Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
R.M, Andi aus Bad Essen, inoculator, wolfram_f4, Peter End., k2op, Matthias Rau, Stefan B.

Benning Tebechob 1700 / 1800 48/30 Potis

Startbeitrag von inoculator am 13.07.2009 07:00

Hallo Gemeinde,

die Potis für Kernspannung und Ladephasenspannungen sind ja allgemeinhin schon diskutiert worden, allerdings fehlt mir für das 1700er (11kg alt) noch die Strombegrenzung.

Weiß jemand, welches Poti dafür zuständig ist? Auf der Steuerplatine sind zwar einige mit einem 'I' wie Indianer gekennzeichnet, aber so richtig zu drehen traue ich mich noch nicht.

An dem 1800er (7kg neu) fehlt mir nach wie vor die Einstellung für die Versorgungsspannung. Mein Gewerkschaftslader verweigert Sonntags bei über 236V die Arbeit.
Ich möchte einen Tarifvertrag mit Ihm abschließen, aber mit fehlt da der richtige "Dreh" :confused:

Dank und Gruss

Carsten

Antworten:

Hallo Carsten

beim 11Kg-Gerät ist es das fünfte Poti von Rechts (IPR).
Du musst von oben drauf schauen mit Anschlussseite "links".

Alles Klar?

mfG
Peter



von Peter End. - am 14.07.2009 09:33
Hi Peter, hi Carsten und Alle,

bin wieder da :hot:

Und erstmal will ich meinen Benning Tebechop 1700 auch etwas anpassen.
Deshalb zur Sicherheit:
Ist es in diesem Bild (Bedienteil ist auf dem Bild rechts) das Poti 5??

Und weiss vielleicht jemand, ob man den Ausgangsspannungs-Einstellbereich noch irgendwie 2-4 V runter bekommen kann?
Momentan sind von ca. 44-60 V einstellbar.
Ich würde ihn gerne auf 40-42 V runter bekommen, um auch mal ein 36 V EL damit laden zu können.
Ist das irgendwie möglich?
Wenn man das U-Einstellpoti ganz auslötet, also der Widerstand unendlich ist, kommt man immerhin auf ca. 41,9 V, was aber im Sommer immer noch etwas viel ist, und einem dann auch jede Einstellmöglichkeit nimmt.
Notfalls müsste man ein Poti im M Ohm-Bereich einbauen, aber auch dann kann man nicht mehr vernünftig einstellen.
Schöner wäre es, die Ausgangsspannung schon irgendwo vor dem Poti um 2-4 V reduzieren zu können.
Aber wie??



Vielen Dank im voraus

von wolfram_f4 - am 19.09.2009 09:55

Re: Benning Tebechob 1700 Ladekurven

Hallo,

im Manual des Bennings, das Matthias mir freundlicherweise zugemailt hat steht folgendes:

4.1 Erhaltungsladen (XI)
Standardbetriebsart, normale Betriebsstellung,
Laden mit Nennstrom bis zur Spannungsbegrenzung (siehe Technisches Datenblatt).
Ausgangsspannungsjustage durch das Potentiometer "XI".

4.2 Laden (XII)
Kontakt 3 - 4 am Ausgangsstecker brücken.
Achtung! Kontakt mit niedriger Schaltleistung - 5 V, 2 mA verwenden!
Nur zur schnelleren Wiederaufladung der Batterie erforderlich. Ladung bis zur Spannungsbegrenzung (siehe Technisches Datenblatt).
Ausgangsspannungsjustage durch das Potentiometer "XII".

Wo liegt der Unterschied in den beiden Ladeverfahren??? Sind es andere Kurven? Oder kann man über die beiden Kontakte quasi nur zw. den beiden über Poti eingestellten Ladeendspannungen switchen?

von wolfram_f4 - am 26.11.2009 15:37
Hallo Hartmut,
meines wissens wurden die Bennings sationär in Batterieanlagen eingesetzt.
Im Normalfall stehen sie also auf Erhaltungsladung um die Akkus zu puffern.
Bei Inbetriebnahme bzw. Teilentladung der Akkus wird auf eine höhere Ladeschlussspannung nachgeladen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 26.11.2009 16:44

Re: Benning Tebechob 1700 Ladekurven

Hallo

Du kannst nur zwischen den eingestellten Ladespannungen switchen, ansonsten gibt der Lader was er kann, erst konstant I und dann konstant U.


Gruß

Roman

von R.M - am 26.11.2009 19:30
Krise...

ich bekomme es nicht hin. Der Strom läßt sich nicht einstellen. Der bleibt konstant auf 35A -halt bis Ladeentspannung.
Brummel.....

Gruss

Carsten

von inoculator - am 02.12.2009 20:27
Hallo Carsten,

dreh doch mal an Poti "7" (Hartmut"s Bild)

mfG
Peter

von Peter End. - am 02.12.2009 21:08
Hallo Wolfram.
hast Du den Benning inzwischen anpassen können?

Ich habe mir auch gerade einen zugelegt.
Er lädt zur Zeit mit 46,5V.

Habe ihn gerade offen vor mir liegen.
Mit welchem Poti kann man ihn runterdrehen?
Oder sind Lötarbeiten doch nötig?

CU
Andi aus BE

von Andi aus Bad Essen - am 07.12.2010 12:55
Hallo Carsten. Warum brauchst du einen kleineren Strom? Lädst du damit SÄFTe?
Für die Wasserwartung drehe ich immer von Hand etwas höher und behalte den Strom im Auge (1 Strich=3A) . Dann kann man auch damit die Wasserwartung machen. Oder mach es wie Roman und hänge ein Labornetzteil dahinter. Das begrenzt dann den Strom.
Stefan


von Stefan B. - am 08.12.2010 20:10
Ich möchte den Benning zum reinitialisieren von Bleiakkus nehmen.
Dafür darf er aber nicht nach Oben rauslaufen.

Das ist schon alles. Außerdem geht es um die Kenntnis über das Gerät.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 09.12.2010 10:15

Benning Tebechob 1700 Potis

Kann eigentlich jemand bezeichnen, was die einzelnen Potis auf dem Bild verstellen ?
5 kenne ich, das verstellt die Ausgangsspannung. Und die anderen?


von Andi aus Bad Essen - am 28.10.2011 15:37

Re: Benning Tebechob 1700 Potis

Hallo

Steht doch ganz klein neben den Potis für was die sind.

Gruß

Roman

von R.M - am 28.10.2011 19:01

Re: Benning Tebechob 1700 Potis

Hallo Roman,

Ja, das weiß ich, dass das da steht.

Aber ich dachte, jemend hat vielleich die Bezeichnungsliste irgendwo rumliegen oder noch besser irgendwo gespeichert.

Dann müsste ich ihn nicht aufschrauben um nachzusehen. Man kommt an die Potis ja gut von außen durch die Löcher ran.

Ist also einfach eine Frage, die meine Faulheit beschreibt :-)

Letztlich möchte ich wissen, ob es möglich ist, den Strom bei steigender Spannung hochzudrehen.
Ich habe den Benning in der Ladeschluss-Spannung etwas unter meinem HF laufen (HF = 51,1 V / Benning 51 V bei 14 TS LiFePo4 ) , leider regelt er den Strom dadurch schon sehr früh runter.

Ich möchte die Ladekurve gern etwas flacher abfallend einstellen, so dass ich bei 49 V noch den vollen Strom bekomme und erst bei 50 einen schnelleren Abfall. So wie er jetzt eingestellt ist fält er schon bei 48 V ab (Blei halt).




von Andi aus Bad Essen - am 29.10.2011 10:46

Re: Benning Tebechob 1700 Potis

Hallo

Du kannst keine Ladekurve einstellen sondern nur Spannung und Strom.

Das Teil fährt Konstantstrom bis die Ladeschlusspannung erreicht ist und dann Konstantspannung.

Wenn du eine Ladekurve willst dann mußt du das extern machen. Ohne den lader aufzuschrauben geht das z.B. über den Pin für die Temperaturkompensation.

Oder halt an den Frontpotis 3 verschiedene Ladeschlußspannungen einstellen und über die Steckverbinderpins umschalten.


Gruß

Roman

von R.M - am 30.10.2011 09:19

Re: Benning Tebechob 1700 Potis

hatte noch nen offenen benning in der werkstatt liegen, hier die bezeichnungen mit bild, viel stand nicht dran, ein platz mit bezeichnung ist nicht belegt (auf dem bild von Hartmut allerdings identisch)



von k2op - am 30.10.2011 13:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.