Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
sebastian aus konstanz, LiFeEl, R.M, microcar, Andi aus Bad Essen, Bernd Schlueter, Stefan B., Sven Salbach, Norbert Kern

Batterien / Akku für Mini el. hersteller

Startbeitrag von sebastian aus konstanz am 27.01.2012 20:35

Hallo
Habe mir ein günstiges Mini-el BJ 89. gekauft. Bin sehr zufrieden!
Leider sind (laut Werkstatt) 2 der 3 batterien etwas schlapp und eine (auf die geht die lichtmaschine / scheibenwischer ) ziemlich fertig.

ich vermute ich sollte nun alle 3 austauschen.
Auch vermute ich, dass ich von gebrauchten die Finger weglassen sollte.

Welche Batterien sollte ich kaufen?

Der Vorgänger hatte vor 3 Jahren normale Starterbatterien rein getan. 85 ah.

ich habe eine Fahrleistung von ca 1000 km / Jahr.
Leider muss ich wegen Mangel an Geld sehr auf die Kosten achten.
Gute Bleigel Batterien. liegen ja schon bei 900 euro.
Bin über jeden Tip dankbar.
falls die Frage im forum scho0n beantwortet ist wäre ich froh zu wissen wo.

Antworten:

hm, 1000km pro Jahr? Nicht wirklich viel ;)
Wie groß muss die Reichweite sein? Sprich, wieviel Kilometer willst du am Stück fahren können?

Gruß Dieter

von LiFeEl - am 27.01.2012 20:40
1000 im Jahr? Bin als Schüler nicht selten 500KM mit dem Fahrraf im Monat gefahren....
BEi 1000km wirst Du mit Blei nicht wirklich glücklich werden..Lithium nur gebraucht da sonst vie zu unwirtschalflich..
Wenn Du wirklich nur wenig Reichweite benötigst könnten Du natürlich 30Ah Headways verbauen...NICD scheidet ebenfalls aus...nicht so einfach

von Sven Salbach - am 27.01.2012 20:47
Ich denke, es wird gscheiter sein wieder billige Starterakkus (Blei-Säure) einzubauen, die mit 13,8V/Pack bei Laune gehalten werden. Kapazität am besten so dimensionieren dass nur maximal 50% der Nennkapazität genutzt werden, dann halten die auch recht lange durch.

Gruß Dieter

P.S. und nicht vergessen ...für die kaputten Bleiklötze gibts beim Schrotti gute Kohle bar auf die Hand :)

von LiFeEl - am 27.01.2012 21:00
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Sind doch eher so 3000 km / Jahr. hatte mich verrechnet. .
Möchte schon gerne 16 km am Stück fahren können.

von sebastian aus konstanz - am 27.01.2012 21:11
Danke für die schnelle antwort. hab mich verrechnet. sind dann doch 3000 km / Jahr und eine strecke von mind 18 km

von sebastian aus konstanz - am 27.01.2012 21:16
Zitat
LiFeEl
Ich denke, es wird gscheiter sein wieder billige Starterakkus (Blei-Säure) einzubauen, die mit 13,8V/Pack bei Laune gehalten werden. Kapazität am besten so dimensionieren dass nur maximal 50% der Nennkapazität genutzt werden, dann halten die auch recht lange durch.

Gruß Dieter

P.S. und nicht vergessen ...für die kaputten Bleiklötze gibts beim Schrotti gute Kohle bar auf die Hand :)


Danke! für die schnelle antwort
Kapazität am besten so dimensionieren dass nur maximal 50% der Nennkapazität genutzt werden, dann halten die auch recht lange durch.
verrstehe ich leider nicht. bin Laie.
und wieso 13,8 v ? sollten es keine 12 volt sein?
Danke für weitere Infos
Gruß sebastian

von sebastian aus konstanz - am 27.01.2012 21:23
Zitat
sebastian aus konstanz
Danke! für die schnelle antwort
Kapazität am besten so dimensionieren dass nur maximal 50% der Nennkapazität genutzt werden, dann halten die auch recht lange durch.
verrstehe ich leider nicht. bin Laie.
und wieso 13,8 v ? sollten es keine 12 volt sein?
Danke für weitere Infos
Gruß sebastian


Hallo Sebastian,
Starterakkus sind (wie der Name schon sagt) dafür ausgelegt für kurze Zeit, sehr hohe Entladeströme zu ertragen (wie es beim Einsatz als Starterkku der Fall ist), wenn der Motor dann läuft wird der Bleiklotz gleich wieder geladen.
Eine Tiefentladung quittiert ein solcher Akku mit drastischer Erhöhung des Innenwidersatnds (Sulfatierung), in Folge sinkt die nutzbare Kapazität.
Man tut gut daran diese Akkus nur etwa zur Hälfte zu entladen (Entladung bis 50% der Nutzkapazität).
12V ist die Nennspannung, die Ladespannung liegt (je nach Temperatur) bei etwa 14,2 bis 14,8V, die Erhaltungsladespannung in der Regel bei 13,8V.
Das mit den 13,8V hab ich nur angemerkt weil ich davon ausging dass dein EL auch mal 4 Wochen ungenutzt in der Ecke steht (die Bleiakkus haben eine relativ große Selbstentladung, dein EL braucht auch im Stand Energie) und daraus könnte folgen dass dein Akku nach 4 Wochen tiefentladen ist und ein Stück über den Jordan gegangen ist ;)

Gruß Dieter

von LiFeEl - am 27.01.2012 22:03
Hallo

Da solltest du flugs was umbauen, wenn die 12V nur von einem Akku kommen dann wird das nichts.

Also DC DC einbauen und die 12V aus 36V erzeuge, Scheibenwischer ist normalerweise ein 24 oder 36V typ mit Vorwiderstand.

Erst mal was für ein El hast du, bei Serie 1 ist alles anders. sprich die 12V gibts so gar nicht sondern die Beleuchtung und der ganze Kram hat 36V

Also beim blauen Motor würde ich günstige 120Ah Solar Akkus empfehlen die sind billiger als Starterakkus und können die Ströme von dem Motor locker ab.


Gruß

Roman

von R.M - am 28.01.2012 09:59
Hallo Sebastian.
wenn du einen blauen Motor hast, dann ist das El wirklich sehr sparsam.
ich würde schauen, dass ich gebrauchte Bleivließ-akkus bekomme. aus denen holst du auch wenn sie älter sind immer noch 20km raus (wenn kein Zellschluss), vor allem mit dem blauen Motor.
Ich hab das eine ganze Zeit lang auch so gemacht. Ich habe sie quasi fast umsonst bekommen. Wichtig: mit hohen Strömen laden (40-60A). Da genügen z.B. 2 Bennings oder Efore (Schaltnetzteile). Das sollte die günstigste Möglichkeit sein. Und: Sobald du irgendwo stehst, immer an den Strom hängen,das mögen die Bleier!
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 29.01.2012 00:38
Zitat
Stefan Bretscher
Hallo Sebastian.
wenn du einen blauen Motor hast, dann ist das El wirklich sehr sparsam.
ich würde schauen, dass ich gebrauchte Bleivließ-akkus bekomme. aus denen holst du auch wenn sie älter sind immer noch 20km raus (wenn kein Zellschluss), vor allem mit dem blauen Motor.
Ich hab das eine ganze Zeit lang auch so gemacht. Ich habe sie quasi fast umsonst bekommen. Wichtig: mit hohen Strömen laden (40-60A). Da genügen z.B. 2 Bennings oder Efore (Schaltnetzteile). Das sollte die günstigste Möglichkeit sein. Und: Sobald du irgendwo stehst, immer an den Strom hängen,das mögen die Bleier!
Gruß Stefan


ich weiß nicht ob ich einen blauen Motor habe. Er hat die Farbe grau. schicke auch gerne mal ein Bild.
Habe jetzt mal nach gebrauchten Bleivliesakkus geschaut. sind meist nur einzeln zu bekommen. Ich vermute hier gilt auch die Regel. Alle vom selben Hersteller. Alle gleich stark / schwach... Könnte ev sachwierig sein welche zu bekommen?
Da ich bald wieder fahren möchte werde ich mir dann doch ev neue kaufen. Hab welche um die 100 euro / st gefunden. Wieviel Ah solten die dann haben?
Danke für die Antwort.
Viele Grüße
Sebastian

von sebastian aus konstanz - am 30.01.2012 08:52
Hallo

Je mehr desto besser, Vliess akkus für 100€ je Stk gibts wohl kaum bei der benötigten Kapazität.
Auserdem ist wenn noch alles Orginal ist das ganze auf offene Blei-Säure eingestellt, da machst du die Vliess Akkus schnell kaputt.

Grundregel für nicht zu schnellen Verschleiß ist daß die Akku Kapazität mindestens doppelt so groß sein sollte wie der Fahrstrom.

Aber dabei nicht auf die aufgedruckte Kapazität schielen sondern auf die für 2h Entladung, das sind grob 60 bis 65% der aufgedruckten Kapazität.

Aber kläre erst mal ab was für ein Fahrzeug du hast, das Baujahr spricht für Serie 1 und wenn da 12V Lampen drin sind dann ist was umgebaut worden.

Leider lassen sich Akkus schlecht verschicken sonst hätte ich da vielleicht welche für dich, aber ohne angepasstes Ladegerät machts keinen Sinn.


Gruß

Roman

von R.M - am 30.01.2012 16:23
GLS versendet 34 Kilo schwere 100AH Akkus für 6,00 Euro ... das so nebenbei.

ICh würde nach meinen zuletzt negativen Erfahrungen mit den VISION jetzt glaube ich die CTM CT 100AH nehmen.

Der Ullizka ist auch recht kooperativ, wenn's mal Probleme gibt.

Beste Grüße
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 30.01.2012 16:54
Hallo Sebastian
Konstanz ist fast in meiner nähe, ich hab drei B-Sol BTX 75 LS für Dich für den Altbleipreiß. Hab in meinem El auch welche und ein Satz extra den ich aber nicht mehr brauch weil ich einen Kewet bekommen hab. (100er muss ich abklären) Ich bekomm die Dinger aus einer USV,fuhr im Ell fuhr 3oookm mit( noch nicht fertig) und im Kewet bisher 5ooo km. Beim Umbau / anpassung Ladeprint empfehle ich Dir Fa. Fleischmann. Meld Dich einfach
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 30.01.2012 19:58
Hallo

So wie ich es sehe hat er bei dem Baujahr noch den ganz alten Lader mit dem Ringkerntrafo unterm Sitz drinnen, ob sich da noch jemand mit auskennt.

Aber so ohne Bilder oder sonstige Infos bleibt alles Spekulation.

Gruß

Roman

von R.M - am 30.01.2012 21:20
Hallo Zusammen
Vielen Dank für die vielen super Antworten.
Ich bin echt erstaunt darüber wie viel Hilfe ich hier bekommen habe.
Ich habe mich nun für folgendes entschieden.
Ich bekomme gebrauchte Blei-vlies Akkus die mir ne Weile weiterhelfen.
Das Ladegerät lasse ich fachgerecht umbauen.
Irgendwann, sobald ich mich noch mehr "eingefahren".. habe werde ich ev. nochmal auf andere akkus umsteigen.

gerne hätte ich im Verlauf dieses Themas ein paar Bilder gepostet.. Habe leider nicht herausgefunden wie das geht.

Ganz liebe Grüße von einem zufriedenen Mini- EL Fahrer
Sebastian

von sebastian aus konstanz - am 31.01.2012 22:55
Bilder:
Einfach ein Bild auf einerm Server ablegen (Picaso, MSN, eigener Server, etc.)
Dann die Grafikadresse kopieren
Dann diesen Button (Menuleiste hier oben) anklicken
Adresse rein kopieren
fertig

oder (etwas komplizierter):

Bild auf einerm Server ablegen (Picaso, MSN, eigener Server, etc.)
Frameadresse kopieren
Frameadresse hier eintragen
fertig

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 01.02.2012 05:53
Hallo Sebastian!
Ich denke die Bleier wirst Du nicht lange drin haben, wenn Du mit 36V unterwegs bist u.nichtmal 90ah Kapa hast, sind die in Kürze ebenfalls am Ende.......
Mit meinen haltbaren Fliegerzellen wärst Du auf Dauer besser bedient, da hierbei mind.50ah entnommen werden können was für 40km Strecke sicher reicht u.Du hättest noch 2 Kästen in Reserve falls hin u.wieder mal eine Zelle den Dienst quittiert...
U.das ganze zum Preis von 1-2 neuen Bleiern.......
Gruss,
Michael

von microcar - am 01.02.2012 19:18
16km, da wären meine 23 Ah-Flugzeugnicads gar nicht schlecht.
Wie kann man auch nur in Konstanz wohnen? Im Hafen vom alten Friedrich gibts sicher auch Flugzeuge, die haben solche Nicad-Hochstromakkus eingebaut. Wenn Du da ausgemusterte bekommen könntest? Dann musst Du denen unterschreiben, dass Du das Cadmium später selbst vorschriftsmäßig entsorgst, nimmt der städtische Recyklinghof, nur von Provatleuten, kostenlos an. Die Nicads halten allerdings vorher eine Ewigkeit.
Grauer Motor, heißt Thrige-Motor. Der blaue würde viel wenioger Strom brauchen.
Sollte ich nicht die fehlenden Akkus bekommen, ich brauche 100 Stück insgesamt, könntest Du meine bekommen, wiegen 1,05kg das Stück, 30 bzw 60 Stück brauchst Du. Vielleicht bekomme ich demnächst auch eine größere Zahl, sodass ich welche übrig habe?
Oh, ich sehe, Michael bietet Dir schon , hoffentlich gute Fliegerzellen an.
Die wären mit 50Amperestunden super. Wenn es aber alte mit hoher Selbstentldung sind, wäre es ziemlich doof. meine halten faswt ewig die Ladung.
Die vergurkten stammen meist von der Bundeswehr, Alpay hatte mal solche verkauft.
Also, den Michael ganz gehörig ausquetschen, denn die wären sonst ideal für Dich.
Alpays Batterien kosteten so knapp 10 Euro das Stück und geistern noch herum.
1,2 Volt 50Ah hatten die Kunststoffzellen als Aufdruck.
Wenn Michaels Batterien gut sind, zugreifen.
Wegen des Ladens brauchst du Dir keine Sorgen machen, das klappt schon mit dem bisherigen Lader, den Du zum Ladeende hin mit einem Zusatzlader in der Spannung aufstockst.
Nicads wollen gerne ganz entleert werden und wenn sie geladen werden, nicht lange herumstehen , sondern möglichst sofort gefahren werden.
Näheres erfährst Du alles hier oder direkt von den anderen.

von Bernd Schlueter - am 02.02.2012 19:45
Hallo Sebastian!

Wenn Du den üblichen Trafolader drinhast wie fast alle original 36V-El dann dürfte eine kleine Nachjustierung des Ladeteils unter dem Sitz mit dem Schraubendreher reichen um die Nicads immer
vollzuladen........
Kannst mich gerne anrufen unter 01772088227 für mehr Infos zu den Zellen u.der Einstellung Deines El
für diese Aktion.......
Gruss,
Michael

von microcar - am 02.02.2012 20:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.