Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, GDE, Matthias Rau, R.M

Neuabgleich der Kapazitätsanzeige bei Sagemboxen

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 28.08.2009 10:13

Erneut 6km-Sprung nach vorne. Nachdem sich der Kapazitätsanzeiger meines Saxo vor knapp zwei Monaten mit der Erholung meiner Nicads neu abglich, weicht dieser wiederum um 6km Reichweite vom damaligen synchronisationswert ab. Mit anderen Worten, ich stehe kurz vor einer Neuabgleichung. Mit einer sicheren Reichweite von über 90 km bei LKW-Tempo (88km/h) kann ich derzeit rechnen.
Da ich die batterien vor bald zwei Jahren mit fast Null Reichweite übernahm, möchte ich allen wiedersprechen, die meinen, die kapazitätsanzeige wäre fest programmiert und würde sich nicht laufend mit dem Batteriezustand abgleichen. das passiert in 6km-Sprüngen, bei mir jedenfalls. das entspricht 7 bis 8% der Ladeanzeige. Zur Zeit eher 6%.
Manche behaupten das Gegenteil, was absolut nicht stimmt. Es gibt Sprünge, das ist allerdings richtig. Wer nicht springt, kann auch keine beobachten, so einfach ist das.

In letzter Zeit habe ich die Akkus nur ganz knapp überladen, 1/2 Stunde beim sich selbst verringernden Strom. Die Batterien scheinen es zu danken. Überlässt man die Batteriebehandlung, insbesondere bei vorgeschädigten Zellen, allein der Sagembox, werden diese zerstört. Diese Aussage kann ich jetzt sehr sicher machen. Da kein normaler Sterblicher ins Programm eingreifen kann, empfehle ich also dringend Buchführung und einen schaltfesten Timer. Der braucht eigentlich nur den Tankklappenkontakt zu schalten. Sprich, batteriebetrieben genügt. Optimal: vorprogrammierbarer Timer. 1/2-Stundenrythmus genügt. +/- 1/2 Stunde, da es ja nur die Endladephase betrifft, genügen.
Nur bitte nicht stundenlang blubbern lassen!

Antworten:

Hallo Bernd,
wie stellst Du denn fest wann die Nachladephase anfängt?
Ist es dann wenn der Lader auf ca.1kW zurückfährt?

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 28.08.2009 17:00
Ja, genau. Dann, wenn zum ersten Mal die von der Temperatur abhängige Spannung von 150 bis 166 Volt erreicht ist, schaltet der Lader von 3150 Watt in den kleineren Gang von um die 1000 Watt. Eine halbe Stunde "kleiner Gang" genügt. Anhand der Kapazitätsanzeige kann man aber auch vorher sehr genau die Ladezeit bestimmen, wobei es kaum von Bedeutung ist, ob man 1/2 Stunde oder eine Stunde länger als die Hauptladung lädt. Die Sagembox genehmigt sich bei mir bis zu 8 Stunden Ladezeit insgesamt. Die sind absolut schädlich für meine Batterien. Bei mir ist bei völlig geleertem Akku nach spätestens 5 Stunden Schluss, meist etwas früher. Mehr als 13,6 kWh Ladeenergie sind einfach nicht sinnvoll. Die Sagembox stoppt erst, wenn volle 16 kWh den Akku malträtiert haben.
Vermutlich kann ich mit dem neuerdings weiter erholten Akku die Ladezeit etwas verlängern, da ich ja mehr Energie heraushole als früher.
Der memory-Effekt ist deutlich komplizierter als mancher annahm, ein ziemliches Gemisch aus verschiedenen, widersprüchlichen Theorien. Ein Wechselbad aus knappem Laden, beispielsweise nur 12 kWh und dann wieder 13,6 kWh scheint optimal zu sein (immer vom voll entladenen Akku ausgehend).
Wer noch neue Akkus mit voller Kapazität hat, für den sind die 16 kWh vielleicht gerade richtig. Daran zu erkennen, dass der Wagen bei sommerlicher Temperatur bei 90km/h auf dem Tacho über 100 km weit läuft. Das tut meiner nicht, bei dem sind es jetzt nur ca 90 km.
Voraussetzung: Windstille, ebene Autobahn, also normalerweise weniger (grüner Bereich).

von Bernd Schlueter - am 28.08.2009 23:55
Hallo,

wie könnte man erfassen, wann die zweite Ladephase anfängt? Dann könnte man damit eine Schaltuhr starten und nach einer halben Stunde die Ladung abbrechen lassen. Wie könnte man so etwas realisieren?

Gruß
Gunther


von GDE - am 30.08.2009 05:58
Hallo Gunther,
vielleicht einen Näherungsschalter hinter den Zeiger des Kappamessers anbringen,kurz vor der 100% Markierung.
Nach dem Durchschalten über ein Zeitrelais nach 30 Minuten abschalten.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 30.08.2009 07:38
Hallo

Hutschienenzähler mit SO Ausgang und die Differenz zwischen den Impulsen auswerten, bei 3600W kommt meistens jede s ein Impuls bei 1000W etwa alle 3 s, ist aber vielfach auch programierbar.

Standart scheint 1 Impuls/Wh zu sein.


Gruß

Roman

von R.M - am 30.08.2009 09:53
Hallo Roman,

mir fehlen die Elektronikkenntnisse. Löten ist kein Problem und verkabeln auch nicht.
Wo und wie müsste das genau angeschlossen werden?

Gruß
Gunther


von GDE - am 30.08.2009 10:51
Roman, die Messung der Impulse aus dem Hutschienenzähler hätte den Nachteil, dass der tunlichst zu Hause in den Zählerkasten eingebaut werden müsste. Mein Saxo trägt nur leider keinen Hut.
Ich hätte deshalb einen anderen Vorschlag: bei 3150 Watt fließen etwa 14 Ampere, bei 940 bzw. 1200 Watt ca 4 bis 5. Dementsprechend würde ein niederohmiger Widerstand bei 14 Ampere mindestens 9 mal so stark erhitzt wie bei der Nachladung (die zweite Nachladung ist bei mir etwas stromstärker).
Das müsste man doch ausnutzen können, um über einen Thermoschalter ein timer zu starten?
Trotzdem. Ich misstraue der sagembox insofern, dass ich nicht sicher weiß, ob sie defekt werdende Zellen erkennt und nicht das Laden unbegrenzt fortsetzt, wenn es zu einem Zellemkurzschluss kommt.
Dann wäre mir nämlich ein timer, das die maximale Gesamtladezeit begrenzt, lieber, oder aber eine zusätzliche Übertemperatursicherung.


von Bernd Schlueter - am 31.08.2009 01:22
Hallo,

da könnte ich mir eine Schaltung vorstellen, wie ich sie bei meinem Computer nutze. Eine Master-Slave-Steckdose. Die müsste dann auf einen Wert über dem Nachladestrom eingestellt werden. Sobald die Sagembox auf Nachladung umschaltet, fällt das Relais ab und die Zeitschaltuhr/Countdown-Timer müsste aktiviert werden. Aber meine Master-Slave-Steckerleiste macht nicht den notwendigen Strom mit und die Schaltschwelle ist zu niedrig. Da wären die Elektroniker gefragt. Außerdem stellt sich die Frage, wie der Countdown gestartet werden könnte.

Gunther


von GDE - am 31.08.2009 05:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.