Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
UriBli, Sven Salbach, RalfZ, Berlingo-98, Ralf Wagner

Stinkende Bleigelakkus

Startbeitrag von UriBli am 09.08.2009 21:16

Moin zusammen,

es stimmt tatsächlich - ich, als alltagsfahrender Elektromobilist schreibe im Forum sehr wenig.
Eigentlich immer nur, wenn es Probleme gibt :xcool:

Nach dem beim El die Batts ihr zeitliches gesegnet haben und ich ohnehin beruflich viel unterwegs war, hat meine Holde einfach den Kewet genommen.
Ich bin also heute das erste mal, seit etwa 3 Monaten damit gefahren.
Das Auto stand heute, seit drei Tagen und bekommt täglich für 6 Stunden Futter.
Auffällig vor der Fahrt: ein strenger Geruch im Auto und die Leerlaufspannung ist nur bei 49 Volt.
Die Gismos (Batterieoptimizer) blinken der zweiten und vierten Batterie zu.
Nach 3 km Fahrt geht die Umladung auf die 4. Batt auf Dauerlicht.
Nach 7 km geht die Umladung der dritten auf die Zweite Batt auch auf Dauerrot, die erste auf die zweite bleibt beim Blinken.
Nach 10 km bricht die Spannung, beim Beschleunigen, das erste mal auf unter 11 Volt pro Zelle zusammen (ich messe nur die Gesamtspannung... sollte ich wohl ändern) !
Ich bin vorher 50 km ohne solche Spannungseinbrüche gefahren!!

Zuhause dann, das Auto an's Ladegerät und die Zeitschaltuhr testen... die hat es dann wohl hinter sich!! :-(
Nach dem das Zivan dann fast 4 Stunden gewerkelt hat, strömte mir dieser merkwürdige Geruch, der ja auch schon im Auto hängt, bereits bei der Annäherung an die Garage entgegen.
Die Batterie 2 (vorne, die Hintere) war eindeutig warm. Unter den Sitzen war der Kasten mit 3 und 4 auch warm.
Ich habe das ganze bei einer Spannung von 54 Volt jetzt erst mal abgebrochen.
Die Gismos haben ihr tun aber seit zwei Stunden nicht geändert.

Also ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß Batt 4 abschmiert und die zweite auch nicht
mehr soooo gut ist.

Schade eigentlich - von einer 1994iger mit bald 10 tkm in den letzten anderthalb Jahren hätte ich mehr erwartet :xcool:

Für mich stellt sich jetzt die Frage für den weiteren Betrieb, bis wir neue Batts haben.
Kann ich das ganze am Ladegerät lassen oder brenne ich mir damit die Garage nieder?
Kann es sein, daß die Batts einfach nur durch die defekte Zeitschaltuhr so weit auseinander gelaufen sind?
Kriege ich die, in diesem Falle, noch mal eingefangen?
Problem ist die Alltagsnutzung. Wir brauchen das Auto in den nächsten 5 Tagen täglich.
Meine Holde fährt nicht wirklich mehr als 10 km.
Reichen tut das, aber...

Ratlosen Gruß
Christopher

P.S. dafür habe ich Erfolge mit unserem Elektroboot zu berichten... nur wo stelle ich das im Elweb vor?
Zwei Räder hat nur der Bootswagen und der ist Muskelbetrieben...

Antworten:

Nachtrag - Stinkende Bleigelakkus

Moin,

der Akkusatz war heute morgen bei einer Gesamtleerlaufspannung von 48,1 Volt.
Das Verhalten der Optimizer hat sich nicht geaendert.

Das war es dann wohl :(

von UriBli - am 10.08.2009 06:55
Hallo Christopher ,
miss mal die Teilspanungen der Blöcke,
ich vermute ein Teil hat einen Schluss, der Rest hat damit zu viel Spannung bekommen.

mfG
Ralf

von Ralf Wagner - am 10.08.2009 09:52
Drei der Batts sind über 12,5 Volt (nachdem meine Holde von der Arbeit gekommen ist).
Die Tätigkeit der Optimizer unter diesen Batts hat sich auch normalisiert.
Eine Batt hat nur noch 10,78 Volt. Die ist dann wohl hin...

Wie sind eigentlich die Erfahrungen, nur eine Batterie zu tauschen?


von UriBli - am 10.08.2009 17:01
Nachtrag:
Nach zwei Stunden Standzeit sind noch zwei Battz über 12,5 Volt.
Eine ist bei 12,47 und wird über die Gismos nachgeladen.
Die Vierte ist bei 10,78 geblieben.
Ich habe den Gismo jetzt getrennt und lade über den Zivan, bis ich bei den drei "Guten" 14 Volt habe.

Schaun wir mal...

von UriBli - am 10.08.2009 19:41
22:15 Uhr
zwei sind bei 13,7 Volt.
Die dazwischen ist bei 14,1 Volt. Gismos sind Aktiv.
Die "Angeschlagene" bleibt bei 10,8 Volt. (Gismo abgeklemmt)

Bisher weder Geruchsentwicklung, noch fühlbare Temperaturentwicklung.

von UriBli - am 10.08.2009 20:20

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

22:50 Uhr
Die Einzelmessung ist auf 13,5 - 14,02 -13,5 zurück gegangen!!
Die "Beschädigte" zeigt gerade 12,7 Volt.

Ich finde das zwar sehr spannend, aber das Bett ruft!
Eine Messung hab ich noch, dann muß ich abschalten....

von UriBli - am 10.08.2009 20:54

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

23:20 Uhr
13,47 - 14,72 - 13,6 - 12,8 Volt.
Deutlicher Geruch, schon drei Meter vor der Garage.

Ladegerät ist jetzt abgestellt.
Ich messe morgen früh noch mal...

Gute Nacht!
Gruß
Christopher


von UriBli - am 10.08.2009 21:27

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

ojeoje,, jedesmal wenn es riecht, kann es womöglich sein, das Du ALLE anderen Akkus tötest......
Am besten wäre die Akkus wärend der Ladung alle mal zu messen.
Eine davon muss weit üver 15 V gehen!! Wenn nicht,hmm, jedenfalls ist es nicht gut immer wieder das Riechexperimient zu machen! Wenn Du Pech hast schadest Du damit allen anderen Akkus

von Sven Salbach - am 12.08.2009 07:40

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

Zitat
ssalbach
ojeoje,, jedesmal wenn es riecht, kann es womöglich sein, das Du ALLE anderen Akkus tötest......


So wie es aussieht, hast du leider recht.
Meine Holde hat den Geruch bereits vor graumer Zeit bemerkt, aber nichts gesagt.
Die Batts wurden also schon seit einiger Zeit gekocht... Nacht für Nacht!
Ich hatte auch darum gebeten, daß sie mir die Leerlaufspannung, den km-Stand und den Stromzählerstand morgens notiert... dazu hatte sie aber irgendwann keine Lust mehr.

Die Batterien habe ich die letzten zwei Tage geladen, indem ich alle 20-30 Minuten gemessen und bei 14,xx den Ladevorgang abgebrochen habe.
Der Spannungszustand aller Batts nimmt aber von Tag zu Tag ab.
Gestern abend war die Leerlaufspannung nach 12 km, auf keiner Batterie mehr über 11 Volt.

Wenn ich nur die Zeit hätte Batterien auszuwählen und zu bestellen...

von UriBli - am 12.08.2009 15:58

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

Hm da kann ich Deien Frau aber verstehen, das wäre mir auch zu doof...
hm...
desweiteren ist nicht gesagt, das die BAtterie mit der niedrigsten Spannung die defekte ist, es kann genausogut sein, das eine andere BAtterie hochohmig ist, und beim alden die Spannung nahc oben schießt und der LAder abschaltet.ö
Somit werden die intkaten Akkus nie wirklich geladen und werden dann jeden Tag ein wenig weiter tiefentladen...
hmm..
wieviele Multimelter hast Du??
Und hast Du eine Videokamera? Oder ein Laptop und ein Fotoapparat der sich über Laptop bedienn läßt?....
Ich versuceh gerade eine Möglichkeit zu finden, wie Du mit ein Minimum an Equipment das mal eben ohne Zeitaufwand Testen kannst welcher Akkus hin ist oder was schief läuft

von Sven Salbach - am 12.08.2009 18:26

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

Zitat
ssalbach
Hm da kann ich Deien Frau aber verstehen, das wäre mir auch zu doof...
hm...
desweiteren ist nicht gesagt, das die BAtterie mit der niedrigsten Spannung die defekte ist, es kann genausogut sein, das eine andere BAtterie hochohmig ist, und beim alden die Spannung nahc oben schießt und der LAder abschaltet.ö
Somit werden die intkaten Akkus nie wirklich geladen und werden dann jeden Tag ein wenig weiter tiefentladen...
hmm..
wieviele Multimelter hast Du??
Und hast Du eine Videokamera? Oder ein Laptop und ein Fotoapparat der sich über Laptop bedienn läßt?....
Ich versuceh gerade eine Möglichkeit zu finden, wie Du mit ein Minimum an Equipment das mal eben ohne Zeitaufwand Testen kannst welcher Akkus hin ist oder was schief läuft

Ok, das Aufzeichnen ist etwas mühsam, gebe ich zu, ist aber, gerade im Winter, als ich zum großen Teil noch selbst gefahren bin, sehr Aufschlußreich gewesen.

Auch bei der Vermutung mit der niedrigsten Spannung, kann ich dich bestätigen.
Diese Batt nimmt langsam wieder Ladung an.

Wie viele Multimeter? Von der 5 Euro-Sorte bestimmt mehr als Traktionsbatterien ;-)
Videokamera... eine Fotoapparat (schon digital) und ne alte Webcam hätte ich zu bieten.

Was hast du vor?

Ich muß gerade mal wieder messen gehen...



von UriBli - am 12.08.2009 20:11

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

ich vermute mal, keines der Multimeter hat die Möglichkeit einen Max Wert zu speichern?
Kannst Du alle Mutlimeter so platzieren das Du auf jedem Akku eiens hast und alle ins Blickfeld bekommst??

Wichtig ist lediglicch die letzte Stunde der Ladung...

Also nimm nun irgendwie entweder mit Fotoapparat alel Minute ein Bild auf (automatisch) oder filme mit der Videokamera die letze Stunde oder so, je nachdem wieviel Du gerade so aufs Band mit Longplay oder so bekommst.
So das UD am Morgen sehr schön sehen kansnt was da genau in den letzten Minuten abgeht und dann wirst DSu wohl auch erkennen welcher oder was defekt sit.
Ist nen bischen umständlich, aber wenn Du keine Zeit hast muss es halt so rauszufinden sein ;:-)

von Sven Salbach - am 13.08.2009 06:36

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

Zitat
UriBli
Ich muß gerade mal wieder messen gehen...


Na ja, den Spruch "wer misst misst Mist" kennst Du sicher auch. Aber Spass beiseite. Auf jeden Fall mußt Du bei diesen bekannten Problemen die Einzelspannungen zumindest der Blöcke messen. Denn Gel Akkus dürfen niemals überladen werden. Dann müßten sie eigentlich gasen, denn die überschüssige Energie muss irgendwo hin. Kann sie aber nicht, da die Akkus geschlossen sind.

Bei Überladung also werden die Akkus wohl bleibend geschädigt. Ist wie bei Muskeln, die überansprucht werden. Da hat man dann nie wieder richtig Freude dran. Ein Gel Akku bläst bei Überladung durch dein Überdruck-Sicherheitsventil ab, und das könnte stinken.

Und nochwas: In einer Reihenschaltung wird vom Ladegerät nur die Gesamtspannung als Kriterium für die Ladung benutzt. Ist im Gesamtstrank eine Zelle kaputt, hat dieser Akku trotz voller Ladung der heilen Zellen nicht die nötige Spannung. Also denkt das Ladegerät, es müßte noch weiter laden. Dieser Akku hat dann die niedrigste Spannung, obwohl der heile Teil schon voll ist.
Der an und für sich heile Akku hat schon volle Spannung, also rund 14,1 bis 14,5 Volt pro 12 Volt Block.
Dann muss Schluss sein mit der Ladung !! Sonst werden die Akkus warm, und auch das kann man messen, und das würde ich auch dringend empfehlen.

Also: wenn ein Block volle Spannung hat, oder wenn eine merkbare Erwärmung einsetzt, dann bitte bitte ganz schnell aufhören mit Laden Dann nur noch Einzelbehandlung mit den entsprechenden Einzelladegeräten, um auch die anderen Akkus auch noch voll zu laden. Und die letzte Sicherheit, sozusagen als redundantes und unabhängiges Kriterium für das Ladeende, kannst Du immer die Temperatur hernehmen. Bei Erwärmung schnellstens abschalten. Dann ist sie voll. Erwärmung heißt doch im Klartext: die Energie geht nicht mehr in nutzbare Ladung sondern nur noch in Wärme. Bei 30 Grad C sollte Schluss sein, bei 35 Grad wird es höchste Zeit zum Abschalten. Wichtig ist außerdem, dass alle Akkus gleichmäßig sind, also gleiche Spannung und gleiche Temperatur. Läuft eine mit Spannung oder Temperatur aus der Reihe, braucht sie Einzelbehandlung. Und wenn Du kein elektronische oder automatische Batteriemanegementsystem hast, musst Du es also manuell machen.

Und übervoll geht bei eigentlich gasdichten GEL Akkus nicht, dann blasen sie ab und sind hin. Dann neue kaufen. Kann Dir Quellen nennen, wenn nötig. Und ziehe Dir mal die Ausgabe der Solarmobil Zeitschrift Nr 55/56 aus dem Netz, da ist vieles drin über Akkus und Ladegeräte. Ist immer noch aktuell.


von Berlingo-98 - am 13.08.2009 10:12

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

Nein, Maxwertspeicherung haben sie nicht.

Aber, wäre es nicht einfacher die Datenlogger anzuschließen. die Meßwerte über USB in den Rechner einzulesen und dort die Kennlinien Auszuwerten? ;)
Ich weiß, das hätte ich auch früher sagen können :xcool:

Übrigens ist es die vorderste Batterie, die im Leerlauf keine 11 Volt mehr hat.
Sie wurde von der zweiten über den Optimizer gefüttert und die wurde von der dritten...

Der Optimizer zur vordersten Batt ist abgeklemmt.
Damit gleichen sich jetzt nur noch Batt 2 bis 4 aus.
Die 4te ist die Stärkste.
Ich lade also momentan so lange, bis die 4te die 14 Volt knapp überschreitet und stelle dann die Ladung ein.
Am WE nehme ich die Sitzbank raus und verpasse den Batts Einzellader bis voll.
Dann wird sich ja weisen, ob 2 und/oder 3 auch Schaden genommen haben.

von UriBli - am 13.08.2009 14:41

Re: Stinkende Bleigelakkus - was geht denn jetzt ab?

Moin RaR,

dank dir, für den Sicherheitshinweis!
Ich lade momentan nur, wenn ich in unmittelbarer Nähe bin und laufend nachmessen kann.
Ladungsausgleichsgeräte sind alle abgeklemmt, Einzelspannungsmessung ist angesagt.
Eines der Elektroauto muß laufen... wir haben die Verbrenner so ziemlich abgeschafft.
Dummerweise sind uns bei zwei Elektroautos binnen kurzer Zeit die Batts abgeraucht. (sind aber alle schön alt geworden :-)
Ich fahre (hoffentlich) morgen das alte Motorrad über den TÜV (seit ein paar Jahren abgelaufen)...
Für die drei Battz im El bekomme ich morgen einen Kostenvoranschlag vom Staplerhändler im Nachbarort.
Selbst wenn der nicht soooo billig ist, aber schnell liefern kann, dann sind wir wieder mobil.
So lange müssen die Battz im Kewet halt noch halten.

Wenn du eine gute Quelle hast, dann laß bitte höhren - die Monsterteile im Kewet werden wohl um einiges teurer als die Winzlinge im El...
(Bitte nicht per Mail - die bekomme ich (dank eines eingefangenen Trojaners) momentan nicht.

Gruß
Christopher

von UriBli - am 13.08.2009 20:30

Re: Stinkende Bleigelakkus - update zum Totalverlust

Moin zusammen,

um es kurz zu fassen - wir sind genau noch einmal gefahren.
Der Spannungseinbruch war "grandios"!

KEINE der Batterien war danach, in der Einzelladung noch nennenswert über 12 Volt zu kriegen!
Die Stärkste hat jetzt eine Leerlaufspannung von 11,89 Volt, eine liegt bei 10,3 und der Rest ist bei 8,irgendwas.

Diese Bleigelsuppe ist dann wohl "Gut Durchgekocht"... :-(
Totalverlust auf ganzer Linie.
Und ich hatte so gehofft, daß wenigstens noch eine Traktionsbatterie für den Elektromotor am Boot übrig bleibt...

Ich bin mir momentan noch nicht so ganz sicher, ob nicht der Zivanlader schon wieder einen Schatten hat... hab aber noch nichts nachgemessen.
Beim Ausbau der Battz mußte ich feststellen, daß der Temperaturfühler abgeschnitten ist...
Möglicher Fehler?

Wie auch immer, das El bekommt jetzt erst mal nagelneue Traktionsbatterien, damit meine Holde wieder mobil ist. (hoffentlich morgen, drückt mir die Daumen)
Bis mein "Taschengeld" für die Kewetbatterien reicht, muß ich dann wohl weiter "rumstinken" :-(

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß genau in diesem Vorfall die Bremse für die Eroberung der Weltherrschaft der Elektroautos liegt.
Hätte meine Holde mir frühzeitig von den Spannungseinbrüchen berichtet (hat sie inzwischen zugegeben) oder von den Gerüchen erzählt, dann wäre evtl. noch etwas zu retten gewesen.
Und sei es nur, eine brauchbare Batt für's Boot und eine für's Womo...

Es fehlt eine dicke, rote Warnlampe, die einem Nichtwissenden ein Signal gibt, um einen Wissenden zu konsultieren!

Ok, die Batts waren alt (ich muß mich übrigens korrigieren - Bj. 94, nicht 92), aber 50 km haben sie noch immer geschafft...

Schade!
Sehr Schade!
Die 10.000 km Grenze haben sie geschafft, die Hälfte davon im letzen Jahr :-)
Mit drei Jahren Garantie müssen die nächsten ja wohl mindesten 20.000 km Schaffen :D

Gruß
Christopher





von UriBli - am 17.08.2009 20:05

Re: Stinkende Bleigelakkus - update zum Totalverlust

Zitat
UriBli
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß genau in diesem Vorfall die Bremse für die Eroberung der Weltherrschaft der Elektroautos liegt.
Hätte meine Holde mir frühzeitig von den Spannungseinbrüchen berichtet (hat sie inzwischen zugegeben) oder von den Gerüchen erzählt, dann wäre evtl. noch etwas zu retten gewesen.
Und sei es nur, eine brauchbare Batt für's Boot und eine für's Womo...

Es fehlt eine dicke, rote Warnlampe, die einem Nichtwissenden ein Signal gibt, um einen Wissenden zu konsultieren!


Ich bin davon überzeugt dass eine Warnlampe nicht ausreicht - egal wie gross und wie rot!
Hier ist eine gute Überwachungselektronik gefragt - auf Neudeutsch BMS (Batterie-Management-System).

Mein Lithium-TWIKE macht das mit seinem Bordcomputer schon ziemlich gut:
- Beim Laden wird die Spannung begrenzt und der Strom heruntergeregelt
- Beim Entladen wird bei Unterschreiten einer bestimmten Spannung der Fahrstrom begrenzt
Und das ganze ist sehr zuverlässig!

Wirklich perfekte BMS machen das gleiche, jedoch Zelle für Zelle.

Auf diese Weise wird der Fahrer vor Schäden an seinen Batterien bewahrt.
Ich denke dass erfolgreiche Elektrofahrzeuge ein gutes BMS haben werden. Ansonsten gehen die Hersteller wegen Garantieforderungen pleite.


RalfZ
München


von RalfZ - am 17.08.2009 21:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.