Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
43
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
wchriss, Buggi, thegray, RalfZ, Jan-EL, Bernd Rische, Buggi , trimaransegler, Sven Salbach, Dr. Mabuse , ... und 6 weitere

Drehstromlader Prototype

Startbeitrag von wchriss am 21.02.2012 21:03

Hallo liebe E-Fahrer-Gemeinde,
heute hab ich mich mal wieder des Drehstromladers angenommen und hab auch schon mal die ersten Bilder für euch :rp:

Draufsicht



Vorderansicht


Innenleben


Nochmal Kabelgewirr



Die noch fehlenden Teile habe ich heute bestellt. Ausgangsseitig kommt dann noch eine Sicherung 50A rein und noch ein Anderson-Stecker.
Ralf hat sich bereit erklärt das Gerät zu testen. Wenn alles gut geht kann ich das Layoute der HP-Steuerplatinen auf Version 2.2 erweitern (ich hab eh kaum noch welche), und die Steuerplatine für die Anzeigen muß ich auch noch machen.

Ach ja zu den Daten, da ich in den Geräten noch meine alten Platinen (ver.1.1) verbaut habe ist der Regelbereich zwischen 115V und 155V, der Strom sollte bis zu 57A gehen kann ich aber momentan nicht testen.

Gruß
Christian

Antworten:

Hallo Christian,

sieht sehr nett aus...
Wie du weißt, lad ich ja mit einem ähnlichen Aufbau. 3xHp davon zwei mit Platine V1.
Allerdings noch nicht so elegant mit Stereo-Poti und so.
Ich glaub ich mach mal ein Foto...

Eine Anmerkung hät ich noch:
Ich hatte den Eindruck, dass über die Gehäuse-wände auch ganz gut Wärme weg geht, vorallem wenn sie mal ne Zeitlang >50A schieben.
Von daher hatte ich dann irgendwann skrupel die Lader so einzupacken.
Weiß jemand, wie die normal im Rack sind?

Gruß und weiter viel Erfolg!
Michael

PS: Sag mal bescheid, wie es dann mit den Schutzleitern geklappt hat.

von Kömmi - am 22.02.2012 12:41
Hallo Michael,
der Harald hat von mir mal ein orginales Rack bekommen.
Vielleicht hat er es noch. Ich selbst kann mich nicht mehr sehr gut daran erinnern
und Fotos hatte ich leider auch keine gemacht.

mfG
Peter

von Peter End. - am 22.02.2012 14:29

Re: Drehstromlader Prototype - Nuft

Ja ob es nun im Originalen(Rack) so ist oder nicht - ich würde nein, hatte es ja so damals beschrieben. werde es so es im wahrsten Sinne mit "Doppelten Boden" machen also Abstandshalter und 1cm Luft um jedes Drum rum. Auf der Stinseite zwei Zusatzlüfter . Fertig

Meine Überlegung dazu war/ist - in der Anwendung im Fahrzeug hast du nicht so kontrolliert gleichmäßige Bedingungen. (eins von vielen Szenarien) Auto erreicht im Sommer im geparkten Zustand locker 50Grad das bedeutet das die Netzteile dann schon gut Durch gewärmt sind und dann noch mal fette Belastung drauf kommt weil man die Leistung nicht runter gedreht hat....weil man schnell mal noch hin ...

Bekannter maßen hat man ab >30-40 Grad sehr viel höherer Ausfallraten (nach Statistik) bei Bauteilen -

Ergo nach Adam Riese tröpfsche für tröpsche - Risikominimierung für ein langes Leben ist ein guter Ratgeber und 4cm mehr Breite und 2cm mehr Höhe machen es nun nicht Fett.

Wenn das Gehäuse offen ist würde ich mir auch die Arbeit machen, Schutzlack über die Platinen gegen Kondeswasser.....gibt es ja nicht nur beim EL/Winter

von thegray - am 22.02.2012 15:11
Hallo Michael,
im Orginal HP-Rack stecken die auch direkt am Gehäuse. Allerdings ist das Orginal aus Metall, leitet also auch Wärme ab. Ich denke das ist aber vernachlässigbar, da die im Orginal mit der größeren Fläche direkt aneinander liegen.
Eine wesentlich größeren Einfluss hatt jedoch die Umgebungstemperatur wie "Thegray" schon geschrieben hat.

Wenn das mit den verbundenen Schutzleitern funktioniert, wie das "Dr. Mabuse" an anderer Stelle geschrieben hat, steht natürlich einem Metallgehäuse auch nichts im Wege.

Gruß
Christian

von wchriss - am 22.02.2012 19:17
Hallo

Bei mir haben die 4 HP´s in der Kiste übereinander einen abstand von etwa 8mm, zwischen 2 dieser "Doppeldecker" sind 5cm Platz, quasi als mittelgang, wo meine Schütze, etc. drinstehen

Einem sollte klar sein, daß man bei 10kW ordentlich Abwärme erzeugt, vor allem im Sommer wenn auch noch die Sonne aufs Auto scheint.
Also bei anwesenheit Fenster auf, bei Abwesenheit per Frischluftgebläse, etc. die Wärme aus dem fahrzeug kriegen. Gerade wenn man >25kW/h nachlädt, womöglich mit 20kW+ damits eilig geht, wird das Thema immer interessanter...
(Klar kommts aufs Ladegerät an, ob es nun 95% oder nur 85% Wirkungsgrad hat, aber wo gehobelt wird fallen Späne, und die müssen eben weggeräumt werden...


Eigentlich müßten die HP´s ja bei Übertemp. abschalten?
(Vom Gerät selber aus)

Wobei ich empfehle die Innenraumtemp. des Fahrzeugs zu messen und abzuschalten, wenn zu hohe temp. erreicht werden...

Viele Grü0e Daniel

von Dr. Mabuse - am 22.02.2012 22:01
Hallo,

meint Ihr vll dieses Rack:





Mehr hier

2 mal 16A CEEKON

2 mal 9kW also 18kW Ladeleistung

Gruß

Uwe

von Lecki - am 23.02.2012 08:10
Zitat
Dr. Mabuse
Hallo

Bei mir haben die 4 HP´s in der Kiste übereinander einen abstand von etwa 8mm, zwischen 2 dieser "Doppeldecker" sind 5cm Platz, quasi als mittelgang, wo meine Schütze, etc. drinstehen

Einem sollte klar sein, daß man bei 10kW ordentlich Abwärme erzeugt, vor allem im Sommer wenn auch noch die Sonne aufs Auto scheint.
Also bei anwesenheit Fenster auf, bei Abwesenheit per Frischluftgebläse, etc. die Wärme aus dem fahrzeug kriegen. Gerade wenn man >25kW/h nachlädt, womöglich mit 20kW+ damits eilig geht, wird das Thema immer interessanter...
(Klar kommts aufs Ladegerät an, ob es nun 95% oder nur 85% Wirkungsgrad hat, aber wo gehobelt wird fallen Späne, und die müssen eben weggeräumt werden...


Eigentlich müßten die HP´s ja bei Übertemp. abschalten?
(Vom Gerät selber aus)

Wobei ich empfehle die Innenraumtemp. des Fahrzeugs zu messen und abzuschalten, wenn zu hohe temp. erreicht werden...


Viele Grü0e Daniel


Ja, Daniel, jetzt im Winter ist die Abwärme ja noch willkommen, aber im Sommer muss man bei 30 kW Ladeleistung schon sehen wo die Abwärme hinkommt, allerdings haben meine Lader bis 93% Wirkungsgrad - also unter 3kW Heizung (Wie im IMIEV!!!:rp:) Der Vorteil ist, dass die Ladezeiten ja dadurch auch recht kurz werden. Beim neuen Berlingo bauen wir alles ein und legen nur die Sicherungsautomaten um. Aber auch da "nur" 30 kW Ladetechnik- mehr halte ich nicht für nötig und es ist mir zu heikel, die 40 kW der RWE-Säulen komplett auszureizen.

von trimaransegler - am 23.02.2012 08:48
Hallo,
hab nochmal die Daten vom NT gesucht, hier sind sie:

Input Range 180-264VAC
Frequency 47 - 63 Hz
Inrush Current 100A (peak)
Efficiency 85% typical at full load
Power Factor 0.98 typical
Leakage Current 1.16 mA @ 240 VAC
Output
DC Voltage 51.4V @ 57A*
Over Current 51.4V: 110% - 150%
Over Voltage 60V Max
Operating Temperature: +5°C to 40°C

Also bei Vollast entstehen ca. 450 W Wärme je NT, macht bei 16A-Drehstrom 1350 Watt. Da sollte eine gute Luftzufuhr im Bereich des Ladegerätes sein.
Gruß
Christian

von wchriss - am 23.02.2012 12:10
Hallo Chris,

möchte hier auch nochmal mein Interesse für einen Drehstromlader für unseren Saxo anmelden. Hatte das sonst selbst gemacht, aber wenn es hier schon ein Projekt gibt...
Zwei Fragen:
Hat das HP-Netzteil wirklich ein Erdungsproblem? Habe bisher nichts gemessen, und normalerweise kann man Schaltnetzteile problemlos in Serie schalten, da galvanisch sich getrennt...
Bist Du sicher ohne Ausgangsdioden hinzukommen? Mir ist letzten Sommer mein LRFHI 48-100 um die Ohren geflogen wegen fehlender Ausgangsdiode.

Seitdem serielle Lader nur noch mit Ausgangsdiode, seit ich das mache ist es gut...

von Buggi - am 24.02.2012 22:20
Hallo

Klar fliegt der der dir um die Ohren ohne Ausgangsdiode oder Trennrelais, sagt übrigens auch der Hersteller auf Nachfrage.

Das mit dem Erdungsproblem ist ein Gerücht die Widerstände die da gemessen werden kommen durch die Verbindung der EMV Filter mit PE und sind wohl bei jedem Netzteil vorhanden.

Aber zwischen jedem Lader eine Diode oder ein Mosfet ist schon sinnvoll wenn man keine Netzüberwachung dran hat.

Gruß

Roman

von R.M - am 25.02.2012 09:37
Ist bei dem Drehstromlader eine Ausgangsdiode eingeplant, Christian?

Gruß
Buggi

von Buggi - am 28.02.2012 11:13
Hallo Buggi,
ist ist keine Ausgangsdiode geplant, wegen den wie oben schon berschiebenen zusätzlichen Verlusten, möchte ich ohne auskommen.
Ich warte momentan noch auf ein paar Bauteile, hoffe die kommen bald damit ich weiter machen kann.
Gruß
Christian

von wchriss - am 28.02.2012 12:19
Okay, dann muss ich mir da selbst noch eine reinpfriemeln, denn beim Saxo wird es kein Ladeschütz geben, da wird hart an die Spannung angesteckt...

von Buggi - am 29.02.2012 10:55
Hallo Buggi,
morgen ist es endlich so weit, ich treffe mich mit Ralf zum ersten harten Einsatz, des Prototypen.
Entzwischen ist auch der Schutzleiter mit angeschlossen und ein vorabtest ist gut verlaufen.

Am Montag werde ich dann weiter berichten :)

Gruß
Christian

von wchriss - am 30.03.2012 16:16

Drehstromlader Prototype

Hallo,
am Samstag habe ich nun endlich den Lader ordentlich testen können.
2 Std. Dauervollast hat er gut überstanden, die abgegeben Wärme ist aber ganz ordenlich, so das auf gute Zu- und Abluft zu sorgen ist, insbesondere wenn die warme Jahreszeit kommt.
Auch der Test bei Ausfall einzelnen Phasen verlief problemlos, ebenso der kpl. Netzausfall, die Spannungen auf den einzelnen Netzteilen bleiben relativ gleich, jedoch immer unter 62V :).

An- und Abstecken der Akkus unter vollast ist auch gut verlaufen.
Lediglich die Stromanzeige am Amperemeter ist noch grob daneben, da muß ich noch nachbessern.
Ansonsten war es ein voller Erfolg.
Nach einer intensiven Diskusion mit Ralf bezüglich des Gehäuses, habe ich mich entschlossen da auch noch Änderungen vorzunehmen, so das die Anzeigen und die Einsteller nicht von "Ladegut" beschädigt werden können.

Gruß
Christian

von wchriss - am 02.04.2012 09:52

Re: Drehstromlader Prototype - Nuft

ich befürchte ebenfalls das dieser Drehstromlader aus thermischen Gründen nicht zu realisieren ist...

von Sven Salbach - am 02.04.2012 13:17

Re: Drehstromlader Prototype - Nuft

Zitat
ssalbach
ich befürchte ebenfalls das dieser Drehstromlader aus thermischen Gründen nicht zu realisieren ist...


Wieso "ebenfalls"?
Ich war bei dem Test dabei und der Lader hat knappe zwei Stunden (davon die meiste Zeit im geschlossenen Kofferraum) gut überstanden. Es gab noch keine Anzeichen von Überhitzung.

Das fand ich für ein Prototypengehäuse schon ziemlich gut.

Ralf

von RalfZ - am 02.04.2012 14:54

Re: Drehstromlader Prototype - Nuft

Naa Ralf weiß selbst eine Schwalbe macht noch kein Sommer - ist noch keine Dauerpraxis - Vorsorge ist besser als Nachsorge!

von thegray - am 02.04.2012 15:02

Re: Drehstromlader Prototype - Nuft

im EL ist schon einer dieser Lader kritisch,,,drei davon stelle ich mir nicht weniger kritisch im OKW bei Sonne vor..
Beim El geht nur noch mit offenen Fenster und gedrosselter Leistung wenns Sonnig ist..
Auf dem Rückweg von Dänemark war der Tanksstop ein wechsel zwischen Sauna und Kälte..je nachdem wie das Oberteil stand..wenn zwei HPs mit voller Leistung arbeiteten

von Sven Salbach - am 02.04.2012 17:52

Re: Drehstromlader Prototype - Luftzufuhr

Zitat
ssalbach
im EL ist schon einer dieser Lader kritisch,,,drei davon stelle ich mir nicht weniger kritisch im OKW bei Sonne vor..
Beim El geht nur noch mit offenen Fenster und gedrosselter Leistung wenns Sonnig ist..


Ich weiß zwar nicht was ein OKW ist ?
aber da so ein Lader etwa 100m² Luft pro Stunde umwälzt brauch ich wohl nicht explitzt daraufhinweisen, das eine "Frischluftzufuhr" unumgänglich ist, egal ob EL oder bei sonstigen Fahrzeugen. In der Leistungsklasse hast du auch mit andern Ladegeräten ein Problem, wenn die im geschlossenen Innenraum arbeiten!
Gruß
Christian

von wchriss - am 02.04.2012 19:59

Re: Drehstromlader Prototype - Luftzufuhr

Hallo

mit 100A Ladeleistung bin ich immer bei Touren unterwegs wichtigster Teil ist eine Plane damit man das El bei Regen trotz geöffneter Haube wasserfest bleibt.

Ist schon klasse wenn man den Stecker mit Folie umwickeln, den Verteiler ins El holen und dazu noch Gepäck in den Fußraum umlagern muß weil mal wieder wasser vom Himmel fällt.


Gruß

Roman
.

von R.M - am 02.04.2012 20:11

Re: Drehstromlader Prototype - Luftzufuhr

Zitat
wchriss
Zitat
ssalbach
im EL ist schon einer dieser Lader kritisch,,,drei davon stelle ich mir nicht weniger kritisch im OKW bei Sonne vor..
Beim El geht nur noch mit offenen Fenster und gedrosselter Leistung wenns Sonnig ist..


Ich weiß zwar nicht was ein OKW ist ?
aber da so ein Lader etwa 100m² Luft pro Stunde umwälzt brauch ich wohl nicht explitzt daraufhinweisen, das eine "Frischluftzufuhr" unumgänglich ist, egal ob EL oder bei sonstigen Fahrzeugen. In der Leistungsklasse hast du auch mit andern Ladegeräten ein Problem, wenn die im geschlossenen Innenraum arbeiten!
Gruß
Christian


Hallo

Ich kann wie gesagt nur unterstreichen, daß die HP´s mit 3x (bei mir 4x) in reihe tadellos funktionieren.
Klar muß man die Abwärme auch wegbringen, die bei diesen leistungen eben nicht mehr unerheblich sind!
Ich habe auch meinem 4er HP Pack jetzt schon dutzernde Stunden mit vollast drauf, und die laufen einwandrei!

Viele Grüße Daniel

von Dr. Mabuse - am 02.04.2012 20:42

Re: Drehstromlader Prototype - Luftzufuhr

Moin Leute

Ich hab seit heute den HP-Lader im EL, ich war eigentlich ganz angenehm überrascht
wie wenig warme Luft raus kommt. Bei geschlossener Haube waren es ca. 8° über Umgebung.
Solange es keinen Hitzestau gibt seh ich keine ernsthaften Probleme.

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 02.04.2012 21:59

Drehstromlader Prototype ist fertig

So nu is es so weit,
der erste Prototype ist fertig montiert aber noch nicht getestet.

Ich hab das Gehäuse nochmal etwas umgestaltet, ist dadurch leider nicht schöner geworden :rolleyes:


Jetzt mit versenketen Poti damit nichts hängen bleibt.

Mit Berührungsschutz noch nicht optimal.

Innenansicht

Die Steuerplatine

Sicherungshalter und Netzanschluß

Hoffentlich in Sinsheim live in Aktion :xcool:

Gruß
Christian

von wchriss - am 16.04.2012 21:55

Re: Drehstromlader Prototype ist fertig

Hallo zusammen,
ich hab nen Peugeot 106 mit Li- Batterien. Ich hab bei mir am Haus ne 32A Drehstromkiste installiert und fange jetzt an, mich ein bissel mit externen Ladegeräten zu beschäftigen. So wie ich das bisher verstanden habe, gibt es nichts von der Stange sondern ist alles sebst gemacht.

Kann man diese Prototypen irgendwann mal in Auftrag geben und einen bestellen?

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 17.09.2012 17:59

Re: Drehstromlader Prototype ist fertig

Also der DSL besteht eigentlich aus 3 HP ladern.
Nur wurde die Steuerung zusammen gefasst und dann alles in ein Gehäuse gepackt.

Wenn du nicht abwarten kannst - wäre es auch mach bar das du 3HP-Lader einzelen aufbaust also je einen mit der eigenen Regelung und dann entsprechend je hintereinnander schaltest.

Im Ergebnis gibt das dann so max.~175V und gute max.50A bei entsprechnder Kühlung.
Ein Schütz und ein Timer fertig sind 9KW Ladeleistung an 400V/16A.

Die EinzeladerBausätze sind im Shop des wchriss-tlichen zu finden.

Wie ich schon mal geschriben habe - so ab 500 ist zu veranschlagen!

(Nicht fragen machen)

von thegray - am 17.09.2012 18:14

Re: Drehstromlader Prototype ist fertig

Wenn Geld keine Rolle spielt, sind natürlich auch die ZIVAN-Lader eine gute Wahl, kann man bei Atech fertig für jede Spannung anpassen lassen. Ich hatte beim Peugeot zwei NG3 und einen NG9, macht an 32 A über 100 A. man muss dann noch entsprechende Verteiltechnik machen lassen und schon gehen auch Langstrecken. Unser Rekord damals mit Peugeot 106 (160 Ah bei 140 V) waren 722 km in 24 Stunden

von trimaransegler - am 17.09.2012 18:27

Re: Drehstromlader Prototype ist fertig

Zitat
NUTOKA
Kann man diese Prototypen irgendwann mal in Auftrag geben und einen bestellen?
Gruss NUTOKA


Hallo Nutoka,
also der Lader ansich funktioniert einwandfrei, ich habe lediglich mit der Stromanzeige probleme
(sehr ungenau). Ich müsste die Steuerplatine auch nochmal modifizieren ,da einfach zu viele Kabel drauf gehen, das kann keiner zuverlässig nachbauen, da hab ich selbst schon probleme beim durchblicken :-

Da ich jedoch momentan voll mit meinem "Mega Truck" beschäftigt bin komme ich die nächsten 2 Monate auch nicht dazu am Lader weiter zu machen, sorry aber meine eigenen "Baustellen" gehen vor.
Also wenn du noch bis ende des Jahrs Zeit hast, dann kannst du einen Bausatz oder den 2-ten Prototypen haben.

Gruß
Christian

von wchriss - am 17.09.2012 20:14

Re: Drehstromlader Prototype - Luftzufuhr

Hallo Daniel,

aus aktuellem Anlass möchte ich diesen Fred wieder aufwärmen.
Ich hab die letzten Wochen auch einen "Universallader" für die Garage gebaut, da sind 4HPs in Serie dabei. Das fünfte Netzteil, das in Serie geschaltet wird ist ein LRFHI48-100 (100A, max. 60V).
Damit möchte ich den Kewet mit 86,4V, den Saxo mit 150V und den Berlingo mit ca. 202V laden können.
Dazu gibt es einen "Kewet-Abgriff" nach den ersten 2 HPs, einen "Saxo-Abgriff" nach den 4 HPs und der Berlingo wird mit allen 5 Netzteilen in Serie geladen.
3 HPs sind umgebaut, eines nicht. Dieses hat beim ersten Versuch Ärger gemacht, da es bei geringstem Strom abgeraucht ist. Allerdings ganz leise, ohne Feuerwerk. Der Lader hat eine Ausgangsdiode, die zwischen dem gemeinsamen Batterieminus und dem untersten HP-Lader ist. Jeder HP ist mit 56V Zenerdiode und 150R Widerstand in Serie zum Ausgang geschützt.
Jetzt frage ich mich ob ein systematisches Problem vorliegt oder ob das Netzteil einfach eine Macke hatte.
Hast Du irgendetwas spezielles beachtet bei Deinen 4 in Serie geschalteten Netzteilen?
Erde aller Netzteile habe ich miteinander verbunden.

Viele Grüße
Buggi

von Buggi - am 16.10.2012 11:00
Hier noch 2 Fotos des Laders, sollte es jemanden interessieren:

Universalladegerät installiert

HP-Lader Verschaltung

Gruß
Buggi

von Buggi - am 16.10.2012 20:10

Coppermine

Zitat
Buggi
Hier noch 2 Fotos des Laders, sollte es jemanden interessieren:

Universalladegerät installiert

HP-Lader Verschaltung


Habe ich schon mal geschrieben daß ich coppermine hasse?
Ohne Anmeldung kann man da keine Bilder sehen. Das ist nicht gerade Social-Web.

Ja, ich habe ein Login für coppermine. Aber ich müsste erst wieder schauen wie das funktioniert. Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit Bilder so abzulegen daß jeder sie sehen kann, völlig anonym?

Warum braucht man für das Ansehen von Bildern in Coppermine ein Login?

Ralf

von RalfZ - am 16.10.2012 21:44

Re: Coppermine

Hallöchen,

der Grundgedanke war den Content und vor allen Dingen den Trafficdiebstahl ein wenig Einhalt zu bieten.
Man sollte bedenken, dass hier das ganze durch Ralf finanziell getragen wird. :hot:
Das ganze bereits über mehrere Jahre hinweg aber anderseits mit einer extremen Nachhaltigkeit.
Die Bilder die in der Galerie gespeichert sind verschwinden nicht einfach weil ein Dienstanbieter zu macht
oder die Bilder seit langer Zeit nicht mehr angeschaut wurden.
Genauso wenig wird mit den Email-Adressen oder persönlichen Daten gehandelt, da es ein eigener Dienst auf Ralfs Webspace ist.
Wie man aber weiter oben in den Beiträgen sieht, gibt es schon auch die Möglichkeit die Bilder hier im Forum in einer kleinen Version anzeigen zu lassen ohne Anmeldung.

von Bernd Rische - am 16.10.2012 23:28

Re: Coppermine

Hallo Berny,

wenn Du uns jetzt noch verrätst wie das geht, würden es vielleicht mehr verwenden...
Früher hab ich das immer auf meinen eigenen Webspace kopiert, das geht auch. Aber an sich ist die Bilddatenbank ja eine gute Sache, weil zentrale Ablage. Welchen Link man aber verwenden muss, damit es angezeigt wird??

Danke!

Buggi

von Buggi - am 17.10.2012 05:58

Re: Coppermine

Hallöchen,

Tschuldige hatte das heute nacht nicht auf die schnelle parat, da ich nur die Technik im Hintergrund mache und ungefähr weiß was machbar ist. :rolleyes:
Das ganze hatten wir schonmal im März diskutiert...sowie ich sehe genauso auf Unmut von Ralf...
-> Bilder einbetten

von Bernd Rische - am 17.10.2012 06:58

Re: Coppermine

> Das ganze bereits über mehrere Jahre hinweg aber anderseits mit einer extremen Nachhaltigkeit.
> Die Bilder die in der Galerie gespeichert sind verschwinden nicht einfach weil ein Dienstanbieter
> zu macht oder die Bilder seit langer Zeit nicht mehr angeschaut wurden.

Ist ja toll, aber was nützen Bilder in Netz die kaum einer sehen kann. Fast nix. :-(
Da hilft es auch nichts wenn die Bilder nach Jahren immer noch nicht zu sehen sind.

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 17.10.2012 08:29

Re: Coppermine

Was soll denn das - Problem sein.

Jeder der hier Postet - hat dort auch Zugriff. Mit dem selben Kennung und Passwort!
Sich hier anzumelden kostet nichts und man wird auch nicht mit Werbung zugeschüttet.
Die Themen bezogenen Bilder die da abgelegt sind, interessiert den Rest der Welt was - evtl. Sack Reis..
Und wenn das mit dem Transfermenge ein Problem würde - Wer hat bei dem letzten Meldung das Ralf das Forum Geld kostet gespendet?


Wem das alles nicht passt hat natürlich ein Problem - das sehe ich ein.

Der kann es ja selbst anders machen und einen eigenen Dienst verwenden - Bezahlt wohl möglich Geld in seinem Webspace weil - weil unerwartet Kommerzielle das Bild tausendfach verlinken oder seine Daten weiterverkauft werden oder oder.

von thegray - am 17.10.2012 09:01

Re: Coppermine

Hallo Bernd,

kein Problem!
In dem anderen Fred habe ich jetzt aber auch keine Problemlösung gefunden oder bin ich blind?
Da steht ja nur drin wie man aus dem Link einen QR-Code machen kann, und das ist ja wieder ein Bild das man dann hier wieder nicht sieht :-)

Falls hier ein Administrator mitliest:
Wie wäre es, wenn man die Coppermine Anmeldung mit der Forenanmeldung verknüpft?
Ich meine hier surfen veiel angemeldet, weil sie was schreiben wollen. Zumindest die könnten dann ja gleichzeitig auch bei Coppermine eingeloggt sein (also ein Login für beide), so dass zumindest die Eingeloggten die Bildle sehen würden?
Oder ist das technisch nicht möglich weil Forum nicht in Ralfs "Eigentum"?
Könnte man dann einen Portallogin kreieren, der dann Forum und Coppermine mit den Daten einloggt?

Gruß
Buggi

von Buggi - am 17.10.2012 09:56

Re: Coppermine

Eben unten in der Anzeige aktive Benutzer: Jan-EL Gäste 9

90 % der Leute die es interesiert haben keine Chance das Bild zu sehen.
Und von den angemeldeten Foren Benutzern hat sicher auch nur ein
Bruchteil zugriff auf Coppermine.

Wenn ich Bilder nicht öffentlich zeigen will dann verschicke ich sie
per Email. Ist viel "nachhaltiger", da hat es der Empfänger selbst in der
Hand wie lange er es behalten möchte.

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 17.10.2012 10:52

Re: Coppermine

Hallöchen,

zum einen für den Hintergrund nochmal:
Es kann derzeit keine automatische Kopplung der Benutzeraccounts zwischen den Diensten wie Forum / Gallerie / Elwiki / Newsdatenbank gemacht werden. Da es teilweise unterschiedliche Anbieter der Dienste realisiert sind. Die Gallerie sowie das Elwiki wird mit eigenen Mitteln betrieben, da es ein vertretbarer Aufwand für die Wartung der Software ist. Eine Zusammenführung der anderen Dienste bzw. in Eigenregie betreiben ist weiterhin Aufgrund von nicht vorhandenen Anzahl freiwilliger Admins nicht ratsam.

Also nochmal ein Versuch es mit meinen Bescheidenen Mitteln zu erklären:

Ich habe das Bild in der Gallerie in der passenden Größe auf dem Bildschirm, gehe dann mit Rechtsklick ("I am a right clicka") auf dem Bild auf "Grafikadresse kopieren"



Dann gehe ich im Forumsbeitrag auf "Bild einfügen"



und füge dann per rechte Maustaste und "Einfügen" oder per STRG+V den Link ein.



Fertig.

von Bernd Rische - am 17.10.2012 11:05

Re: Coppermine

Zitat
Bernd Rische
Also nochmal ein Versuch es mit meinen Bescheidenen Mitteln zu erklären:

und füge dann per rechte Maustaste und "Einfügen" oder per STRG+V den Link ein.


Vielen Dank für die super Anleitung.
Und jetzt kann man das Bild sogar inline sehen ohne daß ich mich in Coppermine einloggen muß.
So wollten wir das doch! Perfekt!

Jetzt müssen die Leute das nur noch benutzen und die Welt ist wieder in Ordnung. ;-)

Ralf

von RalfZ - am 17.10.2012 11:27
Ok, ich probiere es gleich mal.

4-Fach HP-Lader:


Installation:


von Buggi - am 18.10.2012 06:08
Ich spiele gerade mit Matheass herum und berechne Leistungsfaktoren der verschiedensten Schaltungen.
Dabei strebe ich immer den geringsten Leistungsverlust an. Der ist besonders niedrig, wenn die PWM 100% Aussteuerung liefert, was nur geht, wenn ich die Versorgungsspannung der drei Wandler von 425 Volt erniedrige. Wenn ich in Drehstromvollweggleichrichtung die Spannung zwischen Null und Gleichrichterausgang über das PFC jage, und damit direkt die drei Wandler ansteuere, erhalte ich einen Leistungsfaktor von (90-2,6)/90, also 0,971, also immer noch im erlaubten Rahmen.
Dazu muss ich aber die Hälfte der Wandler mit negativer Spannung aus dem Vollweg-Mittelpunkstsgleichrichter versorgen, meine mittlere Versorgungs-Spannung für die Wandler sinkt dann von 425 auf schätzungsweise 350 Volt, was genug wäre, um in die Nähe von 100% Aussteuerung zu kommen, ohne, dass die Kerne überhitzen. Nebeneffekt: 65 Volt Ausgang sind ohne Überhitzung möglich. Vorausssetzung: Die PWM lässt sich in die Nähe von 100% bringen. 185 Volt Mindestwechselspannung gegenüber 230 Volt, sind etwa 80%, das müsste also gehen.
Ein ausgiebiger Test wäre allerdings erforderlich, möglicherweise sind da etlich Sperren für solche Spielereien vorgesehen. Neben weniger Verlusten könnte ich den 8-KW-Wandler deutlich kleiner und leichter aufbauen.
Wenn die PWM langsam reagiert, bekomme ich Schwingungen, geht dann nicht. Sie muss mindestens so schnell sein, dass sie die Spannungsschwankungen des Gleichrichterausgangs mit 150Hz kompensiert.

Eigentlich wären sechs Wandler erforderlich, um alle Phasen gleichmäßig zu belasten. 15 kW maximal (regelbar).

Der Wandler wird original von einer Spitze-Spitzespannung von 850 Volt versorgt (bei 230 Volt Eingang).

Weiterer Vorteil: vor allem, wen ich den Ladestrom herunterregele, habe ich nur eine kleine Belastung pro Wandler.
Problem: Wo bringe ich den Bordlader unter? Ob der auch pulsierenden Gleichstrom mag? Das wäre ideal.

von Bernd Schlueter - am 01.04.2013 16:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.