Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
bolkobienert, Max E., Reinhold Schebler, Bernd Schlueter, hk12, el3331, bioke, Karl-Heinz Jurkiewicz, weiss, Bernd_M, Lecki

Und wir müssen draußen bleiben...

Startbeitrag von Lecki am 27.04.2009 16:12

Hallo,

mit erschrecken habe ich in den News den Eintrag zum neuen Ladestecker gesehen.
Von Abwärtskompabilität haben haben die Braunkohleverascher wohl noch nie was gehört.
Wo bleiben wir den dann, ja genau, DRAUSSEN.

Powerline, unsere Auto müssen nicht während des Laden die neusten Kinofilme sehen, wir
brauchen nur Energie. Hat denn Keiner von den Hochtechnologie Brüder, die bis Heute nicht
in der Lage sind Elektroauto in Serie zu fertigen. Daran gedacht wo WIR unterwegs laden.

Einen Powerlineadapter welcher meine Kundennummer und die benötigte Spannung und Lade-
gerätleistung abruft könnte ich mir ja noch vorstellen, ich weiß nur nicht wofür und wegen der
Einfachheit wird es diesen sicherlich nicht geben.

Ich sehe schon die Schlagzeile der Bild in Zehn Jahren:

Kein Stecker, Elektroautos eingestellt.

Und eines ist gewiss:

Unsere Autos funktionieren auch ohne Schicki-Micki Stecker und das seit vielen Jahren.


Gruß

Uwe



P.S.: Dieser Beitrag spiegelt meine Persönliche Meinung.



Antworten:

Bravo...

von Karl-Heinz Jurkiewicz - am 27.04.2009 16:23
Du tust ja grad so, als wenn alle anderen Ladehalte damit automatisch abgeschafft werden sollen?!
Wie hast du denn bisher getankt wenn du auf grosser Tour warst?

Gruss
Olaf


von Max E. - am 27.04.2009 17:14
Zitat
Max E.
Du tust ja grad so, als wenn alle anderen Ladehalte damit automatisch abgeschafft werden sollen?!

hallo olaf :-)
und wenn da auf einmal ein energieerzeuger mit den politikern ein schwäzchen tut und danach auf einmal das laden am normalen haushalt verboten ist...

wenn man in der geschichte sich ein wenig umschaut, sieht man sehr viele nachträgliche verbote im namen "zum schutze der wirtschaft" .

von weiss - am 27.04.2009 17:38

Polizei Kontrolle 2009:
Ihr Dieselkraftstoff hat die falsche Farbe,
haben Sie etwas Heizöl getankt ? Steuerhinterziehung ! Strafverfolgung !

Polizei Kontrolle 2012:
Ihr digitales "Ladeprotokoll" stimmt nicht,
haben Sie etwa illegal "privat",
oder gar an einer "grünen Kiste" Strom getankt ? Steuerhinterziehung ! Strafverfolgung !

Bernd M


von Bernd_M - am 27.04.2009 19:54
Was ist falsch daran schwindende Mineralölsteuereinnahmen durch eine Stromsteuer für E-Fz auszugleichen? Eine solche Besteuerung wird es wohl erst geben, wenn das EV sich in der breiten Masse durchgesetzt hat. Genauso ist es mit Diesel gewesen und wirds mit Autogas etc. passieren.

So funktionert der Staatshaushalt nun einmal.
Olaf


von Max E. - am 27.04.2009 20:26
Der Punkt ist wohl der daß viele sich sorgen machen ihren Strom nicht bezahlen zu können wenn sie sich nicht überwachen lassen wollen. Dann bleiben sie von den tollen neuen Säulen natürlich ausgeschlossen. Gegen Steuern dürften viele wohl kaum etwas haben

von bioke - am 27.04.2009 20:45
Hallo,

ich hoffe mal
-wenn der neue Stecker wirklich eingeführt wird
-und Ladestationen in Stückzahlen vorhanden sind
-und das Datenübertagungs-Protokoll und die dazu erforderliche Verarbeitung eingerichtet sind (was nicht unbedingt alles gleichzeitig erfolgen wird), gibt es sicher auch bald eine Backbox als Adapter für vorhandene Fahrzeuge ...

N.B. Passt der neue Stecker in die Drehstromkisten?

Grüsse

Lothar

von el3331 - am 27.04.2009 20:58
Hallo!
Auf diese Weise kann die Elektronik in der Ladesäule erkennen, ob es sich überhaupt um einen berechtigten Verbraucher handelt und wie hoch der Strombedarf des Autos ist, bevor sie den Ladevorgang startet. Dieses Szenario setzt neben normierten Steckverbindungen allerdings auch entsprechende Intelligenz und Schnittstellen der Bordelektronik des Elektroautos voraus – diese sollte den fürs Auto bestmöglichen Ladezyklus übermitteln können und muss das Laden jederzeit abbrechen können, sofern eine Störung wie Überhitzung auftritt.


Das zu implementieren ist kein technologisches Problem;
Aber angehen tut es mit den Steckern; wo gibts die; Jetzt noch nirgends...
Da findet sich sicherlich ein Prgrammierer für die Hardware;
ABER die wollen wohl das amtlich; Dass der Nutzer identifiziert wird;
Mit seiner eigenen Nummer; für die Abrechnung;
Den eins ist sicher; die Stormanbieter arbeiten Gewinnorientiert;
Damit sich die Ladesäulen rentierne muss ein höherer Preis verlangt werden...
Wer den Energiefluss kontrolliert hat MACHT!
Da wird es echt eine Frage des überlebens dass wir selber eine Steckdosennetz als alternative etablieren damit es Konkurenz gibt!!!
Den jeder weiss: Konkurenz belebt den Markt!!! und senkt die Preise;-))

Also an alle die können; Baut euch ne Steckdose aussen ran und Propagiert das auch!!!
Wegen Kostenabrechnung; Sparbückse dranschrauben...;-)) Ehrlichkeit;
Keiner kann derzeit mehr als 15Kwh mitnehmen...~3.-

Meine Steckdose hängt schon...93086WÖRTH
Tschau
Reinhold


von Reinhold Schebler - am 28.04.2009 05:51

Wer will, kann draußen bleiben...

Was habt Ihr nur für ein Problem mit dem Stecker?
Der hat Erde, Nulleiter und drei Pole, dazu zwei Zusatzstifte, um Daten übertragen zu können.
Der kommt ganz einfach an unsere Drehstromkiste und an die beiden Pole eine Schalter, um den Strom vandalismussicherer aus dem Wageninneren ein und auszuschalten.
Ich finde es auch gut, wenn man an bezahlten Stationen nicht den Eigentümer wecken muss und statt an der Kasse das gleiche zu tun, die Bankkarte in den Schlitz im Innern meines Autos stecken kann. Außerdem könnte man auch den Lader draußen in der Station einbauen und den Strom tanken, den die Batterie braucht, wobei frau natürlich die streng vertraulichen Daten der Chaisse preisgeben müsste...

Preis 5 Euro bei Aldi, die Befestigungslöcher passen mit denen der Drehstromkiste überein.
Wo ist das Problem?

Klar, mit der Bankkarte gebt Ihr mehr preis, als Ihr selber wisst. Also benutzt das Ding doch einfach ohne, weckt den Betreiber und drückt ihm das anonyme Geld in die Hand!

Übrigens, ich habe noch NIE mit einer Bankkarte bezahlt und betrete banken grundsätzlich vermummt, damit mich keiner erkennt!

von Bernd Schlueter - am 28.04.2009 06:06
Zitat
Da wird es echt eine Frage des überlebens dass wir selber eine Steckdosennetz als alternative etablieren damit es Konkurenz gibt!!!


Warum hat das denn mit den Dieselzapfsäulen z.B. nicht funktioniert ? ;)
Es gibt viele Bauern, die eine eigene Säule haben und die man als Dieselfahrer nutzen könnte, ähnlich wie die DSL.

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 28.04.2009 08:16
Zitat
bolkobienert
Es gibt viele Bauern, die eine eigene Säule haben und die man als Dieselfahrer nutzen könnte, ähnlich wie die DSL


Sorry Bolko,
aber da vergleichst Du Äpfel mit Birnen.

Die Landwirte können zwar Agrardiesel abrechnen, was aber streng limitiert und an die bewirtschaftete Fläche gekoppelt ist. In der Regel wird diese Quote durch den Maschinenverbrauch mehr als überschritten. Der Einkaufspreis des Diesels liegt gerade mal die 1 oder 2 Cent günstiger die der Tankstellenpächter bekommt. Einzig der Einkaufszeitpunkt kann (muß aber nicht) zu Vergünstigungen führen. Da die Lagermenge in den Betrieben begrenzt ist, würde ein höherer Umschlag durch Individual-Verkehrs-Nutzung nur zu einem weiteren Angleichen an die Tankstellenpreise führen. Einzig die blödsinnigen, untertägigen Preissprünge (die seit (T)EURO-Einführung zu verzeichnen sind) würden entfallen.

Ich tanke meinen Diesel-Stinker (und meine Traktoren) schon seit Jahren bei der Genossenschaft. Wenn ich viel Glück hab, bringts mal 5Cent/Liter zum Tankstellenpreis der Stunde; ist aber eher die Ausnahme und wenn ich zu einer anderen Tageszeit den Rüssel ins Intimste meines Autos stecke, bekomme ich den Preis auch so.

Gruß
Horst


von hk12 - am 28.04.2009 21:55
Hallo Horst,

das war 1. als Beispiel gedacht, 2. stimmt es nicht, dass der Einkaufspreis für Bauern nur um 2 Cent unter dem für Tankstellenpächter liegt, oder ich werd bei 30 Cent Gewinn/l sofort Tankwart. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Einkaufspreis ca. 20- 30 Cent unter dem des Tankstellenverkaufspreises liegt. Auf die "Tricks" gehe ich aber aus naheliegenden Gründen nicht ein.
;) Ehe da Fragen kommen, ich meine nicht Heizöl, da liegt der EP momentan bei ca 48 Cent /l, sondern ganz normalen ungefärbten Diesel. Das wären dann ca. 65Cent billiger als an der Tanke. Mit sowas fahre ich natürlich nicht!

Außerdem kann das mit dem "streng limitiert" und "an bewirtschaftete Fläche gekoppelt" nicht stimmen. Ansonsten wären die Bauern zum Weide-Schleppen nicht mit 250Ps unterwegs. Meine Bekannten (Bauern) ordern Mengen um 4000l , wenn's alle ist, wird neu geordert. Das geht in den Sommermonaten recht flott.

von bolkobienert - am 29.04.2009 09:28
Vielleicht ist es NOCH unwirtschaftlicher sich fürs Weideschleppen einen Extra Trecker zu kaufen?
Vielleicht ist die Förderung auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich?

Sorry für OT
Olaf


von Max E. - am 29.04.2009 15:29
Zum Weideschleppen braucht sich hier keiner einen neuen Trecker zu kaufen. Auf den Höfen geht der Trend zum 5.-Schlepper! Alle 3 Jahre steht da ein neuer und größerer auf dem Hof.

Gruß,
Bolko

von bolkobienert - am 29.04.2009 17:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.