Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
jo-ekel, Multimegatrucker, thegray, Bernd Schlueter, Sven Salbach, RalfZ, Ben-EL

Thundersky 12 Volt als Ersatz für Blei

Startbeitrag von jo-ekel am 10.03.2011 11:11

Hallo, bitte verreisst mich nicht zu folgender Überlegung ........ nach dem dritten Satz AGM Blei in meiner Wohndose suchte ich nach einer Alternative (3 Blöcke 12 Volt je 160 AH mit Mastervolt Masscombi 100 AH Lader). Nun schaute ich mir die Thundersky Blöcke 3,2 Volt an und frage mich ob ich diese einfach als Ersatz nutzen kann. Zum Beispiel 4 der 200 AH Blöcke direkt an Stelle der Bleiakkus ohne BMS. Denn Überladen ist bei 14,4 Volt nicht möglich, Beheizt ist das Fahrzeug ganzjährig und Tiefenentladung ist auch kein Thema. Die LI werden dann nicht randvoll, bzw das könnte man ab und an manuell durchführen, funktioniert das langfristig ?

mfg
Hotte

Antworten:

Wie so nicht ! Klar Funzt das.
Aber würde ich die Heizung unter denen TS dann zu reduzieren, mehr weil unnötige Temp. bedeutet auch unnötige Alterung.

Aber einen Unterspannungskontrolle sollte trotzdem für den TS-Block sein, wenns nur ein DMM ist.

Von den 12Volt Blöcken nun Ben-El hat es und ansonsten schau mal beim Multimegatrucker rein....
ob so oder so ich würde in jeden Fall schauen schon mal Geld für die nächste Sammelbestellung im Herbst zu sparen. Und sich bis dahin irgend wie zu behelfen

von thegray - am 10.03.2011 11:18
Danke , deine Nachricht macht Mut....
eine extra Beheizung ist das nicht, der Doppelboden wird immer auf mindestnes 15-20 Grad gehalten.
Aber was ist ein DMM ?

mfg

Hotte

von jo-ekel - am 10.03.2011 11:44
Dass die Dingsbumzer nicht voll werden, ist für die Lebensdauer kein Nachteil.
Trotzdem solltest Du ein Batteriemanagement haben, in der Form, dass die Ladespannung von 14,4 Volt in vier gleiche Teile aufgeteilt wird, von je 3,6 Volt, also 3,6 volt Spannungsbegrenzung nach oben. Dann benötisst Du noch eine hemmmungslose Abschaltung, ehe Unterspannung auftritt. Sonst: einmal Licht brennen lassen: kaputt. Nimmst du eine der Zellen mit deutlich kleinerer Kapazität, brauchst Du nur deren Unterspannung zu überwachen, die drei anderen leben dann ewig.
Aber auf keinen Fall ohne so etwas wie ein BMS. Siehe Johannes.

von Bernd Schlueter - am 10.03.2011 11:51
grübel... also eine Tiefenentladung schaffe ich nur Mutwillig anderseits ist deine Hinweis zum BMS nachvollziehbar... Aber woher ? 12 Volt Eingang und Ausgang am Akku kann ich nicht trennen ( Zentralschaltung) und zudem die hohen Ströme wenn der Wechselrichter 2000 Watt saugt...
mfg

Hotte

von jo-ekel - am 10.03.2011 11:59
DigitalMultiMeter - also nicht wie vielleicht vermutet ein superduperinsiderhaitechteil;) Die Schätzeisen bekommste beim Discounter so ab 5-6 Euro oder aber 60¤ als DC Stromzange wäre auch nicht schlecht.
Damit kannte dann auf einzelnen Leiter den Strom messen ohne die Leitungswege auftrennen zu müßen. Einfach Zange auf; drüber; Zange zu; fertig das Ergebnis - aber dann eigentlich schon zuschade um es auf das Armaturenbrett zu kleben.

PS. vergiß die Teile mit den Solarzellen beim Großen C, die sind leistungsschwach das es die 9Volt Batt. nicht stützen kann geschweige es ohen was Funktioniert - reines Alibi -> Technologie Schrott! Das das der Fall ist steht aber nur in Kleingedruckten unten in der Anleitung!

DDM
Vorne Im Blickfeld oder wie Ben-EL seitlich, die Zuleitung im Batteriekasten mit einer kleinen feinen Sicherung gegen evtl. "Scheuer"kurzschluss geschützt.

Aber wie gesagt bedenke die Erfahrungen von Johannes bezüglich Erkenntnisse - ich halte mich nicht für einen dessen Meinung was bedeuten muß. Persönlich tendiere aber dazu bei nur geringen Kostenvorteil Einzelzellen zu bevorzugen wobei mit den 12Voltblöcken du ja einen "Einzelzellenbausatz" bekommst. Und mittelfristig würde ich dann sehen zumindest einen intelligenten Modellbaulader mit Steckvorichtung zum Balancieren/Überwachen(akustischer unterspannungsalarm evtl. steuerausgang) und evtl. auch mal Laden ergänzen.

von thegray - am 10.03.2011 12:09
WR 2000Watt -im EL für was?

von thegray - am 10.03.2011 12:12
Ist doch klar, für den soundgenerator. Reicht für den Trabbisound mindestens bis 20. Die Soxen ziehen den Hut, wenn die Dich im Zittiäll dann hören.

von Bernd Schlueter - am 10.03.2011 15:58
Zitat
jo-ekel
funktioniert das langfristig ?


Ja das funktioniert.
Der original Lader vom Megatruck gibt ebenfalls nur 14,4V pro 12V Block (4 Zellen) raus. Überladung ist nicht möglich.
Du musst die Zellen vorher vernünftig zyklieren :spos:.
Die Einzelspannungen (4 x 12V) werden vom Original-Mega-Lader auf gleichem Niveau gehalten.
Mit dieser Ladeendspannung (57,6V) bin ich vor zwei Wochen locker flockig mal eben Non-Stop nach Duisburg gefahren.
An Board: Zwei Erwachsene (Jacqueline u. ich) mit Hund, die Ladefläche hinten voll gepackt mit schätzungsweise 350kg Gewicht. Das waren 129km hin und auch 129km zurück ohne Probleme.
Auf längeren Touren nehme ich einfach drei Zivan NG7 mit je 120A mit.
Dann aber (habe es noch nicht getestet), überwache ich manuell, da die Ladeschlußspannung bzw. die Konstantspannung etwas höher liegen wird.
16,5V (66V) sind dann angesagt bei fast 0 Ampere Ladeschlußstrom und anfänglichen 360A (in Worten: dreihundertsechzig Ampere) Ladestrom :cool:.

Ich freue mich schon auf die P&C in Wörrstadt :rp:.

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 10.03.2011 17:54
Danke euch, immerhin liege ich da nicht gänzlich falsch. Im übrigen ist die Wohndose ein 7 to Wohnmobil, daher der Wechselrichter mit 2000 ( kurzfristig 4000 Watt) Watt.....
Eine Strom sowie Spannungsanzeige ist ohnehin vorhanden. Was ist unter Zyklieren zu verstehen ? Voll und Entladen mehrfach ? wie oft ?
Und wo gibt es ein BMS für vier 3,2 VoltBlöcke zum Beispiel mit 200 AH ?

mfg

Hotte

von jo-ekel - am 10.03.2011 18:43
Zitat
jo-ekel
Was ist unter Zyklieren zu verstehen ?

Hallo Hotte,

nutze bitte die "Suche" >alle Foren> letzten Jahres und gib zyklieren ein. Du wirst fündig :spos:, versprochen ;).

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 10.03.2011 19:17
Zitat
Multimegatrucker
Du musst die Zellen vorher vernünftig zyklieren :spos:.

Wieso zyklieren? Ich hätte gesagt die Zellen müssen erstmal gut balanciert werden.
Oder bin ich hier auf der falschen Fährte?

Ralf


von RalfZ - am 10.03.2011 19:21
Zitat
RalfZ
Wieso zyklieren? Ich hätte gesagt die Zellen müssen erstmal gut balanciert werden


Richtig Ralf.
Balacieren. Wie komme ich auf zyklieren :rolleyes:?
Vor der ersten Inbetriebnahme initialisieren,- das gut gemacht, sind die Zellen auch gut balanciert.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 10.03.2011 20:34
Hallo Hotte,

ich fahre die alten 80Ah 12V Akkus (nicht mehr verfügbar) im CityEL. Johannes hat zumindest die 90Ah 12V Akkus gekauft dann aber geköpft ;) Nachdem gewiss war was drinnen ist...

Jedoch ist meine Meinung seit Januar zu den jetzigen 12V Akkus das diese nicht für Traktionszwecke/Zyklenbetrieb geeignet sein könnten.
Denn warum baut nur TS solche Akkus und gibt die auch auf nachfragen explizit auch nur für Anwendung im normalen KFZ Auto frei.
Und warum haben die Einzelzellen solche Spannungsunterschiede obwohl 12V Akku korrekt initialisiert, Johannes hat dieses in einem Beitrag dargelegt.

Mein Empfehlung seit Januar Einzelzellen...

Gruß Ben

von Ben-EL - am 10.03.2011 21:15
und der Preis!!
Es muss ja einen Grund haben das die weder für das Gehäuse noch die Zellverbinder extra berechnen..
Daher kann man ziemlich sicher daob ausgehen, das es sihc bei den 12V Blöcken um 2te Wahl handelt...die als Einzellzellen nicht mehr verkauft hätten werden können...

Apropo, bei der heutigen Lieferung war wieder nicht eine einzige LFP Zelle dabei..alle fein mit LYp beschriften...von 40-160Ah querbet

von Sven Salbach - am 11.03.2011 18:35
Zitat
Sven Salbach
Daher kann man ziemlich sicher daob ausgehen, das es sihc bei den 12V Blöcken um 2te Wahl handelt...die als Einzellzellen nicht mehr verkauft hätten werden können...


Hallo Sven,

ich habe diese 12V Blöcke im täglichen Einsatz und kann deine obige Aussage so nicht akzeptieren und stehen lassen.
Wer die günstigere Variante wählt (Schrauben und Zellenverbinder gratis) und sich zu den kompakteren 12V90Ah Blöcken entscheidet, diese dann als Traktionsbatterien nutzen will, kommt nicht daran vorbei, die Blöcke auseinander zu nehmen und erst mal die Einzelblöcke (3,2V90Ah) vernünftig zu initialisieren/balancieren.

Die 12V Blöcke ansich (im Auslieferungszustand) sind für Traktionszwecke nicht geeignet. Da stimme ich Ben-El zu, zumal sich seine Aussage auf meine Erkenntnisse bezieht.
Die Seriennummern der Einzelblöcke (3,2V90Ah) sind fortlaufend und machen nicht den Eindruck, dass es sich um 2te Wahl handelt. Das dazu.

Man sollte sich auch mal überlegen was es für ein zeitlich/finanzieller Aufwand wäre, eine 2te Wahl in den Umlauf zu bringen...

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 11.03.2011 22:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.