hinauszögern. Dann würde es sich echt lohnen.

Momentan baue ich gerade die Teile in den Roller ein. Das ist dann mit der Verkabelung eher aufwendig mit der normalen Batterieverkabelung, den Powercheqs und den Megapulsern. Aber es ist eine schöne Bastelarbeit.

Ein Tip zum Anschluß der Powercheqs: Bei den Powercheqs muß immer das mittlere (weiße) Kabel als letztes angeschlossen werden. Nachdem aber die Batts beim Roller nicht alle gleichzeitig zugänglich sind wirds schwierig mit sukzessivem Verkabeln, Batterien nacheinander reinstellen und der richtigen Anschlußreihenfolge. Man bekommt das am einfachsten in den Griff, wenn man direkt an den Powercheqs das weiße Kabel abzieht, fertig verkabelt und dann am Schluß das weiße Kabel am Powercheq wieder draufsteckt. Dann stimmt die Anschlußreihenfolge auf jeden Fall.

Ich werde morgen oder übermorgen die Verkabelung fertig machen. Dann bleibt der Roller noch ein paar Wochen stehen, bei Bedarf lade ich ihn nach. Ich werde dann weiter berichten was so passiert.

Ich habe übrigens alle Teile bei der Fa. Schippers gekauft. Da bekommt man bei der ersten Bestellung ein Multimeter kostenlos mit dazu. Weil ich so viel auf einmal bestellt habe hat er mir aber ein viel besseres Multimeter mit reingepackt als das, das im Onlineshop abgebildet war. Fand ich wirklich super!!!

Was mich interessieren würde:

Wer hat schon so was gemacht? Welche Erfahrungen habt ihr mit den Powercheqs und vor allem mit den Megapulsern?

Viele Grüße

Elektrix

Antworten:

Ich habe sowohl Megapulser als auch Powercheqs schon genutzt, allerdings nicht bei einem Elektrofahrzeug sondern in zwei Wohnmobilen.

Zu den Megapulsern kann ich nur sagen: Schrott

Ich konnte keinen positiven Effekt feststellen. Das kann aber einmal daran liegen dass ich sowieso eine optimale Ladetechnik bei Nassbatterien angewendet habe. Zum Anderen sind die zwei Megapulser nach 2 und 3 Jahren defekt gewesen. Der eine ist zu einem fast unförmigen Klumpen verschmort, der andere hat einfach aufgehört zu pulsen. Zwischendurch habe ich auch mal versucht die Batterien an meinem SMART zu retten. Aber selbst nach vielen Ladezyklen hat sich die Situation nicht verbessert.

Die PowerCheqs funktionieren seit etwa zwei Jahren problemlos. Sie halten die zwei Hälften einer 24 V Batteriebank mit 900 Ah problemlos auf wenige mV auf gleicher Spannung, obwohl ich die 12 V ohne DC-Wandler direkt von einer Hälfte abnehme. Allerdings werden sie für große Ströme ncoh von Hella Ladeausgleichern unterstützt. Die Batteriebank mit 12 Effekta BTL 150FT AGM Batterien wird regelmäßig mit sehr hohen Strömen von mehreren 100 A durch zwei Wechselrichter mit je 6 kW belastet. Bisher funktionieren die Batterien noch so wie neu.

von Emil - am 15.03.2009 17:52
Hallo Elektrix,

guckst Du hier: [forum.mysnip.de] .

Aktuell habe ich mit den neuen B&B-Akkus auch schon 5000km drauf, ohne irgendwelche spürbaren Kapazitätsverluste und einer Maximalreichweite von 55km (35Ah nachgeladen).

Ich halte Balancer für ein absolutes MUSS für jeden Bleifahrer!
Bei den Megapulsern bin ich eher skeptisch: einen durch zu lange Lagerung hochohmig gewordenen Fliesakku 12V/18Ah konnte ich jedenfalls nicht wiederbeleben, trotz mehrwöchigem "Pulsieren".

Im Moment ist mein EVT aber noch im Winterschlaf :rolleyes:.

Gruß Jems

von Jens Schacherl - am 16.03.2009 09:38
Hallo allerseits,

da die Rollersaison dieses Jahr erst sehr spät begonnen hat, blieb der Roller noch einige Zeit nach Einbau der Teile stehen, ich habe ihn regelmäßig nachgeladen, damit sowohl die PowerCheqs als auch die Megapulser schön arbeiten können.

Bisher bin ich ca. 600 km gefahren, dabei hat sich folgendes herausgestellt:

Ich habe eine Reichweite von konstant 13 bis 15 km, manchmal auch 18 km. Damit kann ich meine Tagesstrecke von 9 km einfach gut fahren. Ich muß aber an beiden Endpunkten der Strecke laden.

Als positiver Effekt hat sich herausgestellt, daß die Kapazität stabil ist. Das war letztes Jahr nach den Tiefentladungen nicht so, da ging die Kapazität von Zyklus zu Zyklus deutlich runter. Am Schluß habe ich die 9 km gerade noch so geschafft. Die Akkukapazität hat sich aber nicht wieder auf die alten Werte erholt wie es vom Hersteller der Megapulser behauptet wird.

Mein Eindruck ist, daß die PowerCheqs die Akkus soweit symmetrieren, daß keiner ausreißt. Deswegen bleibt wohl die Kapazität stabil. Ob die Megapulser auch dazu beitragen, daß die Kapazität nicht weiter absinkt kann ich nicht sagen. Jedenfalls bringen sie nicht das, was der Hersteller verspricht.

Immerhin kann ich wieder fahren und meine tägliche Tour problemlos zurücklegen. Für das manchmal nicht optimale Wetter kann ja der Roller nichts ;) Ich fahre so lange mit den Batterien wie es geht. Dann kommen wahrscheinlich Thundersky rein. Nicht weil ich es für meine Entfernungen unbedingt brauche (da würden es neue Bleier auch tun), sondern weil ich es ausprobieren will. Mal sehen, wie lange die alten Akkus noch mitmachen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Elektrix

von Elektrix - am 18.07.2009 16:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.